quick loans
Bebildeter Jahresrückblick 2008 - für Sie aufbereitet ! 30.12.2008

Das Jahr 2008 mit seinen Höhen und Tiefen neigt sich dem Ende zu.
Auf der Habenseite verbuchen wir den Erfolg unserer internationalen Kontakte wie sie auch bei den Besuchen in Malta und Schweden, bei der SIEC - Konferenz in Irland und besonders in unserer Projektarbeit in der Tschechischen Republik und Polen Ausdruck bekommen hat. Als negativen Höhepunkt müssen wir festhalten, dass die "KARI" seit dem Sommer dieses Jahres ihren Betrieb einstellen musste und bis jetzt kein neuer Nutzer gefunden werden konnte. Unser Schiffsführer Peter Borrmann konnte in seinen erlernten Beruf als Binnenschiffer zurückkehren und sieht wie wir mit Wehmut auf fünf erfolgreiche Jahre zurück. Das Jahr 2008 bedeutete aber auch die Beendigung des Dienstes von Gundel Kern und das zweite Jahr des Vorstandsvorsitzes von Barbara Faccani. Wir freuen uns, dass zwei so tatkräftige Frauen unseren Verein geführt haben und führen! Erfreuen Sie sich mit uns an den "Bildern des Jahres 2008" !

EFAS: Bundesrat lässt die Arbeitmarktreformen passieren!
22.12.2008

Der Bundesrat hat in seiner letzten Sitzung vor der Weihnachtspause die Neuordnung der Arbeitsförderungsgesetze verabschiedet. Im geschützten Bereich hat der EFAS ausführlich die Gesetzesänderungen dokumentiert. Interessierten Leserinnen und Leser erhalten wieder die Chance, bei Interesse an den Details der Änderungen uns über das Kontaktformular eine E-Mail zuzusenden, sofern Interesse an weitergehenden Einzelheiten besteht. Der EFAS – Infobrief Nr. 12 informiert auch über den Stand der geplanten Umsetzung der BAG FW – Programmrichtlinie, zu dem wir einige Hinweise bereits an dieser Stelle veröffentlicht haben.
Unter unserer Rubrik „Dokumente“ haben wir die Überschriften des Infobriefes aufgelistet, so dass Sie schon eine Vorauswahl zu einzelnen Themen, die ihr Interesse finden, treffen können. Diese finden Sie hier.


BAG FW: ESF - Richtlinie "Entwicklung der Sozialwirtschaft" tritt wahrscheinlich zum 01.03.2009 in Kraft ! 17.12.2008


KronenkreuzDas Diakonische Werk der EKD hat über den Sachstand der Installierung der ESF - Richtlinie zur Entwicklung der Sozialwirtschaft mit dem Schwerpunkt der Stärkung der Personalwirtschaft informiert. Die Richtlinie befindet sich aktuell im Mitzeichnungsverfahren der beteiligten Bundesministerien, mit dem in Kraft treten zum 01.03.2009 kann gerechnet werden. Der durch das Diakonische Werk der EKD angestrebte zweite Förderstrang "Soziale Integration arbeitsmarktferner Personen" konnte jedoch noch nicht etabliert werden. Seitens der BAG Freie Wohlfahrtspflege (BAG FW) ist die Einrichtung einer Regiestelle zur Programmsteuerung vorgesehen, die Interessensbekundungen aufnehmen und nach einer positiven Beurteilung auch die anschließende Antragstellung über eine Steuerungsgruppe aus den Vertretungen der sechs Spitzenverbände und des Bundesarbeitsministeriums zur Entscheidung beim Bundesverwaltungsamt mit einer Förderempfehlung versehen soll. Das Rundschreiben steht Ihnen im vollen Wortlaut in unserer Rubrik "Dokumente" zur Verfügung.

Webseiten des eviga e.V. erhalten zum neuen Jahr ein neues Layout! 12.12.2008

Seit Februar 2007 erscheinen die Webseiten des eviga e.V. in dieser Aufmachung. Mehr als 26.000 Klicks zeigen uns, dass unsere Leserinen und Leser unser Informationsangebot angenommen haben. Wir werden jedoch einige Umstellungen und Ergänzungen in den kommenden Tagen vornehmen und deshalb nach dem kommenden Freitag, dem 19.12.2008, bis zum Jahreswechsel kaum aktuelle Meldungen aufnehmen. Nach unserer Planung wollen wir Sie, liebe Leserinnen und liebe Leser , in der veränderten Aufmachung am 02.01.2009 wieder begrüßen!


Materialien zu den Programmen "Lebenslanges Lernen" und " LEONARDO DA VINCI" abrufbar ! 09.12.2008

Informationsfolien zu den Programmen "Lebenslanges Lernen" und "LEONARDO DA VINCI", die zu einer Veranstaltung in Frankfurt am Main einem Fachpublikum vorgestellt wurden, haben wir für unsere Leserinnen und Leser mit einem Link verfügbar. Sie finden eine Fülle von Details zu den Programmen, deren Laufzeit den Zeitraum 2007 bis 2013 umfasst.
Lesen Sie bitte hier.


München: Auszeichnungsveranstaltung im Bundesprogramm "Perspektive 50plus" 06.12.2008

Das Bundesprogramm "Perspektive 50 Plus" des Bundesministeriums für Arb
eiDr. Joachim Hage während einer Messe im Nov.2007 in Berlin t und Soziales steht für die gezielte Förderung von 62 regionalen Beschäftigungspakten, die ältere Langzeitarbeitslose über 50 Jahren bei einer möglichen Rückkehr in den allgemeinen Arbeitsmarkt unterstützen. Mit der Auszeichnungsveranstaltung für 62 beteiligte Unternehmen wird deren erfolgreiches Wirken gewürdigt, das auch für eine geglückte Zusammenarbeit mit Arbeitgebern in den Regionen steht. Die Anwesenheit des verantwortlichen Bundesministers, Olaf Scholz, war der Ausdruck der politischen Bedeutung des Programms und des finanziellen Umfangs der Förderung, die für das Programm aufgewendet werden. Maßgeblich an der Vorbereitung war unser stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Dr. Joachim Hage, beteiligt, der in seiner hauptberuflichen Funktion die Projektkoordination für eine Beschäftigungsregion des Programms inne hat. Detailinformationen sind abrufbar unter:
http://www.bmas.de/portal/29672.


EFAS: EFAS-Info-Dienst Nr.11a ergänzt mit aktuellen Informationen das Wissen um den Stand des Gesetzgebungsverfahrens bei der Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente 03.12.2008

Der EFAS hat auf seiner Webseite im geschützten Bereich eine Ergänzung der aktuellen Informationen zum Gesetzgebungsverfahren für die Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente zur Verfügung gestellt. So viel sei zunächst einmal verraten: Der Bundesrat hat seine Interessen unmissverständlich vertreten. Er steuert darauf zu, seine Macht der Zustimmungspflicht für die Neuorganisation des SGB II dazu zu nutzen, Einfluss auf die Neugestaltung der Arbeitsmarktinstrumente zu legen. Es scheint so, als würden nicht alle Einzelheiten des Vorschlages des BMAS nicht durchkommen. So betont der Bundesrat mehrfach die Notwendigkeit der besonderen Förderungsbedürtigkeit der Zielgruppe benachteiligter junger Menschen und fordert eine engere Verknüpfung mit dem SGB VIII. Er spricht sich für eine Aufstockung der "Freien Förderung" von 10 % auf 20 % und die Lenkung durch eine Zielvereinbarung statt durch Handlungsanweisungen des Bundes aus. Unser Angebot gilt weiterhin, dass wir interessierten Leserinnen und Lesern gern eine Kopie des Info - Dienstes Nr.11a auf Anforderung überlassen. Nutzen Sie dazu unseren "Kontakt" - Button! Besser ist es natürlich, unsere Mitglieder interessierten sich für eine Mitgliedschaft im EFAS. Zur Kontaktaufnahme reicht eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Kolobrzeg (Polen): Kursus "Sozialassistent" startete am 29.11.2008 wie geplant! 01.12.2008

Teresa GebczynskaAm 29.11.2008 startete das ESF - Projekt "Sozialassistent" plannmäßig mit allen 24 ausgewählten Teilnehmenden. Wie erhofft, konnten aus anderen Bewerbergruppen die noch fehlenden Plätze besetzt werden. Diese Information übermittelte die verantwortliche Koordinatorin des Sozialamts MOPS in Kolobrzeg, Teresa Gebczynska (Foto links), heute Vormittag. Entsprechend dem Kursplan stehen in der ersten Woche die Gespräche der Teilnehmenden mit der Psychologin auf dem Programm, um die psychischen Voraussetzungen für die Tätigkeit zu erläutern und die Belastungen aus einer entsprechenden Tätigkeit den Teilnehmenden zu vermitteln!


Prag: Nachschlagewerke "Deutsch für Sozialpädagogen und Sozialarbeiter" und "English for Social Workers" durch die Akademie JABOK herausgegeben ! 25.11.2008

Jabok LogoFederführend von Prof. Josef Bernard (Deutsch) und Dr. Ivana Cihankova (Englisch) liegen jetzt die durch die Akademie JABOK erarbeiteten Nachschlagewerke zu wichtigen sozialen Handlunsgfeldern in deutscher und englischer Sprache vor. Neben den Printversionen stehen auch je eine CD zur Verfügung. Enthalten sind neben ausführlichen Beschreibungen, Übungen, Fachvokabularien auch Beschreibungen über die Situation der Sozialarbeit im Vereinigten Königreich und in Deutschland sowie Hinweise zu Sozialorganisationen in beiden Ländern. Damit stehen den Studentinnen und Studenten sowohl für das Studium in der Akademie JABOK wie auch bei Aufenthalten in Großbritannien und Deutschland wertvolle Arbeitshilfen zur Verfügung. Die Arbeitshilfen wurden unter maßgeblicher finanzieller Förderung des Europäischen Sozialfonds, der Stadt Prag und der Regierung der Tschechischen Republik erstellt.

Kolobrzeg (Polen): Fotos vom Aufenthalt sind jetzt auf unserer Bildergalerie verfügbar ! 25.11.2008

Während des dreitägigen Besuchs in Kolobrzeg fanden an allen drei Tagen Treffen mit den polnischen Partnern MOPS und Blue House statt. Vor und nach den Treffen blieb nur kurz Zeit für einige Fotos beispielsweise vom Ostseestrand, dem alten Rathaus und der Marien - Basilika, deren Inneres bei vorangegangenen Aufenthalten besichtigt worden ist. Zum Abschluss des Besuchs fand auch ein Treffen mit der Direktorin des MOPS, Grazyna Focz-Mirecka, statt. Interessierte finden die Fotos dieses Besuchs wieder in unserer
"Bildergalerie".


