quick loans

Kursangebot der Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung für 2008 liegt vor! 20.12.2007

Mit dem Zusammenschluss der Diakonischen Akademie Sachsen und dem Bildungsbereich des DWBO zur Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung wird der Bereich der Fort- und Weiterbildung in der Diakonie für Berlin, Brandenburg, die schlesische Oberlausitz und Sachsen neu aufgestellt. Die Initiatoren werben mit der Vorstellung eines breiten Angebots von Veranstaltungen um Mitgliedschaft besonders in unserem Raum, da bisher nur ein Mitglied unserer Region zum Trägerverein gehört. Näheres kann auch auf der Webseite www.diakademie.de eingesehen werden.

Kolobrzeg: Start eines Kurses zur Basisqualifizierung von Sozialhelfern im Sommer 2008 12.12.2007

Die verantwortliche Direktorin des MOPS, Grazyna Foszcz-Mirecka MOPS, das Sozialamt der polnischen Stadt Kolobrzeg, plant die Durchführung eines Basisqualifizierungskurses, um arbeitslose Männer und Frauen für die persönliche Betreuung von alten, einsamen oder in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen auf der Basis des beim eviga e.V. langjährig erprobten Curriculums auszubilden. Die Anpassung des Curriculums auf die Bedürfnisse in Polen und das Einfügen in das polnische Bildungssystem dauern derzeit an und müssen mit Sorgfalt vorbereitet werden. Noch kann nicht vorhergesagt werden, ob für die Durchführung des Kurses Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds (EFS) bereit stehen werden, da die Förderkriterien noch nicht abgestimmt sind. Das ist aber Voraussetzung, um die nicht unbeträchtlichen Kosten eines solchen Kurses finanzieren zu können. Fest steht jedenfalls, dass ohne eine Fördermittelzusage keine Aussicht besteht, das aufwändige Vorhaben zu realisieren! Allein für die touristische Infrastruktur hätte eine Realisierung positive Auswirkungen. Viele polnische wie auch deutsche Gäste besuchen ganzjährig die wunderschöne Stadt an der Ostsee und nutzen die angebotenen medizinischen Bäder, Massagen und andere Therapiemöglichkeiten. Darunter befinden sich eine erhebliche Anzahl allein stehender Gäste, für die das Angebot einer persönlichen Betreuung einen Zugewinn an Lebensqualität bedeuten würde. Entsprechend äußerte sich die Projektleiterin des MOPS , Teresa Gebczynska , auf Anfrage gegenüber dem eviga e.V. zum Stand der beiderseitigen Vorbereitungen beim MOPS und dem eviga für die Durchführung eines Kursangebots nach Abstimmung mit der verantwortlichen Direktorin.

Anerkennung der Gemeinnützigkeit des eviga e.V. weiter bescheinigt ! 06.12.2007

Das Finanzamt für Körperschaften I hat dem eviga e.V. mit Bescheid vom 04.12.2007 den Freistellungsbescheid zur Körperschaftssteuer für die Jahre 2004 bis 2006 zugestellt und damit die Gemeinnützigkeit der Arbeit anerkannt. Damit ist für uns weiterhin das Recht verbunden, für zuerkannte Spenden Zuwendungsbestätigungen nach dem amtlich vorgeschriebenen Vordruck auszustellen. Angesichts der Fülle der Vereinsaufgaben, für die keine Zuschüsse aus öffentlichen Kassen bewilligt werden, kann dieser Bescheid in der Zukunft noch stärkere Bedeutung erlangen als bisher!

EJF - Lazarus gAG feierte seinen 113. Gründungstag im Berliner Rathaus 06.12.2007

In die gute Stube Berlins, den Großen Festsaal im Berliner Rathaus, hatte die EJF - Lazarus gAG die Mitarbeiterschaft sowie Freunde und Förderer dieses bedeutenden Trägers diakonischer Arbeit am 4.12.2007 eingeladen. Der Vorstandsvorsitzende des Jubilars Siegfried Dreusicke konnte zahlreiche Ehrengäste und nahezu 200 weitere Personen willkommen heißen und verwies in seinen Eingangsworten auf die vielen Erfolge , auf die die EJF - Lazarus gAG zurückblicken kann und die Ansporn für die Zukunft sind und den Dank für die geleistete Arbeit abgestattet werden kann. In ihrer Festrede hob die Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Dr. Heidi Knake - Werner diese besonderen Leistungen hervor, benannte die Schwerpunkte und sagte auch Unterstützung in schwierigen Zeiten zu. Für weitere Informationen verweisen wir unsere Leserinnen und Leser auf die Webseite www.ejf-lazarus.de.

Prag/Berlin: Rückblick auf ereignisreiche Tage in Berlin 27.11.2007

Blick von der Prager Burg Berliner DomDie Studentinnen der Sozialpädagogik Olga Srovnalova und Veronika Lysa von der Akademie JABOK aus Prag haben am 24.11.2007 nach vierwöchigen Berlin - Aufenthalt die Rückfahrt nach Prag angetreten. Durch neue Fotos von Jan Toepfer aus Prag haben wir unsere Bildergalerie ergänzt. Sie können zwei Bildergalerien aus dem Besuch der Dozentinnen und Dozenten aus Prag betrachten, der vom 25. bis 31.10.2007 in Berlin statt fand und als ein Höhepunkt in der Partnerschaft zwischen der Akademie JABOK und dem eviga e.V. bezeichnet werden darf. Klicken Sie hier, um sich die Fotos anzuschauen!

Förderverein Kongnaes präsentiert eine Ausstellung "Norwegischer Holzbau - 1000 Jahre Handwerk und Architektur" im Alten Rathaus Potsdam 23.11.2007

Der Förderverein Kongnaes lädt als Mitveranstalter einer Ausstellung über die Geschichte des norwegischen Holzbaus am heutigen Freitag, den 23.11.2007 um 17.00 Uhr in das Potsdam Forum in das Alte Rathaus am Alten Markt in Potsdam ein. Den eviga e.V. verbindet mit dem Förderverein Kongnaes eine partnerschaftliche Zusammenarbeit durch die gemeinsame Arbeit auf dem Gelände der ehemaligen Matrosenstation Kongnaes. Bekanntlich befindet sich dort auch die Anlegestelle unseres Wikingerschiffs "KARI". Zur Ausstellungseröffnung sind Grußworte eines Vertreters der Königlich Norwegischen Botschaft in Berlin und des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Potsdam, Jann Jakobs, vorgesehen. Die allgemeine Öffentlichkeit ist zur Besichtigung der Ausstellung vom 24.11.2007 bis 03.02.2008 in der Zeit von Dienstag bis Sonntag (10.00 bis 18.00 Uhr) eingeladen.

Die Diakonie Reinickendorfs öffnet ihre Türen für die Prager Studentinnen 20.11.2007

In der letzten Woche ihres Berlin - Aufenthalts hospitieren die Studentinnen der Sozialpädagogik der Akademie JABOK aus Prag in der Diakonie Reinickendorfs. Zum Auftakt besuchten Veronika Lysa und Olga Srovnalova das Berliner Service- und Informations-Zentrum für Angehörigenarbeit (BeSIZ), das seine Beratungsräume in der Wohnanlage St.Lukas am See in unmittelbarer Nähe des Tegeler Sees hat. Eingangs stellte der Sozialarbeiter Dietmar Kruschel sehr anschaulich die Arbeitsweise des BeSIZ vor. Ratsuchende aus allen Teilen Berlins können sich hier kostenfrei informieren und Hilfe in Anspruch nehmen. Dabei ist das Beratungsangebot sowohl für pflegebedürftige Personen und ihre Angehörigen als auch für Einrichtungen, die entsprechende Hilfen vorhalten, interessant. Im Anschluss an dieses Informationsgespräch besichtigten die tschechischen Gäste mit ihrem Mentor Dieter Windisch die Wohnanlage St. Lukas am See. Die hellen lichtdurchfluteten Räume, die moderne Innenausstattung und nicht zuletzt die reizvolle landschaftliche Lage beeindruckten die Gäste sehr. Die kommenden Tage werden für die Studentinnen den Besuch verschiedener diakonischer Arbeitsbereiche im "Regenbogenhaus" im Märkischen Viertel zum Inhalt haben, bevor letztlich die Auswertung und Bewertung des Besuchsprogramms und die Rückreise nach Prag am 24.11.2007 erfolgt.

Aufenthaltsraum in der Wohnanlage St.Lukas am SeeVeronika Lysa,Dietmar Kruschel,Olga Srovnalova (v.li.n.re.)Informationstafel des BeSIZRückfront der Wohnanlage St.Lukas am See

"Das Kapital des Alters" - Arbeitswelten dem Alter gerecht gestalten - Podiumsdiskussion in der Französischen Friedrichstadtkirche 15.11.2007

Wenngleich auch das Thema der Veranstaltung wahrlich unglücklich gewählt wurde, verstanden es die anwesenden Gesprächspartner
Bischof Dr.Huber,Präisdent Prof.Dr.Braun,Dr.Hartmann,Dr.Sachau,Vorsitzender Schmoldt (v.l.n.re.)
- Bischof Dr. Wolfgang Huber, Ratsvorsitzender der EKD,
- Prof. Dr. h.c. Ludwig Georg Braun, Vorsitzender des Vorstands der B. Braun Melsungen AG, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages
- Hubertus Schmoldt, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie

wie auch die beiden Gesprächsleiter, Dr. Rüdiger Sachau und Dr. Michael Hartmann von der Evangelischen Akademie zu Berlin, fast unisono die unterschiedlichen Schattierungen dieser Thematik ohne erkennbare und die Diskussion belebende Kontroverse einzubringen.
Eine möglicherweise zugleich spannendere wie auch lebhaftere Diskussion wurde durch den ebenfalls eingeladenen Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering, erwartet. Müntefering, der wenige Stunden zuvor seinen Rücktritt ankündigte, wurde leider auch nicht durch einen Staatssekretär aus dem Bundesministerium auf dem Podium vertreten. So blieb man argumentativ eher dicht zusammen.
Zurecht, diese Anmerkung sei hier gestattet, wies Bischof Dr. Huber auf den begrifflichen Fehlgriff hin, menschliche Arbeit, die stets mehr ist als nur Erwerbsarbeit ist, mit dem aus der politischen Ökonomie und Volkswirtschaftslehre stammenden Begriff Kapital in Verbindung zu setzen.Eingansportal zur Franz.Friedrichstadtkirche
Alle Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass demografische Entwicklungsprozesse bereits heute und noch viel stärker in den kommenden Jahren und Jahrzehnten die Altersstrukturen in den einzelnen Teilbereichen der Gesellschaft stark verändern werden. Für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen gleichermaßen sind es Herausforderungen im Bereich der Arbeitsorganisation, der Flexibilisierung der Arbeitszeiten aber vor allem im Bereich der Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung von Qualifikationen und der Beschäftigungsfähigkeit.
Interessant eine Aussage, eine Sichtweise, dass wir nicht das Problem einer Überalterung in der Gesellschaft haben, sondern eher das Problem einer Unterjüngung. Ganz gleich, von welcher Seite aus wir den Zugang finden, an den Phänomenen und Herausforderungen der Gesellschaft, hierauf zu reagieren, können keine Abstriche gemacht werden.
Frühverrentungsanreize, staatlich und sozialrechtlich flankierende Instrumente sind nicht mehr sinnvoll und haben ihre Funktion in einer zurückliegenden Periode unserer wirtschaftlichen Entwicklung erfüllt.
Eine alterns- und altersgerechte Gestaltung der Arbeitswelt kann nicht durch den Gesetzgeber erzwungen werden, hier bedarf es gleichermaßen des Mutes, des Engagements, des Erprobens von neuen Modellen der Arbeitsorganisation und der Qualifizierung, eine Herausforderung für die Sozialpartner, eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft.
Es war richtig, dieses Thema auf die Tagesordnung zu stellen. Es wird uns in verschiedenen Einengungen oder Erweiterungen in den nächsten Jahren auch weiter begleiten. Vielleicht dann aber auch umsetzungsorientierter und vielleicht auch mit dem Anspruch, nicht über Menschen zu reden, sondern mit ihnen. Ein frommer Wunsch? Ein richtiger Wunsch! Ein erfüllbarer Wunsch!

Der Jugenhilfeverein stellt den Prager Studentinnen seine Arbeit für eine Zehlendorfer Schule vor 14.11.2007

Die Arbeit für die Zehlendorfer Beucke - Oberschule, eine Realschule im Berliner Südwesten,Dieter Windisch,Olga Srovnalova,Veronika Lysa,Claudia Zier (von links nach rechts) stellt der Jugendhilfeverein seinen Prager Gästen in dieser Woche vor. Er folgt damit einer Bitte des eviga e.V., zwei Studentinnen der Sozialpädagogik der Akademie JABOK aus Prag die Möglichkeit der Hospitation in diesem Aufgabenbereich zu gewähren. Das Ziel, Konflikt- und Stress-Situationen aufzufangen, um eine positive Lernentwicklung im Klassenverband zu fördern, steht im Mittelpunkt der Arbeit und wird durch zahlreiche niedrigschwellige Beratungsangebote umgesetzt. Das Vorstandsmitglied Claudia Zier sparte beim Willkommen der Gäste am 12.11.2007 keinen Bereich der Angebote an die Schüler, die Eltern und für die Schule selbst aus und vermied auch nicht, auf die schwierige Finanzierung dieser freiwilligen Angebote der Jugendhilfe einzugehen. Mentor Dieter Windisch begleitete Olga Srovnalova und Veronika Lysa zu diesem ersten Besuchskontakt im Jugendhilfeverein in dessen Geschäftsräume im kürzlich eingeweihten Paulus - Zentrum. Bis zum 16.11.2007 werden die beiden Prager Studentinnen der Sozialpädagogik vor Ort sowohl in der Schulstation in der Schule wie auch im Schülercafe außerhalb des Schulgebäudes in diesem Arbeitsbereich hospitieren können und damit ein weiteres diakonisches Handlungsfeld in der Praxis kennen lernen.

Aktivitäten in der kommenden Woche09.11.2007
 

Unsere tschechischen Gäste haben an diesem Freitag die Hälfte ihres Berlin - Aufenthalts bereits hinter sich, sie werden ab 12.11.2007 in ihrer dritten Woche der Hospitation diakonischer Arbeitsbereiche Gäste des Ev. Jugendhilfevereins (JHV) sein. Schwerpunkte der Einblicke in die diakonische Alltagspraxis sind dort die schulbezogene Jugendhilfe, konkret die Schulstation PlusPunkt in der Beucke - Oberschule in Berlin - Zehlendorf. Am Dienstag, dem 13.11.2007 hat die Ev. Akademie zu Berlin zu Veranstaltung "Das Kapital des Alters" - Arbeitswelten dem Altern gerecht gestalten- eingeladen. Bischof Dr. Wolfgang Huber, Arbeitsminister Franz Müntefering sowie der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Prof. Dr. Ludwig Georg Braun, und Hubertus Schmoldt, Vorsitzender der IG Bergbau, Chemie und Energie diskutieren über die "Verbesserung der Beschäftigungsmöglichkeiten älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer". Die Veranstaltung findet in der Französischen Friedrichstadtkirche auf dem Gendarmenmarkt statt. Nähere Angaben finden Sie auch unter www.eaberlin.de .


"Perspektive Arbeit und Alter" - Tagung der Friedrich - Ebert- Stiftung (FES) am 05.11.2007 in der Landesvertretung Mecklenburg- Vorpommern 06.11.2007


Mit dieser Veranstaltung griff die FES ein seit einigen Jahren hochaktuelles Thema auf. Eine Ära der Allianz zwischen Politik und Wirtschaft, Angebote und Modelle eines Ausstiegs aus dem Erwerbsleben vor allem in Großunternehmen bereits ab etwa Mitte Fünfzig und somit einer Frühverrentung zu fördern geht zeitgleich seit einigen Jahren zu Ende. Spätestens mit der Diskussion und den Entscheidungen zur Erhöhung des Renteneintrittalters kamen der ersten Signale aus der politischen Ebene, dem Verbleib im Erwerbsleben wieder eine größere Aufmerksamkeit zu schenken. Das Fatale und Fehlgesteuerte an dieser Diskussion war, dass der Blick auf die Problemlage relativ einseitig aus der Ecke der schmaler werdenden Rentenkassen kam.Unser stellv.Vorstandsvorsitzender,Dr. Joachim Hage, während  einer Beratung am Stand der GSUB
LV Mecklenburg-VorpommernErst zögerlich kamen weitere zumeist konkurrierende Sachargumente auf: Die demografische Entwicklung und ihre Auswirkungen, der prognostizierte Fachkräftebedarf oder Mangel sowie zunehmend die Renaissance einer positiven Sichtweise auf die Leistungspotenziale, die Erfahrungen und das Engagement der Älteren im Erwerbsleben. Die Sichtweise hat sich zunehmend auch bei aller Differenziertheit der Betrachtung auf die Personengruppe der älteren Langzeitarbeitslosen übertragen.
Politik, Wirtschaft und Trägerlandschaft bzw. arbeitsmarkliche Dienstleister widmen sind diesem Themenfeld und präsentieren vor allem positive Erfahrungen und best-practice-Beispiele, Beschäftigungschancen auch für ältere Langzeitarbeitslosen zu erschließen, Unternehmen auf der Ebene von Personalpolitik und Personalentwicklung zu sensibilisieren und vor allem betroffenen Langzeitarbeitlosen , durch individuelle Begleitung, Qualifizierung und der Umsetzung von Empowermentansätzen wieder einer berufliche Perspektive zu ermöglichen.
Die Tagung bot hierzu ein gutes Forum, auch wenn neue inhaltliche oder fachliche Akzente nicht erkennbar waren. Eine erwähnenswerte Ausnahme hierzu waren jedoch die wenigen Praxisbeispiele, die durch unterschiedliche Projektträger im Foyer des Veranstaltungsortes sich präsentieren konnten.
Ein spezielles Bundesprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales - Perspektive 50plus - bemüht sich sehr erfolgreich, älteren Langzeitarbeitslosen wieder neue berufliche Perspektiven zu eröffnen. Erfreulich auch, dass wir zur Kenntnis nehmen konnten, dass dieses Angebot für weitere drei Jahre aufrecht erhalten und mit öffentlichen Mitteln gefördert wird.

