quick loans

Das Jahr 2010 im Rückblick - Bilder von intensiven Begegnungen in verschiedenen Ländern und in Berlin 29.12.2010

Das Jahr 2010 war reich an Begegnungen, vor allen mit unseren Partnern, hier besonders mit Studentinnen und Lehrern der Akademie JABOK aus Prag, und aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des eviga e.V. bei einem zweitägigen Fachgespräch in Berlin. Darüberhinaus haben wir auch den Kontakt zur ETC in Malta gepflegt und haben auch dort wieder interessante Gespräche führen können.
Klicken Sie sich doch in die letzte Bildergalerie dieses Jahres hinein und lassen Sie das Jahr 2010 in seinen Bildern noch einmal an sich vorbeiziehen!

EFAS: Der EFAS - Newsletter Nr.12 vom 22.12.2010 kommt als Weihnachtslektüre zu Ihnen ! 23.12.2010

Logo des EFASDie EFAS - Geschäftsstelle hat noch die Ausgabe Nr. 12 des EFAS - Info-Dienstes vom 22.12.2010 auf den elektronischen Postweg gebracht. Wir wollen es nicht versäumen, Ihnen diese Lektüre zu Ihrem Festtagslesestoff hinzuzufügen. Falls Sie also noch fachlichen Informationsbedarf zu den Feiertagen benötigen, versorgen wir Sie hier mit den Dokumenten, Kommentaren und Hintergrundberichten!


EFAS: Das Diakonische Werk der EKD veröffentlicht eine Ausschreibung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zu einem neuen Handlungsfeld ! 21.12.2010

Was "flattert" denn da vor Weihnachten noch auf den Schreibtisch? Klicken Sie sich in die Information der E
Logo des EFASFAS - Geschäftsstelle zu einem Rundschreiben des Diakonischen Werkes der EKD ein, das möglicherweise ein neues Handlungsfeld eröffnen kann. "Quartiersarbeit" könnte eine Zukunftsaufgabe für einige unserer Mitglieder werden. Das Rundschreiben des ztuständigen Bundesministeriums verweist auf die Förderbedingungen, den Förderrahmen und den Antragsweg sowie die der Ausschreibung zugrunde liegenden Termine. Alle Details finden Sie hier.

Das Jahr 2010 in der Rückschau - ein ereignisreiches Jahr mit dem Fachgespräch aus Anlass unseres 15-jährigen Bestehens als Höhepunkt neigt sich dem Ende zu ! 18.12.2010

Das Jahr 2010 begann und endete mit Besuchen bei bzw. von unseren Partnern, der Akademie JABOK aus Prag. Im Januar standen die Vorbereitungsgespräche zur Ausfüllung der verschiedenen Hospitationen von Studentinnen und Lehrern auf dem Programm. Diese Studienaufenthalte im März und November in Berlin fanden bei unseren tschechischen Gästen wieder großen Anklang, auch wohl deshalb, weil die Vorbereitungsaufenthalte von Dietrich König und Dieter Windisch in Prag in der Zwischenzeit eine präzisere Besuchsplanung der Hospitationen in Berlin ermöglichen und noch ein Sprachtraining zur Konversation der deutschen Sprache zusätzlich Qualität in die Studienbesuche eingebracht hat. Höhepunkt des Jahres war das zweitägige Fachgespräch im Mai, für das der eviga e.V. als Mitveranstalter sowohl die Ev. Hochschule, die Kath. Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik als auch die staatliche Alice-Salomon-Hochschule Berlin gewinnen konnten. Besondere Freude auf unserer Seite löste aus, das auch unser tschechischer Partner, die Prager Akademie für Theologie und Sozialpädagogik JABOK, mit eigenen Beiträgen zum Gelingen der gut besuchten Veranstaltung beigetragen hat. Über alle Ereignisse haben wir mit Text und Bild ausführlich informiert. Dennoch wollten wir mit dieser Meldung, die in ähnlicher Weise auch Bestandteil des Jahresberichts des Vorstands werden wird, auf die herausragenden Geschehnisse in unserem Verein aufmerksam machen!

JABOK/eviga: Die Bilder vom Besuch der Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag sind jetzt in unserer Bildergalerie einsehbar! 14.12.2010

Wieder steht eine neue Bildergalerie in der entsprechenden Rubrik auf unseren Webseiten zur Verfügung. Alle Interessenten, Partner in Berlin und Brandenburg und die vielen Freunde, auch in Prag, haben damit wieder Fotos zur Erinnerung an den Studienaufenthalt der Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag.
Mit einem Klick haben Sie die Bildergalerie gestartet! Wir hoffen, Sie haben auch daran viel Freude!


EFAS: Auch der EFAS liefert noch einmal Fachlektüre und damit auch für Sie, unsere Leserinnen und Leser ! 14.12.2010

EFAS - LogoMit dem Info-Newsletter Nr. 11/2010 ist nun auch die letzte Info-Fachinformation des EFAS für alle fachinteressierten Leserinnen und Leser auf dem Markt und kann mit einem Klick herunter geladen werden. Vergleichen Sie diese Dokumente, Artikel und Kommentare mit denen der BAG Arbeit. Sehen Sie nach den Unterschieden und Übereinstimmungen. Viel Spaß und eine interessante Lektüre!


BAG Arbeit: Die letzte Fachlektüre im Jahr 2010 ist auf dem Markt - Newsletter Nr.9/2010 abrufbar! 10.12.2010

Logo der BAG ArbeitDie Diskussionen und Proteste um die Einsparungen im Eingliederungstitel (EGT) der Bundesagentur für Arbeit ebben nicht ab. Wie Sie dem neuen Newsletter entnehmen können, sind vier verschiedene Versionen von Postkarten abrufbar, mit denen Sie Ihren Protest an die Bundesarbeitsministerin deutlich machen können. Wie immer haben wir die Überschriften zu den einzelnen Artikeln und Dokumenten für Sie in unserer Rubrik "Dokumente" nachlesbar verfügbar.
Klicken Sie hier sich zu den Informationen, die Sie interessieren !

eviga: Vorstand des eviga e.V. setzte seine Beratungen zur Zukunft des Vereins fort ! 03.12.2010

Die am 02.12.2010 im Gemeindehaus der Philippus-Nathanael-Kirchengemeinde stattgefundene Vorstandssitzung des eviga e.V. setzte mit der Fortsetzung der Beratungen zur zukünftigen Entwicklung Logo des eviga e.V.des Vereins einen wichtigen Schwerpunkt. Einigkeit bestand darin, dass die wirtschaftliche Grundlage ebenso baldiger Verbesserung bedarf wie die Gewinnung neuer Resssourcen durch strategische Partnerschaften mit den Mitgliedern oder weiteren Kooperationspartnern. Zur Erreichung dieses Ziels müssen im kommenden Jahr konkrete Voraussetzungen geschaffen werden, die spätestens 2012 greifen müssen. Anderenfalls würde eine Aufzehrung der geringen finanziellen Reserven für die Existenz des Vereins bedrohliche Folgen nach sich ziehen. Der Vorstand stimmte daher auch der Teilnahme von Dieter Windisch an zwei internationalen Fachtagungen der SIEC/ISBE zu. So wird er am Treffen der deutschsprachigen SIEC/ISBE - Mitglieder zum Thema "Innovative Tätigkeit im beruflichen Ausbildungswesen und im Geschäftsbereich in Finnland" vom 02. bis 04.06.2011 in Helsinki (Finnland) und an der 83. Internationalen SIEC/ISBE - Konferenz vom 25. bis 29.07.2011 in Basel (Schweiz) mit dem Thema: "Business Education- Interesssenvertreter aktueller und künftiger Anforderungen" teilnehmen. Dieter Windisch informierte den Vorstand über seine Überlegungen, in welcher Weise er auf mögliche Partner zugehen wolle. Einleitend hatte der Vorstand Berichte von Claudia Zier entgegen genommen, die über die Tagungen der Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) und die Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS referierte. Insbesondere aus dem EFAS - Bericht und ihrer Kommentierung zum Beschluss des Bundeshaushalts 2011 mit seinen Auswirkungen auf den Haushalt der Bundesagentur der Arbeit, konnte unschwer der Schluss gezogen werden, dass deren Umsetzung in die Geschäftspolitik der Berliner Jobcenter zu nicht unerheblichen aber nicht überall durchgreifenden Einsparungen führen wird. Damit wird auch unser Mitglied, der Jugendhilfeverein, vor Probleme in seiner eigenen Geschäftspolitik gestellt werden. Bis zur ersten Sitzung des eviga - Vorstandes in 2011 soll der Jahresabschluss 2010 prüffähig erstellt sein, der Übergang zu Claudia Zier zur Ausführung der finanziellen Verpflichtungen des eviga ab dem 01.01.2011 vollzogen, der Prüfauftrag für den Jahresabschluss 2010 an den Steuerberater Bernd Richter erteilt und ein Entwurf für den Wirtschaftsplan 2011 vorbereitet sein. Der Vorstand tagt erneut am 21.03.2011, die jährliche Mitgliederversammlung soll im September 2011 stattfinden.



Böhmischer Weihnachtsmarkt in Potsdam-Babelsberg beschließt den "tschechischen Monat" in Berlin! 30.11.2010

Böhmischer Weihnachtsmarkt in Potsdam-BabelsbergDie silberne Kristallfee eröffnete den "Böhmischen Weihnachtsmarkt" auf dem Weberplatz vor der Babelsberger Friedenskirche in Potsdam-Babelsberg traditionell am Freitag vor dem 1. Advent. Dieser Weihnachtsmarkt mit seinem Kunsthandwerk, mit selbstgebackenen Plätzchen, mit Spezialitäten , weihnachtlichen Liedern und Musik aus Böhmen wird seit je
auf dem Böhmischen Weihnachtsmarkt in Babelsbergher von Familien und Freunden stimmungsvoller Lieder und ursprünglichem Brauchtum gut angenommen. Ein schöner Abschluss unseres "tschechischen Monats" , der ganz im Zeichen der Hospitation der Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag gestanden hat. Und gleichzeitig war es ein Auftakt zur Adventszeit, zu der wir sicher viele Grüße von Freunden und Partnern aus vielen Teilen der Welt empfangen dürfen und wir selbst Grüße zur Weihnacht und zum neuen Jahr versenden werden!

JABOK/eviga: Auswertung der Hospitation der Studentinnen der Akademie JABOK in sozialen Einrichtungen in Berlin 24.11.2010

Zum Abschied und als Erinnerung an den Besuch in BerlinJana Crhova, Anna Sujanova, Michaela Kotrcova und Pavla Knezinkova werden nach vier Wochen Hospitation sozialer Organisationen in Berlin und im Land Brandenburg kombiniert mit Konversationsübungen der deutscher Sprache und vielen neuen Erfahrungen nach Prag zurückkehren und dort über ihre Erlebnisse berichten. Sie verlassen Berlin nach einer intensiven Studienphase, die sie sehr positiv erlebt haben und in der sie für ihre Examensthemen Material und jede Menge neue Kenntnisse, Kontakte und Eindrücke gewonnen und sich erarbeitet haben. Als bereichernd haben sie die Konversationsübungen der deutschen Sprache empfunden. Sie sprechen sich in der schriftliche Bewertung ihres Berlin-Aufenthalts sogar dafür aus, nach Wegen zu suchen, den Deutsch-Sprachunterricht auszubauen, nicht jedoch zu Lasten des Anteils der Hospitationen und Praxisaufenthalte. Wichtig und unverzichtbar ist die frühzeitige Planung der Hospitationen und das rechtzeitige Mitwirken der Studenten an der Programmvorbereitung durch präzise Benennung der Themenbereiche, in denen die Studierenden arbeiten wollen. Für die Vorbereitung, Durchführung/Begleitung und die Betreuung durch ihre Berliner Gastgeber Dietrich König und Dieter Windisch hatten die Studentinnen viele lobende Worte übrig. Die verbleibende Zeit bis zur Abreise aus Berlin kann nun nach den persönlichen Wünschen der Gäste gestaltet werden. Weihnachten ist ja schließlich bald...........


JABOK/eviga: Dritte Studienwoche geht zu Ende mit Hospitationen in Kindertagesstätten und Informationen zur Arbeit mit jungen Mädchen/Männern, die sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind ! 20.11.2010

Dietrich König und Dieter Windisch waren wieder mit den Studentinnen der Akademie JABOK bei deren Hospitations- und Beratungsterminen anwesend, um sich davon zu überzeugen, wie sie sich St.Matthias - Kindertagesstättebeispielsweise bei der Betreuung von Kindern in der Kindertagesstätte einbringen. Sicher ein außergewöhnliches Ereignis für unseren Prager Gast Anna Sujanova aber auch für uns beim eviga e.V. war das Treffen in den Diensträumen eines Polizeiabschnitts und mit den authentischen Informationen aus erster (Polizei-) Hand zum Millieu der männlichen Homo-Prostitution mit Berichten zu Straftaten wie sexuellen Übergriffen und/oder Diebstahl/Raub, welche die Polizeiarbeit immer wieder beschäftigt. Jana Crhova kann weiter von den Erfahrungen in "KIZ" profitieren. Die vierte Woche des Studienaufenthalts bringt am 23.11.2010 das Zusammentreffen der Studentinnen mit Dietrich König und Dieter Windisch , um die Erfahrungen dieser Hospitation auszuwerten und Schlussfolgerungen für die Zukunft zu ziehen.


BAG Arbeit: Der Newsletter Nr. 8/2010 ist soeben erschienen! 19.11.2010

Der Newsletter Nr. 8/2010 ist verfügbar. Sie haben die Möglichkeit, sich über den Umfang der geplanten Kür
zungen in den Eingliederungshaushalten der Bundesagentur für Arbeit für das kommende Jahr zu informieren. Sie finden den Vortragstext von Prof. Stefan Sell, dessen Referat auf der Jahrestagung der BAG Arbeit am 10./11.11.2010 in Berlin für erhebliche Aufmerksamkeit gesorgt hat. Eine Zusammenfassung der Tagung vermittelt den Leserinnen und Lesern, die nicht Gäste der Veranstaltung waren, einen Überblick über die Diskussionen und Beiträge während der Veranstaltung. Diese Informationen und weitere Berichte können Sie wie immer mit einem Klick herunter laden. Sie sind damit bestens informiert!


JABOK/eviga: Die Vorstandsvorsitzende des eviga begrüsst die Studentinnen und überreicht ein Berlin - Präsent ! 16.11.2010

Barbara Faccani, die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., ließ es sich nicht nehmen, mit einem Berlin - Präsent die Studentinnen der Akademie JABOK willkommen zu heißen und sich nach ihren Eindrücken zu erkundigen, die sie während der Hospitation sozialer Einrichtungen gewonnen haben. Durch die Konversation in deutscher Sprache gewann sie ihrerseits einen Eindruck von den Sprachkenntnissen, Barbara Faccani im Gespräch mit den Studentinnen der Akademie JABOKdie sicher im Verlauf der letzten beiden Wochen Zuwachs an Qualität erfahren haben. Die Studentinnen erhielten einen Bewertungsbogen, den sie ausgefüllt in einer Woche zurückgeben sollen. Für Dietrich König und Dieter Windisch bieten die ausgefüllten Bewertungsbogen die Möglichkeit, Rückschlüsse auf die künftigen Besuche zu ziehen und sich über das Ergebnis des Aufenthalts einem Fremdurteil zu stellen. Während des Deutschunterrichts klärten die Studentinnen mit Dieter Windisch Schreibweise und Bedeutung verschiedener Fachbegriffe, die sie im Verlauf der letzten beiden Wochen gehört haben. Das Lesen eines bereits verteilten Textes und eine vorherige kurze Inhaltsangabe des Textes aus dem Gedächtnis stellten weitere Arbeitsaufgaben der Deutschstunde dar. Dietrich König und Dieter Windisch werden die Studentinnen bis zum Abschlussgespräch in der kommenden Arbeitswoche an ihren Praxisorten aufsuchen bzw. bei verschiedenen Beratungsgesprächen Zeuge vor Ort sein. Barbara Faccani betonte ihr Interesse an einem erfolgreichen Verlauf der Hospitation und gab ihrer Hoffnung nach einer möglichen erneuten Begegnung mit den Studentinnen bei einem späteren Besuch ihrerseits in Prag Ausdruck !


JABOK/eviga: "Halbzeit" für den Hospitationsbesuch der Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag 12.11.2010

Logo JABOKLogo eviga
Die Hospitationen der ersten beiden Wochen in den Kindertagesstätten und Beratungseinrichtungen für Konfliktsituationen, denen junge Frauen und Männer entweder aufgrund einer Schwangerschaft /Elternschaft oder wegen sexueller Straftaten ausgesetzt sind, gehen am heutigen 12.11.2010 zu Ende. Michaela Kotrcova und Pavla Knezinkova wechseln ab 15.11.2010 in jeweils eine andere Kindertagesstätte. Jana Crhova hospitiert dann bis zum Ende des Berlin - Besuches bei "Kind im Zentrum" (KIZ) während Anna Sujanova Besuchstermine in Beratungseinrichtungen und mit der Kriminnalpolizei wahrnimmt, bei denen das Thema Prostitution im Zentrum steht. Auch im zweiten Besuchsabschnitt stehen jeweils dienstags (16. und 23.11.2010) Zusammenkünfte für die Gesamtgruppe an. Am 16.11. steht Deutsch - Unterricht mit Dieter Windisch auf dem Terminplan und eine Woche später treffen sich die Studentinnen mit Dieter Windisch und Dietrich König zum Abschlussgespräch, um den Aufenthalt in Berlin auszuwerten.

JABOK/eviga: Unterwegs im Landkreis Oder-Spree in Einrichtungen des JuSeV 10.11.2010

Der 09.11. markiert Gedenkdaten des vorigen Jahrhunderts, von denen der 09.11.1990 im Zusammenhang mit der deutschen Einheit als Tag der Freude im Gedächtnis bleiben wird. Gemeinsam mit unseren Prager Gästen im Land Brandenburg unterwegs sein zu können, mit Besuchen in verschiedenen Einrichtungen des Trägers JuSeV (Jugendhilfe und Sozialarbeit e.V.) einen Im Kinderhort der Erich-Kästner-Schule Fürstenwalde der größten Träger im Landkreis Oder-Spree besuchen zu können - das wäre vor 20 Jahren nicht möglich gewesen. Aufgrund der Interessen der Studentinnen der Akademie JABOK besuchten wir einen heilpädagogischen Hort, der nach dem Kneipp - System arbeitet, lernten die Jugendbildungs- und Begegnungsstätte mit ihrem generationsübergreifenden Ansatz in Hirschluch mit dem langjährigen Geschäftsführer Rainer Killisch (inzwischen im Ruhestand) kennen und ließen uns durch Katharina Stuht, eine der fünf Fachbereichsleiterinnen, einen Überblick über die Gesamtarbeit des Vereins geben. Begonnen hatte der Besuchstag in den Vereinsräumen des JuSeV am Stammsitz in Fürstenwalde mit der Begrüßung durch den neu berufenen Geschäftsführer, Christoph Schmidtpeter, der es sich nicht nehmen lies, die Gäste willkommen zu heißen. Leider konnte der geplante Abschluss mit dem Besuch im St.Marien Dom zu Fürstenwalde nicht durchgeführt werden, da dieser trotz Absprache seine Pforten beim Eintreffen der Gruppe gegen 15.15 Uhr bereits geschlossen hatte. Schade! Dietrich König blieb es damit verwehrt, zusätzlich zum kleinen Rundgang durch die Stadt ein besonderes Kleinod des gelungenen Wiederaufbaus, eben den Dom, unseren Prager Gästen zeigen zu können!