Symposium "Geschichte der Sozialpolitik seit 1945" am 26./27.11.2008 in Berlin 25.11.2008

Das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung veranstaltet am 26./27.11.2008 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ein Symposium unter dem Titel " Chancengerechtigkeit als Aufgabe des Sozialstaats - Rückblick und Ausblick" . Das hochkarätige Programm ist ersten Tages sieht vor:
Bundesarbeitsminister Olaf Scholz spricht zum Thema "Das Versprechen des Sozialstaats: Chancen schaffen,Teilhabe sichern,Aufstieg ermöglichen". Er nimmt auch an der abschließenden Podiumsdiskussion des ersten Tages zum Thema " Soziale Mobilität - wie gut sind wir bei der Chancengerechtigkeit in Deutschland?" teil. Mit ihm diskutieren Prof. Jutta Allmendinger,Ph.D., Präsidentin des Wissschenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Humboldt-Universität zu Berlin, Prof. em.Dr. Franz-Xaver Kaufmann, Universität Bielefeld und der 1. Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber. Dieter Windisch nimmt an dem Symposium am ersten Tag teil.


Kolobrzeg (Polen): Kursus "Sozialassistent" umfasst 304 Stunden und startet voraussichtlich Ende November 2008 und endet nach der Planung Anfang Juli 2009 22.11.2008

Werbeplakat zum ESF - Projekt Sofern die noch fehlenden Teilnehmenden bis zum 29.11.2008 gewonnen werden können, wird der Kursus programmgemäß starten. Zum Projekt gehören neben dem Kursprogramm von 304 Unterrichtsstunden u.a. auch ein berufliches Praktikum von 160 Stunden, 4 PC - Workshops von 30 Stunden und 2 Workshops mit Deutsch - Sprachunterricht von 180 Unterrichtseinheiten mit einer Abschlussprüfung. Kinderbetreuung kann - sofern nachgefragt - auch organisiert werden. Zwischen den polnischen Organisatoren und den deutschen Gästen, die das Projekt begleiten und auswerten, wurde zum Abschluss des Vorbereitungstreffen verabredet, dass Renate Steffens und Dieter Windisch am 23./24.06.2009 zu einem weiteren Besuch nach Kolobrzeg kommen, um den Kurs gemeinsam mit den Organisatoren einer Zwischenauswertung zu unterziehen!


Kolobrzeg (Polen): Radio Koszalin zeichnet Beitrag zum Start des ESF - Projekts "Sozialassistent" auf ! 21.11.2008

Die Aufmerksamkeit der polnischen Öffentlichkeit, die dem bevorstehenden Start des ESF - geförderten Redakteur Robert Dziemba (Radio Koszalin)Projekts "Sozialassistent" entgegen gebracht wird, lässt sich auch an der Bitte des Radios Koszalin deutlich machen, über das Projekt einen Bericht zu senden. Dazu wurden Interviews mit Teresa Gebczynska (MOPS), Renate Steffens (Bildung & Services) und Dieter Windisch (eviga e.V.) aufgenommen. Redakteur Robert Dziemba führte die Interviews am 19.11.2008, Sendetermin wird voraussichtlich Anfang Dezember sein. Gefragt wurde nach der Herkunft der Projektidee, einschlägigen gemeinsamen Erfahrungen in Berlin, den Gründen, die MOPS bewegt haben, das Projekt zu planen und nun durchführen zu wollen und den Eindrücken der deutschen Gäste von dem Auswahlverfahren für die künftigen Teilnehmenden an dem Kursus. Verständlich und erwartet war die Frage nach den Arbeitsplatzchancen für künftige Absolventen des Kurses. Diese sollten angesichts der demografischen Entwicklung und der steigenden Nachfrage nach personenbezogenen Dienstleistungen durchaus günstig sein!

EFAS: EFAS - Informationsdienst Nr.11 berichtet über den gegenwärtigen Stand des Gesetzgebungsverfahrens für die Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente 21.11.2008

Der EFAS - Informationsdienst Nr.11 ist im geschützten Mitgliederbereich des EFAS einsehbar. Die erste Stelle der Berichterstattung nimmt der gegenwärtige Stand des Gesetzgebungsverfahrens für die Instrumentenreform im SGB II ein. Dabei zeichnet sich ab, dass der Bundesrat unter Führung der CDU-geführten Bundesländer zentrale Punkte der Organisationsreform des SGB II ablehnt. Ihr Ziel ist ein klares Mitbestimmungsrecht in allen Organisationsfragen des SGB II. Dabei ist derzeit noch keine Einigung zwischen dem BMAS und den Bundesländern in Sicht. Dokumentiert wird auch eine scharfzüngige Stellungnahme des Direktors des Instituts für Bildungs- und Sozialpolitik an der Fachhochschule (FH) Koblenz, Professor Stefan Sell, der sich strikt gegen die Politik des BMAS wendet, das SGB II vollständig der Förderlogik des SGB III unterzuordnen. Ein weiteres Thema ist die Ausschreibung zur Berufseinstiegsbegleitung bis 2012. Interessierte Leserinnen und Leser können uns zu den verschiedenen Dokumenten anfragen. Auf unserer Kontaktseite finden Sie ein entsprechendes Skript, mit dem Sie uns eine E-Mail-Nachricht senden können! Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung!

Kolobrzeg (Polen): Polnisch - deutsche Rekrutierungskommission wählt Teilnehmende für den ESF - Kursus "Sozialassistent" aus ! 20.11.2008

Rekrutierungskommission mit Dolmetscherin (re)Unter Beteiligung der deutschen Partner an dem bevorstehenden ESF - Kursus "Sozialassistent" , Renate Steffens (Bildung & Services) und Dieter Windisch (eviga e.V.), fanden die für die Vorbereitung des Kurses abschließenden Gespräche zwischen den auf der polnischen Seite beteiligten Organisationen und den deutschen Partnern vom 17. bis 19.11.2008 im polnischen Kolobrzeg statt. Im Mittelpunkt stand die Auswahl der an dem Kursus teilnehmenden Personen. Das Sozialamt der Stadt ( MOPS) hatte hierfür ein zweistufiges Auswahlverfahren vorgesehen. Zunächst führte ein Gremium bestehend aus einer Sozialpädagogin, einer Berufsberaterin und einer Psychologin mit jeder Kandidatin ein Erstinterview. Im Anschluss stellte sich jede Kandidatin einem weiteren Interview vor einer Rekrutierungskommision, bestehend aus den deutschen Gästen, Teresa Gebczynska (MOPS) und den Vertreterinnen der Bildungsfirma "Blue House", Anna Giniewicz und Anna Lagwa, in dem sie Auskünfte über die Erwartungen an den Kursus und ihre berufliche und persönliche Situation gaben. Von den eingeladenen 41 Personen erschienen am 18.11.2008 26 Interessierte, 2 weitere Kandidatinnen erschienen am nächsten Tag. Renate Steffens und Dieter Windisch bekundeten ihre hohe Anerkennung für die Qualität des Auswahlverfahrens, zu dem am 19.11.2008 noch ein schriftlicher Test gehörte. Alle für die Organisation, Durchführung und Begleitung des Kurses auf polnischer und deutscher Seite Beteiligten waren sich einig, dass die noch fehlenden Kursteilnehmer aus weiteren potentiellen Interessenten gewonnen werden müssen, damit der vorgesehene Beginntermin am 29.11.2008 gehalten werden kann!

Chefredakteur des "Tagesspiegel" hält einen Gastvortrag vor der Mitgliederversammlung des DWBO
15.11.2008

Stephan - Andreas Casdorff, Chefredakteur des "Tagesspiegel", wird über die "Sozialpolitik aus der Sicht der Presse und Erwartungen an die Diakonie" sprechen. Sein Gastvortrag vor der Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) am 17.11.2008 im Evangelischen Zentrum dürfte die Teilnahmebereitschaft der Mitglieder sicher befördern. Auf der Tagesordnung finden sich die vorgeschriebenen Regularien wie der Bericht des Vorsitzenden des Diakonischen Rates und des Vorstands, die Engegennahme der Jahresrechnung für 2007 und den Antrag auf Ausschluss zweier Mitglieder, ein nicht alltäglicher Vorgang. Dieser Tagesordnungspunkt ist auch Anlass für die Vorlage von "Richtlinien des DWBO für die Spendenwerbung", mit der eine Selbstbindung der Mitglieder des DWBO erfolgen soll. Die Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani, wird den eviga e.V. auf der Mitgliederversammlung vertreten.


Soziales und Europa - Informationen und Dokumente zu europäischen Themen jetzt verfügbar! 13.11.2008

Zwei Fachvorträge von der am 29./30.09.2008 in Berlin durch das DWBO und das Diakonische Werk Schleswig-Holstein durchgeführten Fachtagung zur Gestaltung von sozialwirtschaftlicher Partnerschaften in Europa sind uns jetzt vom DWBO zur Verfügung gestellt werden. Es handelt sich um eine Vorstellung von Eurodiaconia als europäische Plattform, die Sie hier herunterladen können. Sie können darüber hinausgehende Informationen auch auf der entsprechenden Webseite www.eurodiaconia.org einsehen. Wir haben auch einen Link zur Präsentation von Victoria von Meding, EU - Vertretung des Diakonischen Werkes der EKD, Brüssel, zum Thema "Der rechtliche Rahmen für europäische Partnerschaften" gesetzt. Sie erhalten dadurch einen komprimierten Einblick in das Geflecht unterschiedlicher Rechtssetzungen für die Bildung von europäischen Partnerschaften. Letztlich hat Susanne Weller als die u.a. für EU-Fragen im DWBO verantwortliche Expertin zu verschiedenen derzeit aktuellen EU - Themen einen Sachstandsbericht verfasst, der Ihnen auch mit einem Klick zur Verfügung steht.