 

 

Prager Studentinnen hospitieren in der Jugendhilfeeinrichtung zur Vermeidung von U-Haft für jugendliche Straftäter 06.11.2007

Pavel Trtik, Dieter Windisch, Norbert Stoll(von links,oben), Veronika Lysa (li) u.Olga Srovnalova (re.unten) Wie bereits gemeldet, hospitieren Olga Srovnalova und Veronika Lysa in der zweiten Woche ihres Berliner Studienaufenthalts in der Jugendhilfeeinrichtung zur Vermeidung von Untersuchungshaft für deliquente Kinder und Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren. Die EJF-Lazarus gAG unterhält in Tegel - Süd in einer Villa acht Plätze, vorrangig für männliche Jugendliche, nach festen Regeln. Bis Ende 2006 noch in der Trägerschaft des Jugendaufbauwerks (JAW) Berlin, wird die erfolgreiche seit 1994 betriebene Arbeit auch unter dem neuen Betreiber in bewährter Weise fortgeführt. Norbert Stoll, der Leiter der Einrichtung, verwies darauf, dass von ca 600 Jugendlichen, die bisher aufgenommen wurden, lediglich drei direkt nach dem Richterspruch in Haft genommen werden mussten. Im Umkehrschluss heißt das, alle anderen kamen mit Strafen mit einer Bewährungsauflage davon! Das Foto zeigt auch unseren erprobten Dolmetscher Pavel Trtik (oben links), der an diesem Einführungstag durch die Übesetzung den Einstieg erleichterte.

 

Was ist in der kommenden Woche los? 02.11.2007

Am Sonntag, dem 04.11.2007 feiern die Kirchengemeinde Heilig Kreuz und das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz um 10.00 Uhr einen gemeinsam organisierten Gottesdienst. Das Thema lautet "Arm an Leib und Seele", die Predigt halten Kirchenrätin Susanne Kahl-Passoth und Pfarrer Theo Lorentz. Weitere Informationen finden Sie unter www.diakonie-portal.de. Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist am 05.11.2007 Gastgeber einer Fachkonferenz mit dem Thema "Perspektive Arbeit und Alter" im Rahmen ihres Projekts "Gesellschaftliche Integration" mit Expertisen aus Finnland und den Niederlanden. Die Veranstaltung beginnt mit einer Projektemesse um 10.00 Uhr in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, um 10.30 Uhr startet die Konferenz. Die Studentinnen der Akademie JABOK beginnen ihre zweite Woche der Hospitation diakonischer Arbeitsfelder. Sie werden vom 05. bis 09.11.2007 über die Vermeidung von U-Haft in der Jugendhilfeeinrichtung Tegel-Süd der EJF-Lazarus gAG informiert. Der Präsident des Landesarbeitsgerichts Brandenburg, Dr. Eisemann, stellt wieder aktuelle Urteile der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte vor. Die beliebte Veranstaltung beginnt am 08.11.2007 um 14.30 Uhr in den Räumen der Bank für Sozialwirtschaft in Berlin-Mitte.

Prager Dozentinnen und Dozenten waren mit ihrem Berlin- Aufenthalt sehr zufrieden! 01.11.2007Prager Gäste beim Abschied von Berlin und von Dieter Windisch

Sehr beeindruckt von dem durch den eviga e.V. organisierten Besuchsprogramm und auch mit bleibenden Erinnerungen an schöne Freizeiterlebnisse traten die 20 Dozentinnen und Dozenten aus Prag am Mittwochnachmittag (31.10.2007) vom Berlin Hauptbahnhof die Heimfahrt nach Prag an. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Dieter Windisch, verabschiedete die Gäste nach sechs voll bepackten Tagen unterschiedlichsten Fachprogramms. Viele Anregungen für die weitere Entwicklung sozialer Dienste waren ebenso dabei wie Bestätigungen eigener Arbeitsansätze. Der Besuch bestätigte die gewachsene gute Partnerschaft zwischen der Akademie JABOK und dem eviga e.V. und lässt auch für das neue Jahr fruchtbare Begegnungen erwarten. Das Abschiedsfoto entstand am Hauptbahnhof auf einer der Treppen zu einem Restaurant.

Zwei Ordensgemeinschaften und ein Zirkus engagieren sich in der Lebenshilfe für arbeitslose Jugendliche in Marzahn 01.11.2007

 

Was haben zwei Salesianer, zwei Angehörige der Heiligenstädter Schulschwestern und sieben weitere Beschäftigte gemeinsam? Sie engagieren sich in der Manege gGmbH, um 35 arbeitslosen jungen Menschen eine Lebens- und Arbeitsperspektive zu vermitteln. Eine ungewöhnliche Konstellation ist dieses Zusammengehen der drei Partner schon. Aber durchaus erfolgreich: Im letzten Jahr nahmen von 28 Jugendlichen 21 eine Ausbildung und drei eine reguläre Arbeit auf, während die verbliebenen vier Jugendliche aus unterschiedlichen Gründen noch ein weitSchwester Margareta Kühn mit dem Erinnerungsgeschenk der Akademie JABOK aus Prageres halbes Jahr bei der Manege gGmbH verbleiben konnten. Aber leicht machen es sich die Mitarbeiter nicht. Sie suchen die Jugendlichen zu Hause auf, sie werben um ihr Vertrauen und sie lassen sich auf die vorgefundene Lebenssituation ein. Schwester Margareta Kühn berichtete mit Engagement und innerer Bewegung ihren 20 Prager Gästen vom Alltag auf der Baustelle. Die Bauarbeiten sind soweit schon fortgeschritten, dass die Ordensmitglieder ihr Biesdorfer Provisorium verlassen und ab 01.12.2007 hier in Marzahn ihr neues Zuhause beziehen können. Die Prager Gäste waren sehr angetan, von der Arbeit in den Werkstätten und vom Blick in den Zirkus. Von den Kochkünsten konnten sich alle beim Mittagessen überzeugen. Neben Dieter Windisch nahm an diesem Besuch auch die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Barbara Faccani, teil. Sie sprach Schwester Margareta hohe Anerkennung für die Arbeit der Manege gGmbH aus. Der Direktor der Akademie JABOK, Mgr. Michael Martinek Th.D., dankte Schwester Margareta seinerseits für die erwiesene Gastfreundschaft und überreichte ein Erinnerungsgeschenk.

Fachhochschulen der Sozialpädagogik im Erfahrungsaustausch 31.10.2007

Prof.Dr.Wießmeier  (stehend),D.König(ganz li.),R.Wunnenberg(2.v.li.)u. D.Preiß-Allesch(1.v.re.) in der EFB beim Besuch der Prager GästeProf. Dr. Brigitte Wießmeier in Vertretung der verhinderten Rektorin der Ev. Fachhochschule Berlin, Prof. Dr. Angelika Thol – Hauke, begrüßte am Dienstag, dem 30.10.2007, 20 Dozentinnen und Dozenten der Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK und Vertreterinnen und Vertreter anderer öffentlicher und freier Träger aus Prag zu einem Erfahrungsaustausch über den Aufbau des Studiums der Sozialpädagogik, wie es an den beiden Fachhochschulen angeboten wird. Ein interessantes Fachgespräch entwickelte sich nach der Präsentation der verschiedenen Studiengänge durch Dagmar Preiß-Allesch, der Leiterin des Auslandsamtes, und durch Ruth Wunnenberg, der Leiterin des Praktikantenbüros. Zum Ende des interessanten zweistündigen Treffens äußerte Prof. Dr. Wießmeier die Hoffnung auf einen Studienaufenthalt von Berliner Studenten bei der Akademie JABOK in Prag. Im Gegenzug sprach deren Direktor, Mgr. Michael Martinek Th.D. eine Einladung zu einem Besuch nach Prag aus. Beide Fachhochschulen wollen die Kontakte vertiefen!

Prager Dozenten zu Gast bei der Berliner Stadtmission 30.10.2007

Die Hilfeangebote für wohnungslose Menschen durch die Berliner Stadtmission (Übergangswohnungen, Krankenstation, Notunterkünfte, Bahnhofsmission am Berliner Hauptbahnhof) und die Arbeit des Berliner Service- und InformationsZentrums (BeSIZ) für pflegende Angehörige und Einrichtungen, die entsprechende Unterstützungen anbieten, standen auf dem Besuchsprogramm am Montag, dem 29.10.07 für die Prager Dozentinnen und Dozenten, die auf Vermittlung des eviga e.V. diakonische Arbeitsfelder unserer Partner und Mitglieder kennen lernen. Der verantwortliche Bereichsleiter der Berliner Stadtmission, Thomas Winistaedt, vermittelte anschaulich einen Überblick über die Vielfalt und Vorbehaltlosigkeit der Hilfen. Vorbehaltlos heißt jedoch nicht ohne Regeln. Diese sind: Keine Waffen, keine Drogen, keine Gewalt! Traurig aber wahr ist, dass nur 1 % der Hilfebezieher eine vermittelte Wohnung auch nach 5 Jahren noch halten, ohne rückfällig geworden zu sein. Der Nachmittag gehörte der Vermittlung eines Überblicks zum Thema pflegende Angehörige und für Einrichtungen mit entsprechenden Hilfen in der Trägerschaft der Diakonie - Pflege Reinickendorf gGmbH. Beate Wollersheim informierte z.B. über entsprechende Pflegekursangebote und Informationsveranstaltungen durch das BeSIZ. Die beiden Studentinnen der Akademie JABOK, die vier Wochen in diakonischen Arbeitsbereichen hospitieren, waren an allen Veranstaltungen dieses Tages ebenso interessierte Zuhörerinnen wie die Dozentinnen und Dozenten.

Eingang zum Zentrum der Berliner StadtmissionThomas Winistaedt informiert über Hilfen für wohnungslose MenschenBeate Wollersheim vor ihrem Referat im Hotel AlbrechtshofPrager Dozenten u. Studentinnen im Hotel Albrechtshof informieren sich über das BeSIZ

 

Zwei Studentinnen der Akademie JABOK hospitieren vier Wochen in diakonischen Einrichtungen 29.10.2007

Olga Srovnalova und Veronika Lysa sind am gestrigen Sonntag zu ihrem vierwöchigen Berlin -Veronika Lysa (links) u. Olga Srovnalova in ihrer Berliner Wohnung Aufenthalt auf dem Bahnhof Berlin - Südkreuz eingetroffen. Sie werden in diakonischen Arbeitsbereichen hospitieren. Der Anfang bildet die Arbeit mit wohnungslosen Menschen durch die verschiedenen Dienste der Berliner Stadtmission. Der zuständige Bereichsleiter, Thomas Winistaedt, wird eine Woche lang die Besuche der Studentinnen organisieren. In den folgenden Wochen sind dann Aufenthalte in den Arbeitsbereichen Kinder- und Jugendhilfe mit sehr unterschiedlichen Ausrichtungen und in der Angehörigenarbeit für pflegebedürftige und alte Menschen vorgesehen. Am ersten Tag ergab sich, dass die Studentinnen bei dem Programm für die Dozentinnen und Dozenten aus Prag teilnehmen konnten - eine Überraschung für beide Seiten, dieses Wiedersehen in Berlin! Die Studentinnen wurden vom stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des eviga e.V.,Dieter Windisch , bei der Ankunft begrüßt. Er wird ihnen auch als Mentor während ihres Aufenthalts zur Verfügung stehen.
 

Prager Gäste vom Besuchsprogramm diakonischer Arbeitsbereiche sehr angetan 28.10.2007
Prager Dozentinnen und Dozenten nach dem Besuch im Haus der Diakonie mit Gastgeber Dieter Windisch (Mitte) Halbzeit während des Studienbesuches der Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK und aus anderen öffentlichen Einrichtungen von freien Trägern aus Prag! Der Auftakt am Freitag , dem 26.10.2007 bildete ein Besuch im Haus der Diakonie in Berlin - Steglitz. Das Vorstandsmitglied des DWBO, Thomas Dane, hieß die Gäste willkommen und vermittelte einen historischen Überblick zur Geschichte der Diakonie in Deutschland. Von den Anfängen aus der Zeit Wicherns bis zum heutigen Auftrag und dessen Umsetzung als Sozialverband der evangelischen Kirchen und ihrer diakonischen Mitgliedseinrichtungen spannte sich der Bogen seines Referats. Hermann Pfahler, Bereichsleiter für Existenzsicherung und Integration , lenkte dann den Fokus auf die Angebote der Diakonie in Berlin in der Hilfe für wohnungslose Menschen. Der Nachmittag vermittelte einen Einblick in die Arbeit des Vereins Holzkirche e.V., dessen Angebote Kindern und Jugendlichen aus dem südlichen Lichterfelde zugänglich sind. Zwischen 20 bis 60 Interessenten nehmen täglich die Möglichkeiten in Anspruch. Kaum zu glauben, aber wahr , dass Kinder und Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen einen Aktionsradius von ca. 300 Metern kaum überschreiten. Diese und andere Informationen kamen vom Geschäftsführer des Vereins, Constantin Huth, und seinem Mitarbeiter, Dogan Yildiz. Den Samstagvormittag verbrachten unsere tschechischen Gäste auf Einladung der EJF - Lazarus gAG in deren Hotel Morgenland. Abteilungsleiter Ewald Möller stellte seine Mitarbeiter Helga Griese und Ulf Prima und diese ihre Arbeit in der Unterbringung deliquenter Kinder und krimeller Jugendlicher vor, die mit dem Standort Frostenwalde im Nordosten Brandenburgs bundesweit Beachtung und Nachfrage findet. Die anschließenden Nachfragen zeigten, in welch außergewöhnlicher Weise hier auch Interessen unserer Besucherinnen und Besucher angesprochen wurden. Nicht zuletzt der kompetenten Übersetzung durch Heiko Krebs war gerade der Erfolg dieses Programmteiles zu danken! Der heutige Sonntag steht nun den individuellen Wünschen unserer Gäste offen!

 

 

Tschechische Dozentinnen und Dozenten treffen zu einem 6-tägigen Berlin – Aufenthalt ein 25.10.2007

 

Auf der Rückreise von einem Studienbesuch in Großbritannien werden 14 Dozentinnen und 6Brandenburger Tor in Berlin bei Nacht Dozenten, davon 12 von der Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK in Prag, zu einem Studienaufenthalt vom 25. bis 31.10.2007 in Berlin erwartet. Sie werden am heutigen Donnerstag um 18.50 Uhr auf dem Flughafen Berlin-Tegel landen und am Freitag, dem 26.10.2007, im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) durch das Vorstandsmitglied Thomas Dane begrüßt werden und Informationen über das DWBO und seine Mitglieder erhalten. Die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Barbara Faccani, heißt die Gäste ihrerseits dort willkommen. Ein breit gefächertes Besuchsprogramm wird den Gästen Einblicke in sehr verschiedene diakonische Arbeitsfelder vermitteln – von der Arbeit mit wohnungslosen Menschen über straffällig gewordene Jugendliche, familienorientierte Arbeitsansätze bis hin zum Studium der Sozialpädagogik an der Ev. Fachhochschule Berlin. Die Rektorin, Frau Prof. Angelika Thol – Hauke, empfängt die Gäste am Dienstag, dem 30.10.2007. Den Abschluss des Programms bildet ein Besuch bei den Salesianern am 31.10.2007, geht doch die Gründung der Akademie JABOK auf Initiativen der Salesianer in Prag zurück. Unsere Leserinnen und Leser werden in Wort und Bild von den verschiedenen Besuchen informiert.

 

 

 

Die KARI beendet die Saison 2007 mit einer Fahrt zur Schleuse Kleinmachnow !23.10.2007

 

P.Borrmann steuert die KARI in den TeltowkanalEine frische Brise herrschte am Samstag, dem 20.10.2007 bei einer Saisonabschlussfahrt der KARI, die dieses Mal in den Teltowkanal über den Griebnitzsee zur Schleuse Kleinmachnow und zurück zum Anleger an der Schwanenallee führte. Doch der strahlende Sonnenschein, der die herbstliche Laubfärbung eindrucksvoll ins Licht setzte, sorgte für gute Laune an Bord. Schiffsführer Peter Borrmann geht in seine fünfte Saison im Jahr 2008 nicht ohne Sorgen. Der eviga e.V. als Schiffseigner und er wollen jedoch weiter für eine gute Zukunft des beliebten Wikingerschiffs arbeiten und nach Unterstützern Ausschau halten, die mithelfen, eine tragfähige Basis für den weiteren Betrieb der KARI zu schaffen! Bildimpressionen von dieser Herbstfahrt finden Sie hier, wenn Sie hier klicken!

Kolobrzeg (Polen): Entwicklung eines Curriculums für einen Basiskursus zur Ausbildung von Sozialhelfern für die Begleitung von älteren Menschen kommt voran! 19.10.2007

Teresa GebczynskaIn die Vorbereitung eines zwischen dem Sozialamt (MOPS) der Stadt Kolobrzeg (Polen) und dem eviga e.V. abzustimmenden Curriculums hat die Intensität in den zurückliegenden Wochen zugenommen. Es kann also in der noch verbleibenden Zeit bis zum Jahreswechsel das Ziel eines gemeinsam erarbeiteten Kurs- und Fächerplans zur Ausbildung von Sozialhelfern für die Begleitung von älteren Menschen erreicht werden. Die folgenden Aufgaben bis zum Start eines Kurses werden in der Vorbereitung des Finanzierungsplanes und in der Antragstellung zur Erlangung von Fördermittel liegen. Nicht zu vergessen die Abstimmung eines solchen Kurses in das polnische Bildungssystem! Alles noch wichtige und auch zeitraubenden Aktivitäten, die unsere polnische Partner noch zu bewältigen haben! Gefragt nach ihrer persönlichen Einschätzung, erklärte Teresa Gebczynska (Foto links), die verantwortliche Projektleiterin des MOPS, dass sie einen möglichen Kursbeginn nicht vor dem Juli 2008 erwartet !


Menschenkette zum 20.Internationalen Tag zur Armutsbekämpfung 15.10.2007

"ATD - Vierte Welt", eine Familien- und Menschenrechtsbewegung, organisiert am 17.10.2007 eine Menschenkette gegen die Gewalt in unseren Städten. Treffpunkt ist die Südseite des Berliner Hauptbahnhofs um 10.00 Uhr. Der Abschluss ist eine Andacht, der die Teilnehmenden im Französischen Dom am Gendarmenmarkt versammeln soll. Die Aktion wird u.a. vom Diakonischen Werk Berlin - Brandenburg - schlesische Oberlausitz unterstützt. Zur Arbeit von "ATD - Vierte Welt" finden Sie weitere Informationen unter www.atd-viertewelt.de und zum Aktionstag aus Anlass der 20. Wiederkehr des Internationalen Tages zur Armutsbekämpfung unter www.oct.17.org.

Friedrich-Ebert-Stiftung führt am 10.10.2007 Fachdiskussion zum Grundeinkommen durch 08.10.2007

Die Friedrich- Ebert - Stiftung wird am Nachmittag des 10.10.2007 eine Fachdiskussion über die Themen Grundsicherung, Bürgergeld bzw. bedingungsloses Grundeinkommen in ihrer Bildungsstätte in Berlin - Tiergarten durchführen. U.a. wird die stellvertretende Parteivorsitzende der SPD, Elke Ferner, sich dem Streitgespräch stellen. Zu erwarten ist eine interessante Veranstaltung, durch die in der aktuellen Diskussion ein Beitrag zur Meinungsbildung geleistet werden soll. Wenn Fragen wie "Bietet das Grundeinkommen Möglichkeiten, um den sozialen Frieden in einer Gesellschaft mit hoher Arbeitslosigkeit herzustellen?" gestellt werden, ist anzunehmen, dass es zu spannenden Diskussionen kommt. Die Veranstalter haben dazu eingeladen, eigene Expertisen in die Diskussion einzubringen!