JABOK/eviga: Hospitation in einer anderen Kindertagesstätte und bei "Kind im Zentrum" (KIZ) 08.11.2010

In der Kindertagesstätte der Ev. Philipp Melanchthon - Kirchengemeinde in Berlin - Neukölln hospitiert Pavla Knezinkova. Der Anteil der Kinder aus Familien mit einem Migrationshintergrund ist hier recht groß. Dieter Windischs Besuch traf Pavla beim Spiel mit den Kindern an. Sowohl sie als auch die Erzieher zeigten sich sehr zufrieden mit diesem Hospitationsaufenthalt, der am 12.11.2010 dort endet. Ab 15.11. hospitiert Pavla in eine
r anderen Kindertagesstätte mit anderem sozialen Hintergrund. Geradezu euphorisch fiel die Reaktion beim zweiten Praxisort, "Kind im Zentrum" (KIZ), in unmittelbarer Nähe des Hackeschen Marktes gelegen, aus. Anna Sujanova hospitiert hier und profitiert davon, dass sie ihre Anleiterin, Annette Knorr, bei einer Fortbildung in der Tschechischen Republik bereits kennen lernen konnte. Beide Seiten versicherten sich, wie zufrieden sie über diesen Hospitationsbesuch sind. KIZ bietet sozialtherapeutische Hilfen für sexuell missbrauchte Kinder und Jugendliche und ihre Familien an. Es finden aber auch Therapiesitzungen mit Tätern/Täterinnen mit dem Ziel statt, dass diese Verantwortung für die Straftat übernehmen.

JABOK/eviga: Hospitieren in einer Kindertagesstätte und in einer Mutter-Kind-Vater-Einrichtung 05.11.2010

Michaela Kotrcova hospitiert in einer Kindertagesstätte im Norden Charlottenburg-Wilmersdorfs. Jana Crhova beobachtet im gleichen Stadtbezirk die Arbeit mit Schwangeren und mit Müttern oder Vätern, die Michaela Kotrcovaalleine für ein oder mehrere Kinder Sorge zu tragen haben und deshalb Unterstützung in einer Mutter-Kind-Vater-Einrichtung (MuKiVa) erhalten wollen. Hier besteht die Möglichkeit , sowohl ambulante als auch stationäre Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dieter Windisch besuchte beide Studentinnen bei der Hospitation, sprach mit ihnen und den Betreuerinnen der gastgebenden Einrichtungen. Die Kindertagesstätte der Kirchengemeinde Charlottenburg-Nord liegt in unmitelbarer Nachbarschaft der Kirche und einer Diakoniestation und damit eingebettet in verschiedene diakonische Aufgaben. Die MuKiVa des Trägers DASI Berlin gGmbH (Diakonische Arbeitsgemeinschaft Sozialpädagogischer Initiativen) ist Teil in einem herkömmlichen Jaan Crhova und Kerstin Psonka (DASI)Mietshaus. Das berufserfahrene Team aus Sozialpädagog/Innen bgeleitet die jungen Menschen und unterstützt sie in allen für die Familie relavanten Belangen. Vergleichbare Angebote fehlen in Prag noch, so dass ein Einblick in diese Arbeit für Jana Crhova Neuland ist. Von den Ansprechpartnerinnen der Einrichtung gab Kerstin Psonka Auskunft über die Vielfalt der Hilfen. Sie war beeindruckt von der Ausrichtung der Akademie JABOK mit der Verzahnung von Theorie und Praxis im Regelstudium und dem zusätzlichen Sprachangebot in Deutsch und Englisch. Dieter Windisch dankte auch hier für die Möglichkeit, in diesem Arbeitsbereich hospitieren zu dürfen.


JABOK/eviga: Verkehrsverbindungen in Berlin und Fachwörter aus dem Bereich der Sozialpädagogik stellen im Deutsch - Unterricht den Bezug zur Gegenwart für die Studentinnen der Akademie JABOK her 02.11.2010

Im Deutsch - Sprachkursus am 02.11.2010 wurde als Erstes ein Rückblick auf den Stadtspaziergang am Vortag gehalten. Dann stellte Dieter Windisch konkrete Nachfragen der Studentinnen in den Deutschstunde am 02.11.2010Mittelpunkt der zweistündigen Unterrichtsstunde. Die Verkehrsverbindungen zu den Praxisorten für die nächsten Tage wurden herausgesucht und entsprechende Fragestellungen nach den Verkehrsverbindungen einschließlich spezieller Fachwörter behandelt. Im zweiten Teil wurden mit dem Lehrbuch "Deutsch für Sozialpädagogen" Fachwörter und Alltagsbegriffe zum Thema " Kindererziehung im Alter von 0 bis 6 Jahren" zusammengetragen, die Bedeutung erklärt, weitere Wörter und Begriffe von den Studentinnen herausgefunden und in einer Liste festgehalten. Als Hausaufgabe erhielten die Studentinnen einen fachlichen Text aus dem Lehrbuch zum Durchlesen. Als weitere Hausaufgabe werden am Samstag, dem 06.11.2010 Texte zu Themen von eigenem Interesse der Studentinnen verteilt, die durchzuarbeiten sind und in der kommenden Unterrichtsstunde soll eine kurze mündliche Inhaltsangabe von jeder Studentin zu "ihrem" Text vorgestellt werden. Unterbrochen von einer gemeinsamen Fachexkursion am 09.11.2010 werden in den folgenden acht Arbeitstagen Hospitationen zum Thema Arbeit mit Kindern angeboten.


JABOK/eviga: Programmvorstellung des Hospitationsaufenthalts und Stadtrundgang durch die Mitte Berlins sorgten für einen prallvollen ersten Arbeitstag für die Studentinnen der Akademie JABOK 01.11.2010

Schnappschüsse vom ersten Tag

Nach der Ankunft am 31.10.2010 kamen die vier Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag am heutigen 01.11.2010 zu einem ersten Arbeitstreffen mit Dietrich König und Dieter Windisch, ihren eviga - Gastgebern, zusammen, um sich im Einzelnen über das vorgesehene Hospitationsprogramm informieren zu lassen. Damit war die Vormittag ausgefüllt, um die Ausführungen zu den einzelnen Programmpunkten aufnehmen und nachvollziehen zu können. Die Spannbreite erstreckte sich von der Arbeit in einer Kindertagesstätte über die verschiedenen Hilfen für wohnungslose Menschen bis hin zu den Themen Sexualpädagogik und Hilfen für Menschen, die den Ausstieg aus der Prostitution schaffen wollen. Anspruchsvolle Themen, für die Gespräche in Beratungseinrichtungen verabredet wurden und welche die Möglichkeit zu vertiefenden Einblicken eröffnen können! Der Nachmittag war durch einen dreistündigen Spaziergang unter Führung von Dietrich König gefüllt. Vom Brandenburger Tor führte der Rundgang auf Seitenstraßen zu vielen markanten Orten im Zentrum Berlins wie dem Gendarmenmarkt und die Museumsinsel mit dem S-Bahnhof Friedrichstraße als Schlusspunkt. Am 2.11.2010 steht der Deutsch - Sprachunterricht auf dem Programm, neben der Fachhospitation ist das der zweite Schwerpunkt des Studienaufenthalts.


EFAS: Info-Dienst Nr.12/2010 vom 29.10.2010 steht für die Mitglieder zur Verfügung, spezielle Auskünfte können vom eviga erteilt werden ! 31.10.2010

In u
Logo des EFASnserer Rubrik "Dokumente" finden Sie demnächst wieder eine Ubersicht über die Themen des neuen Info - Briefes. Die Ausgabe Nr.12/2010 ist nun wieder auf dem Markt mit allen aktuellen Themen der Beschäftigungsförderung, zur Ausgabenpolitik der Bundesagentur für Arbeit und zum SGB II. Klicken Sie sich zu den Details !


JABOK/eviga: Fotoimpressionen erinnern an den Septemberaufenthalt von Dieter Windisch in Prag und sind auch Vorboten für die Hospitation von vier Studentinnen der Akademie JABOK im November in Berlin 26.10.2010

Am 31.10.2010 kommen vier Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag zu Hospitationen in sozialen Organisationen und zum Training der deutschen Sprache nach Berlin. Während des vierwöchigen Aufenthalts werden sie von Dieter Windisch und Dietrich König betreut und bei gemeinsamen Terminen zu Besichtigungen in Berlin und im Land Brandenburg begleitet. Die stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, Claudia Zier und Dieter Windisch, werden die Teilnehmerinen am kommenden Sonntag in Berlin begrüßen, ein erstes Arbeitstreffen wird am Montag, den 01.11.2010 beim Jugendhilfe - Verein in Berlin - Lichterfelde stattfinden. Klicken Sie sich doch in unsere Bildergalerie vom letzten Aufenthalt von Dieter Windisch im September in Prag. Sie finden dort Fotos, die während des Deutschunterrichts in der Akademie JABOK sowie bei verschiedenen Konsultationen und bei Ausflügen in Prag und in die weitere Umgebung entstanden sind.


Dietrich König durch den Jugendhilfe-Verein in den Ruhestand verabschiedet 11.10.2010

Knapp zwei Wochen nach seinem 65. Geburtstag wurde Dietrich König gemeinsam mit drei weiteren Dietrich König (li) und Dieter Windisch (rechts) bei Verabschiedung im Paulus - ZentrumMitstreitern, die aus unterschiedlichen Gründen ihre Tätigkeit beim Jugendhilfe - Verein (JHV) beendeten, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Claudia Zier und Hanno Giese als Vertreter des Vorstands des JHV verabschiedeten vier so unterschiedliche Charakterköpfe, die so vieles im und für den JHV geleistet haben. "Dietrich König, der Gott und die Welt kennt und viel davon in den JHV eingebracht hat" wie Claudia Zier in ihrem Dankeswort betonte, erhielt als Dank zum Abschied einen Bildkalender 2011 mit Ansichten und Informationen über Bibliotheken dieser Welt, sehr passend! Denn der diplomierte Historiker und Geograf wird in seiner Freizeit die Bibliotheksaufsicht in der Landesgeschichtlichen Vereinigung stärker als bisher möglich wahrnehmen. Wenn auch aufgrund ihrer hauptberuflichen Tätigkeit mit Dietrich König in stetem Kontakt, so bleibt doch festzuhalten, dass der eviga - Vorstand mi seiner Vorstandsvorsitzenden Barbara Faccani an der Spitze fast vollzählig anwesend war, um Dietrich König für die bisherige ausgezeichnete Zusammenarbeit zu danken und der Hoffnung Ausdruck zu verleihen, dass der eviga weiter mit ihm als Gestalter seiner deutsch - tschechischen Kooperationen rechnen darf !


eviga: Mit der Vorstellung von Christian Block ist der Vorstand komplett ! 07.10.2010

Wir hatten unseren Leserinnen und Lesern mit Claudia Zier die neue gewählte stellvertretende Vorst
Christian Block im Portraitandsvorsitzende vorgestellt. Als weiteres Vorstandsmitglied hat die Mitgliederversammlung Christian Block in den Vorstand des eviga gewählt. Seine beruflichen Tätigkeiten lagen sowohl als Krankenpfleger wie auch nach dem Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik mit Schwerpunkt Wohnungslosenarbeit bei Schwergewichten der diakonischen Arbeit: der Pflege und der Arbeit mit wohnungslosen Menschen. Gegenwärtig ist Christian Block Leiter von "Komm und Sieh", einem Beschäftigungsprojekt der Berliner Stadtmission für Second - Hand - Läden und Wohnungsauflösungen, für das er seit 2009 Verantwortung trägt. Der Sozialarbeiter bringt diese Erfahrungen in die Arbeit des eviga mit ein und wird gerade vor den Erfahrungen, die der eviga e.V. in Malta, Schweden und Polen mit Bildungssprojekten wie Carers for the Elderly gemacht, diesen Ansäzen weitere Impulse vermitteln. In jedem Fall verstärkt er mit seinem Erfahrungsschatz die Qualität der Umsetzung sozialer Handlungsfelder in der Vorstandsarbeit. Der 54-jährige Berliner wird auch dann seinen Freizeitspaß - die Wiedererweckung eines "Renault 4 Kasten" - kaum mit der Intensität betreiben können, wie er es wohl gern täte. Willkommen im eviga -Vorstand, Christian Block!

EFAS: Der Newsletter Nr. 9/2010 bereitet die Informationen zu den von der Bundesregierung geplanten Reduzierungen im Bundeshaushalt 2011 für den Haushalt der Bundesagentur für Arbeit ausführlich aus ! 05.10.2010

Logo des EFASIn 18 Abschnitten werden im EFAS - Newsletter Nr. 9/2010 vom 30.09.2010 die "Grausamkeiten" der geplanten Einschnitte in den Bundeshaushalt für den Etat der Bundesagentur für Arbeit dargestellt. So kann davon ausgegangen werden, dass in 2011 lediglich 38 % des Budgets für Neubewilligungen verfügbar sein werden. Die Einzeletats der Kommunen sind dabei sehr unterschiedlich. Sicher auch von Interesse ist die Darstellung über die geplanten Veränderungen in der SPD-Arbeitsmarktpolitik. Dabei stellt die SPD einem "Sozialen Arbeitsmarkt" dem Modell der Bundesregierung unter der Programmatik der "Bürgerarbeit" gegenüber und erläutert ihre entgegengesetzten Vorstellungen zu den Ansätzen der Bundesregierung. Abschließend liefert der Newsletter eine "Nachlese" der Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS, die am 23./24.09.2010 in Essen stattgefunden hat. Klicken Sie hier, um sich die ersten Redebeiträge herunter zu laden.


JABOK/eviga: Deutschunterricht durch Dieter Windisch für die Studierenden und Lehrkräfte der Akademie JABOK fand guten Anklang ! 05.10.2010

Ivana Adamkova,Michal Parizek,Iveta Kankova, Eva HernovaSprachunterricht in Deutsch Iveta Kankova (hinten), Ivana Cihankova (vorn)Marie Ortova
Der Intensivkursus in der deutschen Sprache durch Dieter Windisch an der Prager Akademie JABOK bildete eine neue Qualität in der Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern. Während des Sprachkurses vom 20.09. bis zum 01.10.2010 traf Dieter Windisch auch mit allen Entscheidungsträgern der Akademie zusammen, um sowohl den Stand der beiderseitigen Kooperationen zu bewerten wie auch die Zukunftplanungen für die weiteren Jahre zu diskutieren. Mit Ivana Cihankova, der Projektkoordinatorin, wurde das voraussichtliche Besuchsprogramm für den Aufenthalt von vier Studentinnen im November dieses Jahres in Berlin erörtert und das Vorhaben für ein neues Projekt zur Hospitation von Lehrkräften in Berlin besprochen. Das Generalthema des neuen Projektes könnte überschrieben werden mit "Familien in Not". Zu diesem Thema lassen sich verschiedene Teilthemen zuordnen wie Gewalt in der Familie, sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen wie auch von Erwachsenen in Familien, Drogenkonsum und -exzesse sowie Inhaftierung von Familienangehörigen und Resozialisierung ehemaliger Strafgefangener. Weitere Bereiche sind denkbar. Soweit die tschechische Nationale Agentur für das Programm LEONARDO DA VINCI einem entsprechenden Fördervorhaben der Akademie JABOK in Kooperation mit dem eviga e.V. ihre Zustimmung geben sollte, soll die erste Ausreise im Frühjahr 2012 nach Berlin erfolgen. Eine mögliche Förderung des Projekts würde bis zum Mai 2013 dauern können. Der Deutsch - Sprachkurses beinhaltete in einem ersten Block Alltagssprache am Morgen, in einem zweiten Teil Zeitgeschehen (20 Jahre deutsche Einheit 1990 bis 2010) mit Bildbeschreibungen, Fragen und Antworten sowie Szenen aus einem Videofilm zum Fall der Berliner Mauer. Gerade für die Studentinnen, die im November 2010 Berlin für vier Wochen besuchen werden, ist die Beschäftigung mit diesem Thema aktueller denn je. Aufgrund der positiven Resonanz des Sprachunterrichts durch einen Muttersprachler wird ein erneuter Sprachkursus durch Dieter Windisch für 2011 vorbereitet werden. Den Aufenthalt rundeten Ausflüge und die Teilnahme an Kulturveranstaltungen ab. Eine spezielle Bildergalerie zu diesem Besuch finden Sie demnächst in unserer Rubrik "Bildergalerie".



"Qualitätssicherung von Arbeitsmarktdienstleistungen" - Fachtagung der BAG Arbeit am 27.September 2010 29.09.2010

Logo der BAG ArbeitDem wichtigen Thema "Qualität" widmete sich eine Fachtagung, die in dieser Woche in Berlin stattfand.
Wie sollte es anders sein? Wenn von der Qualität von Arbeitsmarktdienstleistungen gesprochen wird, dann sollte zwangsläufig auch der Hauptauftraggeber solcher Dienstleistungen an Bord sein.
Die Bundesagentur für Arbeit war durch Stefan Saalfrank (Teamleiter in der Zentrale der BA und verantwortlich für den Bereich "Produkte zur Eingliederung SGB II) und durch Dirk Strangfeld (Leiter Prüfdienst Arbeitsmarktdienstleistung, Stützpunkt Düsseldorf) vertreten. Unstreitig zwei Fachleute, die wissen, worüber sie reden. Aber, reden sie über das Richtige und Wichtige? Mit Sicherheit haben sie nichts Falsches gesagt, auch wenn die Darstellungen inklusive der die Aussagen unterstützenden Präsentationen Anforderungen, Prozesse und Sichtweisen sehr statisch und eher dem Charme der Vorstellung des neuen Winterfahrplanes ("So der Plan!) ähnelten als einem Impuls zu einer spannenden und sich anbietenden Fachdiskussion. Damit unsere Anmerkungen nicht falsch verstanden werden: das dieser Einschätzung zugrunde liegende Dilemma liegt ursächlich in der Themenformulierung selbst bzw. in dem sich daraus ergebenen Themenverständnis, der Themenbreite bzw. Thementiefe. Qualitätssicherung im Kontext mit prüfungsrelevanten Inhalten oder Indikatoren bleibt automatisch auf einer Status-Quo-Ebene hängen. Das impliziert sozusagen auch ungewollt eine Soll-Ist-Sichtweise, die dann noch eingebunden ist in das einer Bundesbehörde (leider) zustehende statische und formal in sich widerspruchsfreie Verständnis von Qualitätssicherung als Vorgabe von Qualitätsanforderungen. In der Folge hatte diese Themenformulierung letztlich einen dialogischen Ansatz bzw. eine (fach-) dialogische Ausrichtung der Fachtagung verhindert. Dem Veranstalter ist vorzuhalten, dass er in der Themenfindung hier nur halbherzig war. Vielleicht wäre ein Thema, bei dem Qualitätsentwicklung im Kontext mit Produkt- und Prozessqualität stärker eine dialogische Ausrichtung ermöglicht hätte, zeitgemäßer und praxisadäquater gewesen. Ein grundlegender Widerspruch, vor dem alle "Dienstleister" in der Beschäftigungsförderung sowohl auf der konzeptionellen Ebene als auch im engagierten Tagesgeschäft stehen, ist nach wie vor die Tendenz zu einer überbordenden und idealtypischen Ausdifferenziertheit von Qualitätsanforderungsstrukturen einschließlich der einzelnen Bewertungsindikatoren auf der Auftraggeberseite einerseits und die engen und enger werdenden Finanzierungsstrukturen andererseits. Ein Vorhalten und Gewährleisten von notwendigen Resssourcen, die insbesondere zeit- und aufwandsintensiv für das jeweilige Fachpersonal auf der Dienstleisterebene sind, ist zwangsläufig instabil je weniger Planungs- und Finanzierungsischerheit vorhanden ist. Sicherlich gibt es einen Wirtschaftlichkeitskontext, wenn der Finanzierungsgrundsatz für eine Sachkostenfinanzierung bei einigen Marktersatzmaßnahmen so aussieht, dass nur "besetzte Plätze" finanziert werden. Aber die einseitige finanzielle Risikoverlagerung auf die Dienstleisterebene bleibt zumindest dann fraglich, wenn eine SOLL - gleich - IST - Besetzung durch verschiedene organisationale oder personelle temporäre Problemlagen des Auftraggebers nicht gewährleistet werden kann. Jeder Arbeitsmarktdienstleister kennt dieses Problem, wird aber damit zumeist vom Auftraggeber allein gelassen. Auch hier fehlt es an einem zielführenden praxisorientierten und die Herausforderungen sowie ungelösten Fragen nicht verdrängenden Dialog auf Augenhöhe zwischen Auftraggeber und Dienstleister. Leider hat diese Tagung zu einem Dialog mit dieser Ausrichtung nicht beigetragen. Schade, hier bliebt die BAG Arbeit weit unter ihrem eigenen Anspruch und auch hinter ihrer Leistungsstärke zurück.
Die interessierte Fachöffentlichkeit kann die Tagungsdokumente zeitnah auf der Internetseite der BAG Arbeit zur Kenntnis nehmen und sich ihr eigenes Bild machen. Sie sind auch bei uns verfügbar!