Kolobrzeg (Polen): Abschließende Vorgespräche für das ESF - Projekt "Sozialassistent" stehen bevor! 10.11.2008


Am 17.11.2008 beginnen in Kolobrzeg (Polen) die abschließenden dreitägigenLogo von  MOPSKonsultationen zwischen den an der Durchführung des ESF - Projekts "Sozialassistent" beteiligten Institutionen. Im Sozialamt der Stadt (MOPS) erwartet Teresa Gebczynska, die verantwortliche Projektkoordinatorin, ihre deutschen Gäste, Renate Steffens und Dieter Windisch, zu den Abstimmungen über die letzten Feinheiten des Projekts. An den Gesprächen nehmen auch die Repräsentanten der Bildungsfirma aus Kolobrzeg, Blue House, teil. Für den ersten Besuchstag ist das Kennenlernen der Projektbeteiligten, die Bestätigung der Dozenten für den Kursus und die Festlegung des Beginntermins im Januar 2009 vorgesehen. Am zweiten Beratungstag soll die Zielstellung des Projekts einvernehmlich besprochen werden, die Auswahlung der Kandidaten für den Kursus erfolgen und die Schnittstellen der Zusammenarbeit zwischen dem Psychologen und dem Sozialarbeiter benannt werden. Es folgt die Benennung der Personen für die Zusammenarbeit in der Qualifizierungskommission. Am Schlusstag steht die Abstimmung über die gemeinsame Arbeit in der Kommision und die Festlegung der folgenden Beratungstermine an. Die Gäste reisen voraussichtlich am Vormittag des 19.11.2008 nach Berlin zurück.

Malta: Bilder des Aufenthalts jetzt auf unserer Rubrik "Bildergalerie" verfügbar! 06.11.2008

Anlässlich des Aufenthalts in Malta besuchte Dieter Windisch auch die Open - Air - Ausstellung über die Ergebnisse Maltas in der zurückliegenden Strukturperiode des ESF in den Jahren 2004 bis 2006. Bis Mitte Dezember werden Grafiken, Texte und Fotos in der Fußgängerzone der Republic Street in der Hauptstadt Valletta gezeigt. Fotos aus dieser Dokumentation und andere Aufnahmen finden Sie wie gewohnt im Feld "Bildergalerie".

Malta: ETC bestätigt das Interesse an einer Kooperation mit der Prager Akademie JABOK 04.11.2008

Joe Bezzina (li),Dieter Windisch(Mitte),Joseph Cutajar (daneben re) mit ETC KollegenDie Employment & Training Corporation (ETC) ist an einer Kooperation mit der Akademie JABOK in Prag interessiert und bestätigt ihre Bereitschaft, Studentinnen und Studenten der Sozialpädagogik zu einem vier- bis sechswöchigen Studienaufenthalt in Malta zu empfangen und ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, Sozialarbeit in der Praxis in verschiedenen staatlichen, kirchlichen oder auch privaten Einrichtungen kennen zu lernen. Joseph Cutajar, Senior Manager Training Division, bekräftigte erneut sein Interesse an einer solchen Zusammenarbeit in einem Gespräch mit Dieter Windisch im ETC Training Centre in Valletta während dessen Aufenthalts Ende Oktober in Malta. Über dieses erfreuliche Resultat berichtete Dieter Windisch nach seiner Rückkehr am vergangenen Sonntag (2.11.2008) aus Malta. An der Zusammenkunft nahm u.a. auch Joe Bezzina, Senior Executive, der Verantwortliche des Valletta Training Centre teil. Im Anschluss an den freundschaftlichen Gedankenaustausch stellten sich die maltesischen Gastgeber mit ihrem deutschen Gast zu einem Erinnerungsfoto.

Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist erfolgt ! 04.11.2008

Wie angekündigt, hat das BMAS darüber informiert, dass am 29.10.2008 der Aufruf zum ESF - Programm "Integration durch Austausch" (IdA) im Bundesanzeiger veröffentlicht worden ist. Mit einem Klick gelangen Sie zu den Webseiten
www.bmas.bund.de und www.esf.de, aus denen Sie nähere Einzelheiten zu den Zielgruppen des Programms und zum Termin für die Einreichung von Projektvorschlägen (16.12.2008) erfahren können!

BMAS: "Integration durch Austausch" 24.10.2008

Im Nachgang zu unserer Information ueber das neue ESF gefoerderte Austauschprogramm koennen wir noch auf eine ausfuehrliche Berichterstattung des DWBO verweisen.
Bitte klicken Sie hier !

Jahrestagung der BAG Arbeit findet am 10. und 11.11.2008 in Berlin statt! 24.10.2008

Die Jahrestagung der BAG Arbeit stellt sich der Frage "Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente!?" am 10. und 11.November 2008 in Berlin. Staatssekretär Detlev Scheele wird das Thema in einem Gundsatzreferat behandeln, die Mitglieder der Bundestagsfraktionen im Ausschuss für Arbeit und Soziales werden in einer Podiumsdiskussion das Thema vertiefen und fünf Workshops sollen die Teilnehmenden in die Diskussion miteinbeziehen. Schon dieser Ausschnitt aus dem Tagungsprogramm sollte für eine stattliche Teilnehmerzahl sorgen. Zwar ist der offizielle Anmeldetermin (2.10.2008) bereits verstrichen. Dennoch lohnt sicher eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ein Anruf unter der Berliner Rufnummer 28 30 58 0. Detailinformationen finden Sie auch unter www.bagarbeit.de.


Prag: Dozenten der Akademie JABOK kommen später nach Berlin! 17.10.2008 Jabok Logo

Die für März/April 2009 vorgesehenen Studienbesuche von Dozentinnen/Dozenten der P
rager Akademie JABOK in Berlin mussten neu terminiert werden. Aufgrund nicht vorhersehbarer Probleme kann der ursprüngliche Besuchstermin nicht realisiert werden. Stattdessen ist vorgesehen, dass im Herbst 2009 und Frühjahr 2010 jeweils 4 Lehrkräfte nach Berlin kommen sollen, um hier sowohl ihre Deutsch-Sprachkenntnisse zu verbessern als auch Sozialarbeit in der Praxis in Berlin wie auch Methodentraining kennen zu lernen. Damit besteht die Chance, die sprachliche Vorbereitung der Besucher intensiver zu gestalten. Für die Vorbereitung der Studienbesuche in Prag ist damit auch ein späterer Zeitpunkt im Mai/Juni 2009 möglich, der auch die Planung von weiteren Projekten für die künftige Kooperation möglich werden lässt!

BMAS: Bis zu 2 Mio. € je Projektverbund stehen für transnationale Austauschvorhaben bereit ! 15.10.2008

ESF Bonn, Berlin und München stehen für die Orte der Informationsveranstaltungen für das "IdA - Integration durch Austausch" genannte transnationale Programm des Europäischen Sozialfonds (ESF). Auf der stark besuchten Veranstaltung im Berliner Logenhaus am 14.10.2008 legten die Verantwortlichen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) mit Dr. Michael Heister an der Spitze ein komprimiertes Paket an Basisinformationen vor, dass von den Teilnehmenden gut konzipierte Anträge abverlangt, deren Abstimmung mit dem transnationalen Partner zwingend ist. Der erste Aufruf hat Jugendliche an der Schnittstelle Schule/Ausbildung und arbeitslose junge Erwachsene an der Nahtstelle Ausbildung/Beruf im Blick. Der Aufruf für Interessensbekundungen soll bis zum Monatsende im Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Die Interessensbekundungen können dann bis Dezember eingereicht werden. Dem schließen sich dann die Gutachterbewertungen an. Für den Februar 2009 würde dann eine weitere Info-Veranstaltung, diesmal ausschließlich für die Antragstellenden, durchgeführt werden. Ein möglicher Projektstart wäre im April 2009 denkbar. Aufgrund des Qualitätsanspruch an die Projektverbünde sollte davon ausgegangen werden, dass lediglich 30 bis 50 Vorhaben bei ca. 750 Teilnehmenden an den Informationsveranstaltungen in Bonn, Berlin und München erfolgreich sein werden. Zu weiteren Informationen verweisen wir auf die Webseiten www.esf.de , www.bva.bund.de und die Möglichkeit der Anforderung bei
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Voraussichtlich ab Anfang der kommenden Woche werden die auf der Informationsveranstaltung verteilten Handreichungen auch per E-Mail abrufbar sein. Bitte machen Sie dann davon bei uns Gebrauch!

BMAS: Informationsveranstaltung "Integration durch Austausch" am 14.10.2008 in Berlin 10.10.2008

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ist Veranstalter eines Informationsforums zum Programm "Integration durch Austausch", das mit Hilfe des Ministeriums und durch finanzielle Hilfe seitens der Europäischen Union umgesetzt werden soll. Dabei weist der Name des Program
ms bereits auf das Ziel hin, arbeitslose Menschen in die Erwerbsarbeit durch Erfahrungen aus einem Einsatz im europäischen Ausland zu integrieren. Über die Dauer eines solchen Einsatzes, Finanzierungsmodalitäten, das Antragsverfahren und mögliche Zielländer soll eine von insgesamt drei Informationsveranstaltungen Auskunft geben. Deshalb hat das BMAS zu einem zweistündigen Treffen am 14.10.2008 nach Berlin eingeladen. Der eviga e.V. hat aufgrund langjähriger Praxis mit Partnern in Malta und Schweden, mit der Akademie JABOK in Prag und mit MOPS in Kolobrzeg (Polen) Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit europäischen Partnern, die er in andere Kooperationen einbringen könnte. Wir werden unsere Leserinnen und Leser über weitere Möglichkeiten einer europäischen Partnerschaft nach der Informationsveranstaltung an dieser Stelle in Kenntnis setzen!

Dresden: Bundesregierung plant umfassende Gesetzesnovellierungen ! 09.10.2008

Die Jahrestagung des EFAS am 25.09.2008 hatte einen gewichtigen Schwerpunkt, die geplanten Novellierungen des Instrumentenkastens in der aktiven Arbeitsmarktpolitik. Neben den harten Fakten wie den vorliegenden Entwürfen für die Gesetzesreformen kamen auch dezidierte und pointierten Standpunkte des eingeladenen Experten der Bundesagentur für Arbeit zur Ausssprache. Gepaart mit Sachkunde und zugespitzten Anmerkungen konnte das Auditorium einen lebhaften Meinungsaustausch zur Sache starten, der in dieser Weise auch auf einer Jahrestagung des EFAS sicher keine Alltäglichkeit war! Wir haben unter der Rubrik "Dokumente" sowohl die Stellungnahme des Diakonischen Werkes der EKD, im Wesentlichen durch den EFAS, erarbeitet, als auch die aktuell vorliegenden Entwürfe für die Gesetzesnovellierungen zu Ihrer Information verfügbar.
Klicken Sie bitte hier für weitere Details!