Ev.Jugendhilfeverein weiht seine neuen Geschäftsräume im Paulus-Zentrum ein! 02.10.2007

Mit einem Festgottesdienst und einem Gemeindefest weihte die Paulus - Kirchengemeinde Lichterfelde ihr neues Zentrum am Sonntag, dem 30.09.2007 ein. Der Ev. Jugendhilfeverein hatte aus diesem Anlass zu einem Empfang in seine neuen Geschäftsräume eingeladen. Das Vorstandsmitglied Claudia Zier begrüßte die Gäste und verwies auf die erheblich verbesserten Arbeitsbedingungen, die sich durch die neuen Räume bieten. Bewährtes erhalten und Neues gestalten - diesen Aufgaben stellt sich der Jugendhilfeverein weiterhin mit allen seinen Kräften. Das neu gestaltete Faltblatt informiert über die Breite der Angebote, die von der schulbezogenen Jugendhilfe bis zu arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen reichen. Die Ehrenvorsitzende des eviga e.V., Gundel Kern, und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dieter Windisch überbrachten die Grüße und guten Wünsche des eviga e.V. für eine erfolgreiche Zukunft!

Eröffnung des Paulus- Zentrums mit Holger Giese (Bildmitte) Heidi Kolipost (links) und Rosemarie Betzin vor ihrem ArbeitszimmerDietrich KönigPaulus-Zentrum vor der Einweihung

Eviga-Vorstand: Weiterhin schwierige Zeiten für das Wikingerschiff KARI 01.10.2007Wikingerschiff

Die Fahrgäste klagen über die fehlende Fährlinie von der Potsdamer Schwanenallee nach Sacrow, unser Bootsführer Peter Borrmann muss aufgrund der schwierigen Wetterverhältnisse in dieser Saison Einbußen an Charterfahrten hinnehmen und der eviga e.V. sucht nach Alternativen, um zu einem kostendeckenden Betrieb der "KARI" zu gelangen! Keine leichte Aufgabe! Deshalb wird der Vorstand die Suche nach Sponsoren und Fördern ebenso intensivieren wie die Ausschau nach strategischen Partnerschaften. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die KARI seit 2003 mehr als 37.000 Fahrgäste hatte und ca. 15.000 Fahrräder transportiert wurden. Bis zum 31.10.2007 nimmt die KARI noch Aufträge für Charterfahrten in dieser Saison entgegen. Dann geht sie erst einmal in den Winterschlaf. Wir werden unsere Leserinnen und Leser über die Bedingungen für die neue Saison rechtzeitig informieren!

Eviga-Vorstand: Zusammenarbeit mit den tschechischen und polnischen Partnern entwickelt sich vielversprechend !01.10.2007

Barbara Faccani, Vorstandsvors. des eviga e.V.Erstmalig unter dem Vorsitz von Barbara Faccani (Foto links) tagte der Vorstand des eviga e.V. Dieter Windisch informierte über die sich erfolgreich weiter entwickelten Partnerschaften mit unseren tschechischen und polnischen Freunden. Sowohl die im Sommer organisierten Hospitationen für 6 Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag waren ertragreich als auch die Auswertung und Planung für künftige Besuche, zu der Dieter Windisch und Dietrich König Gäste in Prag waren. Auch die Diskussion über das Curriculum für einen Basiskursus zur Ausbildung von Sozialhelfern für die Begleitung älterer Menschen mit unseren Freunden im polnischen Kolobrzeg ist fruchtbar und lässt (bei entsprechender Finanzierung) erwarten, dass im Frühjahr 2008 ein erster Kursus stattfinden kann.Der Vorstand begrüßte die positiven Resultate der europäischen Kontakte und dankte Dieter Windisch für sein tatkräftiges Engagement. Zur Verdeutlichung der neuen Ausrichtung der Vereinsarbeit soll es für Mitglieder und Freunde des eviga e.V. Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit geben. Ein Grund dafür muss sein, dass der eviga e.V. seinen Mitgliedern auskunfts - und rechenschaftspflichtig über seine Arbeit ist und damit vielleicht auch für neue Mitglieder interessant wird!

Prager Gäste im Oktober und November beim eviga e.V. und seinen Partnern zu Besuch! 28.09.2007

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK in Prag und dem eviga e.V. wird durch erneute Besuche in Berlin weiter vertieft. Bei einem weiteren Aufenthalt werden zwei Studentinnen in der Zeit vom 28.10. bis 24.11.2007 in diakonischen Einrichtungen hospitieren und damit neue Impulse für das weitere Studium sammeln. Gehört ein solcher Besuch bereits zum Alltag des eviga, so verdient ein anderer Aufenthalt in Berlin doch Hervorhebung. Vom 25. bis 31.10.2007 kommen 20 Dozentinnen und Dozenten aus Prag nach Berlin. Sie sind auf der Rückreise von einem Studienbesuch in Großbritannien für sechs Tage Gäste in der deutschen Hauptstadt beim eviga e.V. und seinen Partnern. Auf dem Besuchsprogramm steht sowohl ein Informationsgespräch beim DWBO im Haus der Diakonie wie auch ein Empfang in der Ev. Fachhochschule Berlin durch deren Rektorin, Frau Prof. Dr. Thol-Hauke. Weitere Stationen werden verschiedene diakonische Einrichtungen als auch am Schlusstag ein Besuch bei den Salesianern in Berlin - Marzahn sein. Wir werden über den Besuch der Prager Gäste in Wort und Bild berichten! Eine Ankündigung des Besuchs können Sie auch unter www.diakonie-portal.de nachlesen!

Einweihung neuer Geschäftsräume des Ev.Jugendhilfevereins in Steglitz!28.09.2007

Am Sonntag,dem 30.09.2007 wird das Paulus-Zentrum in Berlin-Lichterfelde eingeweiht. Im Festgottesdienst wird aus diesem Anlass Generalsuperintendent Martin-Michael Passauer die Predigt halten, um 11.30 Uhr erfolgt dann die offizielle Eröffnung des Paulus-Festes. Unser Mitglied, der Ev. Jugendhilfeverein in Steglitz e.V. hat zu 13.00 Uhr zu einem Empfang in seine neuen Geschäftsräume eingeladen. Durch die Erweiterung der Arbeitsbereiche um das Geschäftsfeld Arbeitsförderung ab 01.01.2006 hatte der Ev. Jugendhilfeverein seinerzeit die in der Geschäftstelle des eviga e.V. beschäftigten Fachkräfte mit diesen neuen Aufgaben bei sich angestellt. Kein Wunder, dass der eviga e.V. diesem Mitglied in besonderer Weise verbunden ist. . Zumal beide Vereine auch noch einen Geschäftsbesorgungsvertrag abgeschlossen haben, durch den der eviga e.V. die Auskunfterteilung in Sozialversicherungsangelegenheiten seiner ehemaligen ABM - Beschäftigten absichern konnte! Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Dieter Windisch, wird die Grüße und Glückwünsche des eviga - Vorstandes überbringen!

 

 

Wikingerschiff Vorstand des eviga tagt am 28.09.2007 in der Kirchengemeinde Philippus-Nathanael 27.09.2007

Zu seiner ersten Arbeitssitzung nach der Neuwahl kommt der Vorstand des eviga e.V. unter dem Vorsitz von Barbara Faccani zusammen. Auf der Tagesordnung steht ein Bericht über die Situation des Wikingerschiffs KARI an vorderer Stelle. Weitere Themen sind Berichte über den Stand der Kooperationen mit der Akademie JABOK in Prag und mit dem polnischen Ostseebad Kolobrzeg. Auf dieser Webseite haben wir über diese Themen immer wieder berichtet! Sie werden über die Ergebnisse hier informiert.

Zur Lage der Generationen I - Ost und West ab 30: Zwischen Utopie und Resignation? - Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung am 27.09.2007 in Berlin24.09.2007

Die Friedrich- Ebert-Stiftung hat Vertreter/innen der mittleren Generation aus Politik, Journalistik, Literatur, Film und Theater eingeladen, um mit ihnen über Gegenwart und Zukunft in Zeiten des Umbruchs der deutschen Politik und Gesellschaft zu diskutieren und sich mit ihnen über Visionen zu ihrer Lebensgestaltung auseinander zu setzen. Nach den einleitenden Statements sollen drei gleichzeitig stattfindende Foren zu Literatur, Politische Literatur und zu Film und Theater das Thema auffächern, bevor unter dem Thema " Visionär oder konform? Die mittlere Generation als Regierung von Morgen" die Abschlussdiskussion stattfinden wird!

15 Jahre Neue Arbeit Teltow - Jubiläumsfeier am 27.09.207 in Kleinmachnow 24.09.2007

Am 27.09.2007 begeht die Neue Arbeit - Beschäftigung am Bau - gGmbH Teltow ihr 15jähriges Jubiläum und hat aus diesem Anlass Freunde, Förderer und Wegbegleiter nach Kleinmachnow zum Feiern eingeladen. Neben der Möglichkeit zur Besichtigung der Werkstätten und einer Fotoausstellung zur Geschichte des Unternehmens stehen die Begegnungen zwischen Mitarbeitern und Gästen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das Unternehmen engagiert sich in den Bereichen Bau, Zimmerei, Basar und Behindertenfahrdienst, für die Zweckbetriebe eingerichtet wurden.Für Langzeitarbeitslose auf geförderten Arbeitsplätzen ergeben sich dadurch neue Chancen. Längst hat sich die Neue Arbeit Teltow über die Region des Landkreises Teltow - Fläming hinaus einen guten Namen erworben. Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter www.neue-arbeit-klm.de !

 

Leer: EFAS - Tagungsdokumente stehen demnächst zum Download bereit!14.09.2007

Rathaus von Leer (Ostfriesland)Erstmalig führte der EFAS im äußersten Nordwesten Deutschlands seine Jahrestagung und Mitgliederversammlung durch. Nach Abschluss der Arbeit des ersten Tages trafen sich die Delegierten und ihre Gäste im Rathaus von Leer (Foto links) zu einem Empfang, zu dem der Bürgermeister der Stadt eingeladen hatte, bevor eine Schifffahrt den Abend beschloss. Traditionell ist der "Abend der Begegnung" Treffpunkt zum fachlichen und persönlichen Austausch und einer der Höhepunkte jeder Jahrestagung. Der EFAS vertritt als Fachverband des Diakonischen Werkes der EKD ca. 15.000 Beschäftigte, die in den Beschäftigungsunternehmen, in den regionalen Fachverbänden und den Diakonischen Werken der einzelnen Landeskirchen sowohl in geförderten Arbeits - und Ausbildungsverhältnissen als auch in Maßnahmen und Projekten unterschiedlicher Branchen tätig sind. Klicken Sie hier, um sich die Tagungsdokumente anzuschauen!

Leer: Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS vom 13. bis 14.09.2007 zu "Aktuellen Entwicklungen in der Beschäftigungspolitik"12.09.2007

Der Ev. Fachverband für Arbeit und soziale Integration (EFAS) veranstaltet am 13. und 14.09.2007 im ostfriesischen Leer seine diesjährige Jahrestagung und führt seine Mitgliederversammlung durch. Das Tagungsthema steht insbesondere am ersten Tag in dem Referat von Herbert Rüb, Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik im Mittelpunkt.. Zu Einschätzungen zu den Zielen des ESF in der Förderperiode 2007 bis 2013 konnte Helmuth Schwarz, lange Jahre im Diakonischen Werk im Rheinland als Arbeitsmarktexperte bekannt , und jetzt Mitglied im ESF - Begleitausschuss gewonnen werden. Der zweite Tag hat dann die Regularien einer Mitgliederversammlung wie den Bericht über die Arbeit des Vorstandes und der eingesetzten Ausschüsse im Mittelpunkt. Nach dem Ausscheiden von Andreas Hutter wegen des Eintritts in den Ruhestand, der die Arbeit des EFAS jahrzehntelang geprägt hat, wird seine Nachfolgerin, Dr.Uta Sprenger, als Geschäftsführerin des EFAS vorgestellt werden. Für den eviga e.V. wird Dietrich König an den Veranstaltungen teilnehmen.

Neue Fotos auf unserer Bildergalerie! 08.09.2007

Unsere Bildergalerie hat Zuwachs erhalten. Die Aufnahmen, die während der Konsultationen und auf den verschiedenen Fotostopps in Prag und Umgebung entstanden sind, werden auch auf unserer Bildergalerie eingestellt. Viel Vergnügen! Bitte klicken Sie hier, um sich die Aufnahmen anzusehen!

Prag/Berlin: JABOK und eviga wollen erfolgreiche Partnerschaft auch weiter fortsetzen! 05.09.2007

 

DieterWindisch,Dr.Ivana Cihankova,Iveta Kankova,Helena Rykova,Dietrich König,M.A.Bei den Arbeitstreffen, die Dieter Windisch und Dietrich König,MA mit ihren tschechischen Gastgebern am 30.08. und 03.09.2007 in der Akademie JABOK zusammenführten, betonten beide Seiten ihre Zufriedenheit über den Stand der Zusammenarbeit. Iveta Kankova hob die positive Bewertung der Studentinnen über die Qualität der Hospitation hervor, die für die sechs Studentinnen während ihres Berlin-Aufenthalts im Juli/August großen Gewinn gebracht hat. Alle Studentinnen bewerteten diese Arbeitsphase mit den Höchstnoten. Sie hoben aber auch die Bedeutung ausreichender Deutsch-Kenntnisse als Voraussetzung für das Gelingen hervor. Dietrich König betonte seinerseits die Unterstützung durch tschechische Muttersprachler, die den Erfolg maßgeblich beeinflussten. Dieter Windisch regte für die Evaluierung der Projektergebnisse und für die kommende Vorbereitung einen Deutsch- Intensivkurs für künftige Austauschstudenten an, der fachlich orientiert sein sollte. Dr. Ivana Cihankova kündigte für das nächste Jahr ein Fachwörterkompendium in Deutsch und Englisch an. Sie erklärte ihrerseits den Willen zu einer Fortsetzung der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit dem eviga e.V. und schlug für das kommende Projekt vor, den Schwerpunkt auf das Thema "Jugend" zu setzen, entsprechend positive Abstimmungen mit der nationalen Agentur für das Programm Leonardo da Vinci vorausgesetzt. Hervorhebung verdient, dass die Praxisphase in Berlin offizieller Bestandteil des Studiums ist, die Reisezeit also keineswegs in den Semesterferien liegen müsse. Diese gravierende Neuerung macht die Kooperation beiderseits interessanter und noch wertvoller. Die notwendigen weiteren Informationen werden auf dem Schriftweg ausgetauscht!

Prag: Dozenten und Studentinnen der Akademie JABOK fahren im Oktober 2007 nach Berlin 04.09.2007

Am 25.10.2007 werden 20 Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK zu einem sechstägigen Aufenthalt in Berlin erwartet. Im Verlauf des Besuchs werden die Gäste eine Vielzahl von diakonischen Arbeitsbereichen in der Praxis kennen lernen. Zu den geplanten Höhepunkten sind ein Empfang in der Ev. Fachhochschule Berlin sowie die Vorstellung der Arbeit der Salesianer in Berlin zu zählen. Damit jedoch nicht genug: Zwei Studentinnen werden für vier Wochen die Möglichkeit zur Hospitation in diakonischen Handlungsfeldern haben und vom 28.10. bis 24.11.2007 ebenfalls in Berlin sein. Dieser Besuch ist Teil des 2006 begonnenen Leonardo da Vinci - Projekts, bei dem der eviga e.V. Gastgeber für tschechische Studentinnen der Sozialarbeit ist, die erste Praxiserfahrungen im Ausland gewinnen und damit wertvolle Impulse für ihre Studienschwerpunkte erhalten! Für die Durchführung der Besuche wurden die Programme abgesprochen und die Verfahren für die Bewerbung der Studentinnen festgelegt.

Prag: Zivot90 und eviga prüfen Möglichkeiten künftiger Zusammenarbeit! 04.09.2007

Dietrich König,OldrichStanek,Dieter Windisch,Jiri Kunft (v.li.)Auf Empfehlung des Arbeitsministeriums der Tschechischen Republik kam dieses Arbeitsgespräch am 30.08.2007 während des Arbeitsbesuches des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Dieter Windisch und Dietrich König,M.A. bei der Organisation Zivot90 zustande. Die deutschen Gäste wurden vom verantwortlichen Sekretär, JUDr. Oldrich Stanek, und seinem Mitarbeiter, Dr. Jiri Kunft empfangen. Sie berichteten von ihren Erfahrungen, mit Malta und Schweden ein abgestimmtes Curriculum für die Basisqualifizierung von ungelernten Arbeitslosen zu Sozialhelfern für ältere Menschen zu entwickeln. Die erfolgreiche Durchführung eines Pilotkurses und die Eingliederung dieser beruflichen Bildungsmaßnahme in das maltesische Bildungssystem durch die Zertifizierung der Qualifizierung durch das Gesundheitsministerium veranlasst den eviga e.V., die Chance für eine Übertragung dieser Erfahrung in andere EU - Länder auszuloten. Die tschechischen Gastgeber sagten eine Prüfung des Curriculums auf eine mögliche Anwendung für Zivot90 zu und sehen ihre Rolle in einer möglichen Zusammenarbeit mit dem eviga e.V. bei der Bereitstellung von Praxisplätzen für potentielle Lehrgangsteilnehmer. Sie informierten ihre deutschen Gäste über die eigenen Erfahrungen in der Arbeit mit alten Menschen und der Gestaltung von Einsatzmöglichkeiten für ehrenamtlich tätige Menschen. Zivot 90 arbeitet über die Landesgrenzen hinaus auch mit anderen Organisation in Europa, darunter in Deutschland und England, zusammen.

 

Prag: Neue Konsultationen zum Auf- und Ausbau von Partnerschaften!28.08.2007 Türschild

 

Dieter Windisch und Mag. Dietrich König besuchen vom 29.08. bis 03.09.2007 erneut Prag. Eine letzte Abstimmung über den Oktoberaufenthalt der Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK in Berlin sowie die Evaluierung der Hospitationsbesuche der Studentinnen in Berlin sind die ersten Themen des Arbeitsbesuches. Neben diesen Abstimmungen sind zusätzlich Gespräche im Arbeitsministerium zu den künftigen Schwerpunkten der tschechischen Arbeitsmarktpolitik und mit der Organisation Zivot90,os für eine mögliche Kooperation zum eviga e.V. vorgesehen.