Download der Dokumentation zur Fachtagung



Dietrich König wird heute 65 Jahre!
24.09.2010

Dietrich König
Dietrich König kann heute seinen 65.Geburtstag feiern. Aber der "Geburtstagsmuffel" wird versuchen, sich dem zu entziehen. Der eviga e.V. gehört trotzdem zu den Gratulanten, aber angesichts der knappen Zeit des Jubilars überlassen wir es ihm, wann er bereit ist, diese Glückwünsche lesen zu wollen. Den studierten Historiker und Geografen verschlug es 1991 in den Arbeitsbereich der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsförderung, unabhängig davon, ob der Arbeitgeber das Diakonische Werk der Landeskirche, der eviga e.V. oder seit dem 01.09.2005 der Jugendhilfe - Verein war. Seine profunden Kenntnisse kirchlicher und diakonischer Institutionen waren ihm bei seiner Aufgabe äußerst dienlich, Ansprechpartner sowohl für Einrichtungen zu sein, die arbeitslosen Menschen Beschäftigung und Bildung im Rahmen befristeter Arbeitsverträge boten als auch den Hilfe Bedürftigen Orientierung beim Einhalten der arbeitsvertraglich vereinbarten Pflichten zu geben (oder die Kündigung des Arbeitsvertrages arbeitgeberseitig durchzusetzen). Seit fast fünf Jahren steht er dem eviga e.V. bei der Umsetzung EU - geförderter Bildungsprojekte mit Partnern in Prag und Kolobrzeg (Polen) zur Seite. Er ist ein allseits ebenso geschätzter wie beliebter Ansprechpartner in der Organisation und Durchführung von Hospitationen für Studierende und Lehrende der Fachrichtung Sozialpädagogik der Akademie JABOK aus Prag. Der eviga e.V. gratuliert Dietrich König sehr herzlich zu diesem besonderen Geburtstag und freut sich darauf, dass er sich auf ihn auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand bei der weiteren Kooperation mit der Akademie JABOK stützen darf.

Deutliche Reduzierung der Eingliederungsmittel (EGT) 2011 zu erwarten 23.09.2010

Die ersten Haushaltsansätze für die Eingliederungsmittel 2011 lassen erkennen, dass die verfügbaren Mittel für eine aktive Arbeitsmarktpolitik und damit für den gesamten Kontext der Beschäftigungsförderung deutlich reduziert wird.
In einer ersten Draufsicht und Kommentierung durch den BIAJ e.V. (siehe Dokument) sind Zahlen veröffentlicht.
Damit stellen sich für viele Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger neue Herausforderungen. Ob mittels verschiedener Steuerungsprozesse Ressourcen so gebündelt und Kooperationen noch intensiver ausgestaltet werden können, dass es zu keinen größeren Substanzverlusten in der Angebotsstruktur und der Qualität kommt, wird erst in den ersten Monaten 2011 festzustellen sein. Es bedarf aber bereits jetzt sicherlich einiger mutiger Schritte und Entscheidungen, die Konsequenzen weitgehend stragtegisch vorzudenken.


JABOK/eviga: Neue Qualität der Zusammenarbeit durch den Deutsch-Sprachkursus von Dieter Windisch und Iveta Kankova in der Akademie JABOK in Prag 16.09.2010

Die Zusammenarbeit zwischen dem eviga e.V. und der Akademie JABOK in Prag erfährt eine neue Qualität. Dieter Windisch und Iveta Kankova werden den Deutsch - Sprachkursus für die Studierenden, Lehrer und das Verwaltungspersonal vom 20.09. bis 01.10.2010 gemeinsam gestalten. Für die Themen Geschichte/Zeitgeschehen, Kunst/Kultur und Alltagsgeschehen werden Sprachübungen und Konversation im Mittelpunkt der jeweils 90-minütigen Unterrichtsblöcke stehen. Der Unterrricht wird für drei Übungsgruppen angeboten, deren Zusammensetzung sich nach den Deutsch-Sprachkenntnissen richtet. Fremdsprachkenntnisse in Deutsch und Englisch gehören deshalb zum regulären Unterrichtsangebot der Akademie JABOK, weil die Akademie ihren Studierenden ein stark an der Praxis angelegtes Studienangebot vermittelt. Es zählen regelmäßige Hospitationen und Praktika in den unterschiedlichen Bereichen der Sozialarbeit sowohl im In- wie Ausland zum Regelstudium. Auslandshospitationen in Deutschland und im Vereinigten Königreich von Großbritannien bedingen gute deutsche wie auch englische Sprachkenntnisse und haben zur Folge, dass zweimal in der Woche Sprachunterricht obligatorisch angeboten wird und wahrzunehmen ist. Das gemeinsame Lernen von Studierenden, Lehrern und Verwaltungspersonal schafft eine besondere Lerngruppe und fördert den gegenseitigen Respekt. Die Möglichkeit, an zehn Wochentagen Deutschunterricht von einem Muttersprachler zu erhalten, ist ein neues Angebot der Akademie JABOK. Und für Dieter Windisch ist diese Unterrichtstätigkeit ein neues Praxisfeld und das gemeinsame Unterrichten mit Iveta Kankova hebt die Partnerschaft des eviga e.V. mit der Akademie JABOK auf eine neue Qualitätsstufe!


eviga e.V.: Neues Faltblatt zu den Aktivitäten des eviga ist sowohl im Internet und als auch als Papierversion verfügbar! 14.09.2010

Eine neue Fassung des Faltblatts des eviga e.V. ist auf unserer Internetseite zum Herunterladen verfügbar. Über die Vereinsaktivitäten gibt auch eine Papierversion Auskunft. Sie beschreibt sowohl die Zusammenarbeit mit der Akademie JABOK in Prag als auch die Beteiligung des eviga e.V. an Fachgesprächen und Konferenzen. Nach der Wahl des Vorstands im Mai dieses Jahres finden Sie auch ein Foto des Vorstands in der neuen Zusammensetzung auf der Frontseite. Zur Detailansicht klicken Sie bitte hier.


ETC (Malta): Unverändert starke Nachfrage nach den Kursen für Carers for the Elderly ! 10.09.2010

Im August haben 25 Kursteilnehmende erfolgreich ihre Abschlussprüfung zum Carer for the Elderly abgelegt. Anschließend hat die ETC die Absolventen zum staatlichen Trade Testing Board weiter geleitet, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich die staatliche Anerkennung zu diesem Bildungsabschluss einzuholen. Diese würde den Kursteilnehmenden verbesserte Zugangsmöglichkeiten zum Arbeitsmarkt eröffnen, weil die staatliche Anerkennung stärkeres Gewicht als das Zertifikat eines Trägers hat, auch, wenn dieser ETC heißt. Zugleich begann im August ein weiterer Lehrgang nach einem speziellen Schema mit einem gesonderten Praxisteil. Dieser Kurs ist der erste am neuen Standort auf dem Gelände des Hauptquartiers des ETC in Hal Far. Seit vier Wochen hat die ETC das Valletta Training Centre (VLT) gegenüber dem Manoel - Theater verlassen und konzentriert alle theoretischen Ausbildungsaktivitäten wie auch die Lehrgangspraxis zentral in Hal Far.


BAG Arbeit: Einladung zur Fachtagung zur Qualitätssicherung vin Arbeitsmarktdienstleistungen am 27.09.2010 in Berlin liegt vor! 07.09.2010

Angesichts der Meldungen aus dem Jobcenter Berlin - Mitte zur Vergabe der Mittel für Beschäftigungsträger kann das Thema "Qualitätssicherung von Arbeitsmarktdienstleistungen" wohl kaum aktueller gewählt sein. Mit der vorgesehenen Fachtagung der BAG Arbeit zu diesem Thema dürfte der Veranstalter ein erhebliches Interesse an der Teilnahme auslösen.
Klicken Sie sich doch durch das Programm dieser eintägigen Fachveranstaltung und beachten Sie den Anmeldeschluss morgen am 08.09.2010, falls wir Ihr Interesse an der Veranstaltung geweckt haben sollten! Für den eviga e.V. nimmt unser ehemaliges Vorstandsmitglied, Dr. Joachim Hage, an der Tagung teil. Sie finden dann zeitnah einen Bericht über die Tagung auf unseren Webseiten!


EFAS: Der Newsletter Nr. 7/8 vom 31.08.2010 informiert über die Szenarien der SGB II - Reform und über die Themen der Jahrestagung des EFAS in Essen ! 03.09.2010

Übersichtlich, kurze einführende Texte und weiterführende Folien zu den zentralen Themen - so präsentiert sich der EFAS - Informationsdienst Nr. 7/8 vom 31.08.2010. Als ideale Vorbereitung auf die Jahrestagung des EFAS am 23./24.09.2010 in Essen befinden sich Hintergrundinformationen zu den Schwerpunktthemen der Jahrestagung zur weiteren Lektüre für unsere Leserinnen und Leser.
Klicken Sie sich durch die Informationen !


Berliner Stadtmission: Dr.Dietrich Schulz ging am 31.08.2010 in den Ruhestand und wurde am 02.09.2010 im Zentrum der Berliner Stadtmission verabschiedet! 03.09.2010

Die leitenden Mitarbeiter der Berliner Stadtmission und speziell eingeladene Gäste haben sich am 02.09.2010 im Zentrum der Berliner Stadtmission in der Lehrter Straße 70. nahe dem Berliner Hauptbahnhof zur Verabschiedung des langjährigen Leiters der Personalabteilung, Dr. Dietrich Schulz, eingefunde
Dr. Schulz während seiner Dankesrede aus Anlass sinerVerabschiedung am 02.09.2010n. Mit dem geistlichen Geleit durch den Stadtmissionsdirektor, Pfarrer Hans-Georg Filker, und der Würdigung des persönlichen Werdegangs durch das zweite Vorstandsmitglied, Martin Zwick, wurde dem Jubilar Dank und Anerkennung für die schwierige, stets sachkundige und zügige Arbeit in den vergangenen 15 Jahren gezollt. Der promovierte Jurist, der sein Studium an der Martin-Luther-Universität zu Halle-Wittenberg absolvierte, bekannte sich seit frühester Jugend zu seinen christlichen Wurzeln. Bis heute sind er und seine Familie tief in die Arbeit seiner Gemeinde engagiert, diese Wurzeln sind fest und stabil und haben ihn in all seinem Tun nachhaltig geprägt. Von Amtswegen war Dr. Schulz auch in den Tochterunternehmungen der Berliner Stadtmission Vertreter des Arbeitgebers. Auf seinen kundigen Rat für den Vorstand und die Gremien der Berliner Stadtmission wie auch für die Mitarbeiter und deren Mitarbeitervertretung war Verlass. In den Fachgremien des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, in denen es um Fragen des Arbeitsrechts, Personalangelegenheiten und des Mitarbeitervertretungsrechts ging, war der Sachverstand von Dr. Schulz geschätzt. Als Vertreter der Berliner Stadtmission in der Mitgliederversammlung des eviga e.V. hat Dr. Schulz auch an den satzungsändernden Beratungen tatkräftig mitgewirkt und wiederholt die Mitgliederversammlung anlässlich der Wahl des Vorstands des eviga e.V. geleitet. Dieter Windisch verabschiedete den Jubilar mit Dankesworten für seine Treue und Zuverlässigkeit und wünschte dem Ehepaar Schulz für die weitere Zukunft Gottes Segen.

BAG Arbeit: Der Newsletter Nr. 7/2010 vom 27.08.2010 informiert über die geplanten Kürzungen im Eingliederungstitel für alle Grundsicherungsträger in Deutschland 31.08.2010

Logo der BAG ArbeitEine noch nicht autorisierte Tabelle listet die vorgesehenen Mittelzuweisungen im Eingliederungstitel (EGT) für die Gundsicherungsträger in Deutschland auf. Danach sollen Kürzungen im Umfang von 15 bis 35 % bevorstehen. Als Vorankündigung erfolgt der Terminhinweis auf die kommende Jahrestagung der BAG Arbeit am 10. und 11.November 2010 in Berlin - Steglitz. Das Programm wird in Kürze veröffentlicht. Unschwer werden jedoch die Themen Einsparungen im EGT, die Gefährdung der öffentlich geförderten Beschäftigung (wieder einmal !) und Vorschläge der BAG Arbeit zur Neugestaltung des Vergabewesens Eingang in die Tagesordnung finden. Zum Inhalt des Newsletters klicken Sie hier, um weitere Einzelheiten zu erfahren!

JuSeV: Geschäftsführer Rainer Killisch wurde am 27.08.2010 in den Ruhestand verabschiedet! 30.08.2010


Der Verein Jugendhilfe und Sozialarbeit (JuSeV) e.V. verabschiedete am 27.08.2010 seinen Gründungsgeschäftsführer Rainer Killisch mit einem Gottesdienst, dem sich anschließenden Empfang im St.Marien-Dom zu Fürstenwalde (Spree) und einem Abschiedsfest auf dem JuSeV - Gelände. Vom Bürgermeister der Stadt Fürstenwalde, über den Vereinsvorstand, Weggefährtinnen und Weggefährten der ersten Jahre bis hin zur Gegenwart, Förderern der Arbeit aus dem Land Brandenburg, dem Landkreis Oder - Spree und der Stadt Fürstenwalde bis hin zur Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung reichte die Schar derer, die Gruß- und Dankesworte an Rainer Killisch richteten. In diesen war ein Wort immer wieder prägend: DANKE ! Dieses ereignisreiche Berufsleben, zuletzt 15 Jahre als Geschäftsführer des JuSeV, hat in Fürstenwalde vieles bewegt und bewegt es nun noch weiter. Der Verein, entstanden aus drei Mitarbeitenden bis zu heute 90 hauptamtlich Tätige und eine mindestens gleiche Anzahl freiwillig Arbeitender ist heute Träger einer Vielzahl von Einrichtungen, Projekten und Arbeitsfeldern. In einem solchen Teilbereich, der Ev. Bildungsstätte in Hirschluch, wird Rainer Killisch noch stärker persönlich anzutreffen sein als während der 15 Jahre als Geschäftsführer des JuSeV, als Herbergsvater in Hirschluch. In seinem Schlusswort blitzte dann noch eine Eigenschaft Rainer Killischs auf, der Humor: Ist er vielleicht auch ein wenig der " kleine Prinz", aus dem gleichnamigen Werk von Saint-Exupery, als der er auch bezeichnet wurde? Dieter Windisch und Dietrich König waren für den eviga e.V. anwesend und dankten dem Jubilar für das gelungene Miteinander bei der Organisation von Hospitationen für Lehrende und Studierende der Prager Akademie JABOK. Diese Zusammenarbeit wird auch nach dem Ausscheiden von Rainer Killisch als Geschäftsführer des JuSeV weitergehen. Rainer Killisch und seine Frau Matilde werden noch weiter vieles in Fürstenwalde (Spree) bewegen und stets über die Verantwortung als Geschäftsführer hinaus einen Platz beim JuSeV haben !

EFAS: Buchungsfrist für die Zimmerkontingente im Hotel Bredeney ist bis zum 01.09.2010 verlängert!
26.08.2010

EFAS - LogoDie Geschäftsstelle des EFAS hat darüber informiert, dass das Hotel Bredeney mit der Verlängerung der Anmeldefrist für die Buchung der Übernachtung aus Anlass der Jahrestagung und der Mitgliederversammlung
bis zum 01.09.2010 einverstanden ist. Wir haben Ihnen mit unserer gestrigen Meldung das ausführliche Tagungsprogramm der Veranstaltung übersandt, so dass Sie im Einzelnen informiert sind. Für den eviga e.V. nimmt erstmalig die stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Claudia Zier, an der Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS teil.


EFAS: Programm der Jahrestagung und Einladung zur Mitgliederversammlung am 23./24.09.2010 in Essen liegen vor ! 25.08.2010

EFAS - LogoWir haben bereits darüber informiert, dass die Jahrestagung und die Mitgliederversammlung des EFAS am 23. und 24.09.2010 in Essen stattfinden werden. Die Jahrestagung steht unter dem Thema "Öffentlich geförderte Beschäftigung: Bürgerarbeit,Haushaltslöcher und sinnfreie Arbeit - Einblick und Ausblick durch die gesellschaftliche und kirchliche Brille". Mit Prof. Dr. Stefan Sell, Rhein-Ahr-Campus, Remagen am 23.09. sowie mit dem Unterabteilungsleiter im BMAS, Martin Weiland, und dem amtierenden Ratsvorsitzenden und Präses der Rheinischen Kirche, Nikolaus Schneider, stehen nicht nur fachkundige sondern auch aufgrund ihres Bekanntheitsgrades Personen von Rang am Rednerpult, die allein wegen ihres Namens das Interesse zahlreicher Teilnehmenden hervorrufen werden. Bis einschließlich heute, 25.08.2010, können Abrufkontingente zu einem Sonderpreis direkt im Hotel Bredeney in Essen gebucht werden. Die Anmeldung zur Fachtagung und/oder Mitgliederversammlung des EFAS wird bis zum 08.09.2010 in der Geschäftsstelle des EFAS erbeten. Über Einzelheiten des Programms können Sie sich mit einem Klick im Detail informieren!

5 Jahre Diakonieladen Rubensstraße 87 werden am 22.08.2010 in und rund um die Nathanael - Kirche am Grazer Platz in Berlin - Friedenau gefeiert! 18.08.2010

Vorderfront des DiakonieladensDer Festtag aus Anlass des fünfjährigen Bestehens des Diakonieladens Rubenstraße 87 am 22.08.2010 besteht aus drei Teilen. Um 10 Uhr wird der Festgottesdienst in der Nathanael- Kirche mit dem Schirmherrn, Generalsuperintendent i.R. Martin-Michael Passauer und dem Geschäftsführer Pfarrer Thomas Lübke begangen. Dem folgt um 12 Uhr der Empfang der Gäste im Hof Rubensstraße 87 mit Grußworten, der Vorstellung des Projektes und der Besichtigung der Ladenflächen. Den Abschluss um 14 Uhr bildet das Benefizkonzert mit dem berühmten Künstler (Komponisten, Dirigenten und Violinisten) Martin Panteleev, Mitgliedern des RIAS - Kammerchores und Kantorin Maria Scharwieß an der Orgel, an dessen Ende um eine Spende für den Diakonieladen Rubensstraße 87 gebeten wird. Der Diakonieladen ist ein Kooperationsprojekt der Ev. Philippus-Nathanael-Kirchengemeinde, des Kirchenkreises Berlin - Schöneberg und der Diakoniestation Schöneberg und ist der erste und mit seinem Angebot einzige Diakonieladen in Berlin. Unser Vorstandsmitglied, Pfarrer Thomas Lübke, ist nicht nur Initiator und Motor des Diakonieladens und dessen Geschäftsführer. Er hat diesen Festtag auch vorbereitet und zeichnet für dessen Durchführung verantwortlich. Der eviga e.V. gratuliert dem Diakonieladen Rubensstraße 87 und Thomas Lübke insbesondere sehr herzlich zu seinem Jubiläum und wünscht zum Festtag viele großherzige Spenden zur Zukunftsicherung dieses so wichtigen diakonischen Dienstes in unserer Stadt. Wer mehr über den Diakonieladen Rubensstraße 87 wissen möchte, klicke
hier und hier, um weitere Einzelheiten zu erfahren!