Dresden: Überzeugendes Vertrauensvotum für den bisherigen EFAS - Vorstand ! 05.10.2008

Das Gemeindehaus der Kreuzkirchgemeinde in Dresden beherbergte zwei Tage lang Gäste und Delegierte, die am 25. und 26.09.2008 der Einladung des EFAS zur Jahrestagung und MItgliederversammlung gefolgt waren. Die Mitgliederversammlung war ihrer Natur nach ausschließlich den Vereinsmitgliedern vorbehalten. Diese hatten über die Jahresrechnung 2007, die Wirtschaftsplanung 2009 und über den Geschäftsbericht des Vorstandes zu beraten und zu befinden. Zentraler Punkt war die Neuwahl des Vorstandes, die große Einmütigkeit der Delegierten zeigte. Das Abstimmungsverhalten der Delegierten war aber auch für den Vorstandsvorsitzenden Marc Hentschke ein starker Vertrauensbeweis, zeigte es doch, dass die vom EFAS nach innen in die Mitgliedschaft der Fachverbände des Diakonischen Werkes der EKD gewählte Strategie angenommen ist wie auch die auf die Außenwirkung zielende Politik nachhaltig Zustimmung bei den Mitgliedern gefunden hat. Im kommenden Jahr soll die Jahrestagung und Mitgliederversammlung in Rotenburg ob der Tauber stattfinden! Die der Mitgliederversammlung vorangegegangene Jahrestagung ist Gegenstand eines gesonderten Berichts unseres Mitglieds Dietrich König, den wir den nächsten Tagen an dieser Stelle veröffentlichen werden!


Kolobrzeg (Polen): Polnisch-deutsche Konsultationen vor dem Start des Qualifizierungsprojekts "Sozialassistent" 01.10.2008

MopsNach Absprache zwischen den beiden Vertragspartnern reisen Renate Steffens und Dieter Windisch zu unserem polnischen Gastgeber, dem MOPS, nach Kolobrzeg, um letzte Details vor dem Kursbeginn abzuklären. Hierzu zählen die Auswahl der Teilnehmenden für das Qualifizierungsprojekt, die Abstimmung der jeweiligen Verantwortlichkeiten von Psychologen, Berufsberatern, Sozialarbeitern und dem mit der Durchfüjrung des Projekts beauftragten Träger, Blue House und die Auswahl der Dozenten. Der Kursbeginn ist für Januar 2009 geplant, der Beginntermin soll mit den deutschen Gästen abgestimmt werden, um ihnen beim offiziellen Start die Anwesenheit zu ermöglichen. Wie die verantwortliche Projektkordinationatorin des MOPS, Teresa Gebczynska, mitteilte, liegt die Gesamtkoordination in den Händen einer Qualifizierungs-Kommision, die sich auf diesem Vorbereitungstreffen konstituieren wird. Wie bereits gemeldet, ist der Aufenthalt der deutschen Gäste vom 17. bis 19.11.2008 geplant.

Malta: Ausbildungskursus der ETC für Carer for the Elderly erfolgreich abgeschlossen !26.09.2008

Der Ausbildungskursus der ETC für weitere Carer for the Elderly mit einer Gesam
Türschild des ETC - Trainings Centre in Vallettatdauer vom 28.04. bis 06.08.2008 ist nach der am 20.08.2008 durchgeführten Abschlussprüfung beendet und ausgewertet worden. Von den ursprünglich 15 Teilnehmenden haben sich 12 Personen (10 Frauen,2 Männer) der Prüfung gestellt, alle haben sie erfolgreich bestanden und sind der unabhängigen Nationalen Prüfungsinstanz überstellt worden. Sie erhalten von dort das staatliche Anerkennung als Carer for the Elderly, die ihnen die Möglichkeit zu einer Arbeitsaufnahme in Altenhilfeeinrichtungen eröffnet. Der Kursus wurde nach der ausgewerteten Evaluation sowohl von den Teilnehmenden wie auch von den Dozenten und dem ETC Koordinator als ausgesprochen erfolgreich eingestuft. Die Teilnehmenden haben nach ihren eigenen Bekundungen eine Menge neuer Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben. Alle Teilnehmenden konnten mit dem erworbenen Zertifikat eine Anstellung finden bzw. den Beschäftigungsumfang von einer Teilzeit- zu einer Vollzeitbeschäftigung erhöhen!

"Berliner Wirtschaftsgespräche" laden zum Expertengespräch am 08.10.2008 zur Zukunft der ativen Arbeitsmarktpolitik ein 23.09.2008

Im Meistersaal der Berliner Handwerskammer ist für den 08.10.2008 ein Expertengespräch zu der Frage nach einer effektiven und überschaubaren Förderpolitik der Bundesagentur für Arbeit vorgesehen. Neben Gerd Heyer, dem Referatsleiter für Grundsatzfragen der Arbeitsmarktpolitik im Bundesarbeitsministerium und der Berliner Senatorin Dr. Heidi Knake - Werner werden Johannes Jacob (DGB), Oswald Menniger (Paritätischer Wohlfahrtsverband, LV Berlin), Ralf-Michael Rath (Unternehmensverbände Berlin und Brandenburg) und Jügen Wittke (Handwerkskammer Berlin) unter der Moderation von Jürgen Kühl (ehemals Thüringisches Staatsministerium für Arbeit) diskutieren. Neben den Detailfragen (Umfang und Ziele der verschiedenen Förderinstrumente) geht es um die Kernfragen nach der Leistungsfähigkeit der aktiven Arbeitsmarktpolitik und deren Grenzen. Einzelheiten zu dieser Veranstaltung können erfragt werden bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


EFAS: Dresden erwartet Delegierte und Gäste zur Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS am 25./26.09.2008 19.09.2008

"Zukunftsstrategien für Beschäftigungsträger" - mit diesem Titel lädt der Ev. Fachverband für Arbeit und soziale Integration (EFAS) e.V. zu seiner diesjährigen Jahrestagung und Mitgliederversammlung in die Kreuzkirchgemeinde nach Dresden ein. Während die Jahrestagung stets für Gäste und Mitglieder ein Forum bietet, ist die Mitgliederversammlung satzungsgemäß den Delegierten aus den Diakonischen Werken, Landesfachverbänden und Einzelorganisationen vorbehalten. Bereits die Eingangsreferate von Jürgen Opitz, SP II, Bundesagentur für Arbeit zur "Neuordnung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente und der Arbeitsverwaltung" und von Gerhard Reutter, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung zum "Nutzen und Nutzlosigkeit der beruflichen Bildung von Geringqualifizierten" versprechen sowohl eine Fülle von Informationen als auch kontroversen Diskussionen. Vier Workshops (je zwei am Donnerstagnachmittag und Freitagvormittag) werden das Thema vertiefen und schließlich von unterschiedlichen Teilaspekten noch eingehender betrachten helfen. Die der Jahrestagung sich anschließende Mitgliederversammlung hat mit der Neuwahl des Vorstandes des EFAS seinen besonderen Mittelpunkt. Das ausführliche Programm finden Sie hier. Der eviga e.V. hat Dietrich König mit seiner Vertretung beauftragt.

Eviga - Vorstand: Noch kein Beschluss zur Zukunft der KARI 11.09.2008


Zu seiner turnusmäßigen Sitzung trat der Vorstand des eviga e.V. am 08.09.2008 zusammen. Im Mittelpunkt standen die Diskussion und die Festlegungen zur weiteren Zukunft der KARI. Eine Entscheidung über einen Verkauf oder eine anderweitige Nutzung wurde noch nicht getroffen, weil die vorliegenden Interessensbekundungen noch keine verbindliche Entscheidung zulassen. Der Vorstand legte jedoch Vorgaben fest, bei deren Einhaltung auch eine kurzfristige Übergabe an einen neuen Nutzer getroffen werden kann, ohne dass es einer erneuten Vorstandssitzung bedarf. Zu den europäischen Partnerschaften mit der Akademie JABOK in Prag und MOPS in Kolobrzeg (Polen) berichtete Dieter Windisch über die weitere Entwicklung. So wird im November 2008 das Ausbildungsprojekt für künftigen Sozialassistenten in Kolobrzeg starten. Renate Steffens und Dieter Windisch werden deswegen vom 17. bis 19.11.2008 dem polnischen Partner einen Besuch abstatten. Zwei Dozenten der Akademie JABOK aus Prag werden im März/April 2009 in Berlin in sozialen Einrichtungen hospitieren und Methoden der sozialen Arbeit kennen lernen. Zusätzlich besteht die Absicht, zur Vervollkommnung der Deutsch - Sprachkenntnisse beizutragen.

BiB: „Weiterbildung älterer Beschäftigter“ - Fachtagung in Bonn fand starke Resonanz! 08.09.2008

 
Mit dem Thema "Weiterbildung älterer Beschäftigter" bediente das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiB) am 3. und 4. September 2008 in Bonn im Rahmen einer Fachtagung einen offensichtlichen Bedarf nach aktuellen Forschungsergebnissen, Konzepten und Praxiserfahrungen in der betrieblichen Weiterbildung. Das Thema ist so aktuell wie alle Themen, die mit Erkenntnissen, Problemlagen und Projektionen im Bereich der demografischen Entwicklung in Deutschland korrespondieren.
Der Ruf der Wirtschaft nach Fachkräften entfaltet u. a. die Diskussion nach einem längeren Verbleib älterer Beschäftigter in einer beruflichen Tätigkeit mit einer höheren Dynamik und breiteren Sichtweise. Frühverrentungen oder Personalrestrukturierung mit einer Verjüngung der Belegschaft entziehen sich immer mehr einem personalpolitischen und betriebswirtschaftlichen Denken und Handeln.
Ältere sind in der Wirtschaft aufgrund ihres Wissens, ihrer Erfahrungen und ihrer Leistungspotenziale "gefragt" und werden stärker eingebunden in Personalentwicklungskonzepte der Unternehmen. Ihre berufliche Anpassungsqualifizierung ist die logische Konsequenz, weil einerseits tendenziell diese Beschäftigtengruppe lange Zeit nicht im Fokus betrieblicher Weiterbildungsangebote stand und andererseits auch die Anforderungs- und Aufgabenstruktur in vielen Arbeitsbereichen sich verändert hat und verändern wird.
Zwei der zentralen Fragen dieser Fachtagung waren: Machen spezielle Bildungsangebote für Ältere Sinn? Wie sehen alternsgerechte Lehr- und Lernkonzepte aus?
Ohne der angekündigten Tagungsdokumentation vorzugreifen können folgende Kernaussagen getroffen werden:
Spezielle Bildungsangebote in der betrieblichen Weiterbildung für Ältere machen keinen Sinn. Sie stoßen auf wenig Akzeptanz bei den Beschäftigten, teilweise sogar auf Ablehnung, weil sie individuell als "Diskriminierung" im Sinne eines unterstellten Bildungs- und Kompetenzdefizits aufgefasst werden.
Bildungsangebote müssen organisch mit dem Anforderungsprofil aus dem Arbeitsprozess und den sich verändernden Anforderungsstrukturen verbunden sein bzw. sich aus diesem ableiten. Im Regelfall bedeutet das, dass betriebliche Weiterbildungen in diesem Zielkontext funktions- bzw. arbeitsplatzbezogen sind und zugleich Beschäftigte unterschiedlichen Alters einbeziehen.
Altersgerechte und speziell auf ältere Beschäftigte ausgerichtete Lehr- und Lernkonzepte gibt es nicht. Als Qualitätsmerkmal muss gelten, dass es sich um erwachsenengerechte Lehr- und Lernkonzepte handelt. Und davon gibt es gute und weniger gute sowie gewiss auch sehr gute und ungeeignete.
Fazit: Mit dem Thema wurde ein Dialog zwischen Theorie und Praxis, Forschung und Unternehmen fortgesetzt, der noch längst nicht als abgeschlossen ist. Betriebliche Weiterbildung ist weder nur ein Karriere-Muss für aufstiegs- und entwicklungsorientierte jüngere Beschäftigte noch ein "Nachsitzen" für Ältere, um sich den veränderten beruflichen Anforderungen anzupassen. Betriebliche Weiterbildung für alle ist ein Erfordernis der wirtschaftlich-strukturellen, technisch-technologischen und zugleich gesellschaftlichen sowie sozialen Entwicklungen. Sie betrifft jeden und sie wird jeden erreichen.