 

 
 
 
 
 
Webseiten des eviga e.V. nach 5 Tagen Unerreichbarkeit vorübergehend auf einem anderen Server!26.08.2007

Sehr ärgerlich und enttäuschend! Das sind noch die mildesten Kommentare, dass der eviga e.V. seit dem 21.08.2007 nicht unter seiner Adresse erreichbar ist. Wir bitten sehr um Entschuldigung für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Verwenden Sie bitte vorübergehend diese Adresse http://berlin-webdesign.net, um unsere Texte und Bilder studieren zu können. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wann Sie uns wieder unter unserer gewohnten Adresse anklicken können!

Fotos vom Aufenthalt unserer Prager Gäste demnächst auf unserer Bildergalerie! 20.08.2007

Auf unserer Bildergalerie können Sie in den kommenden Tagen auch Fotos von und mit unseren tschechischen Gästen von der Akademie JABOK in Prag betrachten! Sie sind während der einzelnen Hospitationstage wie auch beim Monitoring, bei der Fahrt mit unserem Wikingerboot KARI als auch nach dem Abschlussgespräch im Steglitzer Haus der Diakonie entstanden!


Programm, Präsentation von Dieter Windisch und Fotos von der 79.SIEC/ISBE - Konferenz auf unserer Webseite verfügbar!20.08.2007


Dieter Windisch während des Vortrags auf der 79.SIEC/ISBE-Konferenz in WienAuf unserer Webseite haben wir jetzt Fotos von der 79. SIEC/ISBE - Konferenz verfügbar. Klicken Sie wie bisher auf den Button Bildergalerie und Sie finden eine ganze Reihe von schönen Schnappschüssen. Wir haben auch das Programm der Konferenz und die Präsentation von Dieter Windisch in die Rubrik Dokumente eingestellt, so dass Sie hier auch Informationen zur Konferenz im Allgemeinen und zum Vortrag von Dieter Windisch im Besonderen herunterladen können! Das Foto (li) zeigt Dieter Windisch während seines Vortrags.Mit der Möglichkeit, die Präsentation von Dieter Windisch als Datei im PDF - Format herunter laden zu können, bietet der eviga e.V. als erster diesen Service. Der Vortrag wird auch auf der Internetseite der SIEC/ISBE unter www.siec-isbe.org ab Anfang September 2007 verfügbar sein. Die Webseite des ausrichtenden Nationalverbandes Österreichs (www.siec.at) bietet ebenfalls Text- und Bildmaterial zur 79. SIEC/ISBE - Konferenz in Wien an. Sie finden auch dort Texte und Bilder, die unsere Veröffentlichung ergänzen!

Berlin/Prag: Verabschiedung der Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag - Vierwöchige Hospitation in diakonischen Handlungsfeldern findet einen erfolgreichen Abschluss 14.08.2007

Die Studentinnen der Prager Akademie JABOK haben am 14.08.2007 ihren vierwöchigen Berlin - Aufenthalt beendet. Sie haben in dieser Zeit äußerst verschiedene diakonische Handlungsfelder kennen gelernt. Das anspruchsvolle Programm und die Konzentration auf die Erklärungen in deutscher Sprache haben sie sehr gefordert. In ihrem Bewertungsbogen haben sie dem Aufenthalt höchste Noten gezollt. Der Studienaufenthalt ist allseits als erfolgreich bezeichnet worden. Auch erste Reaktionen aus den gastgebenden Einrichtungen haben den Besuch positiv bewertet. Mag. Dietrich König und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Dieter Windisch, der den Studentinnen als Mentor diente, verabschiedeten die tschechischen Gäste auf dem Berliner Bahnhof Südkreuz. Ein Wiedersehen in naher Zukunft ist schon terminiert. Mag. Dietrich König und Dieter Windisch werden vom 29.08. bis 03.09.2007 Prag besuchen, um mit den Verantwortlichen der Akademie JABOK den Studienaufenthalt auszuwerten und die folgenden, bereits terminierten Besuche von Dozenten und Studenten der Akademie JABOK in Berlin abschließend vorzubereiten!


Studienaufenthalt der Studentinnen der Akademie JABOK aus Prag neigt sich dem Ende zu 11.08.2007
Nach der KARI-Tour Prager Studentinnen m. D.K�nig(li),P.Trtik(2.v.li.),D.Windisch (3.v.re.) u.J.Neud�rflova (re.)Vor dem Haus der Diakonie

Eine zweistündige Tour mit dem Wikingerschiff KARI am 09.08.2007 und ein zweites und letztes Treffen der Studentinnen mit ihrem Mentor, Dieter Windisch, und dem Organisator des Studienaufenthalts, Mag. Dietrich König, am 10.08.2007 im Steglitzer Haus der Diakonie bildeten die letzten offiziellen Verpflichtungen des vierwöchigen Hospitationsbesuches. Die Bewertungen der unterschiedlichen Stationen diakonischer Arbeit fielen sehr positiv aus. Alle Studentinnen hoben die Vielfalt des Programms hervor, betonten die Wichtigkeit guter Deutsch - Sprachkenntnisse, ohne die viele Informationen ins Leere gehen und äußerten den Wunsch, dass künftig die Zeit zum Kennenlernen einzelner Arbeitsbereiche stärker ausgedehnt sein möge. Dafür könne man gern weniger Einsatzbereiche in das Programm nehmen! Während des Aufenthalts der Studentinnen besuchte auch Mag. Jana Neudörflova vom 07. bis 10.08.2007 in ihrer Eigenschaft als Projektleiterin zum letzten Mal in dieser Funktion Berlin. Sie verlässt zum 31.08.2007 die Akademie JABOK, um eine andere Aufgabe in Prag zu übernehmen. Nach einem letzten freien Wochenende werden die Prager Studentinnen am 14.08.2007 Berlin verlassen. Einige Fotoerinnerungen zeigen wir bereits jetzt, weitere werden demnächst auf unserer Bildergalerie zu sehen sein!
 

Wien: Festliches Galadinner beendet die sehr erfolgreiche 79. SIEC/ISBE - Konferenz 08.08.2007

Wien: Festliches GaladinnerDer letzte Konferenztag (03.08.) führte die Delegierten zu ihrer zweiten Mitgliederversammlung zusammen. Im Zentrum stand dabei die Wiederwahl von Peg Saragino (USA) für eine zweite und letzte zweijährige Amtsperiode als Internationale Präsidentin der SIEC/ISBE. Der Vorsitzende des Pädagogischen Komitees, der Schweizer Hans-Peter Schoch, dankte den Delegierten für sehr gelungene Seminare, Workshops und Präsentationen. Dieter Windisch hat seine Präsentation bereits am Dienstag (31.07.) vor einer Zuhörerschaft aus Südkorea, den USA, Belgien, Österreich und Deutschland gehalten und viel Anerkennung dafür gezollt bekommen. Wir werden in den kommenden Tagen Bildmaterial aus dem Konferenzgeschehen erhalten, es auf unserer Bildergalerie veröffentlichen als auch das Programm der Konferenz wie auch ausgewählte Redebeiträge auf unserer Webseite unter der Rubrik "Dokumente" zum Herunterladen einstellen. Den Abschluss bildete ein festliches Galadinner für die fast 200 Gäste. Peg Saragino dankte dabei den Gastgebern noch einmal für die Vorbereitung und Durchführung dieser sehr erfolgreichen 79. SIEC-ISBE - Konferenz. Den zahlreichen Fotografen stellten sich das Organisationskomitee zu zahllosen Aufnahmen unter dem tosenden Beifall der Gäste.

Wien: Vorträge auf hohen Niveau - Begleitprogramm zeigt Wien und Umgebung von seiner schönsten Seite 07.08.2007

Mag.Otto Schwetz Vortrag zur Bedeutung der Donau  als VerkehrswegBlick zur Donau vom Kloster G�ttweigDelegierte aus den USA mit Pr�s.Peg Saragino (Mitte)
Dienstag (31.07.) und Donnerstag (02.08.07) standen Seminare, Workshops und Präsentationen von Delegierten auf dem Programm, die durch das Pädagogische Komitee der SIEC/ISBE aus den eingereichten Vorschlägen ausgewählt worden waren. Der Mittwoch (01.08.) blieb einem gemeinsamen Programm von Delegierten und Begleitpersonen vorbehalten. Die Teilnehmenden besuchten St.Pölten zu Vorträgen, statteten den Klöstern Melk und Göttweig einen Besuch ab und bewunderten die dortigen Kunstschätze. Ein Orgelkonzert in der Klosterkirche und gemeinsames Abendessen im Klosterrestaurant schlossen den Tag in Göttweig ab. Die Bilder dieser Tage vermitteln Ihnen ein hoffentlich schönen Eindruck vom Gehörten und Gesehenen!

 

Wien: Rückblick auf den glanzvollen Start der 79. SIEC - Konferenz06.08.2007

Begrüssung der GästeFeierliche Er�ffnungEmpfang im RathausBericht Peg Saragino auf der 1.Mitgliedervwersammlung 2007
Der Beginn in zwangloser Atmosphäre im Arcotel Wimberger brachte Neueinsteiger und Erfahrene am Sonntagabend (29.07.07) schnell zusammen. Schauplatz der Seminare, Workshops und Präsentationen der 79. SIEC/ISBE - Konferenz in Wien war ab 30.07.07 die Wirtschaftsuniversität im Zentrum der österreichischen Hauptstadt. Der musikalische Auftakt mit weltbekannten Strauss - Melodien am Vormittag war ebenso schwungvoll wie die im Anschluss präsentierten Vorträge informativ waren. Am Nachmittag kamen die Delegierten zu ihrer ersten Mitgliederversammlung zusammen, u.a. zur Entgegennahme des Rechenschaftsberichts der Internationalen Präsidentin der SIEC/ISBE, Peg Saragino (USA) . Am Abend waren die Delegierten und ihre Begleitung auf Einladung des Bürgermeisters der Stadt Wien Gäste im historischen Rathaus.


Wien: Dieter Windisch präsentiert Projektergebnisse auf der 79. SIEC - Konferenz 29.07.2007

Vom 29.07. bis 03.08.2007 wird die Internationale Konferenz für das kaufmännisches Bildungswesen (Abkürzungen franz. SIEC / englisch ISBE) ihre 79. Internationale Konferenz in der östeWien,Karls-Kircherreichischen Hauptstadt veranstalten. 180 Personen haben ihre Teilnahme an der Konferenz registrieren lassen, ein Zeichen, dass die umfangreiche Vorarbeit des gehaltvollen Programms auf ein entsprechend großes Interesse gestoßen ist. Unter dem Titel " Innovationen in das kaufmännische Bildungswesen" werden Präsentationen, Seminare und Workshops das Thema auffächern. Die Gastgeber haben zusätzlich ein hoch interessantes Begleitprogramm erarbeitet, dass den Teilnehmenden die Schönheiten Wiens und seiner Umgebung nahe bringen wird. Dieter Windisch wird die Ergebnisse eines LEONARDO DA VINCI - Mobilitätsprojektes präsentieren, das zwischen 2002 und 2005 zwischen Partnern in Malta, Schweden und Deutschland erarbeitet worden ist. Nach Auswertung der Ergebnisse und Vorstellung in der Tschechischen Republik und Polen ist geplant, entsprechende Kurse zur Vermittlung von Basiswissen für die soziale Pflege von älteren Menschen auch in diesen beiden Ländern anzubieten. Die Pilotphase in Malta hat jedenfalls nachhaltig Wirkung erzielen können.


Hospitation findet bei Gastgebern und Gästen gute Resonanz! 27.07.2007

In Kleingruppen zu zweit sind unsere Prager Gäste zu unterschiedlichen sozialen Einrichtungen in Berlin verteilt. Monika Madziova und Veronika Langerova haben u.a. im Regenbogenhaus in der Diakonie Reinickendorfs Gelegenheit,Einblick in unterschiedliche Arbeitsbereiche zu nehmen. Während sie am gestrigen 26.07.2007 einen Ausflug mit der gerontopsychiatrischen Tagesgruppe zur Jugendfarm nach Lübars unternahmen, daher für den Besuch von Dieter Windisch und Pavel Trtik nicht antreffbar waren, blieb das Kommen dennoch sinnvoll, weil das Informationsgespräch mit zwei Verantwortlichen, Frau Wollersheim und Frau Haase, allen Gesprächspartnern wichtige Hinweise für diesen und für künftige Besuche gab. Der Aufenthalt hat so neue Impulse bekommen. Dana Vakova und Domenika Duchkova haben als ersten Gastgeber den Lichterfelder Verein Holzkirche e. V. mit seinem Angebot einer Fahrradwerkstatt, mit Filmen für Kinder von 6 bis 16 Jahren, aber auch Computerkursen vorgestellt bekommen. Hier wie in Reinickendorf werden die Studentinnen als äußert aufmerksam und interessiert wahrgenommen. Jugendleiter Dogan Yildiz, der sich mit seinen Prager Gästen gern vor dem Eingang der "Holzkirche" fotografieren ließ, lobte die Hospitanten als die bisher Besten, die bisher in seiner Einrichtung zu Gast waren! Der Aufenthalt geht also offenbar mit viel Gewinn auf allen Seiten los. Und auch unsere Gäste sind von den ersten Orten auf ihrer Hospitationstour ganz begeistert!
Prager Gäste in Berlin

Erste Arbeitswoche für die Prager Studentinnen in Berlin 24.07.2007

1. Arbeitswoche der Prager GästeDie erste Zusammenkunft der sechs Studentinnen der Prager Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK mit ihrem Mentor, Dieter Windisch, und ihren Gastgebern Dietrich König und Pavel Trtik fand am Montag, dem 23.07.07 im Steglitzer Haus der Diakonie statt. Ausführlich informierte Dieter Windisch über den Berichts- und Bewertungsbogen für den vorgesehenen Aufenthalt und das Wertungssystem. Für das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg- schlesische Oberlausitz (DWBO) stellten Gundel Kern und Hermann Pfahler die Struktur der Freien Wohlfahrtspflege im Allgemeinen und das DWBO und hier vor allem die Arbeit mit wohnungslosen Menschen im Besonderen vor. Das knapp dreistündige Treffen zum Auftakt der ersten Woche der Hospitation diakonischer Arbeit fügte sich inhaltlich den ersten beiden Tagen des von Dietrich König sachkundig vorbereiteten Programms an, der zunächst dem Kennenlernen einer großen Mitgliedseinrichtung des DWBO., dem EJF (am Donnerstag der Vorwoche) und der Ausbildung von Sozialarbeitern an der Ev. Fachhochschule (am Freitag) gewidmet war. Über die einzelnen Orte, an denen unsere Gäste einen Einblick in die Praxis diakonischer Arbeit erhalten werden, berichten wir in den nächsten Wochen ausführlich in Wort und Bild!

Srdecne Vas vitame! 17.07.2007

Am morgigen 18.07.2007 werden sechs Studentinnen der Prager Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK auf dem Berliner Hauptbahnhof zu einem vierwöchigen Aufenthalt in Berlin eintreffen. Sie werden in diakonischen Einrichtungen Sozialarbeit in Praxis erleben, ihre Kenntnisse der deutschen Sprache verbessern als auch Einblicke in das deutsche Sozialsystem gewinnen. Dietrich König und Pavel Trtik werden unsere Gäste begrüßen! Sie werden am 19.07.2007 als erste diakonische Einrichtung die Arbeit der EJF – Lazarus – Stiftung, im Diakoniezentrum Heiligensee, erleben und dort einen umfassenden Einblick in die Tätigkeit dieser großen diakonischen Einrichtung erhalten. Herzlich willkommen in Berlin

Bilder von der "rbb-Sommertour" mit der "KARI" nun auf der Bildergalerie! 13.07.2007

SchiffergottesdienstDer Sommer macht Station in Berlin und Umgebung. Vielleicht finden Sie Zeit und Lust für eine Tour auf unserem Wikingerschiff "KARI". Auf unserer Webseite http://wikingerschiff.eviga.de findet Sie auf unserer Bildergalerie Fotos von der "rbb - Sommertour" aus dem Hafen Potsdam. Wir haben für Sie aber auch noch andere Schnappschüsse von und mit der "KARI" parat. Klicken Sie sich doch einmal durch verschiedene Jahreszeiten mit der "KARI oder durch Feste auf der "KARI". Aufnahmen vom Schiffergottesdienst im vergangenen Jahr vor der Heilandskirche in Sacrow runden die Bilderreise ab. Unser Foto entstand dort. Viel Spaß und auf Wiedersehen auf der "KARI".
Unser Schiffsführer Peter Borrmann erwartet Sie......


Göteborg: Programm und Auswahl von Tagungsunterlagen können herunter geladen werden! 11.07.2007

Unter dem Button "Aktuelles" haben wir auch das Programm der EU - Konferenz "Competence 50 +" ebenso zum Downloaden eingestellt wie auch Tagungsunterlagen zu ausgewählten Projekten. Weitere Informationen sind auch auf der Webseite des Veranstalters unter www.livskompetens.com zu erhalten. Anfragen können auch gerichtet werden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der schwedische Gastgeber informierte sowohl über die neue Programmperiode für den Zeitraum 2007 bis 2013 als auch über spezielle ESF - und EQUAL - Projekte aus den an der Konferenz beteiligten Nationen.


Bern: Vortragstexte der SIEC - Wirtschaftskonferenz vom 17. bis 19.05.2007 sind jetzt verfügbar 11.07.2007Hans - Peter Schoch (Schweiz),links Vizepr�s.des P�d.Kommitees im Gespräch

Wie bereits angekündigt, haben wir eine kleine Auswahl der gehaltene Vorträge von der SIEC - Konferenz der deutschsprechenden Mitgliedsländer von unserer Webseite als Dokumente zum Herunterladen eingestellt. Wenn Sie den Button "Aktuelles" anklicken und dann auf den Ordner "Dokumente" schalten, sehen Sie die Auswahl der Dokumente, die wir als PDF - Dateien zu Ihrer Lektüre bereit gestellt haben. Wir wünschen Ihnen dafür eine interessante und entspannende Zeit, ist doch allein das Kennenlernen einer anderen Denkweise schon informativ!

Aktivitäten in den kommenden zwei Monaten! 07.07.2007

Die kommenden beiden Monate bringen für den eviga e.V. wieder eine Fülle von europäischen Begegnungen, sowohl in Berlin als auch in Österreich und in der Tschechischen Republik. Vom 18.07. bis 14.08.200Stephans-Dom7 werden sechs Studentinnen der Prager Akademie JABOK Berlin besuchen und hier die Arbeit diakonischer Institutionen kennen lernen und im Arbeitsalltag hospitieren. Wir werden den Aufenthalt in Text und Bild begleiten. Das Spektrum der Hospitation ist vom Spitzenverband,dem DWBO,über einen Träger mit einem breit gefächerten Tätigkeitsprofil (EJF) bis hin zu einer kleinen Organisation weit gefächert. Vom 29.07. bis 05.08.2007 nimmt Dieter Windisch an der 79. Internationalen Konferenz für das kaufmännische Bildungswesen (SIEC / ISBE) in Wien teil. Er wird am 31.07.07 eine Präsentation über die Ergebnisse des von 2002 bis 2005 durchgeführten Mobilitätsprojektes vorstellen, die über die gemeinsam mit Partnern in Malta und Schweden erarbeiteten Resultate und über die bevorstehenden Transfers nach Polen und in die Tschechische Republik informiert. Schließlich werden Dietrich König und Dieter Windisch vom 29.08. bis 03.09.2007 wieder Gäste der Akademie JABOK in Prag sein. Dann werden sowohl die Eindrücke des Hospitationsaufenthalts der Studentinnen in Berlin ausgewertet als auch letzte Absprachen über den Besuch der Dozenten der Akademie JABOK getroffen, der im Oktober dieses Jahres in Berlin erfolgen wird.