5. Demographie-Kongress "Der Staat im Wandel - Generationenpolitik zwischen Fürsorge, Vorsorge und Gewährleistung" am 06. und 07.09.2010 im dbb forum in Berlin 16.08.2010

Mit dem zweitägigen Demographie - Kongress am 06. und 07.09.2010 im dbb forum in Berlin wird das Thema des demografischen Wandels in Deutschland speziell vor der Veränderung des ländlichen Raums wie auch des Wandels in den Großstädten aus sehr vielen unterschiedlichen Blickrichtungen Betrachtungen erfahren. Fachforen, Vorträge und Diskussionen werden den eingeladenen Experten aus den Bereichen Politik, Gesellschaft,Verwaltung und Wissenschaft ein breites Spektrum bieten, sich erstmalig oder vertiefend mit diesem Thema zu befassen. Sie haben die Möglichkeit, sich unter www.best-age-conference.com im Detail zu informieren, das Programm im Einzelnen zu studieren und sich ggf. beim Veranstalter anzumelden!


SANQ: Fachtagung/Fachmesse zur Nachqualifizierung in Zusammenhang mit der Nachholung von Berufsabschlüssen findet am 26.10.2010 in Berlin statt! 10.08.2010

Die Serviceagentur Nachqualifizierung Berlin (SANQ) ist Initiator eines Netzwerks von Trägern der beruflichen Bildung, die für verschiedene Berufsbilder Angebote der Nachqualifizierung mit dem Ziel des Nachholens von Berufsabschlüssen machen. Nicht nur für Berufseinsteiger sondern auch für Berufsrückkehrer/innen stellt diese Thematik angesichts des demografischen Wandels in unseren europäischen Gesellschaften eine Problematik dar, die einer Lösung zugeführt werden muss. In diesem Zusammenhang verweist der aktuelle Newsletter Nr.2 auf eine zweigeteilte Veranstaltung am 26.10.2010. Der Vormittag richtet sich an die Fachöffentlichkeit aus den Ministerien, der Bundesagentur für Arbeit, Kammern, Verbänden und Trägern mit einer Fachtagung. Der Nachmittag sollte der Begegnung und Information auf einer Fachmesse und den dazu gehörenden Fachgesprächen dienen. Klicken Sie
hier, um den Newsletter als Ganzes zu lesen und sich bei einem Interesse an der Teilnahme an der Veranstaltung für die Zusendung der konkreten Einladung und des Programms registrieren zu lassen!


Dr. Joachim Hage vollendet am 05.08.2010 sein 60. Lebensjahr
05.08.2010

Dr. HageNoch immer ist der "Herr der Zahlen" Dr. Joachim Hage uns, seinem eviga e.V., verbunden. Sein messerscharfer Verstand, seine nie endende Arbeitsfreude und seine Zuverlässigkeit in der Bewältigkeit des Zahlungsverkehrs unseres Vereins haben für den eviga unschätzbaren Gewinn. Es spricht für den Jubilar und seine Einstellung zu übernommenen Aufgaben, dass er sich deshalb nicht mehr zur Wahl in den Vorstand des eviga stellte, als er erkannte, dass seine ohnehin knappe Zeit für dieses Ehrenamt noch geringer in der Zukunft zu veranschlagen ist und er befürchten muss, er würde sich nicht mehr mit dem ihm eigenen Engagement einbringen können.
Arbeit und Bildung spielten im beruflichen Werdegang des promovierten Erziehungswissenschaftlers seit jeher eine tragende Rolle. Zunächst in der Lehrer- und Erwachsenenbildung beruflich tätig, war die Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsförderung seit den frühen 90er Jahre alltagsbestimmend. Seit 15 Jahren sind die fachliche Begleitung und Moderation von Tagungen, Seminaren und anderer Veranstaltungsformen wichtige Aktivitäten des rastlosen Arbeiters. Immer wieder findet er jedoch auch Zeit, sich bei klassischer Musik zu entspannen und Konzerte verschiedenster Genres zu besuchen. Der eviga e.V. gratuliert Dr. Joachim Hage sehr herzlich zu diesem besonderen Geburtstag. Wir danken einerseits für allen Rat, Hilfe und Weggeleit in den letzten Jahren, zunächst als Ratgeber im aktiven Arbeitsmarktgeschehen des Trägers eviga und seiner Geschäftsstelle, dann als stellvertretender Vorstandsvorsitzender unseres Vereins und nun als Begleiter auf den Weg in die nähere Zukunft. Wir können uns auf Joachim Hage immer verlassen. Über wen kann das in diesen Zeiten schon gesagt werden!


eviga: Vorschau auf die Ereignisse im Herbst 2010 ! 16.07.2010

Logo eviga und Logo JABOKKurz v
or einer kurzen Sommerpause möchten wir unseren Leserinnen und Lesern zwei Höhepunkte des Herbstes 2010 ankündigen. Dieter Windisch ist vom 20.09. bis 01.10.2010 Gastdozent an der Prager Akademie JABOK. Er wird für Lehrende, Studierende und Verwaltungspersonal einen Deutsch - Intensiv - Sprachkursus zusammen mit der permanenten Deutsch-Lehrerin Iveta Kankova an allen Wochentagen anbieten. Für die insgesamt 10 Doppelstunden sind Themen aus den Bereich Politik, Geschichte, Kunst und aktuelles Zeitgeschehen ausgewählt worden. Neben Konversationsübungen stehen auch Rechtschreib- und Grammatikaufgaben auf dem Unterrichtsplan. Das Arbeitsprogramm ist Teil des regulären Deutsch - Sprachunterrichts, mit dem Auslandsaufenthalte von Lehrenden und Studierenden der Akademie JABOK vor- oder nachbereitet werden. Dieser Aufenthalt ist der vierte Teil gemeinsamer Arbeitsbesuche in Prag bzw. in Berlin. Bekanntlich haben Dietrich König und Dieter Windisch im Januar dieses Jahres das Arbeitsprogramm der Hospitationen in Berlin vorbereitet. Im März waren Lehrende und Studierende der Akademie JABOK zu Hospitationen in Berlin und im Land Brandenburg. Gefolgt von der Teilnahme des Rektors Mgr Michael Martinek ThD. , seiner Stellvertreterin Mgr Marie Ortova, Iveta Kankova und Barbora Caskova (Studentin) beim Fachgespräch aus Anlass des 15jährigen eviga - Jubiläums im Mai in Berlin wird dem Septemberaufenthalt von Dieter Windisch in Prag eine Hospitationsphase von 4 Studierenden im Monat November in Berlin und im Land Brandenburg folgen.

EFAS: Infodienst Nr. 6/2010 des EFAS so eben erschienen! 14.07.2010

Reich mit Informationen versehen und mit verschiedenen Hinweisen auf weiterführende Artikel und Internetseiten ist der EFAS - Infodienst vom 30.06.2010 wieder auf dem Markt. An erster Stelle steht: Die Neuorganisation des SGB II kommt wirklich! Im weiteren Text finden Sie die SGB II - Jahresbericht und zum neuen Förderinstrument aus dem Bundesarbeitsministerium ist ein ausführlichen Skript zum Thema "Bürgerarbeit" nachzulesen. Erläuterungen und Verweise zu verschiedenen Regionalstudien und Termine zum Vormerken runden den Newsletter ab.
Klicken Sie sich herein!


BAG Arbeit: Newsletter Nr. 6 - 2010 informiert u.a. über ein Positionspapier der Wohlfahrtsverbände und der BAG Arbeit zur geförderten Beschäftigung ! 08.07.2010

Kurz vor der Sommerpause ist der Newsletter Nr. 6 - 2010 vom 07.07.2010 der BAG Arbeit auf dem Markt. Als gemeinsamer Auftritt liegt ein "Positionspapier zur geförderten Beschäftigung" der Wohlfahrtsverbände und der BAG Arbeit vor. Darin wird gefordert, widersinnige Behinderungen abzubauen, Spielräume zu erweitern und den Trägern mehr Sicherheit für ihre Arbeit zu geben. Zum Inhalt der Informationen gehört auch der Verweis auf die am 23.09.2010 in Frankfurt/Main vorgesehene Jahrestagung der LAG Arbeit Hessen. Unter dem Thema
"Berufsstart im neuen Jahrzehnt" steht das Tagungsprogramm zur Durchsicht bereit. Anmeldungen können bereits über www.lag-arbeit-hessen.de vorgenommen werden.


Vorstand des eviga e.V. beginnt die Diskussion um die Zukunftsicherung des Vereins ! 05.07.2010

Der am 03.05.2010 neu gewählte Vorstand kam am 03.07.2010 zu seiner ersten Arbeitssitzung nach seiner Konstituierung zusammen. Zunächst nahm er die Informationen zum neu erteilten Freistellungsbescheid für die Jahre 2007 bis 2009, zur Nichtveranlagungsbescheinigung für die Jahre 2011 bis 2013 und zur Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen entgegen. Im Mittelpunkt der Beratung stand die Diskussion, wie der eviga e.V. neue Ressourcen gewinnen kann, um zukunftssicher die Aufgaben bewältigen zu können und der Gefahr entgegen zu treten, dass die vorhandenen Kräfte nicht ausreichen, die aktuell und in nächster Zeit anstehenden Herausforderungen zu bestehen und für künftige Probleme gewappnet zu sein. Der eviga e.V. muss seine im Vorstand vorhandenen Kompetenzen optimieren, neue strategische Partner gewinnen, die Zahl der Vereinsmitglieder steigern und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erhöhen. Hierzu muss der Vorstand ein Anforderungsprofil entwickeln und einen Zeitplan zu dessen Umsetzung erarbeiten. Rückblickend stellte der Vorstand mit Befriedigung fest, dass der eviga e.V. sowohl mit der Beteiligung an der Organisation des Fachgespräches zu "Qualitätsanforderungen und Qualitätssicherung internationaler Praktika und Hospitationen" mit der Akademie JABOK Prag und den drei Berliner Hochschulen für Sozialarbeit und Sozialpädagogik am 03./04.05.2010 als auch als Mitveranstalter des "Berliner Kongresses zur Zukunftssicherung von Hartz IV" am 19.06.2010 seine Kompetenz als Mitorganisator von Fachtagungen nachgewiesen hat. Beide Veranstaltungen konnten ein gutes Echo in der jeweiligen Fachöffentlichkeit erzielen. Die nächste Vorstandssitzung soll am 02.12.2010 stattfinden.


Vorstandssitzung des eviga e.V. von Werder (Havel) zur Philippus-Nathanael - Kirchengemeinde verlegt! 01.07.2010

Logo des eviga e.V. Das heiße Wetter in diesen Tagen nimmt Einfluss auf die Planung der ersten Arbeitssitzung des neu gewählten Vorstandes. Da für den 03.07.2010 bis zu 38 ° C vorausgesagt sind, verzichten die Vorstandsmitglieder auf eine schweißtreibende Autofahrt nach und von Werder (Havel). Der Vorstand wird deshalb gern der Einladung seines Mitglieds, Pfarrer Thomas Lübke, Folge leisten und im hoffentlich schattigen Garten der Nathanael - Kirche in Berlin - Friedenau tagen.
Die Vorstandssitzung soll um 11.00 Uhr beginnen, die Tagesordnung bleibt unverändert bestehen!


EFAS : Jahrestagung und Mitgliederversammlung findet am 23./24.09.2010 in Essen statt! 30.06.2010

Logo des EFASFür die Terminplanung im Herbst dieses Jahres verweisen wir auf die Ankündigung der Geschäftsstelle des EFAS, dass die Jahrestagung und Mitgliederversammlung am 23./24.09.2010 in Essen stattfinden wird. Einladung und Tagesordnung werden demnächst bekannt gegeben werden. Diese Vorabmeldung dient ausschließlich dazu, unseren Leserinnen und Lesern die Terminplanung zu erleichtern. Details werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben, wenn uns die entsprechenden Informationen vorliegen!


EFAS : Monika von Hoerschelmann ist die neue EFAS - Geschäftsführerin! 29.06.2010


Logo des EFASSeit dem 01.06.2010 hat der EFAS eine neue Geschäftsführerin. Aufgrund des 50 %-igen Stellenumfangs wird Monika von Hoerschelmann teilweise ganztägig tätig werden, zunächst plant sie Besuche in den Landesverbänden und bei verschiedenen Einrichtungen, um sich in das ihr fachfremde Aufgabengebiet einzuarbeiten. Die seit 9 Jahre in der Personal- und Organisationsentwicklung erfahrene neue EFAS - Geschäftsführerin ist von ihrer Qualifikation Diplom - Pädagogin und hat ihre Schwerpunkte im Bereich der Beratung und Fortbildung. Sie wird diese auch weiterhin zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als EFAS - Geschäftsführerin wahrnehmen. Strategieberatung, Prozessmanagement, Organisationsstrukturen und Qualitätsmanagement gehören zu den Themenfeldern, die sie vorrangig als ihre Themenbereiche ansieht.

Newsletter informiert über "Abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung" 27.06.2010

Die Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen e.V. (GFBM), ein anerkannter Träger der beruflichen Bildung in der Region Berlin und Brandenburg, hat ein Projekt "Serviceagentur Nachqualifizierung" (SANQ) entwickelt, das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) aus Bundesmitteln und dem Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Näheres dazu kann unter www.perspektive-berufsabschluss.de nachgelesen werden. Der durch die GFBM herausgegebene Newsletter informiert über die Entwicklungen in diesem Modellprojekt, beispielsweise auch über ein Fachgespräch Altenpflege "Fachkräftebedarf und Nachqualifizierung inder Altenpflege - Modualare Nachqualifzierung ein Lösungsansatz". Gerade in diesem Themenfeld hat der eviga e.V. mit eigenen Projekten im In- und Ausland seine Kompetenzen nachgewiesen, kann seine Erfahrungen in die fachliche Diskussion miteinbringen. Als regionaler Akteur der Berufsbildung ist der eviga e.V. im Verteiler des Newsletters aufgenommen worden, so dass wir regelmäßig über Entwicklungen in diesen Bereich informieren können. Den Newsletter finden Sie als PDF - Datei unter
SANQ-NL-06-2010.pdf zum Nachlesen. Viel Spaß dabei!


Kirche und Diakonie fordern Kurswechsel bei Hartz IV 21.06.2010

Barbara Faccani und Thomas Lübke vertraten den eviga beim Kongressam 19.06.2010Eine grundlegende Änderung der Sozialpolitik in Deutschland haben Vertreter aus Kirche, Sozialorganisationen, Politik und Gesellschaft gefordert. Auf dem Kongress der evangelischen Kirche und der Diakonie zur «Zukunft von Hartz IV» am Samstag, den 19.06.2010 in Berlin sprachen sich die mehr als 150 Teilnehmenden für einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro und eine Anhebung der Hartz IV-Regelsätze sowie die Erweiterung sozialer Bürgerrechte aus, teilte die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz mit. Hartz IV habe erheblich dazu beigetragen, dass die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland gewachsen sei. Die jüngsten Sparpläne der Bundesregierung würden die soziale Spaltung noch vertiefen. Sie seien „eine himmelschreiende Ungerechtigkeit“ und dürften nicht umgesetzt werden, heißt es in der Abschlusserklärung des Kongresses. Der eviga e.V. gehörte zu den Mitveranstaltern des Kongresses, die Vorstandsvorsitzende Barbara Faccani im Vorbereitungsausschuss und Vorstandsmitglied Pfarrer Thomas Lübke als Moderator einer Arbeitsgruppe zählten zu den Mitorganisatoren der eintägigen Veranstaltung in der Heilig-Kreuz-Kirche in Berlin - Kreuzberg. Nachstehend haben wir die wichtigsten Tagungsdokumente für Sie zum Nachlesen :




DWBO: Mitgliederversammlung des DWBO schließt Treberhilfe Berlin und Treberhilfe Brandenburg aus dem DWBO aus! 21.06.2010

Logo des DWBO Die Mitgliederversammlung des DWBO hat die Treberhilfe Berlin gGmbH und die Treberhilfe Brandenburg gGmbH auf ihrer außerordentlichen Zusammenkunft am 17.06.2010 aus dem DWBO ausgeschlossen. Mit diesen Beschlüssen folgte das Gremium entsprechenden Beschlussvorlagen des Diakonischen Rates. Zu näheren Einzelheiten verweisen wir auf die Internetseite des DWBO unter
www.diakonie-portal.de. Hier finden Sie ausführlichere Beiträge.


Vorstand des eviga e.V. trifft sich am 03.07.2010 zu einer Strategieberatung zur Zukunft des Vereins in Werder (Havel) 17.06.2010

Logo des eviga e.V.De
r eviga - Vorstand trifft sich am Samstag, den 03.07.2010, zu seiner ersten Vorstandssitzung, nachdem sich der Vorstand nach der Wahl auf der Mitgliederversammlung konstituiert und Barbara Faccani erneut zur Vorstandsvorsitzenden gewählt wurde. Für den ausgeschiedenen Dr. Joachim Hage wurde Claudia Zier neben Dieter Windisch zu stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden bestimmt. Die erste Arbeitssitzung des Vorstands hat die zukünftige Strategie für die Ausrichtung des Vereins zum Ziel. Dabei wird diskutiert werden, wie die Ressourcen der Vereinsmitglieder für eine Optimierung der operationellen Aufgaben genutzt werden können. Der eviga e.V. ist darauf angewiesen, die wirtschaftliche Basis zu verbreitern, da es unumgänglich ist, noch mehr Professionalität in das Tagesgeschäft einzubinden. Auf Dauer wird die Kraft der ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder durch weiteres Personal gestärkt werden müssen, auch um die Qualität der Arbeit auszubauen und auf neue Herausforderungen angemessen reagieren zu können!

DWBO: Außerordentliche Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) findet am 17.06.2010 statt 14.06.2010

Zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des DWBO sind die Mitglieder am 17.06.2010 in den Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. eingeladen worden. Zweifelsohne beansprucht die auf der Tagesordnung stehende Vorlage, bei der über den Ausschluss von Mitgliedern befunden werden soll, das voraussichtlich stärkste Interesse. Der Diakonische Rat empfiehlt den Mitgliedern, die Treberhilfe Berlin gGmbH und die Treberhilfe Brandenburg gGmbH aus dem DWBO auszuschließen. Die Medien haben in den Vergangenheit mehrfach in aller Ausführlichkeit über Vorkommnisse berichtet. Es ist zu erwarten, dass das Interesse der Mitglieder an dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung erheblich sein wird. Der eviga e.V. wird durch seine stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Claudia Zier, vertreten sein.


Malta: Bilder aus Malta, Gozo und Comino zeigen die Schönheit der maltesischen Inseln und Aufnahmen vom Besuch bei der ETC erinnern an 5 Jahre Kooperation zwischen der ETC und dem eviga e.V. 12.06.2010

Wir haben für Sie wieder eine neue Bildergalerie "Malta - Juni 2010" verfügbar. Erfreuen Sie sich an Aufnahmen von den drei maltesischen Inseln Malta, Gozo und Comino. An die gemeinsame erfolgreiche Aufbauarbeit bei der Entwicklung des Bildungsangebots Carers for the Elderly erinnern wieder einige Fotos, die beim Besuch von Dieter Windisch bei der ETC in dessen Valletta Training Centre entstanden sind. Hier stand vier Jahre lang auch ein Schreibtisch für Dieter Windisch zur Entwicklung der Projektarbeit zwischen der ETC und dem eviga e.V. in Malta. Voraussichtlich im Juli dieses Jahres soll dieser Arbeitsbereich in die Zentrale der ETC nach Hal Far verlegt werden, um die Arbeitsprozesse weiter zu optimieren!