Waterford (Irland): Tagungsprogramm und Handreichungen zu ausgewählten Vorträgen der 80.SIEC/ISBE - Konferenz sind jetzt verfügbar! 04.09.2008

Das Tagungsprogramm der 80. SIEC/ISBE - Konferenz sowie verschiedene Kurzfassungen zu ausgewählten Vorträgen stehen unseren Leserinnen und Lesern jetzt zur Verfügung. Klicken Sie auf die Rubrik "Dokumente", um sich die Sie interessierende Informationen herunter zu laden. Sie erhalten damit einen guten Überblick über die Vielfalt des Tagungsprogramms und zu speziellen Themen vertiefende Informationen. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Waterford (Irland): Fotoimpressionen von der 8O.SIEC/ISBE - Konferenz sind in der Rubrik "Bildergalerie" verfügbar
! 02.09.2008

Sie haben jetzt die Möglichkeit, Erinnerungsfotos vom Aufenthalt inSaftiges Grün und der Ozean bieten einen wunderschönen Kontrast Irland während der 80. SIEC/ISBE - Konferenz in Waterford und von einer anschließenden Rundreise durch die reizvolle hüglige Landschaft bis hin zur Metropole Dublin in unserer "Bildergalerie" anzuklicken. Vier verschiedene Rubriken stehen Ihnen zur Verfügung. Sie haben die Wahl zwischen Bilder von der Tagung, aus der Stadt Waterford, die ein ausgezeichneter Gastgeber war, von Ausflügen der Begleitpersonen und einer gemeinsamen Tour mit den Delegierten sowie von dem abschließenden Aufenthalt in der irischen Hauptstadt Dublin. Viel Spaß!

Eviga - Vorstand : Entscheidung über die Zukunft der "KARI" steht möglicherweise bevor! 28.08.2008

Nachdem die Sommerpause vorüber ist, trifft sich der Vorstand des eviga e.V. zu seiner turnusmäßigen Sitzung am 09.09.2008. Sofern bis zum Sitzungstag die Möglichkeit einer Entscheidung über die weitere Zukunft des Wikingerschiffs "KARI" besteht, könnte bereits zu diesem Termin eine Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schiffes getroffen werden. Aus den zahlreichen Anfragen konnte bereits einigen Interessenten eine abschlägige Nachricht erteilt werden, weil deren Vorstellungen mit denen des eviga e.V. nicht in Einklang zu bringen waren. Jedoch soll den verbliebenen Anfragen auch eine zeitnahe Entscheidung übermittelt werden. In der kommenden Woche werden wir auch das Presseecho über die Frage nach dem Verbleib der "KARI" dokumentieren, um unseren Leserinnen und Lesern einen Einblick zu geben, wie die Öffentlichkeit zur Zukunft der "KARI" informiert wird. Der Vorstand wird auch über die Eindrücke von zwei Fachtagungen informiert - über die 80.SIEC/ISBE - Konferenz im irischen Waterford, die durch Dieter Windisch besucht wurde, sowie über die Tagung des BiBB in Bonn zur Weiterbildung älterer Beschäftigter mit der Beteiligung von Dr. Joachim Hage und Dieter Windisch. Anfang September werden auch die Entscheidungen der Akademie JABOK in Prag fallen, welche Dozenten im November nach Berlin kommen werden. Im November ist auch der Beginn des Ausbildungskurses für künftige Sozialassistenten in Kolobrzeg (Polen) vorgesehen. Über diese Entwicklungen unserer Partnerschaften mit den Partnern in der Tschechischen Republik und Polen wird Dieter Windisch berichten.

Fachtagung des BiBB in Bonn zur Weiterbildung älterer Beschäftigter 23.08.2008

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) führt am 03./04.09.2008 im Gustav-Stresemann-Institut, Bonn, eine Fachtagung "Weiterbildung älterer Beschäftigter - Konzepte und Handlungsfelder" durch. Die Tagung wird sich mit den Hintergründen der Weiterbildung Älterer wie ihrer Beschäftigungssituation, ihren Potentialen und ihrem Lernverhalten befassen und in drei konkreten Handlungsfeldern Konzepte für die Gestaltung der Weiterbildung und Personalentwicklung für ältere Beschäftigte und notwendige Rahmenbedingungen zur Diskussion stellen. Dr. Joachim Hage und Dieter Windisch werden an dieser Tagung teilnehmen.

Was wird aus dem Wikingerschiff "KARI" ? 20.08.2008

Nachdem unser Wikingerschiff "KARI" in dieser Saison seit Mitte Juli 2008 keine Fahrten mehr durchgeführt hat, weil unser Schiffsführer Peter Borrmann zu unserem Bedauern keine Chance mehr gesehen hat, den Betrieb weiter zu führen, ist die Aufmerksamkeit, auch der Presse, an der Zukunft der "KARI" gestiegen. Wir haben leider alle Nachfragen zur Anmietung des Schiffes abschlägig bescheiden müssen. Die in Potsdam erscheinende "Potsdamer Neusten Nachrichten" hat in mehreren Artikeln über die Einstellung des Betriebs der KARI berichtet. Wir werden diese Artikel demnächst unter unserer Rubrik "Presse-Echo" veröffentlichen. In der Zwischenzeit haben wir sowohl Angebote zur Kooperation mit gemeinnützigen Organisationen als auch Kaufofferten erhalten. Falls es bis Anfang September möglich ist, sollen die ernsthaft in Frage kommenden Angebote dem Vorstand schriftlich unterbreitet werden, damit eine zügige Entscheidung zur Zukunft der "KARI" getroffen werden kann. Darüber erfahren Sie dann Näheres, sobald eine Vereinbarung über die weitere Nutzung der KARI abgeschlossen worden ist.

Was macht eigentlich Peter Borrmann? 16.08.2008

Fast vier Wochen ist die "KARI" in sicherer Obhut bei der Wasser- und Schifffahrtspolizei in Potsdam, da unser Schiffsführer Peter Borrmann nach der Entscheidung, den Betrieb der "KARI" aus Kostengründen einzustellen, wieder in seinen Beruf als Binnenschiffer zurück gekehrt ist. Wir freuen uns mit ihm, dass er diese Chance bekommen hat. Er fährt jetzt ein Schubschiff mit einer Gesamtlänge von 112,5 m , einer Breite von 8,20m und einer Ladung von ca. 1.200 Tonnen. Zunächst war er von Brandenburg/Havel nach Sczeczin (Polen) und zurück nach Magdeburg über das neue Wasserstraßenkreuz unterwegs.Peter Borrmann war von dieser Meisterleistung des Wasserstraßenbaus sehr beeindruckt. Bei seiner nächsten Fahrt soll er die Aufgabe als erster Schiffsführer und damit die komplette Verantwortung für das Schiff und für die Besatzung übernehmen. Na dann, weiter allzeit gute Fahrt!


Waterford (Irland): Auf Wiedersehen , Irland - Willkommen in England 2009! 11.08.2008

Der Abschlusstag am Freitag,dem 1.08.2008 führte die Delegierten noch einmal in das Auditorium Maximum des WIT zusammen - zunächst um drei Präsentationen von sehr erfolgreichen irischen Unternehmern zu erleben. Sie zeichneten in lebendigen Worten ihren jeweils unterschiedlichen, aber doch sehr beeindruckenden Erfolgsweg auf, wie sie aus kleinen Anfängen ihre Unternehmen an die Spitze Irlands und zu Weltniveau führten. Den Abschluss dieser 80.SIEC/ISBE - Konferenz bildete dann die 2. Mitgliederversammlung, deren Mittelpunkt und damit das Hauptaugenmerk des Interesses die Vorstellungen der Gastgeber der kommenden beiden internationalen Konferenzen waren. In Colchester in England ist vom 02. bis 07.08.2009 die 81. SIEC/ISBE - Konferenz zu Gast. Und das Jahr darauf soll sich die SIEC/ISBE - Gemeinschaft an der Ostküste Australiens treffen. Zwei wichtige Personalentscheidungen verdienen noch Hervorhebung. Zum einen bestätigten die Mitgliederversammlung einmütig Dr. Fritz Peege aus Deutschland zu einem von drei Vizepräsidenten. Die andere Personalie von großer Bedeutung war die Wiederwahl des Schweizers Hans-Peter Schoch als Chef des Pädagogischen Komitees. Gerade sein weiteres Wirken für die SIEC/ISBE steht für die ausgezeichnete Qualität der Vorträge auf den internationalen Konferenzen und für ein mögliches Wiedersehen mit 1/3 erstmalig teilnehmender jüngerer Delegierter! In ihrem Schlusswort betonte die Internationale Präsidentin Peg Saragina (USA) das ausgezeichnete Niveau auch dieser Konferenz und dankte dem WIT und insbesondere dabei Dr. Venie Martin als Verantwortlicher der Hochschule auch für die internationalen Beziehungen. Unter großen Beifall der Delegierten hob sie das besondere Engagement und die vorzügliche Arbeit des Planungskomitees dieser 80. SIEC/ISBE Konferenz hervor: Mona Engberg (Dänemark), Helmut Hamminger (Österreich) und Marty MCFarland (USA)! Auf Wiedersehen, Irland ! Willkommen in Colchester, England, im nächsten Jahr!