Zertifizierung von Teilabschnitten in der beruflichen Bildung? 05.07.2007

Im GLS Sprachenzentrum in der Kastanienallee 82,10435 Berlin, findet am heutigen 05.07.2007 um 19.00 Uhr eine Expertenrunde zur Zukunft der Berufsausbildung in Deutschland statt. Prof. Eckart Severing als Geschäftsführer des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung in Nürnberg und Mitautor der Studie "Flexible Ausbildungswege zum Beruf" stellt sich der Diskussion um die Umstrukturierung des Ausbildungssystems. Einer der Vorschläge ist die Einführung von Ausbildungsbausteinen bei Beibehaltung des dualen Systems. Unter der Leitung von Dr. Gisela Dybowski, Abteilungsleiterin im Bundesinstitut für Berufsbildung werden auf Einladung der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. Vertreter der IHK, der Handwerkskammer und der Gewerkschaften mit dem zuständigen Bundesministerium und dem Mitautor diesen Fragen nachgehen, um Lösungsansätze vorzustellen.
005000005.0 00

Werbung für die "KARI" intensiviert! 02.07.2007


WikingerAufmerksame Besucher unserer aktuellen Webseite werden eine Veränderung des Erscheinungsbildes bemerkt haben. In der rechten oberen Ecke findet sich ein aufklappbares Eselsohr. Es öffnet sich, wenn man darauf klickt und gibt einen Hinweis auf die KARI frei mit der Angabe der Rufnummer des Bordtelefons, um eine mögliche Buchung vorzunehmen. Mit der Sendung "zibb" am 28.06.2007 live aus dem Potsdamer Hafen wurde der Bekanntheitsgrat des Wikingerschiffs gesteigert. Das Foto links zeigt unseren Schiffsführer Peter Borrmann in einer Wikingertracht während der Vorbereitungen an Bord für den späteren Live - Auftritt!
 
BBBesucher
Die "KARI" im Potsdamer Hafen live bei "zibb"zu sehen! 29.06.2007

Schauerwetter während der Vorbereitungen, jedoch trocken und teilweise blauer Himmel - so präsentierte sich das Wetter während der gestrigen Live-Sendung des rbb - Fernsehens aus Anlass der "rbb - Sommertour", die in dieser Woche Brandenburgs Wasserlandschaft ins rechte Licht für Einheimische und Besucher rückte. Stargast Bernhard Brink präsentierte seine Hits. Angela Fritzsch und Uwe Madel führten durch die Sendung. Peter Borrmann und Dieter Windisch stellten sich den Fragen von Moderator Uwe Madel im zünftiger Wikingerkleidung. Eine willkommene Gelegenheit dem Fernsehpublikum Berlins und Brandenburgs die Vorzüge der "KARI" näher zu bringen und für eine Fahrt auf dem Wikingerschiff die Werbetrommel zu rühren. Weitere Informationen finden Sie sowohl auf der Webseite www.wikingerschiff.de.pn als auch auf dieser Seite. Buchungen sind stets unter der Rufnummer 0160 98 58 59 90 willkommen!
Bilder von diesem Ereignis finden Sie in Kürze in unserer Bildergalerie! it er

hauerwettr

Wikingerschiff "KARI" auf der "rbb - Sommertour" live dabei
! 26.06.2007
rbb Sommertour auf dem Wikingerschiff
Das Live - Magazin des rbb - Fernsehens, zibb, ist in dieser Woche auf Sommertour in Brandenburg. Im Mittelpunkt der Sendungen stehen die Möglichkeiten aufzuzeigen, die sich für eine gelungene Urlaubs- und Feriengestaltung am und auf dem Wasser verbinden. Die kommende Woche ist dann Berlin und seinen Angeboten auf und am Wasser vorbehalten. Am Donnerstag, dem 28.06.2007 ist zibb zu Gast im Potsdamer Hafen, nahe dem Hotel Mercure. Bernhard Brink ist dann ab 18.30 Uhr der Gastgeber. Natürlich darf bei Informationen über die Möglichkeiten, die Potsdam auf seinen Gewässern bietet, das Angebot, die "KARI" zu Touren zu chartern, nicht fehlen. Schiffsführer Peter Borrmann wird die KARI im Potsdamer Hafen festmachen und gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, Dieter Windisch, zu Auskünften bereitstehen. l Kommen Sie doch in den Potsdamer Hafen nahe dem Hauptbahnhof Potsdam. Oder schalten Sie das rbb - Fernsehen am 28.06.2007 ab 18.30 Uhr ein! Weitere Informationen zur rbb - Sommertour können Sie auf der Webseite des rbb - Fernsehens unter www.rbb-online.de nachlesen.
 

Der eviga e.V. ist wieder unter seiner bekannten Adresse online erreichbar! 25.06.2007

Was lange währt, gelingt hoffentlich gut! Mit seiner Adresse www.eviga.de ist der eviga e.V. seit dem Wochenende auch wieder erreichbar. Auch über die Anschrift www.eviga-ev.de können Sie uns auch weiter anklicken. Noch sind nicht alle Seiten modernisiert, aber wir hoffen, dass wir diese Änderungen auch noch zu Ihrer Zufriedenheit vornehmen werden. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir noch ein wenig Zeit dafür benötigen. Wir hoffen, dass Sie mit viel Freude und auch mit Gewinn sowohl unsere aktuellen Meldungen verfolgen und sich an den neuen Fotos auf der Bildergalerie erfreuen. Bei Interesse wenden Sie sich doch auch auf der neu gestalteten Kontaktseite mit Ihren Anregungen, Wünschen oder auch mit Kritik an uns! Denn für Sie , liebe Leserinnen und Leser, gestalten wir diese Seiten!




Erfolgreiche Projektarbeit benötigt Informationen und Kontakte!22.06.2007Plakat Competence 50+

Die Vorbereitung von gemeinsamen Projekten zwischen Partnern aus unterschiedlichen Nationen ist abhängig von präzisen Informationen über die einzelnen Programme und den zur Verfügung stehenden Budgets. Auch Plakate und Poster helfen, die Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken. Entsprechend aufwendig waren die für die Tagungsteilnehmer vorbereiteten Medien wie das neben stehende Foto zeigt. Auch auf der Webseite werden die Dokumente der Tagung zum Herunterladen bereitstehen. Einen entsprechenden Hinweis werden wir an dieser Stelle veröffentlichen, wenn die Dokumente zur Veröffentlichung vom Veranstalter vorliegen.

"Competence 50+ 2007" bringt Politiker, Praktiker und Wissenschaftler auf neue Wege, um das Altersmanagement erfolgreich zu organisieren 21.06.2007

Schweden Göteborg Juni2007Im Auftrage der schwedischen Regierung und des schwedischen ESF -Fonds fand vom 18. bis 20.06.2007 in Göteborg ein EU - Kongress zu den Fragen des Altersmanagements statt. Zum Thema "Competence 50+ 2007" kamen Experten aus Politik und Verwaltung fast aller EU - Mitgliedsstaaten sowie Praktiker und Wissenschaftler vieler Fachrichtungen zusammen, die sich mit der künftigen Nutzung des Erfahrungswissens der Älteren in der Gesellschaft im Allgemeinen sowie im Arbeitsprozess im Besonderen auseinandersetzten. In zahlreichen VorträgenSchweden Göteborg, Seminaren und Workshops wurde ein breiter Überblick zu dieser brennenden Zukunftsfrage vermittelt. Fast 500 Teilnehmende im Messegelände in Göteborg diskutierten und informierten sich, knüpften neue Kontakte zur grenzüberschreitenden Projektarbeit und verschafften sich einen Überblick über die Programmplanung der Strukturfonds und die Bildungsprogramme der EU. Der Zeitpunkt dafür war äußerst günstig, steht doch die Umsetzung der in der neuen Förderphase von 2007 bis 2013 vorgesehenen Mittel für die einzelnen Fonds in den meisten EU - Ländern vor der entscheidenden Phase der Festlegung, für welche Ziele und Vorhaben die nationalen wie europäischen Mittel eingesetzt werden sollen. Dieter Windisch befand sich für den eviga e.V. unter den Teilnehmenden sowohl um die bisherigen Projekterfahrungen mit Partnern in Malta und Schweden bekannt zu machen als auch um nach Interessenten für mögliche neue Partnerschaften Ausschau zu halten. Für beide Vorhaben gelang es ihm, Aufmerksamkeit zu erzielen. Sie finden neben den hier gezeigten Fotos vom Tagungsort weitere Aufnahmen, die während des Kongresses entstanden sind, auf unserer Bildergalerie. Viel Freude beim Anklicken.

EU - Konferenz über das Altersmanagement "Competence 50+ 2007" vom 18.06. bis 20.06.2007 in Göteborg/Schweden 17.06.2007

Mehr als 460 Teilnehmende haben sich zu einer EU -Konferenz über das Altersmanagement angemeldet, die vom 18. bis 20.06.2007 im schwedischen Göteborg stattfinden wird. Viele Projekte werden ihre Erfahrungen der bisherigen Arbeit in 30 Workshops vorstellen, Wissenschaftler und Praktiker bringen Forschungsergebnisse und Entwicklungen aus der Praxis in 18 Seminaren ein. Zur Eröffnung der Konferenz haben sich der schwedische Arbeitsminister Sven Otto Littorin und die amtierende Generaldirektorin der zuständigen EU -Kommission, Lenia Samuel angesagt, die neben Prof. Anne-Marie Guillemard von der Pariser Universität Sorbonne, sprechen werden. Die Konferenz soll am 20.06.2007 um 14.00 Uhr enden. Für den eviga e.V. wird Dieter Windisch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, teilnehmen und die Erfahrungen des eviga e.V. bei der Entwicklung eines ergänzenden neuen Berufsbildes einbringen. Bekanntlich hat der eviga e.V. mit Partnern in Schweden und Malta an einem grenzüberschreitenden Curriculum gearbeitet, das Basiswissen für personenbezogene Tätigkeiten für ältere Menschen anbietet.



Schwedische Gäste beenden ihren Berlin -Aufenthalt 15.06.2007
Schwedischer Besuch in Berlin
Pastor Per-Arne Bengtsson aus Norberg und Pastor Christer Björk aus Västeras waren mit ihren Partnerinnen vom 11. bis 15.06.2007 zu einem fünftägigen Aufenthalt zu Gast in Berlin. Das Foto zeigt die Besucher im Hof des Schlosses Charlottenburg. Die langjährige Freundschaft mit den schwedischen Gästen entwickelte sich aus mehreren gemeinsamen LEONARDO DA VINCI - Projekten. Dieter Windisch informierte über den im Juli dieses Jahres bevorstehenden Vortrag über die Ergebnisse des in Schweden und Malta durchgeführten Projektes zur Initiierung eines Basisqualifizierungsprogramms für die Ausbildung von Sozialhelfern. Neben den Sehenswürdigkeiten Berlins besuchten die Gäste während eines Tagesausfluges auch die Stätten der Reformationsgeschichte in der Lutherstadt Wittenberg.


Am 15.06.2007 findet der 1. Deutsche Weiterbildungstag statt 14.06.2007
Fernsehturm
Die Träger der beruflichen Bildung veranstalten mit dem Deutschen Volkshochschulverband eine Kampagne mit dem Titel " Weiter mit Bildung" . In ihrem Zentrum steht der 1. Deutsche Weiterbildungstag am 15.06.2007. Bundesweit finden dazu mehr als 280 Veranstaltungen statt. Der Berliner Alexanderplatz verwandelt sich dann zwischen 10 und 15 Uhr zu einem Messeparcours mit Informationsständen, praktische Vorführungen und Fachdiskussionen. Wer die Veranstaltung nicht besuchen kann oder weitergehende Recherchen anstellen möchte findet in der Weiterbildungsdatenbank ungefähr 15 000 Angebote von mehr als 370 Organisationen. Klicken Sie sich ein unter www.wdb.de !

Webseiten des eviga e.V. im neuen Layout und unter neuer Adresse! 12.06.2007

Wenn Sie sich bis zu dieser aktuellen Seite durchgeklickt haben, dann liegt leider eine lange Sucherei hinter Ihnen! Wir entschuldigen uns für alle Unannehmlichkeiten, die Sie bei der Suche nach unserer Webseite erdulden mussten. Wir hoffen, Sie haben unsere Adresse www.eviga-ev.de gespeichert und Sie finden Gefallen an den neu bearbeiteten Seiten, die wir mit Fotos angereichert haben. Auch unsere Bildergalerie ist überarbeitet, ergänzt und neu gegliedert. Gleiches gilt für unser Archiv und ein Stichwortverzeichnis! Viel Freude weiterhin beim Nachlesen und Informieren über interessante Tagungen, Berichte und über die Begegnungen mit unseren Partnern in anderen europäischen Ländern!

Letzte Abstimmungen für den Oktoberbesuch der Lehrkräfte und den Studentenaufenthalt im November in Berlin werden Ende August in Prag erfolgen! 07.06.2007

Als abschließendes Resultat des Prag - Aufenthalts von Dietrich König und Dieter Windisch kann die Vereinbarung eines weiteren Arbeitsbesuchs in der Zeit vom 29.08. bis 03.09.2007 in Prag gemeldet werden. Zu diesem Termin sollen dann sowohl die vereinbarten Besuchstermine für den Studienaufenthalt des Lehrerkollegiums in Berlin inhaltlich erläutert und verbindlich erklärt werden als auch die Auswahl der Studierenden für die Hospitation im November in Berlin vorgenommen werden. Der Besuch erfolgt zum Ende der Semesterferien in Prag, also bei noch ruhenden Studienbetrieb. Dennoch ist der Zeitpunkt auch günstig, noch einmal mit den Studierenden zusammen zu kommen, die ihren vierwöchigen Studienaufenthalt zum Hospitieren diakonischer Einrichtungen in Berlin am 14.08.2007 abgeschlossen haben, um aus ihrem Mund noch einmal eine Bewertung ihres Berlin-Besuches zu erfahren!


JABOK - Lehrer kommen im Oktober zum eviga e.V. nach Berlin 06.06.2007

Iveta Kankova, Ivana Cihankova, Dieter Windisch, Helena RykovaDieter Windisch und Dietrich König kamen zu einem abschließenden Arbeitsgespräch mit M.Sc.,M.A. Ivana Cihankova, Leiterin der Abteilung für Internationale Beziehungen der Akademie JABOK zusammen, an dem auch weitere leitende Mitarbeiterinnen der Akademie teilnahmen.Michael Martinek Auf der Rückreise von Großbritannien machen 20 Lehrerinnen und Lehrer der Akademie JABOK vom 25. bis 31.Oktober 2007 Station zu einem weiteren Studienaufenthalt in Berlin und werden die Arbeit des eviga e.V. und seiner Partner besuchen. Das ist das Ergebnis eines weiteren Arbeitsbesuches von Dietrich König und Dieter Windisch anlässlich des am 04.06.2007 beendeten Besuches in Prag. Während dieses Aufenthalts empfing auch der Akademiedirektor , Mgr. Michael Martinek, Dieter Windisch zu einem Gespräch, in dessen Mittelpunkt die Frage nach der Zukunft der Zusammenarbeit zwischen beiden Organisationen angesichts bevorstehender Umstrukturierungen und Personalveränderungen stand. Beide Teilnehmer betonten ihre Zufriedenheit über den Stand der bisherigen Kooperation.

Sozialministerium der Tschechischen Republik unterstützt den eviga bei der Partnersuche für die Durchführung eines Kursus zur Vermittlung von Basiswissen für personenbezogene Dienstleistungen 05.06.2007

Die Direktorin für die EU - Angelegenheiten im Ministerium für Arbeit und soziales der Tschechischen Republik, Barbora Listikova, empfing den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des eviga, Dieter Windisch, in ihrem Dienstzimmer im Ministerium zu einem Informationsbesuch, in dessen Verlauf sie ihr deutliche Unterstützung für ein Anliegen des eviga signalisierte, einen Partner in Prag für die Durchführung eines Kurses zu gewinnen, in dem Basiswissen an an- und ungelernte Personen für eine personenbezogene Dienstleistung für ältere Menschen vermittelt werden soll. Dieter Windisch berichtete von einschlägigenBesprechung Projekterfahrungen aus einem in Malta und Schweden durchgeführte Modellvorhaben. An diesem Gespräch nahm auch die verantwortliche Studienleiterin der Akademie JABOK, Mgr. Jana Neudörflova, in deren Zuständigkeit die Organisation eines Studentenaustauschs mit dem eviga in Berlin auf der tschechischen Seite liegt, bei dem Studierende der Fachrichtung Sozialpädagogik Auslandserfahrungen auf dem Feld der Sozialarbeit erlangen. Für die Dauer von je vier Wochen können die Studierenden in unterschiedliche Handlungsfeldern erste praktische Erfahrungen sammeln. Nach dem Gespräch stellten sich die Teilnehmer dem vierten Teilnehmer, Dietrich König, zum Erinnerungsfoto. Dietrich König organisiert für den eviga e.V. die einzelnen Besuchstermine in Berlin zur Hospitation.

Erfolgreicher Abschluss der Auswahl der Studentinnen der Akademie JABOK für den Sommeraufenthalt in Berlin 05.06.2007

Monika Madziova und Jana HromadkovaSechs Studentinnen der Prager Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK werden in diakonischen Einrichtungen in Berlin hospitieren. Domenika Duchkova, Veronika Langerova und Dana Vakova Sie werden vom 18.07. bis 14.08.2007 in Berlin unterschiedliche Arbeitsfelder kennen lernen, ihre Kenntnisse der deutschen Sprache erweitern und vervollkommnen und in ihrer Freizeit auch Berlin als Stadt entdecken und die Sehenswürdigkeiten besuchen. Mit diesem Ergebnis endete der sechstägige Besuch des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, Dieter Windisch, in Prag am gestrigen Montag. Unterstützt von Dietrich König, der maßgeblich die Besuchs- und Hospitierungstermine vorbereitet, konnte Dieter Windisch in Einzel- und Gruppengesprächen die von den einzelnen Studentinnen gewünschten inhaltlichen Wünsche aufnehmen, welche die Studentinnen gern bei ihrem Berlin - Aufenthalt erlernen würden. Die Fotos zeigen unsere Besucherinnen bei den Treffen mit Dieter Windisch, der auch als Mentor während des Aufenthalts in Berlin fungiert. Die komplette Diashow sehen Sie, wenn Sie hier klicken.