BAG Arbeit: Einladung zur Fachtagung im XENOS - Projekt " Ressourcen 50+ " am 28.06.2010 in Hamburg 10.06.2010

Logo der BAG ArbeitDie BAG Arbeit und die Hamburger Arbeit Beschäftigungsgesellschaft mbH veranstalten am 28.06.2010 in Hamburg im Rahmen des XENOS - Projekt "Ressourcen 50 + " eine Auswertungstagung für Fachverantwortliche aus den Beschäftigungsgesellschaften mit Migrant/innen. Auf der Veranstaltung wird auch die Fragestellung der Sprachkompetenz als Einstellungshemmnis oder Motivationsvorteil behandelt werden. Abgeschlossen wird die entägige Fachveranstaltung mit einem Vorort-Besuch bei einem Beschäftigungsunternehmen im Stadtteil St. Georg. Das Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 16. Juni 2010.

ETC (Malta): Weitere 50 Carers for the Elderly werden im Jahr 2010 noch ausgebildet ! 07.06.2010

 
Joe Bezzina Valentino Cachia (re) und Dieter Windisch Gruppenfoto mit Dozenten und Dieter Windisch

Die Qualifizierung von weiteren 50 Carers for the Elderly, also von Personen, die persönliche Hilfen für ältere, teilweise in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen leisten, ist eine Aufgabe, die sich auch aufgrund der demografischen Entwicklung auf den maltesischen Inseln starker Nachfrage erfreut. Im Jahr 2005 endete das Pilotprojekt., das die Employment & Training Corporation (ETC) mit dem eviga e.V. während eines vierjährigen Aufbauzeitraums gemeinsam betrieben hatben. Unter der Verantwortung von Joseph Cutajar, dem Leiter der Ausbildungsabteilung der ETC, haben Joe Bezzina für die ETC und Dieter Windisch für den eviga e.V. den Pilotkursus mit 25 Teilnehemden zu einem guten Ende gebracht. Maßgeblich gefördert durch den im Gesundheitsministerium für die Angelegenheiten der älteren Generation verantworlichen Abteilungsleiter, Michael Bezzina, ist dieser Durchbruch bei der Einführung eines für Malta neuen Bildungsangebots erreicht worden. An diese Entwicklung erinnerte Joe Bezzina bei der Begrüßung von Dieter Windisch im Valletta Training Centre der ETC bei dessen Besuch am Freitag, den 04.06.2010 aus Anlass des 5. Jahrestages in der Kooperation zwischen der ETC und dem eviga e.V. in Anwesenheit von Michael Bezzina, dieses Mal in der Funktion als Dozent vor 21 Kursteilnehmenden, die seit März dieses Jahres die Ausbildung als Carer for the Elderly absolvieren. Ebenfalls anwesend war der jetzt für die Kursdurchführung verantwortliche Projektleiter, Valentino Cachia, mit dem Dieter Windisch ein Fachgespräch über die künftige Kursausgestaltung führte. Dabei informierte Valentino Cachia seinen deutschen Gast über einen geplanten zweiten Kurs im Herbst dieses Jahres mit etwa 30 Teilnehmenden, die aus einer Vorauswahl von 100 Interessenten von einer ca. 1.000 Anmeldungen umfassenden Warteliste ausgewählt werden. Dieter Windisch wünschte in einem kurzen Grußwort vor den Kursteilnehmenden guten Erfolg vor allem in der Abschlussprüfung und den Absolventen bei dieser wichtigen Tätigkeit persönliche Zufriedenheit. Abschließend betonten die maltesischen Gastgeber ihre persönliche Wertschätzung für den fachlichen Rat, den sie weiterhin von Dieter Windisch erbitten. Valentino Cachia wird künftig Ansprechpartner für den eviga e.V. bei der weiteren Zusammenarbeit sein.

 

Europäische Projekte lokal realisiert - Steglitz- Zehlendorf zeigte Beispiele im Forum Steglitz ! 28.05.2010

Das Patenschaftsmodell der Diakonie stellt sich vor! Das durch die Diakonie gesteuerte Patenschaftsmodell war eines der im Forum Stegltz vorgestellten Beispiele gelungener Förderungen mit Mitteln aus europäischen Förderungen. Wie Ausbildung gelingen kann, wenn berufserfahrene Paten begleitend tätig werden und wie diese Paten durch die Diakonie gewonnen, gefördert und damit Auszubildende und Paten zielgerichtet auf eine gelungene Berufsausbildung hinarbeiten - dieses gelungene Beispiel war auf der Fördermesse des Bezirks Steglitz - Zehlendorf im Forum Steglitz am 26.05.2010 zu betrachten. Faltblätter gaben einen ersten Überblick und kompetente Ansprechpartner standen für Erstkontakte zur Verfügung. Weitere Projektbeispiele waren ebenso zu sehen. Die Besucher des Forums waren überrascht, welche Möglichkeiten sich hier vorstellten.........

Europäische Projekte werden bürgernah vorgestellt ! 25.05.2010

Ein sogenannter Marktplatz europäischer Projekte soll zeigen, wie auch abseits großer Forschungsprojekte aus europäischen Fördermitteln realisiert werden können. Träger aus dem Bezirk Berlin - Steglitz - Zehlendorf stellen sich und ihre Projekte vor und informieren wie EU- Förderung auf lokaler Ebene funktionieren kann. Zu sehen ist diese kleine Messe bei freien Eintritt am Mittwoch, den 26.05.2010, von 15.00 bis 19.00 Uhr im Forum Steglitz, Schlossstraße 1.


EFAS: Die Ausgabe Nr.4/2010 des EFAS-Info- Dienstes ist erschienen ! 21.05.2010

Logo des EFASDie Geschäftsstelle des EFAS hat darauf aufmerksam gemacht, dass der EFAS - Info-Dienst mit der Ausgabe Nr. 4/2010 wieder neue Informationen aus der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik bereit hält. Unsere Leserinnen und Leser finden wieder in Rubrik "Dokumente" die Möglichkeit, Überschriften von ausgewählten Themen des Info - Dienstes sich anzusehen und uns mit einer E-Mail anzufragen, sofern Sie Einzelheiten zu den Themen wissen wollen und wir Ihnen den vollständigen Text zugänglich machen sollen. Mit einem
Klick haben Sie direkten Zugang zu den gewünschten Informationen! Viel Vergnügen beim Fachstudium der Unterlagen!


"Du sollst das Recht der Armen nicht beugen" - Berliner Kongress zur Zukunft von HARTZ IV findet am 19.06.2010 in der Berliner Heilig-Kreuz-Kirche statt! 18.05.2010

Logo evigaMit neuem Mut... Unter diesem Motto finden in diesem Jahr aus Anlass des "Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung" zahlreiche Veranstaltungen statt. Der Arbeitskreis Arbeit - Teilhabe - Gerechtigkeit in der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) ist der Veranstalter dieses Berliner Kongresses zur Zukunft von HART IV. Der eviga e.V. zählt als Mitglied des Arbeitskreises zu den Mitveranstaltern dieser Tagung, die danach fragt, welche Änderungen nach fünf Jahren Hartz IV erfolgen sollen und wie können Kirche und Diakonie ihr Wächteramt wahrnehmen. Die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Barbara Faccani, gehört dem Vorbereitungskreis zur Gestaltung der Tagung an und nimmt daran teil. Unser Vorstandsmitglied, Pfarrer Thomas Lübke, auch Verantwortlicher des Diakonieladens Rubensstraße 87, einer Ausgabestelle von "Laib und Seele" , leitet ein Forum der Veranstaltung. Bitte informieren Sie sich über das genaue Programm hier und melden Sie sich bis spätestens zum 12.06.2010 beim Veranstalter (E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können ) an.


Der eviga e.V. stellt vor: Claudia Zier ist neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende 16.05.2010

Die 42-jährige Erzieherin ist am 03.05.2010 in der Mitgliederversammlung des
eviga e.V. neu in den Vorstand gewählt worden, und in der sich anschließenden konstituierenden Vorstandssitzung wurde sie zur stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden anstelle des aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierenden Dr.Joachim Hage gewählt. Aufgewachsen in Hessen, geprägt von der Kinder- und Jugendarbeit und der Arbeit im Kindergottesdienst ihrer heimatlichen Kirchengemeinde, hat Claudia Zier bereits 1996 als Praktikantin mit dem Jugendhilfeverein (JHV) einen ersten Kontakt gehabt. Acht Jahre später wurde sie Mitglied des Vorstands des JHV und verantwortet seit 2008 den Pädagogischen Arbeitsbereich. Seit 2001 hat sie den Arbeitsbereich Schulbezogene Sozialarbeit an der Zehlendorfer Beucke-Oberschule aufgebaut. Für diese Tätigkeit prädestiniert sie auch ihre Zusatzqualifikation als Mediatorin, die sie sich am Institut für Steitkultur erworben hat. Ihre starke Verwurzelung mit kirchlichen Themen wird auch durch ihre Mitgliedschaft in der Synode des Kirchenkreises Steglitz deutlich. Sie wird sicher das evangelische Profil des eviga e.V. stärken: Herzlich willkommen im Vorstand und eine erfolg- und segensreiche Tätigkeit! Mit Dietrich Bonhoeffer wunderbaren Vers "Von guten Mächten wunderbar geborgen....." bringt sie ein lebensbejahendes Lebensmotto mit ein!

15 Jahre eviga: Einladung, Programm und Referate beim Fachgespräch am 03. und 04.Mai 2010 in Berlin zum Downloaden! 11.05.2010

In unserer Rubrik "Dokumente" finden Sie neben der Einladung und dem Programm des Fachgesprächs auch die Manuskripte der ersten Referate, die beim Fachgespräch am 03./04.05.2010 gehalten wurden. Mit einem Klick können Sie die erwähnten Dokumente herunterladen und ausdrucken. Wir hoffen, Ihnen in Kürze weitere Beiträge aus diesem Fachgespräch zu Ihrer Lektüre und zur Nacharbeit zur Verfügung stellen zu können!


15 Jahre eviga: Fachgespräch mit der Prager Akademie JABOK und den Berliner Hochschulen für Sozialarbeit und Sozialpädagogik im Bild festgehalten! 07.05.2010

Zur Erinnerung an das Fachgespräch des eviga e.V. mit der Prager Akademie JABOK, der Evangelischen Hochschule Berlin, der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin und der Alice Salomon Hochschule Berlin am 03. und 04.Mai 2010 in Berlin haben wir eine kleine Fotodokumentation angefertigt, die Sie in unserer Bildergalerie mit der Bezeichnung
"15 Jahre eviga - Fachgespräch" finden. Wie immer, reicht ein Klick, um Sie an den Start der Bildergalerie zu führen. In den kommenden Tagen werden Sie unter Rubrik "Dokumente" die dann bereits vorliegenden Präsentationen der Referentinnen und Referenten finden, die an den beiden Veranstaltungstagen in der Evangelischen Hochschule Berlin und in der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin gehalten wurden. Wir danken den Präsentatoren für ihre Zustimmung zur Veröffentlichung ihrer Beiträge. Damit kann über den unmittelbaren Kreis der Teilnehmenden hinaus eine weit größere Zahl an Leserinnen und Lesern an den Vorträgen dieses Fachgesprächs teilhaben!


15 Jahre eviga: Verschiedene Voraussetzungen führen zu anderen Lösungen - Erfahrungen und Konzepte der Prager Akademie JABOK für Hospitationen und Praktika im Ausland vorgestellt! 05.05.2010

Die stellvertretende Direktorin, Mgr. Marie Ortova (Forum 2), Iveta Kankova und Barbo
Direktor Mgr.M.Martinek ThD. während des Schlusspodiumsra Caskova (Forum 3) und der Direktor der Akademie JABOK, Mgr. Michael Martinek ThD. (Schlusspodium), belegten mit ihren Beiträgen die Erfahrungen aus verschiedenen Auslandspraktika und stellten auch die Konzeption für die Vorbereitung, Begleitung und die Nacharbeit von Auslandspraktika und Hospitationen vor dem Hintergrund völlig unerschiedlicher Rahmenbedingungen vor. Allein die Höchstdauer von 4 Wochen Zeit für die Durchführung eines Praktikums (im Vergleich zu den 20 Wochen an deutschen Hochschulen) verdeutlicht, dass sich die strukturellen Ressourcen für die Akademie JABOK sich völlig von denen der deutschen Hochschulen unterscheiden. Die personellen und finanziellen Bedingungen der Akademie JABOK können nicht mit denen der deutschen Hochschulen verglichen werden. Dennoch ist es der Anspruch der Akademie JABOK ebenso wie der in den deutschen Hochschulen, die Studierenden mit der bestmöglichen Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung bei den Auslandsaufenthalten zu betreuen. Die Akademie JABOK legt bei der Auswahl ihrer Partner für die Auslandsaufenthalte ihrer Studierenden wie auch der Lehrenden Wert darauf, dass sich diese gut auf die Bedingungen ihres Prager Partners einstellen können. Der eviga e.V. kann mit diesen Voraussetzungen zu für die Studierenden guten Resultaten gelangen. Für die Bewertung des Erfolges ist jedoch zwingend Voraussetzung, dass die Sprachkompetenz der Teilnehmenden mindestens so gut ist, dass die Kommunikation ohne Dolmetscher gegeben ist. Die Akademie JABOK legt bei der Nachbereitung von Auslandsaufenthalten großes Gewicht darauf, dass eine gute Berichterstattung erfolgt. Damit sollen sowohl Lehrende wie Erstsemester und damit die Akademie JABOK als Ganzes von einem solchen Aufenthalt profitieren. Hierzu werden auf gemeinsamen Veranstaltungen für Lehrende und Studierende Möglichkeiten der Berichterstattung geschaffen wie auch auf Exkursionen zu gesonderten Anlässen.


Qualitätssicherung von Auslandspraktika und Hospitationen im Ausland legt den Hochschulen noch ein weites Aufgabenpaket vor die Füße! Das Fachgespräch aus Anlass des 15jährigen Bestehens des eviga brachten die drei Berliner Hochschulen für Sozialarbeit und die Prager Akademie JABOK an einen Tisch! 05.05.2010

Teilnehmende am 03.05.2010Forum 1 in der EHB Begrüßung durch Prof.Dr. Monika Treber am 04.05.2010Schlusspodiumam 04.05.2010

Vorab kann die Einlassung von Prof. Dr. Johannes Kniffki (ASH) dem eviga e.V. als Initiator dieses Fachgesprächs am 03./04.05.2010 ins Stammbuch geschrieben werden: Wenn es dem eviga darum gegangen ist, die drei Berliner Hochschulen für Sozialarbeit fernab von allen Finanzierungsdebatten an einen Tisch zu bekommen, so ist dieses Anliegen mit dem geführten Fachgespräch vollauf gelungen. InAnkündigung des Fachgesprächs der Tat haben an den beiden Veranstaltungstagen jeweils 25 Teilnehmende - Studierende, Lehrende, Verantwortliche für die Auslandspraktika an den Hochschulen und Verantwortliche aus mehreren Bildungsträgern - sich an der Diskussion um Qualitätsanforderungen und Qualitätssicherungen von Praktika und Hospitationen im Ausland engagiert in die Diskussionen eingebracht. Angeregt durch hinführende Statements in den drei Foren und der Schlussdiskussion mit unserem Prager Gast, dem Direktor der Akademie JABOK, Mgr Michael Martinek ThD, den Rektorinnen der Katholischen Hochschule und der Alice Salomon Hochschule, Prof. Dr. Monika Treber und Prof. Dr. Theda Borde und dem ehemaligen Prorektor und heutigen Hochschullehrer an der Ev. Hochschule Berlin, Prof. Dr. Bodo Hildebrand, zeichneten die Beiträge ein vielfältiges Bild, das sich den Studierenden und Lehrenden der Sozialarbeit und Sozialpädagogik im weiten Feld von Praktika im Ausland stellt. Weder kann eine Überversorgung in der Betreuung zum Credo für Auslandspraktika das Ziel sein, noch ein Überlassen der Praktikanten in den selbst gewählten oder ihnen vorgeschlagenen Orten auf dem Globus. Spannend und das bunte Bild der Möglichkeiten füllend waren die Schlaglichter aus den Praxisberichten von Studierenden mit Praktikaerfahrungen aus Belgien, Schweden, Polen, der Tschechischen Republik bis hin zu Tansania. Diese zeigten ebenso wie die Anwesenheit von Studierenden aus dem Ausland an den Berliner Hochschulen die Notwendigkeit, den Auslandspraktika und dem Thema Qualitätstandards ein stäkeres Gewicht zuzumessen, sowohl um Qualitätsgefälle zu begegnen als auch um der Internationalisierung der Sozialarbeit gerecht zu werden. Der Vorstandsvorsitzenden des eviga e.V., Barbara Faccani, blieb es in ihrem Dankeswort zum Schluss vorbehalten, nicht nur den gastgebenden Hochschulen (EHB und KHSB) für die außerordentliche Gastfreundschaft zu danken, sondern besonders den Prager Freunden und Gästen für ihre aktive Gestaltung besonderen Dank zu sagen. Allen drei Berliner Hochschulen gebührt ein besonderer Dank für die vorbehaltslose Aufnahme der Bitte des eviga, sich einer öffentlichen Diskussion um Qualitätstandards von Praktika und Hospitationen im Ausland zu stellen. Dem eviga e.V. zeigten die Diskussionen, sich mit den eigenen Aktivitäten in diesem Bereich keinen Vergleich mit anderen Anbietern scheuen zu müssen. Es bleibt unsere Hoffnung, dass dieser Veranstaltung weitere die Diskussion vertiefende Gespräche bei anderer Gelegenheit folgen mögen!
Auf die Beiträge unserer Prager Freunde und Partner gehen wir in einer gesonderten Meldung speziell ein.



Mitgliederversammlung des eviga e.V. wählte den Vorstand neu und der neue Vorstand trat dann auch gleich zu seiner konstituierenden Sitzung am 03.05.2010 zusammen! 04.05.2010

Logo evigaAuf Einladung der Ev. Hochschule Berlin kam die Mitgliederversammlung des eviga e.V. zu ihrer jährlichen Zusammenkunft in den Räumen der Hochschule zusammen. Die Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani , erstattete den Geschäftsbericht des Vorstandes und verwies insbesondere auf die gewachsene internationale Kooperation zu den Partnern in der Tschechischen Republik und Polen hin. Mit Genugtuung hob sie das positive Jahresergebnis per 31.12.2009 hervor und verwies auf den erfolgreichen Verkauf des Wikingerschiffs "KARI". Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung stand die Neuwahl des Vorstandes. Barbara Faccani dankte bei dieser Gelegenheit ihren Vorstandskollegen für die bisherige gute Zusammenarbeit und hob besonders das erfolgreiche Wirken von Dr. Joachim Hage hervor, der sich aus beruflichen Gründen nicht erneut zur Wahl stellte. Zur Wahl in den Vorstand kandidierten Barbara Faccani, Claudia Zier, Christian Block, Pfarrer Thomas Lübke und Dieter Windisch. In offener Abstimmung wurden die Vorgeschlagenen (Christian Block in Abwesenheit) einstimmig gewählt. In der im Anschluss an die Mitgliederversammlung stattgefundenen konstituierenden Vorstandssitzung wurden Barbara Faccani erneut zur Vorstandsvorsitzenden sowie Claudia Zier und Dieter Windisch zu stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Endspurt für die Anmeldung zum Fachgespräch am 03./04.05.2010:
Bitte melden Sie sich bis morgen 28.04.2010 an !
27.04.2010
5 LOGOS
In einer Woche startet des zweitägige Fachgespräch bei der EFB - Evangelischen Fachhochschule Berlin (03.05.2010) und in der KHSB - Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (04.05.2010). Der eviga e.V. freut sich auf ihre Anmeldung, um die wir bis zum Mittwoch, den 28.04.2010 bitten! Die Einhaltung des Termins erleichtert uns und den mit uns in der Organisation verbundenen Hochschulen die letzten Vorbereitungen der Fachveranstaltung. Freundlicherweise haben die EFB und die KHSB auf dieses Fachgespräch in ihren Internetseiten ebenso hingewiesen wie das Diakonische Werk Berlin - Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) in seinem Webportal. Der eviga e.V. hat das Einladungsschreiben seiner Vorstandsvorsitzenden, Barbara Faccani, und das Programm mit einer Meldung am 13.04.2010 bekannt gemacht. Sie können also leicht diese Informationen auf diesen Webseiten finden und sich herunterladen und ausdrucken. Danken dürfen wir dem Ev. Jugendhilfeverein, der den " Abend der Begegnung" am 03.Mai 2010 in seinem Schülercafe ausrichtet und sich auf die Begegnung mit den Mitwirkenden und Gästen des Fachgesprächs freut. Eine gesonderte Information werden wir allen Teilnehmenden nach dem Anmeldeschluss noch zusenden!