Waterford (Irland): Betriebsbesuche, Ausflüge und das Galadinner als gesellschaftlicher Höhepunkt! 10.08.2008

Der Mittwoch als dritter Konferenztag begann mit Betriebsbesichtigungen und dann ging es bei mildem, sonnigen Wetter zu drei unterschiedlichen Ausflugszielen. Blarney Castle war der Zielort des Berichterstatters, der Mittwochabend war den Treffen der nationalen Organisationen vorbehalten. Deutsche, Schweizer, Österreicher und diesmal nur ein belgischer Gast treffen sich stets gemeinsam, um dort auch ihre nächsten gemeinsamen Treffen, an denen seit Jahren auch viele deutsch sprechende Finnen teilnehmen, zu vereinbaren. Rohrbach in Österreich an der Grenze zur Tschechischen Republik wird 2009 Gastgeber sein. Für den Donnerstag standen bis zum Mittag weitere Vorträge in der WIT auf dem Programm, denen sich Treffen des Vorstands, des Pädagogischen und des Netzwerk - Komitees anschlossen, die im Tower Hotel in Waterford stattfanden. Der Donnerstagabend führte dann alle Teilnehmenden zum Galadinner im Tower Hotel zusammen.



Waterford (Irland): Konferenzbeiträge von vier Kontinenten zeichneten eine bisher noch nicht dargebotene Vielfalt ! 09.08.2008

Der zweite Konferenztag startete mit der ersten Mitgliederversammlung der Delegierten. Im Mittelpunkt der Regularien stand eine Debatte zur Finanzplanung für die Jahre 2008/2009 . Die Delegierten verabschiedeten die Berichte der Int. Präsidentin, der Vorsitzenden des Pädagogischen Komitees sowie des Netzwerkkomitees. Eine zweite Mitgliederversammlung, bei der auch die Planungen für die kommenden internationalen Konferenzen vorgestellt werden, ist für Freitag,den 01.08.2008 einberufen. Hinsichtlich der Vielschichtigkeit der angebotenen Vorträge hatten die Delegierten die Möglichkeit, an Seminaren, Workshops und Präsentationen sowohl aus Australien wie auch aus Südkorea und Malaysia wie auch wie gewohnt aus den USA und verschiedenen europäischen Ländern teilzunehmen. Dieter Windisch besuchte Veranstaltungen von Vortragenden aus den USA, Finnland und Australien. Die verteilten Informationen werden demnächst in unserer Rubrik "Dokumente" veröffentlicht.

Minister Cullen,Republik Irland, Peg Saragina, Int.Präs.d.SIEC/ISBE Waterford (Irland): Feierliche Eröffnung der 80. SIEC/ISBE - Konferenz 08.08.2008

Die 80. SIEC/ISBE - Konferenz war erstmals in Irland zu Gast. Die im Südosten gelegene Stadt Waterford war Gastgeber, das Waterford Institute of Technology (WIT) bot in seinem Räumlichkeiten ein ausgezeichnetes Forum für die Seminare, Workshops und Präsentationen. Bereits die Eröffnungsveranstaltung am Montag, dem 28.07.2008 mit hochkarätigen Grußworten und einem herausragenden Beitrag des Ministers für Kunst, Sport und Tourismus, Mr. Martin Cullen T.D., setzte ein Ausrufungszeichen im Auditorium Maximum der WIT. Der Tag klang mit einem Empfang des Bürgermeisters der Stadt Waterford, Mr. Jack Walsh, in der City Hall aus. Für den Dienstag und Donnerstag standen dann die Vorträge auf dem Konferenzprogramm. Der Dienstagmorgen startete jedoch zunächst mit der ersten Mitgliederversammlung der Delegierten.

 

Waterford (Irland): Teilnehmende aus 17 Nationen werden erwartet! 22.07.2008

Panorama von Waterford (Irland) 130 Personen (101 Delegierte, 29 Begleitende) aus 17 Nationen haben sich zur 80. SIEC/ISBE - Konferenz vom 27.07. bis zum 01.08.2008 in Waterford (Irland) angemeldet. Schon der Willkommensabend am Sonntag, den 27.07.2008 bietet einen ersten Höhepunkt des sechstägigen Kongresses. Zur offiziellen Eröffnung am Montagvormittag (28.07.2008) wird ein Mitglied der irischen Regierung erwartet. Er wird ebenso ein Grußwort an die Teilnehmenden richten wie Vertreter der Stadt Waterford und der Hochschule, in deren Räumen die Seminare, Workshops und Präsentationen stattfinden werden. Das Galadinner am Donnerstagabend (31.07.2008) wird der gesellschaftliche Höhepunkt der Konferenz sein, die Mitgliederversammlung am Freitag (01.08.2008) wird den Schlusspunkt setzen!

Von Auslandserfahrungen profitieren ! Belastbarer und anpassungsfähiger werden! 21.07.2008

Die Globalisierung der Wirtschaft verlangt von den Beschäftigten ein zunehmendes Maß an interkultureller Kompetenz, Belastbarkeit und Anpassungsfähigkeit. Sozialkompetenz und die Fähigkeit, in multinationalen und -kulturellen Teams zu arbeiten, erfordern die Fähigkeit, verschiedene Sprachen zu verstehen und sprechen. Diese Eigenschaften erlernt man am besten durch Auslandserfahrungen. Meine eigenen Erfahrungen durch die Arbeit in Malta und Schweden wie auch die wiederholten Aufenthalte in der Tschechische Republik als auch die Gastgeberrolle für unsere tschechische Gäste bedingen und ermöglichen interkulturelle Fähigkeiten. Die europäische Bildungsprogramme verschaffen in bester Weise die Chance, sich diesen Herausforderungen zu stellen und für die Zukunft zu lernen. Personalverantwortliche achten in stärkeren Maß als früher auf diese Kompetenzen. Von den europäischen Partnerschaften, bei denen der eviga e.V. seine Projekterfahrungen einbringen kann, profitieren Gastgeber und Gäste je intensiver sich beide Seiten auf die Partnerschaft einlassen können. Die 80. SIEC/ISBE - Konferenz im irischen Waterford wird wieder ein hervorragendes Beispiel für grenzüberschreitendes Lernen sein. Wir berichten morgen darüber !

Vorschau 2: Fachtagung zur Gestaltung sozialwirtschaftlicher Partnerschaften in der europäischen Zusammenarbeit am 29./30.09.2008 in Berlin 17.07.2008

Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein und das DWBO veranstalten in der Ev.Bildungstätte auf Schwanenwerder in Berlin eine Fachtagung zur Gestaltung europäischer Partnerschaften, um transnationale Kooperationen rechtlich, steuerrechtlich und vor dem Hintergrund verschiedener Förderregularien abzusichern. Hierzu wird auch Expertenwissen von Eurodiaconia und der EU-Vertretung des Diakonischen Werkes der EKD in Brüssel einfließen. Die Tagung beginnt am 29.09. um 12.30 Uhr und endet am 30.09.2008 um 13.00 Uhr mit dem Mittagessen. Sie finden auch dieses Mal unter der Rubrik "Dokumente" das Tagungsprogramm und das Anmeldefaxformular.

Vorschau 1: Mitgliederversammlung des EFAS am 25./26.09.2008 in Dresden 15.07.2008

Am morgigen 16.07.2008 ist Meldeschluss für die diesjährige Mitgliederversammlung des Ev. Fachverbandes für Arbeit und soziale Integeration (EFAS) . Das Tagungsprogramm verspricht eine Fülle von wichtigen Informationen und bietet mit seinen Workshops auch die Möglichkeit, sich mit den eigenen Positionen in den Diskussionsprozess einzubringen. Dresden ist am 25. und 26.09.2008 Gastgeber und Ausrichter der diesjährigen Mitgliederversammlung, die unter dem Thema "Zukunftsperspektiven der Beschäftigungsgesellschaften" steht. Sie finden unter unserer Rubrik "Dokumente" die Tagesordnung und ein Antwortfaxformular für die Anmeldung.

Wikingerschiff "KARI" muss die Saison 2008 vorzeitig beenden ! 14.07.2008Peter Borrmann als Wikinger nahe der Anlegestelle Kongnaes

Die Zahlen haben bereits seit einiger Zeit signalisiert, dass eine Aufgabe der Charterfahrten des Wikingerschiffs "KARI" in dieser Saison erfolgen muss. Der Grund liegt in dem dramatischen Einbruch der Buchungen nach fünf überaus erfolgreichen Jahren seit dem Start im Jahr 2003. Schiffsführer Peter Borrmann wird ab 14.07. 2008 eine neue Aufgabe übernehmen. Der eviga e.V. dankt ihm die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mehr als 10.000 Fahrgäste aus vier Kontinenten haben mit ihren begeisterten Kommentaren im Gästebuch Zeugnis davon abgelegt, welches Vergnügen ihnen die Fahrt auf der "KARI" bereitet hat. Die schon eingegangenen Voranmeldungen können wegen der vorfristigen Beendigung der Saison 2008 nicht mehr ausgeführt werden. Dafür bitten wir bei den Interessenten um Verständnis. Wir werden unsere Leserinnen und Lesern rechtzeitig an dieser Stelle darüber in Kenntnis setzen, ob und wann eine Aufnahme des Schiffsbetriebes noch einmal möglich sein wird.

 

 

 

200 Jahre Johann Hinrich Wichern - Fachtagung am 3. und 4.Juni 2008 17.06.2008

Das Diakonische Werk der EKD, die EKD, die Ev. Akademie zu Berlin und das DWBO waren gemeinsame Veranstalter einer Fachkonferenz zur Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik aus Anlass des 200. Geburtstages von Johann Hinrich Wichern (wir berichteten darüber). Die Rede des Bundesarbeitsministers Olaf Scholz liegt uns jetzt im Wortlaut vor. Wir veröffentlichen den Redebeitrag in unserer Rubrik "Dokumente" . Mit einem Klick haben Sie die Möglichkeit, sie sich herunter zu laden und nachzulesen. Viel Vergnügen !