JABOK und eviga treffen weitere Vorbereitungen für die Hospitation Prager Studentinnen in Berlin 30.05.2007

Das Auswahlverfahren für den Besuch der Prager Studentinnen der Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK im Juli/August dieses Jahres wird konkret. Vom 30.05. bis 04.06.2007 sind Dietrich König und Dieter Windisch Gäste der Akademie JABOK in Prag. Während dieses Aufenthalts stehen Einzelinterviews mit den Studentinnen auf der Tagesordnung. Sie haben zum Ziel die fachlichen Schwerpunkte des Studiums in Erfahrung zu bringen, den Einsatzbereich für die Zeit der Hospitation in Berlin zu erkunden, über die Qualität der Deutschkenntnisse ein Urteil zu gewinnen und die Gäste unsererseits über die Möglichkeiten und Grenzen des Hospitierungsbesuchs zu informieren. In einem gemeinsamen Abschlussgespräch werden auch die Wünsche für die Gestaltung der Freizeit und dasDie Studienleiterin Mgr. Jana Neudörflova. Rahmenprogramm in den Bereichen Kunst und Kultur sowie Politik miteinander erörtert. Das Projekt geht auf die Vorbereitungen der Studienleiterin Mgr. Jana Neudörflova (im Bild rechts bei ihrem Besuch im Mai 2006 in Berlin) zurück, auf deren Initiative der Kontakt zum eviga e.V. zustande kam. Der Studienbesuch der Prager Studentinnen knüpft an den Besuch von vier Studentinnen im letzten Sommer in Berlin an. Mit dem damaligen Besuch begann die erste Phase eines aus dem europäischen Bildungsprogramm LEONARDO DA VINCI geförderten Mobiltätsprojektes, das die tschechischen Studentinnen im Rahmen eines vierwöchigen Aufenthalts in Berlin die Möglichkeit zur Hospitation in sozialen, vorwiegend diakonischen Einrichtungen, gibt und damit zur praktischen Vertiefung der im Studium der Sozialpädagogik gewonnenen Erkenntnisse!


Barbara Faccani als Botschafterin für Toleranz ausgezeichnet! 24.05.2007

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz hat am gestrigen Verfassungstag unsere Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani, für ihren Einsatz für die Belange von Flüchtlingen und Migranten mit dem Ehrentitel Botschafterin für Toleranz ausgezeichnet. Der Vorstand des eviga e.V. gratuliert seiner Vorstandsvorsitzenden zu dieser Ehrung, mit der ihr mannigfaltiges soziales Engagement gewürdigt worden ist. Die Ev. Kirche Berlin - Brandenburg - schlesische Oberlausitz ehrt Barbara Faccani mit einem ausführlichen Portrait auf ihrer Webseite. Klicken Sie auf www.ekbo.de oder gehen Sie auf den Button "Links" und dann auf die Seite der Landeskirche und Sie erfahren alle Details!

Aktuelle Entwicklungen zur kaufmännischen Grundbildung auf der SIEC Tagung der deutschsprachigen Mitglieder diskutiert 21.05.2007

Einmal im Jahr treffen sich die Mitglieder der deutschsprachigen Nationen (Deutschland, Österreich,Schweiz) Das Foto links zeigt die Gäste aus Österreich nach der Tagung für das Erinnerungsfoto kurz vor der Abreiseder Internationalen Konferenz für das kaufmännische Bildungswesen (franz. abgekürzt SIEC), um über ein aktuelles Thema der beruflichen Bildung zu diskutieren. Dieses Mal fand die Zusammenkunft vom 17. bis 19.05.2007 im schweizerischen Bern statt. Unter den mehr als 50 Gästen befanden sich auch traditionell Teilnehmende aus Belgien und Finnland. Die Spannbreite des Thema ist bereits daran ablesbar, dass es sich von der Qualitätssicherung im Kleinbetrieb über den Prozess der ISO - Zertifizierung bei einer führenden Wirtschaftsschule der kaufmännischen Bildung bis zu den Qualitätsanforderungen für die Berufsfelder der Schweizer Post erstreckte. Die Fachvorträge, Diskussionen und informellen Gespräche in den Pausen und bei den Mahlzeiten boten jedenfalls reichlich Gelegenheit zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Das Foto links zeigt die Gäste aus Österreich nach der Tagung für das Erinnerungsfoto kurz vor der Abreise. Auf unsere Bildergalerie haben wir einige Fotos eingestellt. Bitte klicken Sie hier. Sie werden später auch einige Dokumente beim Anklicken auf den Button Dokumente finden, der ihnen einen Einblick in die fachliche Arbeit des Treffens erlaubt.


"Massenarbeitslosigkeit vermindert die Chancen für eine gerechte Teilhabe an der Gesellschaft" und "Beisshemmungen gegenüber der Wirtschaft ablegen!"15.05.2007

Das erste Zitat stammt aus einer Feststellung der ehemaligen Bundesfamilienministerin und heutigen Mitglied der Kirchenleitung , Dr. Christine Bergmann. Die in der Überschrift zitierte Forderung ist dem Impulsreferat von Diakoniechefin Susanne Kahl - Passoth entnommen, mit dem sie die aus ihrer Sicht zu moderate Sprache der Denkschrift der EKD bezeichnet hat. Die Diakoniedirektorin kritisiert, dass es angemessen gewesen wäre, sich eindeutig auf die Seiten der Armen zu stellen. Zwei Wortbeiträge aus einer Fülle von deutlichen Worten, die1. Berliner Armutskonferenz im Haus der Diakonie in Berlin Steglitz auf der 1. Berliner1. Berliner Armutskonferenz im Haus der Diakonie in Berlin Steglitz Armutskonferenz im Steglitzer Haus der Diakonie am vergangenen Samstag fielen. Sowohl im Plenum (siehe Foto), dessen Besuch die Organisatoren durchaus zufriedenstellte, als auch in den sieben Arbeitsgruppen (hier ein Bild aus der AG 7: "Über Ein-Euro-Jobs hinaus), wurde das Thema des Tages " Armut hat viele Gesichter" engagiert und kontrovers diskutiert.
Es bleibt noch abzuwarten, welche innerkirchlichen Wirkungen dieser Tag wird noch entfalten können.
Das Das

1. Berliner Armutskonferenz richtet deutliche Forderungen an Kirche und Gesellschaft
15.05.2007


Dr. Christine BergmannFast 100 Teilnehmende sowohl aus kirchlichen und diakonischen Einrichtungen als auch von nicht - kirchlich gebundenen Trägern aus Berlin und Brandenburg waren der Einladung zur 1. BerlinerSusanne Kahl - Passoth Armutskonferenz in das Steglitzer Haus der Diakonie am 12.05.2007 gefolgt, um sich sowohl über die Situation von armen Menschen in unserer Gesellschaft zu informieren als auch Forderungen an die Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) wie auch an die politisch Verantwortlichen in unserer Gesellschaft zu diskutieren und öffentlich zu machen. Zugleich verfolgten die Teilnehmenden auch das Anliegen, die eigenen Aktivitäten bekannt zu machen, untereinander zu vernetzen und damit die Wirksamkeit gemeinsamer Arbeit gegen Armut zu erhöhen. Einleitende Referate hielten die ehemalige Bundesministerin, Dr. Christine Bergmann (Foto links) , und die Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin - Brandenburg - schlesische Oberlausitz (DWBO), Susanne Kahl - Passoth (Foto rechts). Weitere Texte und Informationen finden Sie unter www.diakonie-portal.de.

Malta: Neuer Kursus zur Basisqualifizierung zur Begleitung von älteren Menschen startet Anfang Juni! 14.05.2007

Mr. Joseph BezzinaDie Basisqualifizierung von arbeitslosen Personen zu Sozialhelfern für die Betreuung von älteren Menschen wird durch die Employment & Training Corporation (ETC) mit einem neuen Kursangebot vorangetrieben. In einem Gespräch von Dieter Windisch, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des eviga e.V., mit Mr. Joseph Bezzina, dem Verantwortlichen des ETC - Büros in der Hauptstadt Valletta, am 04.05.2007 betonte Mr. Bezzina (Foto rechts) seine große Zufriedenheit mit dem nach wie vor großen Interesse potentieller Teilnehmenden. 26 Interessierte haben sich bisher für den neuen Kursus angemeldet. Start wird voraussichtlich Anfang Juni 2007 sein. Aufgrund der steigenden Zahl älterer Menschen in Malta sowohl der Einheimischen als auch von Ausländern, die sich längere Zeit in Malta aufhalten wollen, wird die Nachfrage nach Menschen mit einer Grundqualifikation als Carer for the Elderly eher steigen als stagnieren oder sinken!


1. Berliner Armutskonferenz wird am 12.05.2007 im Haus der Diakonie stattfinden! 03.05.2007

Der eviga e.V. ist Mitveranstalter der 1. Berliner Armutskonferenz , zu der zum 12.05.2007 in das Steglitzer Haus der Diakonie eingeladen worden ist. Sie finden hier einen Link mit einer PDF- Datei, mit der Sie das Tagungsprogramm einsehen können. Hier finden Sie einen 2. Link, zur Anmeldung. Zu weiteren Informationen klicken Sie hier. Mit der erstmaligen Veranstaltung einer Armutskonferenz sollen Einblicke in die Arbeit der vorhandenen Initiativen, Projekte und Einrichtungen ermöglicht werden, um so einen Erfahrungsaustausch sowie Vernetzungen gegen Armut und Ausgrenzung in Gang zu setzen. Unsere Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani, wird eine Arbeitsgruppe auf dieser Konferenz leiten!

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am „Tag der Arbeit“ (1.Mai 2007) 30.04.2007

Die Ev. Kirchengemeinde St. Petri - St. Marien veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Berliner Arbeitslosen – Zentrum (BALZ) und dem Arbeitskreis Kirche und Arbeitswelt in der Evangelischen Kirche Berlin –Brandenburg – schlesische Oberlausitz (EKBO) einen Gottesdienst in der St. Marien – Kirche am Alexanderplatz. „Lass uns den Weg der Gerechtigkeit geh`n“ ist das Motto des Gottesdienstes. Es könnte auch für jeden von uns eine Aufforderung sein. Die Predigt hält Generalsuperintendent Martin Michael Passauer.
Einen Hinweis auf die Handzettel und das Plakat, das in der Stadt aushängt, finden Sie beim Anklicken des Buttons „Dokumente“ .

Bürgerunmut über die Einstellung des Fährverkehrs nach Sacrow nimmt zu! 25.04.2007

Anwohner, Ausflügler und andere Besucher stürmen auf Peter Borrmann, den Schiffspächter des Wikingerschiffs KARI ein, um Auskunft über die Gründe der Einstellung des Fährverkehrs zur Heilandskirche nach Sacrow zu erfahren. Die Reaktion schwankt zwischen Erstaunen, Enttäuschung und Wut. Und viele Gäste wollen es nicht dabei bewenden lassen. Sie wollen sich an die Stadtverwaltung Potsdam wenden und diese auffordern, mitzuhelfen, dass der beliebte Fährverkehr nach Sacrow wieder aufgenommen wird. Insbesondere herrscht Unverständnis darüber, dass die Weiße Flotte Potsdam entgegen ihrer Ankündigung doch nicht nach Sacrow fährt. Im vergangenen Jahr liefen sowohl die Weiße Flotte Potsdam als auch die KARI Sacrow an, dieses Jahr fährt niemand. Das will keiner verstehen! Ein langes Wochenende steht für viele Einheimische und Gäste bevor. Nutzen Sie doch die Möglichkeit die KARI zu chartern!

Portrait des Wikingerschiffs
Deutsch - polnisches Fachgespräch zur Basisqualifizierung für personenbezogene nicht - medizinische Dienstleistungen mit präziser Zeitplanung abgeschlossen! 23.04.07 deutsch-polnisches Fachgespräch

Am 19.04.2007 empfing der eviga e.V. eine dreiköpfige Delegation aus unserer polnischen Partnerstadt Kolobrzeg (Grazyna Foscz - Mirecka, Teresa Gebczynska,beide MOPS, Emilia Giedzinska, PUP) zu einem weiteren Fachgespräch über die mögliche Durchführung eines Kurses zur Basisqualifizierung, damit Kenntnisse an ungelernte Arbeitslose vermittelt werden können, um personenbezogene nicht - medizinische Dienstleistungen anzubieten. Ein entsprechender Stundenplanentwurf hat einen Umfang von 706 Unterrichtsstunden mit einem Anteil von 516 Stunden Theorie. Beide Seiten wollen zunächst den Kostenumfang gemeinsam ermitteln und nach Finanzierungsquellen für eine erste Projektdurchführung Ausschau zu halten. Im Oktober wollen sich beide Partner erneut in Berlin unter Hinzuziehung anderer Experten treffen. Für 2008 besteht die Hoffnung auf einen ersten Kursus in Kolobrzeg! Nach Abschluss des dreistündigen Treffens im Steglitzer Haus der Diakonie stellten sich alle Teilnehmenden auf der Terrasse dem Fotografen!


Gundel Kern zur Ehrenvorsitzenden ernannt! 20.04.2007

Gundel Kern, Dieter Windisch


Als erste Entscheidung ernannte der Vorstand des eviga e.V. in seiner konstituierenden Sitzung am 19.04.2007 im Steglitzer Haus der Diakonie Gundel Kern zu seiner Ehrenvorsitzenden. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Vorstand die erfolgreiche Arbeit der bisherigen Vorstandsvorsitzenden. Damit ist das Recht verbunden, mit beratender Stimme an den Vorstandssitzungen teilzunehmen. Zugleich beschloss der Vorstand, die Mitgliedschaft Gundel Kerns im eviga e.V. beitragsfrei zu führen. Dieter Windisch dankt Gundel Kern mit einem Blumenstrauß (siehe Foto).




Barbara Faccani zur neuen Vorstandsvorsitzenden des eviga e.V. gewählt! 20.04.2007

Barbara Faccani. Gundel Kern

Der neu
gewählte Vorstand des eviga kam am 19.04.2007 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Er wählte Barbara Faccani zu seiner neuen Vorstandsvorsitzenden und Dr. Joachim Hage und Dieter Windisch zu stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden. Barbara Faccani erinnerte in einer kurzen Replik auf ihre Wahl an die erfolgreiche Arbeit Gundel Kerns und würdigte noch einmal ihre Verdienste um den eviga e.V. Sie bat Gundel Kern weiter um ihren Rat und ihre Unterstützung. Gundel Kern dankte ihrerseits für die ihr gezollte Anerkennung ihrer Arbeit und sagte dem Vorstand weiter Hilfe zu. Das Foto zeigt die neu gewählte Vorstandsvorsitzende (links) mit ihrer Vorgängerin.



Mitgliederversammlung des eviga e.V. verlieh Gundel Kern die Ehrenmitgliedschaft! 20.04.2007

Mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an die aus dem Amt der Vorstandsvorsitzenden scheidende Gundel Kern dankte die Mitgliederversammlung des eviga e.V. seiner langjährigen Vorstandsvorsitzenden für ihre überaus erfolgreiche und segensreiche Tätigkeit. Bei der am 19.04.2007 im Steglitzer Haus der Diakonie durchgeführten Mitgliederversammlung des eviga e.V. erinnerte Vorstandsmitglied Dieter Windisch in seiner Laudatio an den gemeinsamen Weg und die Stationen der Arbeit im Diakonischen Werk Berlin, im späteren Diakonischen Werk Berlin - Brandenburg - Innere Mission und Hilfswerk (dem heutigen DWBO) wie auch ihre Bereitschaft Leitungsverantwortung in den Vereinen E.V.I. und eviga zu übernehmen. Mit ihrem Namen bleibt der Beitrag zur Gestaltung und zum Aufbau von Beratungs- und Dienstleistungsangeboten an Beschäftigungsträger wie auch für kirchliche und diakonische Arbeitgeber verbunden, die Arbeitsmarktinstrumente wirksam einsetzen wollten. Als stellvertretende Vorstandsvorsitzende des E.V.I. wie auch als Vorstandsvorsitzende des eviga e.V. war sie auch mitverantwortlich für den erfolgreichen Umbau beider Vereine und deren Neuausrichtung der Arbeit. Dabei soll ausdrücklich hervorgehoben, dass diese Veränderungen sozialverträglich erfolgen konnten. Auf den Rat Gundel Kerns kann und braucht der eviga jedoch auch künftig nicht verzichten.


Wahl des Vorstandes auf der Mitgliederversammlung des eviga e.V. ohne Überraschungen! 20.04.2007

Gundel Kern
Mit der Erstattung des Geschäftsberichts des Vorstands (siehe Button "Dokumente"),den Beschlüssen zur Jahresrechnung 2006 und der Entlastung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung endete die Amtszeit des Vorstandes und durch den Verzicht zur erneuten Kandidatur Gundel Kerns für eine neue Amtszeit eine Epoche erfolgreicher Arbeit für den eviga. Das Foto zeigt Gundel Kern bei der Erstattung des Geschäftsberichts des Vorstands.Zur Wahl des Vorstands stellten sich die anderen Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl, andere Kandidaturen waren nicht angezeigt, so dass zu Mitgliedern des Vorstands Barbara Faccani, Dr. Joachim Hage, Pfarrer Thomas Lübke und Dieter Windisch einstimmig gewählt wurden. Mit der Genehmigung des Wirtschaftsplans für 2007 billigte die Mitgliederversammlung auch die bereits vom Vorstand festgestellte finanzielle Linie. Die Mitgliederversammlung wird - sofern keine außergewöhnlichen Umstände eine andere Entscheidung erforderlich machen - im Frühjahr 2008 zu ihren nächsten turnusmäßigen Tagung zusammen kommen.