BAG Arbeit: Der Newsletter Nr.5/2010 bringt alles Wissenswerte zu den Neuerungen zum SGB II ! 21.04.2010

Die Geschäftsstelle der BAG Arbeit hat brandfrisch den Newsletter Nr.5/2010 vom 20.04.2010 verschickt. Unsere Leserinnen und Leser können sich wieder per E-Mail an uns wenden, um zu einzelnen Sachverhalten ergänzende Informationen einzuholen. Bitte verwenden Sie dazu, das Kontaktformular, dass Sie mit einem Klick in der Rubrik "Kontakte" finden. Der Newsletter geht vor allem auf die geplanten Änderungen im SGB II ein, erläutert die organisatorischen Änderungen und bringt eine Stellungnahme von Dr. Franz Alt zum Konzept "Bürgerarbeit" zu bisher noch nicht veröffentlichten Zahlen aus Bayern. Sie finden auch als aktuellste Information die Stellungnahme des Bundesrechnungshofs zu den geplanten Gesetzesänderungen, die heute durch die Bundesarbeitsministerin im Bundeskabinett zur Beschlussfassung eingebracht werden. Bitte nutzen diesen Service, um wieder gut und schnell informiert zu sein!



Die Rektorinnen der drei Berliner Fachhochschulen für Sozialarbeit und Sozialpädagogik und der Direktor der Prager Akademie JABOK unterstreichen mit ihrer Teilnahme die Bedeutung des Fachgesprächs Anfang Mai 2010 in Berlin! 18.04.2010
Mit ihrer Teilnahme an dem Fachgespräch würdigen die Rektorinnen der drei Berliner Fachhochschule und der Direktor der Akademie JABOK die Initiative des eviga e.V., die Qualitätsanforderungen und die Qualitätssicherung internationaler Praktika und Hospitationen zum Thema eines Fachgesprächs mit Teilnehmenden aus dem In- und Ausland zu machen. Prof. Dr. Angelika Thol-Hauke (EFB) wird die Gäste in der Evangelischen Fachhochschule Berlin (EFB) ebenso wie die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V. Dipl.-Volkswirtin Barbara Faccani, begrüßen. Die Rektorin der Katholischen Hochschule für Sozialwesen (KHSB) , Prof. Dr. Monika Treber, übernimmt die Begrüßung in der KHSB am zweiten Tag und hat sich bereit erklärt, auch in der Podiumsdiskussion zum Abschluss der Veranstaltung mitzuwirken. Mit ihr diskutieren unter der Moderation von Prof. Johannes Kniffki (ASH) deren Rektorin, Prof. Dr. Theda Borde, der Direktor der Prager Akademie JABOK, Mgr. Michael Martinek Th.D. und für die EFB Prof. Dr. Bodo Hildebrand das Thema "Nachhaltigkeit und Effekte internationaler Praktika und Hospitationen für das Studium und die Lehre" der Hochschulen. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor. Hoffentlich folgen diesen möglichst viele. Für die an der Vorbereitung beteiligten Personen wäre eine gute Resonanz Anerkennung für viele Mühen im Vorfeld der Veranstaltung.



Willkommen zum Fachgespräch "Qualitätsanforderungen und Qualitätssicherung internationaler Praktika und Hospitationen" am 03./04.05.2010 in Berlin 13.04.2010

Der eviga e.V. lädt zum Fachgespräch in Zusammenarbeit mit der Prager Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK, der Evangelischen Fachhochschule für Sozailarbeit und Sozialpädagogik Berlin, (EFB), der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) und der Alice Salomon - Hochschule Berlin (ASH) für den 03. und 04.Mai 2010 nach Berlin ein. Das seit gestern veröffentlichte Programm bietet sowohl Fachleuten aus der Hochschule, der beruflichen Bildung und der Sozialarbeit wie auch interessierten Laien ein breites Themenspektrum und verspricht einen interesssanten Erfahrungsaustausch unter den Experten aus der Hochschule und der beruflichen Bildungspraxis. Wir haben für Sie das Einladungsschreiben unserer Vorstandsvorsitzenden, Barbara Faccani, wie auch das Programm als PDF - Datei verfügbar! Über weitere Einzelheiten dieser Fachveranstaltung aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des eviga e.V. informieren wir in den nächsten Tagen!


15 Jahre eviga e.V.: Fachgespräch in Kooperation mit vier Hochschulen aus Berlin und Prag am 03./04.05.2010 in zwei Hochschulen in Berlin 10.04.2010

Aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des eviga e.V. findet am 03./04.05.2010 ein Fachgespräch in Kooperation mit der Fachhochschule für Sozialpädagogik und Theologie JABOK Prag, Ev. Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin, der Kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin und der Alice-Salomon-Hochschule Berlin statt. Das Thema der Veranstaltung lautet "Qualitätsanforderungen und Qualitätssicherung internationaler Praktika und Hospitationen" und wird in vier Fachforen behandelt werden. Gastgeber der beiden ersten Fachforen am 03.05.2010 ist die Evangelische Fachhochschule Berlin. Das Fachforum 3 und das Schlussplenum finden in der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin statt. Die Einladungen werden in der kommenden Woche an das interessierte Fachpublikum versandt werden. Darüberhinaus erhalten unsere Leserinnen und Leser detaillierte Programminformationen auf diesen Webseiten und den Hinweis zur Anmeldung. Bitte achten Sie auf die nächsten Informationen!


Letzte Vorstandssitzung des eviga e.V. vor der Mitgliederversammlung findet am 03.05. 2010 statt ! 06.04.2010

Unmittelbar vor der Mitgliederversammlung trifft sich der Vorstand zu seiner letzten ordentlichen Sitzung. Er wird dann die Beschlüsse zum Jahresabschluss fassen, nach dem er den Prüfbericht des Steuerberaters beraten hat. Zugleich wird er den Ablauf der Mitgliederversammlung durchgehen und sich über den letzten Sachstand zum Fachtag am 03./04.05.2010 informieren!


Mitgliederversammlung des eviga e.V. für den 03.Mai 2010 einberufen 03.04.2010


Logo eviga Die Mitglieder des eviga e.V. sind zur jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung eingeladen. Diese findet am 03.05.2010 um 10.00 Uhr in der Ev. Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin statt. Dank dieser Einladung kann der eviga e.V. dort seinen Mitgliedern den Geschäftsberichts des Vorstands erstatten, den Jahresabschluss des vergangenen Jahres vorlegen sowie über den Entwurf des Wirtschaftsplans für 2010 abstimmen lassen. Im Mittelpunkt des Interesses dürfte die Wahl des Vorstandes stehen. Sie haben die Möglichkeit, mit den entsprechenden Klicks sich die Einladung mit der Tagesordnung, den Geschäftsbericht des Vorstandes und den Wirtschaftsplan für 2010 herunterzuladen. Der Vorstand hofft, dass möglichst viele Vereinsmitglieder an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Ab 13.00 Uhr wird am gleichen Ort an das 15-jährige Bestehen des eviga e.V. erinnert. Der eviga e.V. ist dankbar, zusammen mit der Ev. Fachhochschule, der Kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin, der Alice-Salomon-Hochschule Berlin und der Prager Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK ein zweitägiges Fachgespräch am 03./04.05.2010 veranstalten zu dürfen! Darauf gehen wir in den kommenden Tagen noch genauer ein!

JABOK/eviga: Neue Bildergalerie bringt Fotos zur Erinnerung an den Besuch der Lehrkräfte und Studentinnen der Prager Akademie JABOK im März 2010 in Berlin und im Land Brandenburg 30.03.2010

Aus den
AmosComenius Statue mit Prager Gästen in Berlin - Neuköllnzahlreichen Schnappschüssen, die während der Studienreise der Lehrer(innen) und Studentinnen der Akademie JABOK nach Berlin und bei den Hospitationen und Tagesexkursionen in das Land Brandenburg entstanden sind, haben wir eine willkürliche Auswahl von Aufnahmen ausgewählt, um einen Eindruck von der Vielzahl der Besuchsstationen zu bekommen. Sie zeigen sowohl Aufnahmen während der verschiedenen Vorlesungen und Präsentationen als auch von Tagesausflügen innerhalb Berlins und in Städten und Gemeinden in der näheren Umgebung, die im Land Brandenburg liegen. Wir sind sicher, dass unsere Leserinnen und Leser einen guten Überblick über das Programm erhalten, dass der eviga e.V. mit Hilfe seiner Mitglieder und Partner seinen Prager Gästen hat bieten können! Überzeugen Sie sich selbst und klicken Sie hier!

JABOK/eviga: Lehrer und Studentinnen geben ihrem Studienaufenthalt in Berlin sehr gute Noten ! 28.03.2010

Am gestrigen Samstag (27.03.) traten die Lehrkräfte und Studentinnen der Prager Akademie JABOK ihre Rückreise nach dem vierwöchigen Aufenthalt in Berlin und im Land Brandenburg an. Tags zuvor moderierte Dieter Windisch die Schlussauswertung im Lichterfelder Paulus - Zentrum in Anwesenheit der Vorstandsvorsitzenden des eviga e.V., Barbara Faccani. Dabei sparten die Lehrerinnen, Lehrer und Studentinnen nicht mit Lob an ihre eviga - Gastgeber für die ausgezeichnete Vorbereitung, das Prager Lehrer und Studentinnen mit ihren eviga-Gastegebern hervorragend zusammengestellte Programm und die reibungslose Durchführung. So war beispielsweise der Kommentar einer Studentin, "sie wisse nun genau, dass sie nach dem Studium gern mit Kindern arbeiten wolle" genau so wichtig wie der Hinweis einer Lehrerin, dass die anleitenden Personen namentlich vor dem Besuch/Aufenthalt in einer Organisation bekannt sein sollten. Die mit großer Sorgfalt und Interesse ausgefüllten Bewertungsbogen gaben detailliert Auskunft, weshalb der Aufenthalt so positiv von ihnen bewertet wurde. Durch Vorschläge und Anregungen für weitere Hospiationsaufenthalte gewannen diese anerkennenden Bewertungen noch an Gewicht. Markus Wöhrmann, Verantwortlicher im Jugendhilfe-Verein für die Behandlung des Themas Sexualpädagogik, sexueller Mißbrauch und sexuelle Gewalt, hielt im Anschluss seine Vorlesung zu diesem Thema , die wegen seiner Erkrankung vor zwei Wochen auf diesen Termin verschoben werden musste. Das fast 90-minütige Referat und die sich anschließende Diskussion stießen auf ein nachhaltiges Interesse der Prager Zuhörer, die sich darauf freuen können, dass Markus Wöhrmann zu einem späteren Zeitpunkt einen Workshop in der Akademie JABOK in Prag anbieten. wird. Der Abschluss des Studienaufenthalts wurde bei einem gemeinsamen Abendessen begangen, an dem die Vorstandsvorsitzende des Jugendhilfe-Vereins, Claudia Zier, teilnahm. Hier fanden die vielen Begegnungen, Eindrücke und Erlebnisse noch einmal aus der Rückschau Beachtung !


InWEnt: "Vorsprung ausbilden" - Fachveranstaltungen um das Thema "Ausbilden im Ausland" für Personalverantwortliche in Unternehmen und Ausbilder 25.03.2010

InWEnt steht für Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH und arbeitet im Auftrage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Sie steht für die Organisation von Qualifizierungsprogrammen für Auszubildende im Ausland. Jährlich werden in verschiedenen Städten Deutschlands Informationsveranstaltungen für Personalverantwortliche und Ausbilder in Unternehmen durchgeführt, um auf die Möglichkeiten von europäischen Berufsbildungsprogrammen aufmerksam zu machen. Termine, Programme der Fachveranstaltungen und die Programmkonditionen selbst können Sie zunächst auf der Webseite von InWEnt unter www.europa.inwent.org erfahren. Zu den einzelnen Veranstaltungen selbst finden Sie Details und Anmeldeformulare unter www.inwent.org/vorsprung-ausbilden.


JABOK/eviga: Kinder und Jugendliche finden seit Jahrzehnten in Hirschluch geistliche Orientierung und kreativ gestaltete Freizeitangebote ! 24.03.2010

Andreas KosmallaDietrich König, Dieter Windisch und Daniel Just begleiteten ihre Prager Gäste am letzten gemeinsamen Gruppenausflug während dieses vierwöchigen Aufenthalts beim eviga in das Land Brandenburg. Kaum 45 Minuten Zugfahrt südöstlich von Berlin liegt die alte Bischofsstadt Fürstenwalde (Spree). Zunächst war sie Start für eine Busfahrt nach Hirschluch, nahe Storkow, malerisch im Wald liegt dort die Ev. Jugendbildungs- und Begegnungsstätte, deren Träger der Verein JuSeV (Jugendhilfe und Sozialarbeit e.V.) ist. Andreas Kosmalla (im Bild), pädagogischer Mitarbeiter in der außerschulischen Jugendbildung, führte die Besucher über das weitläufige Gelände, erläuterte dabei Konzeptionen der Arbeit, pries die (pädagogischen und inhaltlichen) Vorzüge des Angebotes ohne die (baulichen) Schwächen zu verschweigen und fasste dann abschließend das Gesamtangebot anschaulich zusammen. Die Gäste erhielten dadurch einen guten Einblick in ein naturnahes, christlich orientiertes Jugendbildungsangebot, das vorwiegend von Gruppen aus Kirchengemeinden, Schulklassen und Familien mit Kindern genutzt wird. Über den Träger sind weitere Informationen unter www.jusev.de erhältlich. Zu weiteren Details über die Jugendbildungsarbeit in Hirschluch klicken Sie bitte auf www.hirschluch.de. Wieder nach Füstenwalde (Spree) mit dem Bus zurück gekehrt, stand nach einer Kaffeepause eine Besichtigung des letztmalig 1995 wieder aufgebauten Domes St.Marien auf dem Gruppenfahrt nach FürstenwaldeBesuchsprogramm. Zerstörtes und Neues bilden dort ein neues Ganzes zur Freude der Gemeinde, seiner Mitglieder und Besucher und er gesamten Stadt. Leider versäumten die Gäste Sup. i.R. Günter Kuhn und seine zugesagte Führung aufgrund späteren Eintreffens, jedoch sprang Pfarrer Haupt gern in die Bresche, so dass auch das Vergnügen bei dieser Besichtigung nicht vor der Tür blieb! Mittwoch und Donnerstag stehen noch Hospitationen und Kurzvorträge zu unterschiedlichen Fachthemen auf dem Programm der Studienreise. Der Freitag (26.03.) bietet tagsüber den inhaltlichen Abschluss, und es folgt ein gemeinsames Essen am Abend zum fröhlichen Ausklang.

BAG Arbeit: Neues zur Organisationsreform auf der Grundlage des SGB II 23.03.2010

Logo der BAG AbeitD
ie politischen Aktueren ringen weiter um die neue, dann verfassungskonforme Regelung der Aufgabenteilung von Bundesagentur für Arbeit und kommunaler Verantwortung nach Möglichkeit unter einem "Dach" als bürgerfreundliche Lösung für Arbeitssuchende und Arbeitslose. Das SGB II muss neu gestaltet werden. Deshalb haben die gemeinsame Arbeitsgruppe aus Bund - Länder - Vertretern zur Neugestaltung entsprechender gesetzlicher Bestimmungen ihre Beratungen fortgesetzt. Die neue Ausgabe des Newsletters 04/2010 der BAG Arbeit hat die neuen Informationen für Sie verfügbar. Bitte informieren Sie sich hier!

JABOK/eviga: Wohnen, Lernen und Arbeiten in den Hoffnungstaler Anstalten Lobetal 22.03.2010

Martin Wulff begrüßt die Prager Gäste in Lobetal


Die Vielfalt diakonischer Arbeit in den Hoffnungstaler Anstalten Lobetal, nahe Bernau, nördlich von Berlin gelegen, präsentierten der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Stephan Bertheau, und der Fachbereichsleiter Behindertenhilfe, Martin Wulff, am Beginn eines fünfstündigen Besuchstages bei einem der bedeutendsten diakonischen Arbeitgeber im Land Brandenburg mit fast 1.000 Mitarbeitenden mit einem besonders arbeitsintensiven Schwerpunkt im Bereich der Behindertenhilfe ihren Prager Besuchern. Das breit gefächerte Werkstattangebot öffnete sich den Gästen bei einem Rundgang, auf dem das Augenmerk auf die Kooperation z.B. mit Partnern aus der Möbelindustrie lag. Aber auch der "grüne" Bereich mit Baumschule und Zierpflanzenbau lag auf der Wegstrecke der tschechischen Gäste, die sich immer wieder tief beeindruckt von der Vielfalt der Angebote wie auch von der Größe der Einrichtung zeigten. Besonderes Interesse zog - wie selbstverständlich - das Diakonische Bildungszentrum mit der Beruflichen Schule für Sozialwesen, der Altenpflegeschule und der Agentur Fort- und Weiterbildung auf sich. Dr. Heinz Marbes, der stellvertretende Schulleiter, vermittelte bei aller Konzentration auf das Wesentliche einen Überblick über die Spannbreite der Lern- und Bildungsangebote und der beruflichen Möglichkeiten, die sich den Absolventinnen und Absolventen stellen! Die Bio - Molkerei, erst seit wenigen Wochen im Betrieb und noch am Anfang ihres Wirkens, bildete den Abschluss des Besuchstages. Michael Kuper warb dabei um einen Ideentransfer aus Prag, um die Möglichkeiten , behinderten Menschen adäquate Arbeitsmöglichkeiten zu eröffnen, weiter zu verbessern. Dieser Studientag hat den Prager Gästen wie ihrem deutschen eviga - Begleiter, Dieter Windisch, viele bleibende Eindrücke vermittelt, für die sie sich bei ihren großzügigen Lobetaler Gastgebern herzlich bedanken!

JABOK/eviga: Themenvielfalt erfordert Aufteilung in Kleingruppen mit Besuchen an unterschiedlichen Orten ! 21.03.2010

Die dritte Studienwoche endete bei verschiedenen Gastgebern. Während die Studentinnen ihre mehrtägigen Hospitationsbesuche fortsetzten, nahmen die Lehrerinnen und Lehrer in Kleingruppen Eva Hernova,IvanaAdamkova und Michal Parizek im Gespräch mit Karin Kötheverschiedene Besuchsmöglichkeiten war. Karin Köthe begrüßte Eva Hernova, Ivana Adamkova und Michal Parizek im Amt für Jugendarbeit des Kirchenkreises Charlottenburg und stellte vor allem freizeitpädagogische Aktivitäten der Kirc
Dr.Ivana Cihankova und Petr Jandejsek im Gespräch mit Frau Hönerhengemeinden und des Kirchenkreises Charlottenburg vor. Dr. Ivana Cihankova und Petr Jandejsek informierte sich über die sozialen Dienste der Berliner Justiz bei Frau Höner im Stadtteil Wedding und speziell über das Angebot des DIALOG zu einem Täter-Opfer-Ausgleich zu gelangen! Die letzte Studienwoche wird am Montag und Dienstag Besuche diakonischer Arbeit mit Kunst, Kultur und Stadtbesichtigungen im Land Brandenburg verbinden.