Streitgespräch: "Das Ende der Massenarbeitslosigkeit" am 18.06.2008 im GLS Sprachenzentrum 16.06.2008

Heiner Flassbeck , Welthandelsorganisation in Genf, und Friederike Spiecker, Freie Publizistin sind Autoren eines Buches mit dem Titel "Das Ende der Massenarbeitslosigkeit - Mit richtiger Wirtschaftspolitik die Zukunft gewinnen". Im Rahmen der Veranstaltungsreihen der Berliner Wirtschaftsgespräche stellen sich die Autoren den kritischen Kommentaren angesehener Wirtschaftswissenschaftler : Dr. Hans-Peter Klös, Institut der deutschen Wirtschaft, Köln, Prof. Dr. Meinhard Miegel, Institut für Wirtschaft und Gesellschaft, Bonn und Prof. Dr. Karl-Heinz Paque, vormaliger Wirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt und heute Lehrstuhlinhaber für internationale Wirtschaft an der Otto-von-Guericke- Universität,Magdeburg. Ort des Streitgesprächs ist das GLS Sprachenzentrum, Beginn der Veranstaltung am 18.06.2008 ist 19.00 Uhr.

Prag: Neue Bildergalerie vom Besuch in Prag verfügbar 14.06.2008

Die neuesten Fotos vom Aufenthalt von Dietrich König und Dieter Windisch in der Zeit vom 02. bis 06. Juni 2008 in Prag sind wieder auf unserer Bildergalerie einsehbar. Wie gewohnt, klicken Sie bitte einfach hier, um sich an den Schnappschüssen, die während der verschiedenen Besuche in den unterschiedlichen sozialen Einrichtungen entstanden sind oder in der Freizeit aufgenommen wurden, zu erfreuen.

Prag: Akademie JABOK nimmt Kontakt zu ETC in Malta auf12.06.2008

Abschiedsfoto des Besuches auf der Terrasse der Akademie JABOKSchon immer hat die Akademie JABOK ein großes Augenmerk auf die Sprachausbildung ihrer Hörer gelegt und Fachkontakte zu Schul- und Sozialeinrichtungen im Ausland gepflegt. Durch die jahrelange Projektarbeit des eviga e.V. zur ETC und anderen staatlichen, kirchlichen und privaten Organisationen in Malta besteht eine gute Partnerschaft dorthin, die für die Akademie JABOK möglicherweise nutzbar gemacht werden könnte. Durch Vermittlung von Dieter Windisch ist ein Erstkontakt zur ETC hergestellt. Wie Joseph Cutajar, ETC Senior Manager Training Services Division, erklärte, sei die ETC bereit, Sprachtraining in Englisch und Praxis in sozialen Einrichtungen für Studentinnen und Studenten der Akademie JABOK zu vermitteln. Natürlich bedürfen die Details noch einer intensiven Prüfung auf beiden Seiten. Ein Anfang ist jedoch gemacht. Zum Abschluss des Besuches von Dietrich König und Dieter Windisch kamen Dozentinnen, Dozenten und andere Fachkräfte der Akademie JABOK auf der Terrasse des Akademiegebäudes mit ihren deutschen Gästen zu einem Erinnerungsfoto zusammen. Der Besuch bestätigte erneut die vertrauensvolle auf einem guten Niveau bestehende Kooperation beider Partner !


12.06.2008

 

im Stadtamt Prag 12Hana Adamkova in der Akademie JABOKBesuch im Zentrum Krok in Modrany Bereich Straßensozialarbeit in der Akademie JABOK , an denen auch Studentinnen, Studenten und Professoren der Georg Simon Ohm - Hochschule in Nürnberg teilnahmen. Bei weiteren Fachbesuchen am 4.06. und 06.06.2008 erfuhren die deutschen Gäste Wissenswertes über die konkreten Arbeitsbedingungen freier Träger mit Angeboten für Kinder und Jugendliche in einer Trabantenstadt und über das sehr kreative Angebot für wohnungslose Menschen, u.a. mit einem über Prag hinaus bekannten Theater. Dietrich König und Dieter Windisch konnten sich gut über einzelne Arbeitsbereiche der Sozialarbeit in Prag informieren und damit Rückschlüsse für die Auswahl von Bereichen und möglichen Institutionen ziehen, die für Hospitationen in Berlin ausgewählt und den Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK bei ihren Aufenthalten in Berlin bekannt gemacht werden können!<%2 Leonardight: bold">
Pr
ag: Akademie JABOK und eviga e.V. wollen die Sprachvorbereitung für die Besuche in Berlin intensivieren 10.06.2008

 

Das neu bewilligte Mobilitätsprojekt aus dem ProgDr.Ivana Cihankova (links), Radek Kuchar (rechts)rammbereich280,0,0); background-color: rgb(255,255,255)">In der neuen Förderperiode des ESF (2007 - 2013) sind für modelo da Vinci ermöglicht Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK die Hospitation von Arbeitsbereichen mit dem Schwerpunkt "Jugend in Gefahr". Methoden der Sozialarbeit, die sich hauptsächlich dem Thema gefährdete Jugendliche wie sexueller Missbrauch, Überschuldung, Straffälligkeit oder Gewalt in der Familie widmen, können in speziellen Einrichtungen vor Ort kennen gelernt werden. Voran gehen müssen jedoch intensive Sprachübungen, denn ohne Sprachverständnis gehen die Aufenthalte in Berlin ins Leere. Dietrich König und Dieter Windisch trafen während ihres Vorbereitungsbesuchs vom 02. bis 08.06.2008 für das neue Projekt mit den Verantwortlichen der Akademie JABOK Dr. Ivana Cihankova und Radek Kuchar sowohl die Vereinbarung, dass die Auswahl der Einrichtungen sich an den "Best practice" - Regeln der Akademie orientiert wie auch die Festlegung, dass ein von beiden Partnern abgestimmtes Sprachtraining mit Fachvokabular in Prag und ein anwendungsorientiertes Sprachkommunikationstraining an den ersten Tagen des Berlin - Aufenthalts Pflichtvorbereitung für eine erfolgreiche Hospitation ist. Als Termine für die Mobilitätsbesuche der Dozentinnen und Dozenten sind das Frühjahr 2009 (vor Ostern) und der November 2009 vorgesehen!

 

BAG FW - Programmlinie: "Entwicklung der Sozialwirtschaft und Unterstützung der sozialen Eingliederung" innerhalb des ESF aufgelegt! 10.06.2008

spätestens zum 25.06.2008, um einen Termin im Bundesarbeitsministserium am 01.07.2008 vorbereiten zu können. Die Projektvorschläge sollen an die fachlich zuständige Mitarbeiterin im DWEKD, Frau Sigrid Gronbach (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit einer Kopie an die zuständige Referentin im DWBO (Frau Susanne Weller, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerichtet werden.

EFAS: Informationsdienst Nr.5 ist auf der EFAS - Webseite zugänglich! 10.06.2008

Im geschützten Bereich der Webseite des EFAS (http://efas-web.de) liegt der EFAS - Informationsdienst Nr. 5 vor. Als Stichworte für unsere Leserinnen und Leser seien genannt: Hinweise zum SGB III - Änderungsgesetz, Bundesrechnungshof äußert sich zu Ein-Euro-Jobs und zur Umsetzung des SGB II, Umsetzungsstand nach § 16a SGB II nach Bundesländern. Interessierte können sich gern per E-Mail bei uns melden, um weitere Informationen zu erhalten. Klicken Sie auf Kontakt, Sie finden ein Formular, dass Sie mit Ihren Wünschen versehen und uns absenden können!

EFAS: Fachausschuss SGB II /Arbeitsmarktpolitik am 16.06.2008 fällt aus! 10.06.2008

Wegen mangelnden Interesses findet die für den 16.06.2008 einberufene Sitzung des Fachausschusses SGB II/Arbeitsmarktpolitik nicht statt. Eine entsprechende Nachricht kam von der Geschäftsstelle des EFAS in Stuttgart. Wir bitten um Beachtung!

„Zwang verwandelt die Wohltat in ein Übel“ 09.06.2008


Liest man unvermittelt diese Aussage, ist man geneigt, innezuhalten, nachdenklich zu werden. Vielleicht auch gerade deshalb eine gute Überschrift für einen zeitgemäßen Meinungs- und Gedankenaustausch. Der sich in der Geschichte der Diakonie, ihren Wurzeln und Ansätzen Auskennende weiß aber zumindest um das Schaffen des Autors dieses Spruches: Johann Hinrich Wichern. Sein 200. Geburtstag in diesem Jahr war Anlass, unter diesem Titel zu einem „Evangelischen Dialog mit Politik und Wirtschaft zu Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik“ am 3. und 4. Juni 2008 in der Französischen Friedrichstadtkirche Berlin einzuladen. Veranstalter waren das Diakonische Werk der EKD e.V., die Evangelische Kirche in Deutschland und die Diakonie Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.
Die Tagung verstand es, Standpunkte, Zeichen und Impulse zu setzen, welche Herausforderungen einerseits die Gesellschaft in ihrer Vielfalt und insbesondere im sozialen Miteinander und im Kontext mit Bildung und Arbeit und andererseits der einzelne Mensch in Wahrnehmung seiner Verantwortung für sich selbst und für andere hat und wie er damit auch aus einer christlichen Überzeugung umgeht.
Die beiden Hauptredner, Bischof Dr. Wolfgang Huber, Ratsvorsitzender der EKD, und Olaf Scholz, Bundesminister für Arbeit und Soziales, stellten gleichermaßen Positionen, Aufgaben und möglichen Lösungsansätze in den Vordergrund ihrer Ausführungen.
Jeder am Thema Interessierte darf und sollte sich bereits jetzt auf die angekündigte Dokumentation dieser Tagung (über den Evangelischen Pressedienst) freuen und wird beide Vorträge mit intellektuellem Gewinn nachlesen können.
Der erste Tag klang aus mit der Preisverleihung des Diakonie-Wichern-Jugendwettbewerb: Wie sozial bist Du? Der Wettbewerb war ausgeschrieben für Jugendliche (Einzel- und Gruppenarbeiten) zwischen 12 und 20 Jahren. Ziel des Wettbewerbs war es, dass sich Jugendliche mit sozialen Fragen auseinandersetzten. Neben der Frage, wie gesellschaftliche Realität heute wahrgenommen wird, konnte der Blick auch in die Geschichte gehen.Zwanzig Preisträger wurden ausgezeichnet, durchgängig Klassen bzw. Gruppen, die ihre Beiträge im Unterricht, vorwiegend im Religionsunterricht, und in der Freizeit in unterschiedlichen Medienformaten erarbeiteten. Erkennbar waren die Ideenvielfalt und die Gemeinschaftsarbeit in der Themenerschließung und der medialen Umsetzung. Ein sicherlich zeitgemäßer Wettbewerb zu einem zeitgemäßen Thema.
Leider dominierten in den vorgestellten Wettbewerbsbeiträgen ausschließlich Reflexionen über soziale Probleme im Heute. Kein einziger Beitrag erschloss das Thema durch eigenes aktives soziales Tun. Selbst das Aufzeigen des Spektrums sozialer Beratungs- und Begleitangebote einer sozialer Einrichtung, das ein Wettbewerbsbeitrag u. a. darstellte, wurde durch die Gruppe über das Internet recherchiert und nicht aus eigener Anschauung oder Engagement inhaltlich erschlossen. Hier bedarf es bei den Initiatoren und der Jury des Jugendwettbewerbs künftig sicherlich einer klareren bzw. erweiterten Zielvorgabe.
Der zweite Tag stand im Mittelpunkt des Dialogs zwischen Politik und Wirtschaft. Wie zu erwarten ließen sich Kontroversen und Meinungsverschiedenheiten weniger aus Glaubens- oder Weltanschauungsfragen ableiten denn aus unterschiedlichen Interessen. Schade auch hier, dass zu oft statistische Angaben jeweils die eine oder andere Aussage oder Behauptung absichern sollte, selbst wenn die Halbwertzeit einer statistischen Größe in einem sozialen System sehr unterschiedlich ist und allein statistische Angaben ohne erläuternden Kontext meist mehr als fraglich und damit tendenziell zu verallgemeinernd sind.
Höchst erfreulich dagegen die Erfahrungen aus der diakonischen und sonstigen sozialen Praxis, die mit Engagement und deutlicher Ansprache an alle Verantwortung tragenden Ebenen das Anliegen der Tagung lebendig werden ließ.