SPD - Vorsitzender fordert Verlässlichkeit der Solidarpaktförderung! 20.04.2007

Im vollbesetzten Auditorium der Friedrich - Ebert - Stiftung fand am 16.04.2007 eine gemeinsam von der Friedrich - Ebert - Stiftung und dem Forum Ostdeutschland der Sozialdemokratie organisierte Fachtagung statt, die sich der Fragestellung widmete "Ostdeutschland im Reformprozess: Was hält die Gesellschaft zusammen?". Bemerkenswert , die Aussagen von Bundesminister Tiefensee zu den Wachstumsprozessen der Wirtschaft. den "Vorzeige - Leuchttürmen", die jedoch noch längst keinen sich selbst tragenden Aufschwung bedeuten, und zum Solidarpakt II und den verbindlich geregelten Finanzströmen für die ostdeutschen Länder! Sie wurden im Schlusswort des SPD - Vorsitzenden Kurt Beck noch einmal eindeutig bekräftigt: "Mit der SPD ist ein Abrücken von den verbindlich verabschiedeten Vereinbarungen des Solidarpaktes II nicht zu machen". Eingangs wurden die Ergebnisse der Studie "Gesellschaft im Reformprozess" für Ostdeutschland vorgestellt, die TNS Infratest Berlin erarbeitet hatte. Hinhören und aufnehmen sollte die Politik insbesondere die Aussagen der befragten Bürgerinnen und Bürger zur weiteren Zukunft Ostdeutschlands und die tiefe Depression der Befragten zu den Zukunftschancen der Kinder , die mehr als 25 % als verheerend einstuften. Eine zunehmender Teil der Gesellschaft , der sich von positiven Entwicklung abgehängt sieht und fühlt, birgt ein gefährliches Potential für extreme politische Auffassungen und kann damit die Demokratie gefährden...... Der Offene Kanal Berlin hat die Veranstaltung aufgezeichnet. Sendetermine sind der 05.05.07 ab 22.00 Uhr (Teil 1) - Wiederholung am 30.05.07 zur gleichen Zeit. Teil 2 wird am 06.05.07 ab 22.00 Uhr (Wiederholung am 31.05.07, 22.00 Uhr) ausgestrahlt.


Fachtagung der Friedrich-Ebert-Stiftung am 16.04.2007 zum Reformprozess in Ostdeutschland! 13.04.2007

Eine wesentliche Frage dieser Fachtagung lautet: "Was hält die Gesellschaft zusammen?" Der Focus dieser Frage ist dabei auf Ostdeutschland gerichtet und hierbei den Strategien sozialer Integration und deren Chancen für eine praktische Politik in Ostdeutschland. Der ehemalige Leipziger Oberbürgermeister und heutige Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, wird diese Frage zu beantworten versuchen. Den Schlusspunkt soll der SPD -Vorsitzende und Ministerpräsident von Rheinland- Pfalz, Kurt Beck, setzen, der zum Thema "Sozialer Zusammenhalt - unser Maßstab deutscher Einheit" sprechen wird. Die Erwartungen auf Antworten sind jedenfalls nicht gering!

Die KARI ist wieder auf Tour! 13.04.2007

Mit der offiziellen Einwilligung des zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamtes und nach der Überholung des Motors startet die KARI in ihre neue Saison. Die ersten Chartertouren sind für den 16.04.2007 angemeldet. Hoffentlich bleibt das warme Wetter erhalten und kommt auch kein störender Wind auf. Natürlich sind auch Spontanbestellungen erwünscht und erhofft. Nach dem für uns aus wirtschaftlichen Gründen erforderlichen Verzicht auf die Aufrechterhaltung des Fährbetriebes zur Sacrower Heilandskirche besteht - wie von vielen Gästen immer wieder gewünscht - mehr Spielraum zu Fahrten auf der Havel und Havelseen und zur Kombination von Wasser- und Fahrradtourismus. Doch um sicher zu gehen, dass die KARI zu ihrem Wunschtermin verfügbar ist, sollten Sie stets die Rufnummer des Bordtelefons zur Hand haben, um eine Terminvereinbarung mit unserem Schiffsführer Peter Borrmann zu treffen. Die Rufnummer lautet: 0160 96866836.

Fachgespräch mit Gästen aus Kolobrzeg/Polen am 19.04.2007! 06.04.2007

 

Fachgespräch mit Gästen aus Kolobrzeg/PolenNach der Mitgliederversammlung und der konstituierender Vorstandssitzung soll ein weiterer Höhepunkt folgen. Mit dem dann folgenden Fachgespräch sollen deutsche und polnische Fachleute einen bereits im Oktober letzten Jahres begonnenen Gedankenaustausch fortsetzen, um sich der Frage weiter zu widmen, wie ein Basisqualifizierungskursus gestaltet werden kann, der auch Personen ohne Vorbildung die Möglichkeit bietet, Kenntnisse für persönliche Dienste für Ältere zu erwerben.Mit dieser Veranstaltung soll die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Stadt Kolobrzeg und dem eviga e.V. weiter vertieft werden. Das Foto wurde aufgenommen beim letzten Besuch in Kolobrzeg und zeigt Grazyna Focz - Mirecka, Direktorin des MOPS (links) und Gundel Kern, Vorstandsvorsitzende des eviga e.V. (rechts) die Leiterinnen der Delegationen.
 
Tagesordnungsunterlagen für die Mitgliederversammlung des eviga e.V. am 19.04.2007 stehen zur Verfügung! 04.04.2007

 
 
 
 
Die Tagesordnungsunterlagen mit den Vorlagen und Berichten zur Mitgliederversammlung des eviga e.V. haben die angemeldeten Teilnehmenden zugesandt erhalten. Mit einem Klick auf den Button "Dokumente" stehen Ihnen auch zwei PDF - Dateien zur Verfügung. Sie enthalten die Einladung und die Tagesordnung der Mitgliederversammlung und den Geschäftsbericht desVorstandes für 2006. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung steht die Neuwahl des Vorstandes. Durch den Verzicht Gundel Kerns auf eine erneute Kandidatur steht dem eviga e.V. ein tiefer Einschnitt bevor. Mit dem Ausscheiden Gundel Kerns aus dem Vorstand verliert der eviga e.V. eine die Arbeit prägende Persönlichkeit. Durch die Bereitschaft Gundel Kerns, dem Vorstand bis zu ihrem Dienstende im DWBO im Frühjahr 2008 beratend zur Seite zu stehen, wird dieser Verlust abgemildert. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme der Vereinsmitglieder an der Mitgliederversammlung, gilt es doch einerseits, geeignete Persönlichkeiten für eine Mitarbeit im Vorstand vorzuschlagen und andererseits Gundel Kern für ihre überaus erfolgreiche Tätigkeit als Vorstandsvorsitzende des eviga e.V. zu danken.
1. Berliner Armutskonferenz wird am 12.05.2007 im Haus der Diakonie stattfinden! 02.04.2007

Der eviga e.V. ist Mitveranstalter der 1. Berliner Armutskonferenz , zu der zum 12.05.2007 in das Steglitzer Haus der Diakonie eingeladen worden ist. Sie finden hier einen Link mit einer PDF- Datei, mit der Sie das Tagungsprogramm einsehen können. Hier finden Sie einen 2. Link, zur Anmeldung. Zu weiteren Informationen klicken Sie hier. Mit der erstmaligen Veranstaltung einer Armutskonferenz sollen Einblicke in die Arbeit der vorhandenen Initiativen, Projekte und Einrichtungen ermöglicht werden, um so einen Erfahrungsaustausch sowie Vernetzungen gegen Armut und Ausgrenzung in Gang zu setzen. Unsere stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani, wird eine Arbeitsgruppe auf dieser Konferenz leiten!

Die KARI startet erst später in die neue Saison! 29.03.2007
Peter Borrmann
Die Überholung des Motors und dessen Einbau bis zum geplanten Saisonstart einerseits sowie die rechtzeitige Abnahme des Schiffes ("TÜV" - Plakette) durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion - beide unverzichtbare Voraussetzungen haben sich bisher nicht erfüllen lassen. Daher kann Schiffsführer Peter Borrmann (siehe Foto) mit dem Wikingerschiff KARI leider nicht am 30.03.2007 in die neue Saison starten, sondern erst zu einem noch fest zu legenden Termin voraussichtlich in der kommenden Woche. Dessen ungeachtet, sind Reservierungen für die Charterfahrten nicht nur möglich, sondern auch jederzeit telefonisch erwünscht. Informationen zu den attraktiven Charterpreisen oder zum Bordtelefon können Sie jederzeit auf den Webseiten www.wikingerschiff.eviga.de oder www.wikingerschiff.de.pn nachlesen. Bis zum neuen Termin hat sich vielleicht auch das Jugendamt der Stadt Potsdam entschieden, ob es die Einladung Peter Borrmanns an KInder und Jugendliche aus Potsdamer Heimen zur Teilnahme an der ersten Fahrt in der neuen Saison annehmen kann. Auf eine Reaktion sollte eine solche Einladung mindestens stoßen. Denn selbst diese steht noch aus.
 

 

Kontrovers, jedoch ohne tragfähige Konzepte! 29.03.2007
 
Die Berliner Wirtschaftsgespräche hatten am Montagabend (26.03.07) in ihrer Veranstaltungsreihe "Wirtschaft und Arbeit" zu einem Podiumsgespräch zum Thema "Dritter Arbeitsmarkt - Bürgerarbeit oder soziale Arbeit?" in das Bildungszentrum der Berliner Handwerkskammer eingeladen. Das RBB - Inforadio zeichnete die Veranstaltung für eine spätere Ausstrahlung (der Sendetermin steht noch nicht fest) auf. Unter der kundigen Moderation von Alfred Eichhorn diskutierten Dr. Heidi Knake - Werner, Berliner Senatorin für Integration,Arbeit und Soziales, Gabriele Lösekrug - Möller, SPD - Mitglied des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales, Johannes Bungart, Geschäftsführer des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger- Handwerks, Bonn, Arno Hager, 1. Bevollmächtigter der IG Metall, Verwaltungsstelle Berlin und der Präsident der Berliner Handwerkskammer, Stephan Schwarz. Die Podiumsteilnehmer waren sich zwar einig, dass den langjährig Arbeitslosen Perspektiven geboten werden müssen, um ihnen eine Teilhabe an der Erwerbsarbeit zu ermöglichen. Aber über den Weg dorthin, herrschte Uneinigkeit. Während die Politikerinnen dem Staat einen Gestaltungsauftrag gaben, zwar mit unterschiedlichen Ansätzen, aber mit der klaren Botschaft, Modelle zur Integration in den Arbeitsmarkt zu finanzieren, bezweifelten die Vertreter des Handwerks wie der Gewerkschaft die Wirksamkeit von Förderinstrumenten herkömmlicher Art. Sie plädierten für einen freundliches Investorenklima, beschworen die Wachstumskräfte der Wirtschaft und rieten davon ab, dem Staat eine Gestaltungsaufgabe abzufordern. Beiträge aus dem Publikum forderten von der Politik und Wirtschaft ein gemeinsames Handeln und das Aufgaben ideologischer Barrieren. Leider blieb die Veranstaltung tragfähige Konzepte zu diesem Ziel schuldig!

Europafest aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Unterzeichnung der Römischen Verträge! 22.03.2007

Am Wochenende (24./25.03.07) findet aus Anlass des 50. Jahrestages der Unterzeichnung der
Brandenburger Tor Römischen Verträge ein Europafest am Brandenburger Tor statt. Informationszelte aller 27 Mitgliedsstaaten sollen den Besuchern Europa anschaulich machen, kulinarische Köstlichkeiten die Vielfalt der Küche nachweisen und ein buntes Bühnenprogramm für Unterhaltung am 25.03.07 sorgen.Politisch interessierte Besucher können außerdem am 25.03. das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus sowie das Paul-Löbe-Haus besichtigen, um sich über die Arbeit des Deutschen Bundestages zu informieren. Auch über die Arbeitsweise europapolitischer Organisationen können Informationen eingeholt werden. Eine gute Gelegenheit also auch zur Kontaktpflege zu europäischen Partnern. Der eviga e.V. war z.B. mit Partnern in Malta und Schweden bei der Erprobung eines gemeinsamen Basisqualifizierungskurses für Ungelernte aktiv. Diese haben dadurch einen Berufseinstieg als Helfer für nicht - medizinische Dienstleistungen im Sozialbereich gefunden. Eine Aufgabe, die der älteren Generation ein Mehr an Lebensqualität bringt. Derzeit unterhält der eviga e.V. weitere Partnerschaften in die Tschechische Republik und nach Polen. Europa ist erfahrbar und nicht abstrakt. Die europäischen Bildungsprogramme wie LEONARDO DA VINCI helfen, die Kontakte aufzubauen und zu pflegen!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Saisonstart der "KARI" am 30.03.2007! 19.03.2007

Saisonstart

 

 

 

 

Am 30.03.2007 startet das Wikingerschiff "KARI" zu seiner neuen Saison. Erstmalig werden ausschließlich Charterfahrten angeboten, weil die Fährverbindung zur Sacrower Heilandskirche von dieser Saison an aus Kostengründen nicht mehr betrieben werden kann. Die Charterpreise 2007 finden Sie auf der Webseite www.wikingerschiff.eviga.de oder auf www.wikingerschiff.de.pn . Zur Eröffnungsfahrt sind wieder Kinder und Jugendliche aus Potsdamer Heimen eingeladen, die sich ansonsten eine Fahrt auf dem Wikingerschiff nicht leisten könnten. Selbstverständlich sind auch wieder die Medien eingeladen und haben teilweise ihre Teilnahme bereits bestätigt.

 

 

Podiumsgespräch über einen "Dritten Arbeitsmarkt" in der Berliner Handwerkskammer 16.03.2007

Die Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. veranstalten in ihrer Reihe "Wirtschaft und Arbeit" am Montag, dem 26.03.07 um 19.00 Uhr ein Podiumsgespräch zum Thema "Dritter Arbeitsmarkt", zu dem das InfoRadio des RBB angekündigt hat, diese Veranstaltung im "Forum" zu senden. Eingeladen sind u.a. die Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Frau Dr. Heidi Knake - Werner (DIE LINKE / PDS), der Arbeits- und sozialpolitische Sprecher der SPD - Bundestagsfraktion, Herr Klaus Brandner sowie der Hausherr, Herr Stephan Schwarz, Präsident der Berliner Handswerkskammer. Das Podium wird sich den Stichworten: "Dritter Arbeitsmarkt", "Bürgerarbeit" oder auch kommunale und soziale Arbeit widmen. Dabei wird es vor allem darum gehen, welche Vorstellungen die politischen Entscheidungsträger haben, damit die Integration von Langzeitarbeitslosen in das Erwerbsleben durch Nutzung von arbeitsmarktpolitischen Instrumenten gelingen kann..

 

Präsentationsvorschlag von Dieter Windisch für die SIEC/ISBE - Konferenz ausgewählt! 09.03.2007

Das Pädagogische Kommitee hat seine Entscheidung zur Programmauswahl der eingereichten Vorschläge für die Seminare, Workshops und Präsentationen gefällt. Der von Dieter Windisch eingereichte Vorschlag für eine Präsentation zu den "Ergebnissen eines internationalen Projekts zur Basisqualifizierung von Ungelernten für eine nicht - medizinische soziale Tätigkeit" wurde als einer von zwei europäischen Beiträgen ausgewählt. Der andere Beitrag wird aus Österreich kommen. Die weiteren Präsentationen werden durch Referentinnen und Referenten aus den USA, Taiwan und Hong Kong gehalten. Die SIEC/ISBE - Konferenz findet am 29.07. bis 03.08.2007 in Wien statt.

Der eviga e.V. als anerkannter Partner in Europa! 09.03.07

Der Vorstand nahm einen Bericht zum Stand der Zusammenarbeit mit unseren Partnern, der Prager Akademie JABOK und der polnischen Stadt Kolobrzeg entgegen. Die Durchführung eines Sprachprojekts mit unseren tschechischen Freunden ist ein zweites gemeinsames Projekt, bei dem dieses Mal zwei Dozentinnen einen Deutsch - Kursus am Berliner Goethe-Institut belegt hatten und zusätzlich in diakonische Einrichtungen hospitierten. Die Bewertung durch unsere tschechische Gäste bescheinigte dem eviga e.V. höchste Anerkennung für die geleistete Arbeit. Unserem Vereinsmitglied Dietrich König gebührt dabei besonderes Lob für seinen Einsatz bei der Programmentwicklung und -gestaltung. Die weitere Entwicklung im Frühjahr wird zeigen, ob wir auch in gleicher Weise mit unseren polnischen Freunden Fortschritte bei der konkreten Projektarbeit erreichen können.

Erste Vorbereitungen für die Mitgliederversammlung am 19.04.2007! 09.03.07

 

 

Am 19.04.2007 wird die Mitgliederversammlung des eviga e.V. stattfinden. Der Vorstand beriet den Geschäftsbericht für das abgelaufene Kalenderjahr, stellte den Wirtschaftsplan 2007 fest und diskutierte die durch den angekündigten Rückzug Gundel Kerns entstandene Situation, sich nicht erneut zur Wahl für den Vorstand zu stellen. Mit ihrer Entscheidung, die Arbeit im eviga -Vorstand mit Beendigung dieser Amtszeit abzuschließen, verliert der eviga e.V. eine die Arbeit des letzten Jahrzehnts maßgeblich prägende Persönlichkeit. Die anderen vier Vorstandsmitglieder werden sich erneut zur Wahl stellen.

 

Vorstand stimmt neuen Bewirtschaftsmodus für die Kollektenverwaltung zu! 09.03.2007

Der Vorstand des eviga e.V. hat auf seiner Sitzung am 08.03.2007 dem mit dem DWBO ausgehandelten Modus für die Bewirtschaftung der dem eviga e.V. zuerkannten landeskirchlichen 1/3 Kollekte zugestimmt. Die Kollekteneingänge der Jahre 2006 und 2007 werden durch einen Bewilligungsausschuß verwaltet werden. Diesem sollen angehören: Ein Vertreter der schlesischen Oberlausitz, Rainer Krebs (DWBO) und Dieter Windisch (eviga e.V.).

Vorstand des eviga tagt am 08.03.07 ! 06.03.2007

Zur turnusmäßigen Sitzung kommt der Vorstand des eviga e.V. am 08.03.2007 im Steglitzer Haus der Diakonie zusammen. Die Tagesordnung umfasst Berichte zum Thema Finanzen, zur Mitgliederversammlung und zum Stand der europäischen Kooperationen. Insbesondere der Entwurf des Wirtschaftsplans 2007 und ein Änderungsvorschlag zur Bewirtschaftung der 1/3 Kollekte aus dem landeskirchlichen Kollektenplan werden für Diskussion sorgen. Gesprächsbedarf dürfte sich auch bei der Beratung des Geschäftsberichts des Vorstandes über die Arbeit des vergangenen Jahres ergeben. Da der Vorstand neu zu wählen sein wird und Änderungen in der Zusammensetzung des Vorstandes anstehen, wird auch dieser Beratungsgegenstand Zeit erfordern. Die Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnern hat sich vor allem mit der Akademie JABOK in Prag positiv entwickelt. Darüber und über die weitere Kooperation mit unserem polnischen Partner wird der Vorstand ebenfalls beraten.

 

 

Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung zur nachhaltigen europäischen Stadt! 28.02.2007

Die Stadtentwicklungspolitik und der Stadtumbau stehen im Mittelpunkt dieser dreistündigen Fachtagung am 01.03.2007 in der Friedrich-Ebert-Stiftung. Schon längst ist der Zusammenhang zwischen Wohnen und Arbeiten anerkannt als ein für die Entwicklung unseres Gemeinwesens zentraler Bereich. Der Entwurf der Leipzig - Charta soll mit Vertretern der Bundesregierung, des Berliner Senats und der Stadt Wien diskutiert werden. Dabei werden die Situation der benachteiligten Stadtquartiere in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. So ist sicher gestellt, dass die Fragen nach dem sozialen Zusammenhalt und der Chancengleichheit zentrale Bedeutung bei dieser Tagung erlangen können.