JABOK/eviga: Prager Lehrer(innen) und Studentinnen auf den Spuren böhmischen Lebens und Sterbens im alten Rixdorf ! 18.03.2010

Der Alltag durch Hospitationen lag bereits hinter den Prager Lehrern, Lehrerinnen und Studentinnen, als die Berliner eviga - Gastgeber sich mit ihnen am Rande des alten Rixdorf im heutigen Neukölln trafen, um der Geschichte böhmischen Lebens und Sterbens der letzten 300 Jahre nachzuspüren. Dietrich König machte Halt im Gemeindesaal, in dem sich die Gemeinemitglieder zum sonntäglichen Gottesdienst treffen, zeigte die alten, nach Restaurierungen von den Nachfahren der böhmischen Glaubensflüchtlingen in 13. Generation bewohnten Häuser und verwies beim Spaziergang d
urch den Comenius-Garten auf dessen Ideen. Der alte Gottesacker (fast versteckt und von der Straße kaum einzusehen) war ein weiterer Ort, auf dem böhmische Spuren sichtbar wurden. Die Grabplatten verrieten die Namen der Siedler, die hier einmal in Rixdorf gelebt und auf diesem Friedhof bestattet wurden! Die heute wieder als Bethlehems - Kirche genutzte Kirche an der Dorfaue konnte ebenfalls betreten und damit ein Musterbeispiel märkischer Dorfkirchenbaukunst bewundert werden, ehe nach dem Spaziergang an der historischen Schmiede (heute eine Kunstschmiede) vorbei das kleine, liebevoll gestaltete Heimatmuseum den Abschluss einer lebendigen Geschichtsvorlesung von Dietrich König bildete.


JABOK/eviga: Zwischenauswertung des Studienaufenthalts mit vielen positiven Bewertungen der Besuchstermine ! 16.03.2010

Die beiden ersten Arbeitswochen des Studienaufenthalts der Lehrer(innen) und Studentinnen der Prager Akademie JABOK in Berlin sind bereits Vergangenheit. Eine Zwischenauswertung brachte den Gästen die Möglichkeit einer Bewertung der ersten Hospitationen und
der gemeinsamen Studientage. Dabei zeigte sich ein vielfach positives Echo und nur vereinzelte kritische Anmerkungen konnten den guten Gesamteindruck unserer Besucher(innen) nicht trüben. Bei den positiven Stimmen überwog die Einschätzung, dass ein breites und vielfältiges Angebot von unterschiedlichen Themen und Fachdisziplinen erwünscht ist, allerdings darf das Anliegen, dass das Training der deutschen Sprache mindestens gleiches Gewicht haben sollte, nicht unterschätzt werden. Mehrfach wurde betont, wie geduldig, einfühlsam und informativ die jeweiligen gastgebenden Einrichtungen und deren Mitarbeiterschaft die Prager Hospitanten empfangen haben. Um so mehr fiel auf, dass manchmal auch etwas Unsicherheit und Ungeduld Einzelner gegenüber den Deutschkenntnissen der Besucher zu atmosphärischen Eintrübungen führte. Dieter Windisch erläuterte den Aufbau des Bewertungsbogens und die Bedeutung der Begriffe der Fragestellungen und bat darum, den Bewertungsbogen eigenständig auszufüllen und am 26.03. bei der Schlussauswertung zurückzugeben. Einmütig begrüßten alle Besucher die Möglichkeit von gemeinsamen Gruppenveranstaltungen, boten diese doch über das gemeinsam besuchte Fachthema hinaus die Möglichkeit des Austausches untereinander und ein Gruppenerlebnis. Dietrich König und Dieter Windisch können wiederum für ihre Arbeit der Organisation von Hospitationen nur dann Rückschlüsse ziehen, wenn sie sich durch die Gespräche über den Besuchsverlauf und über die schriftliche Auswertung vergewissern können, ob ihre Arbeit zielführend war bzw. ist !

BAG Arbeit: Der Newsletter Nr. 3/2010 hat neue Informationen zur SGB II - Organisationsreform zu bieten ! 15.03.2010

Logo der BAG ArbeitDie ersten Resultate der Interfraktionellen Bund - Länder - Arbeitsgruppe zur Strukturreform des SGB II sind der Fachöffentlichkeit zugänglich. Anlass für die BAG Arbeit, diese Ergebnisse in den Mittelpunkt des neu erschienenen Newsletter Nr. 3 /2010 zu stellen. Klicken Sie hier, um sich über die Einzelheiten ins Bild zu setzen!


JABOK/eviga: Führung durch das Reichstagsgebäude markiert das Ende der zweiten Arbeitswoche des Studienaufenthalts der Lehrer(innen) und Studentinnen der Prager Akademie JABOK in Berlin ! 14.03.2010

Gastgeber und Gäste vor der Führung im ReichstagAm Ende der zweiten Arbeitswoche führten die Berliner eviga - Gastgeber ihre Prager Gäste in das durch den Deutschen Bundestag genutzte historische Reichstagsgebäude, das der britische Stararchitekt Sir Norman Foster zu einem der weltweit am meisten besuchten Parlamentsgebäude umgebaut hatte. Obwohl von ihm selbst nicht geplant, wird die begehbare Kuppel das begehrteste Ziel des Besuches, schon allein deshalb, weil die Aussicht ob tagsüber und am späten Abend für alle Fotoliebhaber unvergessliche Motive bereit hält ! Die fast 75-minütige Führung durch den Besucherdienst führte an zahlreichen Im Plenarsaal des Deutschen BundestagesKunstgegenständen vorüber, vermittelte Geschichtliches und Aktuelles zur Arbeitsweise des Bundestages und schloss vor der Kuppelbesichtigung einen Aufenthalt im Plenarsaal ein. Die dritte Arbeitswoche wird Hospitationen neuer diakonischer Einrichtungen ermöglichen und an zwei Tagen zu gemeinsamen Treffen zusammen führen. Am 16.03.2010 werden im "Paulus-Zentrum" eine Vorlesung zum Thema Sexualerziehung bzw. sexueller Missbrauch und eine Zwischenauswertung der Besuchstermine auf dem Programm stehen. Am 18.03.2010 folgen ein gemeinsamer Besuch des Jugendamtes des Landkreises Potsdam - Mittelmark mit einem Vortrag zu den rechtlichen Bedingungen der Jugendhilfe mit einem anschließenden Rundgang durch die Stadt Belzig.


An das 15 - jährige eviga - Jubiläum soll mit einer Fachtagung am 03./04.05.2010 erinnert werden! 11.03.2010

Die drei Berliner Fachhochschulen für Sozialarbeit und Sozialpädagogik werden mit dem eviga e.V. eine Fachtagung zum Thema "Qualitätsstandards für Hospitationen und Praktika im Ausland" veranstalten. Begonnen werden soll am 03.05.2010, 13.00 Uhr in der Evang. Fachhochschule Berlin, der zweite Tag wird entweder in der Alice-Salomon-Hochschule oder der Kath. Fachhochschule für Sozialwesen eviga - Logostattfinden. Noch sind die Planungen nicht abgeschlossen, aber die Vorbereitungsgespräche lassen auf eine interessante Tagung mit Gästen aus dem In- und Ausland hoffen. Dieser Tagesordnungspunkt stand im Mittelpunkt der Beratungen der Vorstandssitzung, an der alle Vorstandsmitglieder und als Gäste Claudia Zier (Jugendhilfe-Verein) und Christian Block (Berliner Stadtmission) als Kandidaten für die Wahl in den Vorstand teilgenommen haben. Einstimmig folgte der Vorstand den vorbereiteten Unterlagen über den vorläufigen Jahresabschluss zum 31.12.2009, dem Entwurf des Wirtschaftsplans 2010, der durch Mitgliederversammlung zu beschließen sein wird, und dem Geschäftsbericht des Vorstands. Dieser wird nach einer redaktionellen Bearbeitung noch mit Fotos "angereichert" und der Mitgliederversammlung durch die Vorstandsvorsitzende Barbara Faccani vorgetragen werden. Einleitend hatte Dieter Windisch über das Besuchsprogramm für die Lehrer und Studentinnen der Prager Akademie JABOK in Berlin berichtet. Der bisherige Verlauf lässt erwarten, dass der eviga die Erwartungen seiner Partner wird erfüllen können. Die Vorstandsvorsitzende Barbara Faccani dankte Dieter Windisch und Dietrich König für die umfangreichen Vorarbeiten für das Programm. Sie wird nach der Begrüßung der Gäste am ersten Arbeitstag auch bei der Schlussauswertung des Studienaufenthalts am 26.03.2010 anwesend sein.


EFAS: Der Info-Dienst-Newsletter Nr.2/2010 ist erschienen und kann abgerufen werden! 11.03.2010

Logo EFASDie Geschäftsstelle des EFAS hat darüber informiert, dass der Newsletter Nr.2/2010 wieder verfügbar ist. Wie immer, können uns Interessenten durch eine E-Mail ihre Wünsche zu einzelnen Artikel übermitteln. Wir werden Ihnen dann die gewünschten Informationen zugänglich machen. In unserer Rubrik "Dokumente" finden Sie die Themen, die im Newsletter behandelt und über die Einzelheiten veröffentlicht sind. Machen Sie von diesem Angebot Gebrauch, um gut informiert zu sein!


Am 11.03.2010 trifft sich der eviga - Vorstand zu seiner letzten Sitzung vor der Mitgliederversammlung am 03.05.2010 10.03.2010

eviga - Logo An gewohnter Stätte, dem Gemeindehaus der Philippus - Nathanael - Kirchengemeinde, kommt der eviga - Vorstand zu seiner letzten Sitzung in dieser Legislaturperiode zusammen. Unter Leitung seiner Vorstandsvorsitzenden, Barbara Faccani, werden daran mit Claudia Zier und Christian Block zwei Gäste teilnehmen, die sich um ein Amt im Vorstand des eviga bewerben. Neben der Jahresrechnung 2009, dem Wirtschaftsplan 2010 und den Regularien, die Mittelpunkt der Mitgliederversammlung sein werden, stehen zwei weitere schwergewichtige Themen auf der Tagesordnung : die Fachtagung aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des eviga e.V. am 03./04.05.2010 und der gegenwärtig stattfinde Hospitationsaufenthalt von Lehrern und Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag in Berlin. Diese ordentliche Vorstandssitzung wird die letzte sein, an der Dr. Joachim Hage teilnehmen wird, da er aus beruflichen Gründen nicht mehr erneut kandidieren kann. Wir werden seine Arbeit für den eviga e.V. zu einem späteren Zeitpunkt würdigen!


J
ABOK/eviga: Berlins MItte zu Fuß erkunden ! 10.03.2010

Als gemeinsamen Termin hatten die Lehrer(innen) und Studentinnen der Akademie JABOK einen Stadterkundungsspaziergang durch die Berliner Stadtmitte auf ihrem Besuchsprogramm. Dietrich König, Dieter Windisch und Daniel Just trafen die Prager Gäste vor dem traditionsreichen Hotel Adlon in unmittelbarer Nähe des Brandenburger Tores. Dietrich König lenkte dann die Gruppe vorbei am Holocaust - Mahnmal, verwies auf ehemalige Standorte historischer Gebäude, von denen der 2. Weltkrieg keine Spuren hinterlassen hatte, über noch heute genutzte Bauten aus der NS - Zeit wie das jetzt als Bundesfinanzministerium genutzte ehemalige Reichsluftfahrtministerium und spazierte dann zu einem der schönsten Plätze, dem Gendarmenmarkt. Bei strahlenden Sonnenschein, aber dennoch kalter Luft, wanderte die Gruppe, die Prachtstraße Unter den Linden immer wieder kreuzend, über die Museumsinsel bis hin zu einem Theater von Weltruf, den Bertold Brecht begründete und seine Ehefrau Helene Weigel festigte und fortsetzte, das Berliner Ensemble am Schiffbauerdamm. In der dortigen Kantine wurde die Mittagsrast eingelegt, ehe der letzte Teil der Stadtwanderung zum Reichstagsgebäude, dem Sitz des Deutschen Bundestages, den Schluss bildete. Auf den Stufen des Reichstagsgebäudes bildete ein Erinnerungsfoto der Wanderer den Abschluss dieser Tour. Das Innere werden die Besucher am Freitag, dem 12.03.2010, zu sehen bekommen!




JABOK/eviga: Zu Gast bei einer Buchpräsentation in der Botschaft der Tschechischen Republik 05.03.2010

Zum Abschluss des gestrigen Arbeitstages weilte die Gruppe aus Lehrern und Studentinnen mit ihren beiden deutschen Gastgebern Dietrich König und Dieter Windisch in der Botschaft der Tschechischen Republik bei einer Präsentation des neuen Buches der Berliner Reisejournalistin Barbara Schaefer Barbara Schaefer bei der Lesung in tschechischen Botschaft"Das Mädchen, das gehen wollte.Von Berlin zu Fuß in die Alpen". Der Anlass des Buches geht auf die Information über den tödlichen Unfall der Freundin der Autorin im Dachstein-Gebirge zurück. Barbara Schaefer verlässt Berlin zu Fuss und wandert über Sachsen und Böhmen Richtung Österreich. Auf den einsamen WLehrer und Studentinnen der Akademie JABOK in der tschechischenBortschaftegen spürt sie den Erinnerungen nach und versucht, ihre Trauer zu bearbeiten. Kein leichtes Unterfangen für unsere tschechischen Gäste, dem zügigen Lesen der Schriftstellerin zu folgen. Aber das gemeinsame Unterhalten in Deutsch und Tschechisch bei einem erfrischenden Getränk im Anschluss an die Lesung brachte die ersten Arbeitserlebnisse und die Freude, sich darüber auszutauschen, hervor. Eine schöne erste gemeinsame Veranstaltung der ganzen Gruppe, die sich am 09.03.2010 zu einem Spaziergang durch die historische Mitte Berlins wieder zusammen finden wird!

JABOK/eviga: Überblick über die Geschäftsbereiche des Ev. Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin zur Vorbereitung auf 6 Tage Hospitation am Standort Teltow 04.03.2010

Geschäftsführerin Sabine Oster stellt die Arbeit des Bereichskinder- u.Jugendhilfe vorDas Ev. Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin beteiligt sich erstmalig als Partner des eviga e.V. an der Kooperation mit der Akademie JABOK und ermöglicht zwei Lehrern und zwei Studentinnen Hospitationen in seinen Arbeitsbereichen am Standort Teltow. Der Geschäftsbereich Kinder- und Jugendhilfe bietet für das Anliegen unserer Prager Gäste die besten Voraussetzungen, so dass sowohl ein Einblick in die Arbeit des Kindergartens als auch in den Alltag der Grundschule und Förderschule wie auch die Werkstattarbeit mit behinderten Menschen z.B. im Garten- und Landschaftsbau möglich ist. Lucie Tumova, Martina Wagnerova sowie Eva Hernova und Michal Parizek finden dadurch in den jeweils letzten drei Arbeitstagen dieser und der nächsten Woche gute Voraussetzungen detailliert den Alltag zu beobachten, sich einzubringen und für die Praxis an der Akademie JABOK Rückschlüsse zu ziehen. In Begleitung von Dieter Windisch waren auch Dr. Ivana Cihankova, Petr Jandejsek und Lucie Hubertova zum Auftakt mit Sabine Oster, der Geschäftsführerin des Bereichs Jugend- und Behindertenhilfe im "Stammhaus" Teltow des Ev. ModerneNeubauten zeugen von der rasanten EntwicklungDiakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin anwesend. Frau Oster stellte die Arbeit dieses mit fast 2.000 Beschäftigten großen diakonischen Trägers mit seinen verschiedenen Standorten im Land Brandenburg und dem Standort in Berlin - Pankow vor und zeichnete die Entwicklung von den Anfängen zum Ende des 19.Jahrhunderts bis zur rasanten Entwicklung in den letzten 20 Jahren auf. Bei einem Rundgang über das weitläufige Areal stellte sie die verschiedenen Arbeitsbereiche auf dem Gelände vor. Dabei zeigten besonders die seit 1994 errichteten Neubauten rein optisch die enorme Entwicklung des Ev. Diakonissenhauses am Standort Teltow. Und noch steht auch noch der Bau einer Sporthalle, von Parkplätzen für Besucher und Mitarbeiter etc an, so dass auch in der Zukunft allein das Baugeschehen für ständig neue Schlagzeilen sorgen wird!



JABOK / eviga: Erste Zusammenkunft der Prager Gäste mit den eviga - Gastgebern mit der Vorstellung des Programms und einem Abriss zu gemeinsamen geschichtlichen Wurzeln. 02.03.2010

Barbara Faccani (vorn) mit Prager Gästen Mag. Dietrich König bei seiner Vorlesung
Am ersten Arbeitstag, den die Lehrer(innen) und Studentinnen der Prager Akademie JABOK am 01.03.2010 im Lichterfelder Paulus - Zentrum verbrachten, begrüßten Barbara Faccani, die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., und Claudia Zier, die Vorstandsvorsitzende des Jugendhilfevereins (JHV), die Besucher und wünschten dem Aufenthalt gutes Gelingen. Großen Anklang fand das Präsent für unsere Gäste (der Berlin -Führer "Berlin für junge Leute"), das dem eviga e.V. durch die Herden Studienreisen Berlin GmbH zur Verfügung gestellt wurden. Wir danken dafür sehr herzlich!
Dietrich König stellte dann die Absichten vor, die hinter der Programmplanung stehen, und erläuterte einzelne besondere Besuchstermine. Dieter Windisch benannte organisatorische Einzelheiten und verwies auf die Treffpunkte und gemeinsamen Abfahrtszeiten zu den Zielen der Veranstaltungsorte und zu den Einrichtungen und auf die eigenverantwortliche Fahrt- und Zeitplanung zum Erreichen der Treffpunkte. Dietrich König hatte ohne Zweifel alle Aufmerksamkeit der Zuhörerschaft für sich, als er einen Streifzug in die böhmische Geschichte mit ihren Bezügen auf Brandenburg und Berlin unternahm und dabei auf höchst Überraschendes an gemeinsamen Wurzeln stieß und diese präsentierte! Claudia Zier wird am 02.03.2010 mit der schulbezogenen Sozialarbeit am Beispiel der Zehlendorfer Beucke - Oberschule ein erstes Beispiel sozialer Handlungsfelder und deren Wirkungen vorstellen!