 

Berliner Arbeitsmarktpolitik am 21.02.07 in der Diskussion! 21.02.2007

Auf Einladung der "Berliner Wirtschaftsgespräche" stellt sich die neu ernannte Staatssekretärin für Arbeit bei der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Berlin, Kerstin Liebich, zum einem Expertengespräch am 21.02.07. Im Vordergrund dieses Treffens soll die sowohl bundesweit als auch landesspezifisch aktuelle Debatte zur Arbeitsmarkt- und Ausbildungspolitik stehen. Konkret werden die diesbezüglichen Ausführungen zur Berliner Koalitionsvereinbarung von SPD und PDS (Punkt 5) näher hinterfragt. Wie kann Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanziert werden und wie ist die optimale Steuerung der Job-Center vorstellbar? Darüber hinaus sollen anschauliche Maßnahmen und Instrumente vorgestellt werden, mit denen eine Fortsetzung der sogenannten Qualifizierungsoffensive stattfinden kann. Als Gegenstück zur Vorgehensweise des Landes Berlin werden anschließend die arbeitsmarktpolitischen Bestrebungen des Bundes im Bereich der Arbeitsmarktpolitik diskutiert.

Vollmachten und Verträge durch den Vorstand beschlossen und unterzeichnet! 21.02.2007

Zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung am 20.02.07 im Steglitzer Haus der Diakonie traf sich der Vorstand des eviga e.V., um den Prüfbericht über den Jahresabschluss 2006 zu unterzeichnen, den Zahlungsverkehr mit der Bank für Sozialwirtschaft neu zu regeln, bestehende Versicherungsverträge umzustellen und dafür den Rahmen festzulegen. Zugleich stimmte der Vorstand dem neu verhandelten Pachtvertrag mit Peter Borrmann, dem Betreiber unseres Wikingerschiffs KARI, zu und unterzeichnete den für die Saison 2007 geltenden Änderungsvertrag. Voraussichtlich wird das Chartergeschäft einen noch größeren Raum als im Vorjahr einnehmen, da die seit 2003 betriebene Fährverbindung zwischen der alten Kapitänsstadion Kongsnæs und der Heilandskirche in Sacrow von unserer Seite aus Kostengründen nicht mehr weiter betrieben werden kann. Um die Möglichkeiten der KARI zu verbessern, soll u.a. ein weiterer Mitarbeiter eingestellt werden. Hierfür sollen Zuschüsse bei der zuständigen Arbeitsagentur eingeworben werden. Der Vorstand stimmte sich auch zur Beantragung und Verwendung der durch die Landessynode bewilligten 1/3 Kollekte ab und wird diese Auffassung für die derzeitige und künftige Mittelverwendung bei dem mit dem DWBO vereinbarten Gespräch vorbringen. Die nächste ordentliche Vorstandssitzung am 08.03.07 wird sich vor allem der Vorbereitung der diesjährigen Mitgliederversammlung am 19.04.07 widmen.

Erfolgreicher Studienaufenthalt der Prager Gäste beendet! 06.02.2007

Jana Neudörflova absolvierte ihre Mittelstufen – Prüfung am Goethe – Institut erfolgreich. Mit diesem hervorragenden Ergebnis endete der vierwöchige Studienaufenthalt unserer Prager Gäste, der Hospitationsmöglichkeiten im Technischen Jugend- und Bildungsverein, im Ev. Jugendhilfeverein Steglitz, der Arbeit mit wohnungslosen Menschen in der Berliner Stadtmission ebenso einschloss wie Informationsbesuche im Haus der Diakonie, in der Ev. Fachhochschule Berlin und des Deutschen Bundestages im historischen Gebäude des Reichstages. Beim Abschiedsessen am 02.02.07 betonten Jana Neudörflova und Dr. Ivana Cihankova ihre große Zufriedenheit über ihren Berlin – Aufenthalt und dankten Dietrich König und Dieter Windisch für die ausgezeichnete Vorbereitung des Begleitprogramms. Am 04.02.07 haben unsere tschechischen Freunde die Heimfahrt vom Berliner Hauptbahnhof angetreten und uns in der Zwischenzeit ihre sichere Heimkehr nach Prag bestätigt.

JABOK - Dozenten zu Gast im Deutschen Bundestag und im Haus der Diakonie! 02.02.2007

Mit einem Besuch des Reichstagsgebäudes, Informationen zur Arbeit des Deutschen Bundestags und einer ausführlichen Besichtigung des imposanten Bauwerks am 30.01.2007 setzten die Prager Gäste ihren Berlin - Aufenthalt als Gäste des eviga e.V. fort. Die Einladung zum Reichstagsbesuch durch den Abgeordneten Dr. Königshaus hatte unser Vereinsmiglied Dietrich König initiiert, der auch zusammen mit Dieter Windisch als Mentor der Gäste unsere Besucherinnen begleitete. Am Abend des 30.01. waren sie in der "City-Station", einem Sozialrestaurant der Berliner Stadtmission, zu Gast und bekamen dort durch die verantwortlichen Mitabeiter umfassende Informationen über die Arbeit der Beliner Stadtmission im Allgemeinen und über die Arbeit mit wohnungslosen Menschen im Besonderen. Gundel Kern, in ihrer Doppelfunktion als Bereichsleiterin für Organisation, Recht und Personal im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) und als Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., empfing Jana Neudörflova und Dr. Ivana Cihankova am 31.01.07 im Haus der Diakonie zu einem Informationsbesuch über die Organisation und den Aufbau der Arbeit des DWBO und zu den Aktivitäten des eviga e.V. nach der Umstrukturierung des Vereins. Mit diesem Termin endete das offizielle Arbeits- und Hospitierungsprogramm der Prager Gäste. Am 01. und 02.02.07 erfolgt die Mittelstufen - Prüfung im Goethe - Institut, der sich Jana Neudörflova unterziehen will.

Kooperation zwischen der Ev. Fachhochschule Berlin (EFB) und der Prager Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK ist denkbar! 26.01.2007

Ein interessanter Meinungsaustausch fand am 25.01.2007 in der EFB zwischen der Leiterin des Auslandsreferats mit den Zuständigkeiten für die internationalen Kontakte, Frau Preiss-Allesch, der Leiterin des Praktikantenamtes, Frau Wunnenberg, und den tschechischen Gästen der Akademie JABOK, Mgr. Jana Neudörflova und Dr. Ivana Cihankova, statt. Die tschechischen Gäste wurden vom Vorstandsmitglied des eviga, Dieter Windisch, begleitet. Beide Fachhochschulen unterhalten eine Reihe von Kontakten zu anderen europäischen Fachhochschulen und Universitäten. Die Gesprächsteilnehmer stellten fest, dass Studienreisen, Praxisaufenthalte und das gegenseitigen Kennenlernen der Hochschulen für beide Seiten von Interesse sind. Dieter Windisch verwies auf die Erfahrungen des eviga e.V. bei der Anbahnung internationaler Kontakte und auf die Kenntnisse durch das Angebot der Durchführung europäischer Bildungsprogramme als Projektträger.

 

Mitgliederversammlung des eviga e.V. wird zum 19.04.07 einberufen! 22.01.2007

In dieser Woche wird der Wirtschaftsprüfer den Jahresabschluss zum 31.12.2006 prüfen und dann seinen Prüfbericht erstellen. Ebenso wird der Geschäftsbericht über die Arbeit des Vorstandes im abgelaufenen Jahr vorbereitet. Diese beiden Tagesordnungspunkte sind zwei Schwerpunktthemen auf der am 08.März 2007 im Haus der Diakonie stattfindenden ersten Vorstandssitzung des eviga e.V. im neuen Jahr. Ihre Wichtigkeit wird nur noch durch die Vorbereitung der Mitgliederversammlung des Vereins übertroffen. Nach Abstimmung der Vorstandsmitglieder soll diese am Donnerstag, dem 19.April 2007 stattfinden. Der Tagungsort wird noch bekannt gegeben. Die Vereinsmitglieder werden jedoch gebeten, diesen Termin bereits jetzt vorzumerken. Der Mitgliederversammlung kommt insbesondere deshalb besondere Bedeutung zu, da die Neuwahl des Vorstandes ansteht.

Anmeldeschluss für Beiträge zur Jahrestagung der SIEC/ISBE in Wien 22.01.2007

Am 20.01.07 endete die Frist für die Einreichung von Beiträgen (Seminare, Workshops, Präsentationen) zur diesjährigen Jahrestagung der SIEC/ISBE, die auf Einladung der österreichischen Sektion vom 29.07. bis 03.08.07 in Wien stattfinden wird. Aus den eingereichten Vorschlägen wird das Pädagogische Komitee bis zum 25.02.07 die Auswahl der Beiträge vornehmen, die auf der Konferenz vorgestellt werden sollen. Dieter Windisch hat eine Kurzbeschreibung für eine Präsentation der Projektergebnisse des von 2002 bis 2005 durchgeführten LEONARDO DA VINCI – Mobilitätsprojekts zur Entwicklung eines Basisprogramms zur Qualifizierung von Menschen als Sozialpfleger für ältere Menschen vorgelegt. Er wird über die in Malta und Schweden erzielten Ergebnisse berichten und die Frage ansprechen, vor welchen Herausforderungen alle Staaten aufgrund der demografischen Entwicklung stehen und welche Anforderungen sich für neue Berufsbilder und Arbeitsmöglichkeiten daraus ergeben. Auf der SIEC/ISBE – Konferenz 2004 in Krakau hatte Dieter Windisch in diese Thematik eingeführt. Dieses Seminar hatte großen Zuspruch erfahren. Deshalb könnte die Präsentation der Projektergebnisse auf der diesjährigen SIEC/ISBE – Konferenz in Wien vor allem für die Teilnehmenden am Seminar in Krakau von Interesse sein.

Fähre soll weiter nach Sacrow fahren! 22.01.2007

Diesen Wunsch äußerte die Mitgliederversammlung des Fördervereins Kongsnaes e.V. auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung, die am 20.01.07 im Potsdamer "Meierei" - Brauhaus stattfand. Dieter Windisch, Vorstandsmitglied des eviga e.V., begründete in seinem Grußwort die Notwendigkeit der Einstellung des Fährverkehrs nach Sacrow mit betriebswirtschaftlichen Gründen. Die an die Weiße Flotte Potsdam zu entrichtenden Anlegegebühren machen es dem Schiffsführer Peter Borrmann unmöglich, das Fährangebot aufrecht zu erhalten. Daher war es notwendig, der Öffentlichkeit rechtzeitig mitzuteilen, das zum Saisonstart 2007 (voraussichtlich Ende März) kein Fährbetrieb nach Sacrow möglich sein wird. Nach wie vor wird der Charterbetrieb der KARI jedoch aufrecht erhalten. Die Mitgliederversammlung des Fördervereins Kongnaes bedauerte diese Entscheidung, zeigte jedoch für die Begründung Verständnis. Sie wird die Bemühungen des eviga e.V. bei der Stadt Potsdam unterstützen, Möglichkeiten zu erkunden, die es dem eviga gestatten, den Fährbetrieb nach Sacrow wieder aufzunehmen.Hinsichtlich der Ausschreibung des Kongnaes - Geländes durch die Stadt Potsdam sind bis zum Ende der Ausschreibungsfrist zwei Angebote eingegangen, die derzeit durch den Kommunalen Immoblien Service (KIS) geprüft werden. Ein Entscheidungsvorschlag soll der Beigeordneten - Konferenz der Stadt Postdam bis Mitte Februar vorgelegt werden. Damit ist die Hoffnung begründet, dass neues Leben auf das historische Gelände einziehen könnte. Die Beibehaltung des Fährverkehrs nach Sacrow würde zu dieser Entwicklung passen!

Förderverein Kongnaes führt seine Mitgliederversammlung am 20.01.07 durch 19.01.2007

Schiffsführer Peter Borrmann und Vorstandsmitglied Dieter Windisch sind eingeladen, als Gäste an der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins Kongnaes am 20.01.07 teilzunehmen. Diese findet im "Meierei - Brauhaus" in Potsdam statt. Auf der Tagesordnung stehen neben den Regularien, die zum Alltag einer Mitgliederversammlung zählen, auch ein Bericht zu den Planungen des Fördervereins Kongnaes für das laufende Jahr. Angesichts der von der Stadt Potsdam im Oktober des Vorjahres veranlassten Ausschreibung über eine Veräußerung des Kongnaes - Geländes dürfte auch dieser für den eviga e.V. wichtige Tagesordnungspunkt ein nicht unbedeutender Teil der Mitgliederversammlung sein. Dieter Windisch wird seinerseits über die Saisonsplanung der KARI für 2007, vor allem über die vorgesehene Einstellung der Fährverkehrs zur Heilandskirche nach Sacrow, informieren.

Weitere Kooperationsmöglickeiten zwischen dem tjfbv und dem eviga werden geprüft! 19.01.2007

Der angekündigte Besuch des Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsvereins (tjfbv) e.V. durch Dieter Windisch am 18.01.07 aus Anlaß der Hospitation des Projekts "barierefrei kommunizieren" durch Mgr. Jana Neudörflova, Dozentin und Projektleiterin an der Akademie für Theologie und Sozialpädagogik JABOK in Prag, führte auch zu einem Meinungsaustausch mit der verantwortlichen Projektleiterin, Edeltraud Hanfland, über die beiderseitigen Interessen an einer Vertiefung der Kooperation zwischen beiden Vereinen.Dabei standen die wechselseitigen europäischen Kontakte und deren Zielsetzungen im Mittelpunkt des Gesprächs. Der tjbv ist an der Organisation von Fachgesprächen und Tagungen zur Frage der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen mit Behinderungen und der Verbreitung der Erfahrungen, die der tjfbv in jahrelanger Arbeit gewonnen hat, interessiert. Beide Seiten vereinbarten, ihre Erwartungen an eine Kooperation zu formulieren und das Gespräch zu gegebener Zeit fortzusetzen.

Partner des eviga e.V. bieten Möglichkeiten zur Hospitation für JABOK - Dozenten aus Prag! 16.01.2007

Die erste Projektwoche unserer tschechischen Gäste stand ganz im Zeichen des deutschen Sprachkursus am Goethe-Institut sowie in der Teilnahme an den von dort angebotenen kulturellen Veranstaltungen. In der zweiten Woche bieten Partner des eviga e.V. Möglichkeiten zur Hospitation sozialer Arbeit an. Der Ev. Jugendhilfeverein in Steglitz stellte am 15.01.07 die Arbeit seines Schülercafes vor, dass Kinder und Jugendlichen nach ihrem Schulbesuch Möglichkeiten betreuter Freizeitgestaltung ebenso anbietet wie Hausaufgabenbetreuung und Unterstützung/Arbeitshilfe im Aufarbeiten von Lerndefiziten im Schulalltag. Jana Neudörflova wird zudem vom 17. - 19.01.07 zu Gast im Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsverein (tjbv)sein, um vor Ort die Nutzungsmöglichkeiten des seit dem 01.07.04 bestehenden Modellprojekts "barrierefrei kommunizieren" kennen zu lernen, dass sich an Menschen mit Behinderungen richtet. Vorstandsmitglied Dieter Windisch wird am 18.01.07 Gast der verantwortlichen Projektleiterin,Edeltraud Hanfland, sein. Gegenstand des Gesprächs wird sein, welche Chancen sich für beide Vereine bei einer Intensivierung der deutsch - tschechischen Zusammenarbeit ergeben können.

Prager Gäste in Berlin eingetroffen! 08.01.2007

Zu ihrem vierwöchigen Berlin - Aufenthalt sind am 07.01.07 Dr.Ivana Cihankova und Mgr. Jana Neudörflova auf dem Berliner Hauptbahnhof eingetroffen. Vorstandsmitglied Dieter Windisch begrüßte die Gäste und begleitete sie in ihr Quartier. Sie sind Teilnehmende des zwischen der Akademie JABOK aus Prag und dem eviga e.V. vereinbarten LEONARDO DA VINCI - Mobilitätsprojekts und werden halbtags Deutsch - Sprachunterricht am Goethe-Institut bekommen und an drei Tagen in der Woche in sozialen Einrichtungen hospitieren. Nach einem Einstufungstest am Vormittag des 08.01.07 werden die tschechischen Gäste mit ihren deutschen Gastgebern am Abend in einem Gespräch Einzelheiten des Hospitationsprogramms bereden und Verabredungen zum Besuch kultureller Einrichtungen treffen.Wir werden über weitere Details des Berlin - Aufenthalts informieren.

 

Vorschau auf die ersten Monate des neuen Jahres ! 29.12.2006

Das neue Jahr beginnt mit dem Besuch von Studierenden der Akademie JABOK aus Prag in Berlin. Unsere tschechischen Gäste kommen am 07.01.07 an und werden am 04.02.07 wieder abreisen. Sie lernen in den vier Wochen ihres Aufenthalts vormittags weiter deutsch und sind deshalb als Studierende am Goethe-Institut eingeschrieben. An den Nachmittagen sind sie Gäste sozialer Einrichtungen, um dort Sozialarbeit in der Praxis kennen zu lernen. Dieter Windisch wird seinerseits Anfang März Prag besuchen, um mit den JABOK - Verantwortlichen die Vorauswahl der Studierenden für deren Sommeraufenthalt in Berlin zu treffen. Ebenfalls im März wird der eviga e.V. Gastgeber einer deutsch - polnischen Fachkonferenz sein, deren Thema erneut die "Entwicklung von Mindeststandards für nicht medizinische Tätigkeiten", also für die soziale Pflege, sein wird. Zum gleichen Thema, jedoch für Menschen mit Migrationshintergrund, arbeitet das Projekt "SMILE", das in einer Tagung eine Zwischenauswertung vornimmt, die in der zweiten Märzhälfte in Kolobrzeg stattfinden wird. Dieter Windisch ist dazu eingeladen. Anläßlich des 40. Gründungstages der USA - Sektion der SIEC/ISBE wird im April in New York eine internationale Konferenz stattinden. Diesem Ereignis folgt das Treffen der deutschsprechenden SIEC/ISBE - Mitglieder aus Belgien, Deutschland, Österreich und der Schweiz, dieses Mal über das Himmelfahrtswochenende in Bern, der Hauptstadt der Schweiz. Die Aktivitäten des ersten Halbjahres enden mit der Mitgliederversammlung des eviga e.V., die turnusmäßig im Mai stattfinden wird. Die Amtszeit des derzeitigen Vorstandes endet 2007, so dass der Vorstand entsprechend der Satzung neu zu wählen ist.