JABOK/eviga: Lehrer und Studentinnen der Prager Akademie JABOK ab 28.02.2010 für die Dauer von vier Wochen zu Hospitationen sozialer Arbeitsfelder in Berlin zu Gast 25.02.2010

Logo JABOK und eviga e.V.Logo eviga e.V.Am 28.02.2010 werden 5 Lehrer(innen) und 4 Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag zu einem vierwöchigen Studienaufenthalt in Berlin eintreffen. Sie werden in sozialen Arbeitsbereichen in Berlin und im Land Brandenburg hospitieren und darüber hinaus in gemeinsamen Veranstaltungen den Reichstag besichtigen, an einer Ausstellungseröffnung in der Borschaft der Tschechischen Republik teilnehmen, aber auch Arbeitsplätze für behinderte Menschen in einer Bio-Molkerei und an einer Führung im Dom St. Marien in Fürstenwalde (Spree) teilnehmen. Nach der Ankunft der Gäste am 28.02.2010 ist ein gemeinsamer Auftakt im Paulus - Zentrum Lichterfelde am 01.03.2010 vorgesehen. Die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Barbara Faccani, wird unsere tschechischen Gäste begrüßen, Dieter Windisch und Dietrich König werden das erarbeitete Hospitationsprogramm vorstellen und auf einzelne Termine besonders hinweisen. Schließlich wird Dietrich König eine Einführung zur Geschichte Berlins und Brandenburgs unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte Tschechiens geben. Am 02.03.2010 wird der Jugendhilfeverein seinen Arbeitsbereich Schulsozialarbeit am Beispiel der Zehlendorfer Beucke - Oberschule vorstellen. Wir werden im Verlauf der kommenden Wochen über verschiedene Besuche bei und in den diakonischen sowie anderen sozialen Organisationen in Wort und Bild berichten!

Deutsche Auftaktveranstaltung zum "Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung" am 25.02.2010 - EJ 2010- 20.02.2010

Am 25.02.2010 findet die deutsche Auftaktveranstaltung in der Heinrich - Böll - Stiftung in Berlin für das Europäische Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung statt. Unter dem Motto "Mit neuem Mut" sind eine Fülle von Aktionen und Veranstaltungen in eigener Verantwortung der Bundesregierung und mit den nationalen Kooperationspartnern geplant. Zum Motto finden sich weitere Informationen unter www.mit-neuem-mut.de. Wir haben aber aber auch Hintergrundinformationen zur nationalen Strategie der Bundesregierung verfügbar. Klicken Sie dazu
hier!

BAG Arbeit: Der Newsletter Nr.2/2010 steht zur Lektüre zur Verfügung! 16.02.2010

BAG Arbeit - LogoDer Newsletter Nr. 2/2010 vom 12.02.2010 hat zum Schwerpunkt, wie sich die Positionen von Bund und Ländern und der SPD-Bundestagsfraktion zur Neuordnung des SGB II verändert haben.
Lesen Sie hier, welche Standpunkte sich wie entwickelt haben und wie sich die Situation um die Gesetzesreform bis hin zur Änderung des Grundgesetzes aus der Sicht der Kontrahenten darstellt!


EFAS: Workshop "Auf der Suche nach der Zukunft oder: Wie soziale Beschäftigungsunternehmen den Veränderungen trotzen" am 04.03.2010 in Berlin 16.02.2010

EFAS - LogoDer EFAS lädt zu einem Workshop mit dem Thema "Auf der Suche nach der Zukunft oder: Wie soziale Beschäftigungsunternehmen den Veränderungen trotzen" am 04.03.2010 von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr in das Ev. Jugendzentrum "Die Wille" gGmbH ein. Mit einem
Klick erfahren Sie weitere Details zur Veranstaltung (z.B. Kosten, Anfahrtskizze, Anmeldeformular). Angesichts der gegenwärtige Umbruchsituation und der Diskussion um die Neuordnung der Aufgaben von Arbeitsagenturen und Jobcentern bietet der Workshop Gelegenheit zur Diskussion, zum Gedankenaustausch über die bevorstehende Instumentenreform im Herbst dieses Jahres und die davon ausgehenden Folgen.
Downloads: Dokument 1 und
Dokument 2

 

 

Vorstand des eviga e.V. berät am 11.03.2010 den Wirtschaftsplan 2010, entscheidet über die Tagesordnung der Mitgliederversammlung und klärt weitere Details für das Fachgespräch über "Chancen und Grenzen von Hospitationen und Praktika im Ausland" aus Anlass des 15. Jahrestages der Gründung des eviga 12.02.2010

eviga - LogoDie für den 11.03.2010 geplante Vorstandssitzung des eviga e.V. ist die wahrscheinlich letzte Zusammenkunft des Vorstandes vor der Neuwahl, die einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte für die kommende Mitgliederversammlung am 03.05.2010 sein wird. Den Ablauf der Mitgliederversammlung, der neben der Vorstandsneuwahl auch Regularien wie die Erstattung des Geschäftsberichts des Vorstandes 2009, die Jahresrechnung und den Prüfbericht per 31.12.2009 wie auch den Wirtschaftsplan 2010 beinhalten wird, gilt es im Detail zu diskutieren und zu entscheiden. Die Mitgliederversammlung soll mit einem Fachgespräch über die "Chancen und Grenzen von Hospitationen und Praktika im Ausland" verbunden werden, für dessen Durchführung die Ev. Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin wie auch die Kath. Fachhochschule gewonnen werden sollen. Unsere Partner in Polen und der Tschechischen Republik haben wir gleichfalls um deren Mitwirkung gebeten. Die Zeichen für deren Zusage stehen günstig. Die Vorstandssitzung findet mitten während des Studienaufenthalts von Lehrern und Studentinnen der Prager Akademie JABOK in Berlin statt. Dieser beginnt am 28.02.2010 und endet vier Wochen später am 28.03.2010. Zu weiteren Einzelheiten informieren wir an dieser Stelle gern.

Vortrag zur deutsch - polnischen Zusammenarbeit am Beispiel der Doppelstadt Frankfurt (Oder) - Slubice am 10.02.2010 in der Akademie der Konrad-Adenauer Stiftung in Berlin 08.02.2010

Frankfurts (Oder) Oberbürgermeister Martin Patzelt spricht am 10.02.2010 in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung über die deutsch-polnische Zusammenarbeit am Beispiel seiner Heimatstadt Frankfurt (Oder) und der polnischen Partnerstadt Slubice. Beginn der Veranstaltung ist 18.30 Uhr. Darauf hat die Deutsch-polnische Gesellschaft in einem Rundschreiben an die Mitglieder und Freunde der Gesellschaft hingewiesen!


Ceske Budejovice: "Eviga bringt neue Möglichkeiten und Inspirationen" - Fakultätszeitschrift "QUO VADIS" der Südböhmischen Universität informiert über den eviga e.V. und seine Angebote! 04.02.2010

Logo der Falkultät Im Mai 2009 hielt Dieter Windisch eine Vorlesung vor Dozenten und Studenten der Fakultät für Gesundheit und Soziales der Südböhmischen Universität in Ceske Budejovice. Er wurde daraufhin eingeladen, den eviga e.V. und seine Arbeit in der Fakultätszeitschrift "QUO VADIS" vorzustellen. Die Ausgabe Nr.2 /09 (Dezember 2009) ist nun mit dem Artikel von Dieter Windisch und redaktioneller Ergänzung von PhDr. Jaroslav Hala, unserem Gastgeber, erschienen. Unter der Überschrift "EVIGA PRINASI NOVE MOZNOSTI A INSPIRACE (Eviga bringt neue Möglichkeiten und Inspirationen) wird der Verein eviga e.V. und sein Programm vorgestellt, über den Kursus "Sozialassistent" und die dabei in Malta und Polen gewonnenen Erfahrungen berichtet, Arbeitslosen eine neue Perspektive zu eröffnen und über die Vorlesung im Mai 2009 informiert. Zum Schluss des Artikels wird der Vorschlag unterbreitet, einen solchen Kursus "Sozialassistent" in Zusammenarbeit zwischen der Universität, dem Arbeitsamt und dem eviga unter der finanziellen Hilfe aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) auch in Ceske Budejovice durchzuführen. Wir sind auf das Echo gespannt!


JABOK/eviga: Fotos aus dem winterlichen Böhmen erinnern an den Besuch in der Akademie JABOK im Januar 2010 28.01.2010

Logo JABOK , Logo eviga Logo eviga e.V.
Schon haben die Vorbereitungen für den Studienaufenthalt unserer Partner, Lehrer(innen) und Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag, für den März 2010 begonnen, kaum dass Dietrich König und Dieter Windisch den Vorbereitungsbesuch in Prag beendet haben und am 23.01.2010 nach Berlin zurückgekehrt sind. Aber in der Erinnerung bleiben die Eindrücke aus den guten Gesprächen und Ergebnissen haften. Für die Freunde unserer Bildergalerien haben wir wieder eine Reihe von Aufnahmen aus den verschiedenen Begegnungen mit den Kollegen in der Akademie JABOK, bei Besuchen in den Partnerorganisationen, bei Besichtigungen in Prag und bei Fahrten in die nähere und weitere Umgebung in eine neue Bildergalerie zusammengefasst. "Winter in Böhmen - Januar 2010" steht für Sie zur Verfügung!

BAG Arbeit: Newsletter Nr. 1/2010 vom 25.01.2010 jetzt erschienen! 27.01.2010

Logo BAG ArbeitFür die öffentlichen und frei gemeinnützigen Träger als Mitglieder der BAG Arbeit steht als weitere Informationsschrift der Newsletter Nr.1/2010 vom 25.01.2010 zur Verfügung. Auch hier finden unsere Leser eine Vielzahl von Hintergrundinformationen und Originaldokumenten, natürlich vor allem zur Neuregelung des SGB II und dabei zur Entflechtung der Aufgaben von Kommunen und der Bundesagentur für Arbeit.
Klicken Sie sich zu den entsprechenden Dokumenten, um sich alle Informationen zu beschaffen!


EFAS: Informationen zur Neuregelung des SGB II, vor allem § 16e SGB II 27.01.2010

Logo EFASDer EFAS - Vorsitzende Marc Hentschke hat zur Neuregelung des SGB II, insbesondere zu den mit dem § 16e SGB II in Zusammenhang stehenden Regelungen, eine Einschätzung des Sachstandes auf den Weg zu den Mitgliedern gebracht. Falls Sie an dieser E-Mail interessiert sind, lassen Sie uns es bitte wissen. Wir leiten sie dann an Sie weiter. Wir haben auch weitere Texte für Interessierte verfügbar, die wir mit einem Link für Sie lesbar machen können. Lassen Sie uns wissen, was Sie interessiert!
Folgende Stichworte sollen Ihnen weiterhelfen: Eingliederungsmittelverordnung, Neuorganisation der Arbeitsgemeinschaften - Thema eines Rundschreibens an die Mitglieder der CDU/CSU - Bundestagsfraktion etc.


JABOK: Besuch in der Sonderschule für geistig schwerst mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche im Stadtbezirk Budenec (Prag 6) 25.01.2009

Am 20.01.2010 weilten die die Vertreter des eviga e.V. in der von Mgr. Eva Klipova geleiteteten Sonderschule, die sich freute, ihren deutschen Gästen nach ihrem Studienaufenthalt in Berlin im November 2009 "ihre Schule" vorstellen zu dürfen. Diese konnten sich davon überzeugen, dass die Verwirklichung des Grundsatzes nach Förderung der individuellen Voraussetzungen jedes Einzelnen im Mittelpunkt des Förderkonzeptes stehen. Der Schulbesuch ist auf 10 Jahre mit einer dreijährige Vorstufe ausgerichtet. Den zur Zeit 58 Schülern wird dabei vom morgendlichen Start um 07.00 Uhr (Unterrichtsbeginn ist um 08.00 Uhr) bis zum Ende um 16.00 Uhr ein ganzheitliches Programm mit Lernen, Förderung der Kommunikationsfähigkeit, praktische Alltagsbewältigung angeboten. Zur Schule gehört noch ein zweiter Standort, den die Gäste ebenfalls aufsuchen durften. Hier wurde das Gebäude 2008 umfangreich rekonstruiert, durch ein neues Stockwerk erweitert und vor allem darauf geachtet, dass es nun für die Bedürfnisse der schwer behinderten Schüler wie auch für solche mit Autismus geeignet ist. Am Nachmittag stehen vor allem die Förderung der individuellen Bewegungsfähigkeit, Handarbeit, Hausaufgaben und die Steigerung der Kreativität der Schüler im Zentrum der Aktivitäten.


JABOK: Detailabsprachen für die Auswahl der Themen beim Märzbesuch in Berlin mit den Lehrern und Studentinnen getroffen! 19.01.2010

Jabok und EvigaAm 18.01.2010 haben Mag. Dietrich König und Dieter Windisch bei individuellen Gesprächen mit den Lehrern und Studentinnen in der Akademie JABOK in Prag die Auswahl der Themenbereiche vorgenommen, die schwerpunktmässig beim Besuch der Lehrer und Studentinnen in Berlin berücksichtigt werden sollen. Die deutschen Gastgeber des Studienaufenthalts erklärten ihren Prager Gesprächspartnern ihre Vorstellungen zu den verschiedenen Hospitationen, die sie anbieten wollen. Dabei reicht die Spannbreite von grossen Einrichtungen mit einer Vielzahl von Arbeitsfeldern ueber Ausbildungsstätten bis hin zu kleinteiligen ambulanten Diensten sowohl im Berliner Umland als auch im Berliner Stadtgebiet. Die Lehrer und Studentinnen werden dabei eine grosse Zahl verschiedener sozialer Dienste kennenlernen. Sie werden zu zweit oder zu dritt ihre Hospitationen aufnehmen. Gemeinsame wöchentliche Treffen zu Spezialthemen werden die gesamte Gruppe zusammen führen. Besuche von Sehenswürdigkeiten in Berlin und im Land Brandenburg runden das Programm ab. Die tschechischen Besucher treffen am 28.02. in Berlin ein und reisen einen Monat später am 28.03.2010 wieder nach Prag zurück.


Seminarangebote "Europäische Fördermittel für Projektträger" nutzen ! 18.01.2010

Interessante Informationsmöglichkeiten, Projekte mit verschiedenen Partnern zu unterschiedlichen Themen durchführen zu können, stehen zur Verfügung. Sie erhalten einen Veranstaltungshinweis, aus dem Sie sich Ihren gewünschten Termin zu Ihrem Wunschthema heraussuchen können. Wenn Sie den Link nutzen, erhalten Sie weitere Detailhinweise und Sie koennen sich beim Veranstalter direkt anmelden!



JABOK : JABOK und eviga wollen die erfolgreiche Partnerschaft über 2010 hinaus fortsetzen!
14.01.2010

Jabok und evigaMag. Dietrich Koenig und Dieter Windisch begannen am 11.01.2010 in Prag ihre Beratungen zur Auswertung des im November 2009 durchgeführten Hospitationsprogramms für Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK in Berlin und zur Vorbereitung des Studienaufenthalts von Dozenten und Studenten im März 2010 in der deutschen Hauptstadt. Noch im Detail werden in Einzelinterviews mit den Gästen besondere Schwerpunkte herausgefiltert, die nach Möglichkeit Teil des Besuchsprogramms werden sollen. Die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Barbara Faccani, traf im Verlauf des 11.01. in Prag ein und nahm ebenfalls an einem Besuch bei Mgr Michael Martinek Th.D., dem Direktor der Akademie JABOK, und der stellvertretenden Rektorin, Marie Ortova, am 12.01. teil. Beide Seiten betonten den ausgezeichneten Standard der Kooperation zwischen beiden Organisationen und wünschen sich die Fortsetzung durch Bewilligung neuer Projektvorhaben. RNDr.Mgr. Ivana Cihankova und Dieter Windisch hatten bei einem Arbeitsessen am Vortag einen Vorschlag für ein neues Projekt diskutiert, der in diesem Gespräch beim Direktor der Akademie JABOK gutgeheissen wurde. Auf Einladung des eviga e.V. wird die Akademie JABOK ihre aktive Teilnahme an einer Fachkonferenz in Berlin Anfang Mai 2010 aus Anlass des 15-jährigen Bestehens zum Thema "Chancen und Grenzen von Hospitationen und Praktika im Ausland" wohlwollend prüfen. In der kommenden Woche werden noch die Einzelinterviews mit den Besuchern, die im Jahr nach Berlin kommen, folgen. Barbara Faccani wird dann am 15.01. bereits nach Berlin zurückkehren, nach dem sie an verschiedene Besuchsterminen in der Akademie JABOK und an einem Besuch in einer Diagnostischen Anstalt zur Feststellung des Hilfebedarfs für 15- bis 19-jährige Mädchen teilgenommen hat.


JABOK/eviga: Start in ein arbeitsreiches erstes Vierteljahr 2010 in der Kooperation beider Partner! 06.01.2010

JABOK - LogoLogo eviga Die ersten drei Monate des Jahres 2010 bringen für die Akademie JABOK und den eviga e.V. eine Fülle von Absprachen, Abstimmungen, Vorbereitungsterminen und Koordinierungstreffen in Prag wie auch in Berlin mit dem Ziel, ein auf die Bedürfnisse Einzelner wie auch der Gruppe insgesamt gut vorbereitetes Besuchsprogramm für die Dozenten und Studenten bei deren Aufenthalt im März 2010 in Berlin organisiert zu haben. Zunächst werden deshalb Mag. Dietrich König und Dieter Windisch Gäste in der tschechischen Hauptstadt Prag sein, um sowohl mit den Verantwortlichen wie auch den potentiellen Berlin - Reisenden individuell wie auch in der Gruppe Interviews zu führen, um ein bedarfsgerechtes Programm entwerfen zu können. Am Ende dieses vom 08. bis zum 23.01.2010 geplanten Aufenthalts wollen beide Partner wissen, welche Möglichkeiten der Hospitation für den März 2010 in Berlin bestehen und wie das mögliche Programm aussehen kann. Der Vorbereitungsbesuch beinhaltet auch wieder Treffen mit ehemaligen Berlin - Hospitanten und deren Einschätzung, was diese Phase des Auslandsaufenthalts für das Studium/den Unterricht für Ergebnisse gebracht hat, und Besuche bei Praxisstellen in Prag, in denen die Studierenden ihre verpflichtenden Praktika absolvieren. Während dieses Besuchs von Dietrich König und Dieter Windisch wird vom 11. bis 15.01.2010 auch Barbara Faccani, die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., der Akademie JABOK und den Verantwortlichen einen Besuch abstatten, um die Kooperation beider Organisationen in der Praxis zu verfolgen und sich für die bisher so fruchtbare Zusammenarbeit zu bedanken. Nach der Rückkehr nach Berlin sind dann die Arbeiten im Detail am Studienprogramm mit den Partnern in Berlin zu leisten, ehe etwa Mitte Februar das Programm fertig gestellt sein soll und den Prager Besuchern zu deren Vorbereitung übermittelt werden wird.
 
SIEC/ISBE: Texte der Seminare, Workshops und Präsentationen der 81.SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) sind auf der Webseite im geschützten Bereich verfügbar! 04.01.2010

Thema der 81.SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) Dr. Tamara Davis, Internationale SIEC/ISBE - Präsidentin, hat in ihrem eben erschienenen Dezember - Newsletter u.a. auf die neu gestaltete Webseite www.siecisbe.org aufmerksam gemacht und hervorgehoben, dass in dem für Mitglieder zugänglichen Bereich auch die Texte der gehaltenen Seminare, Workshops und Präsentationen der 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) verfügbar sind. Sie können hier auch den von Dieter Windisch auf der Konferenz gehaltenen Beitrag finden. Er steht Ihnen aber auch direkt auf unserer Webseite in der Rubrik "Dokumente" zur Verfügung. Zugleich sind auch die Einladung und das Thema der 82. SIEC/ISBE - Konferenz publiziert, für das erstmalig das australische SIEC - Chapter verantwortlich ist. Alle Details zum Programm, zum Aufruf an die Mitglieder, sich mit Vorschlägen für Seminare, Workshops und Präsentationen zu beteiligen, können direkt auf der angegebenen Webseite der SIEC/ISBE nachgelesen werden. Sollten Sie weitere Einzelheiten wissen wollen, auch möglicherweise sich für eine Mitgliedschaft in der SIEC/ISBE interessieren, so finden Sie auf der Webseite entsprechende Informationen. Unser Mitglied, Dieter Windisch, steht darüberhinaus für die Vermittlung weiterer Kontakte zur Verfügung. Wie immer, klicken bitte Sie auf die Rubrik
"Kontakt" , um sich mit Ihrem Anliegen an uns zu wenden!