 

Wikingerschiff KARI und die Zusammenarbeit mit den europäischen Partnern sind die Schwerpunktthemen zur kommenden Vorstandssitzung des eviga e.V. am 19.06.2008 04.06.2008

Barbara FaccaniDie vielfältigen Anstrengungen, für unser Wikingerschiff KARI weitere Förderer zu gewinnen, stehen am Anfang der Tagesordnung der nächsten Vorstandssitzung des eviga e.V. am Donnerstag, den 19.06.2008 im Gemeindehaus der Philippus – Nathanael – Kirchengemeinde. Die Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani, wird einen Überblick über die Aktivitäten in den zurückliegenden Wochen geben und einen Ausblick zu den kommenden Planungen. Als zweiter Hauptberatungspunkt gibt Dieter Windisch einen Überblick zum Stand der Zusammenarbeit mit unseren Partnern in Malta, Polen und Tschechien. Zu allen drei Kooperationspartnern lassen sich erfreuliche Perspektiven aufzeigen. Die Malteser organisieren gerade einen neuen Kursus mit dem Abschluss Carer for the Elderly mit einem aufgestockten Stundenumfang. In Polen kann im November 2008 ein Modellprojekt mit einem Kurs für Sozialassistenten gestartet werden, der vergleichbar der Bezeichnung in Malta, jedoch im Umfang und Anspruch noch höherwertiger anzusiedeln ist. Und die Akademie JABOK in Prag hat für Mobilitätsbesuche ihrer Dozenten in Großbritannien und in Berlin beim eviga e.V. europäische Fördermittel bewilligt bekommen, um ihr neues Projekt, Methodentraining in der Arbeit mit Jugendlichen aus Risikogruppen, starten zu können!



Prag: Besuchsprogramm für die Lehrkräfte der Akademie JABOK im Herbst 2008 wird vorbereitet 30.05.2008Prag 2 mit Jugendstilfassaden

Dietrich König und Dieter Windisch statten der Akademie JABOK vom 02. bis 08.06.2008 einen weiteren Besuch ab. Die erfolgreiche Kooperation der Akademie JABOK mit dem eviga e.V. soll sich weiterhin bewähren. Die deutschen Besucher erhalten einen vertieften Einblick in das tschechische Sozialwesen, vor allen in den Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit. Sie werden mit Verantwortlichen für die Arbeit mit Kindern innerhalb der Stadtverwaltung Prags zusammen treffen, einem Arbeitstreffen mit Streetworkern beiwohnen, die Arbeit mit Fachleuten kennenlernen, die sich der Überschuldungsproblematik von Jugendlichen widmen, aber auch Experten treffen, die sich den Straßenkindern und deren Problemen widmen. Natürlich treffen sie auch die Verantwortlichen in der Akademie JABOK, die auch Praktika in der Kinder- und Jugendhilfe vermitteln. Dr. Ivana Cihankova zeichnet für die Organisation des Besuchsprogramms auf der Prager Seite verantwortlich.

Prag: Akademie JABOK erhält europäische Fördermittel für das Auslandstraining der Dozenten in Großbritannien und Deutschland 27.05.2008

Lageplan der Akademie JABOK in Prag 2Nach Informationen der Leonardo da Vinci Agentur in Prag an die Akademie JABOK werden Fördermittel für das Methodentraining im Bereich "Jugend" für die Dozentinnen und Dozenten zur Verfügung gestellt. Sie erhalten damit die Möglichkeit, bei den Partnern der Akademie JABOK in Großbritannien und beim eviga e.V. in Berlin zu hospitieren,in verschiedenen Spezialgebieten der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen die berufliche Praxis im Ausland kennen zu lernen, sich über die dortigen Rechtsgrundlagen der Arbeit zu informieren und einen Theorie- und Praxisvergleich mit der Arbeit in Tschechischen Republik anzustellen. Dr. Ivana Cihankova, die verantwortliche Projektleiterin, übermittelte am 26.05.2008 diese Nachricht. Sie hat zur Folge , dass die Fördermittel lediglich für dieses Teilprojekt bewilligt sind und damit zunächst nur die Mobilitätsbesuche für die Lehrkräfte geplant werden können. Für das zweite Teilprojekt, die Hospitation entsprechender Arbeitsgebiete auch den Studierenden zu ermöglichen, stehen zunächst noch nicht ausreichend Fördermittel zur Verfügung. Zur Begründung für die Teilablehnung führte die Agentur an, dass die Kosten für die Vorbereitungsbesuche und die geplanten Sprachkurse zu hoch sind. Eine spätere Bewilligung des Teilprojekts ist jedoch möglich, falls nicht ausgeschöpfte Fördermittel anderer Projekte zurückfließen und damit weitere Bewilligungen ausgesprochen werden können.


Kolobrzeg: Ausbildung zum Sozialassistenten verbessert die berufliche Mobilität ! 26.05.2008

Das durch das Sozialamt der Stadtverwaltung Kolobrzeg unter Berücksichtigung der durch den
Das neu errichtete Sozialamt (MOPS) in Kolobrzeg eviga e.V. gewonnenen Erfahrungen vorbereitete Projekt zielt auf die Gruppe der Langzeitarbeitslosen mit Sozialhilfebezug. Die Teilnehmenden sollen nach einer erfolgreichen Abschlussprüfung befähigt sein, einen Arbeitsplatz zu erringen mit dem Profil, soziale Dienstleistungen für ältere Menschen zu erbringen. Angesichts der Bevölkerungsstruktur der Stadt, aber auch der Entwicklung der Tourismuswirtschaft mit einer steigenden Besucherzahl vor allem älterer Gäste aus Deutschland, die Leistungen in den Sanatorien, im Wellnessbereich und ambulante Dienste der Heilberufe in Anspruch nehmen, kann prognostiziert werden, dass gerade in diesem Wirtschaftsbereich eine stärkere Nachfrage nach Dienstleistungen und damit nach entsprechend ausgebildeten Arbeitskräften weiter bestehen wird. Diese Einschätzung wird auch durch das Wojewodschaftsarbeitsamt in Szczecin geteilt. Durch die Einbindung fachlich versierter Partner auf deutscher Seite ( Renate Steffens Bildung & Services GbR) wie auch beim polnischen Partner (die Bildungsfirma BLUE HOUSE S.C. in Szczecinek) besteht die Sicherheit, dass das Projekt in der erforderlichen fachlich guten Qualität durchgeführt werden wird. Die individuelle psychologische Vorbereitung der Kursusteilnehmer wird 90 Unterrichtsstunden betragen, die Gesamtstundenzahl (Theorie und Praxis zusammen) des Kurses ist auf 1828 Unterrichtsstunden veranschlagt !

Berlin/Kolobrzeg (Polen): Partnerschaftserklärung zur Durchführung des EU - Projekts
"Der Sozialassistent als Chance..." unterzeichnet
23.05.2008

Fahne PolenMit der Unterzeichnung der Partnerschaftserklärung durch den Vorstand des eviga e.V. ist die Vorbereitung des ESF geförderten Projekts " Der Sozialassistent als Chance..." in eine weitere Phase zur konkreten Durchführung getreten. Anfang Juni soll die Stiftung für die deutsch - polnische Zusammenarbeit über den Antrag des Sozialamts (MOPS) Kolobrzeg entscheiden, damit die notwendige Finanzierung für die Begleitung, Auswertung und Dokumentation des Projekts auch durch den deutschen Partner, den eviga e.V., gesichert ist. Für die Auswahl der Teilnehmenden an dem Projekt, für das 24 Plätze zur Verfügung stehen, ist ein erster Besuch der deutschen Partner für November dieses Jahres geplant. Weitere drei Aufenthalte sind für den Januar 2009 (Kursbeginn), Juli 2009 (Abschlussprüfung) und Dezember 2009 (Abschlusskonferenz und Zusammenfassung des Projekts) vorgesehen.


Tipps für die Arbeit mit europäischen Fördermitteln 19.05.2008

Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) hat bei seinem "Europa - Stammtisch" wieder über die Möglichkeiten informiert, in Berlin und Brandenburg europäische Fördermittel zu beantragen. Wir haben das Material für Sie verfügbar. Klicken Sie auf die folgenden Links, um sich die notwendigen Informationen herunter zu laden!
Dokument 1 Dokument 2 Dokument 3

EFAS: Hinweise auf EFAS - Veranstaltungen im Juni veröffentlicht ! 17.05.2008

 

 

 

 

Erfolgreiche Integrationsarbeit durch den Verein Hilfe für ausländische Frauen und Kinder e.V. gewürdigt! 07.07.2008

Seit 1983 hat es sich der Verein Hilfe für ausländische Frauen und Kinder e.V. zur Aufgabe gemacht, ausländischen Frauen und Kindern bei ihrer Alltagsbewältigung in Berlin Hilfestellung zu geben. TO SPITI, HINBUN, UGRAK und die Trödel-Tee-Stube heißen zum Beispiel die Projekte, die im Raum der evangelischen Kirche und ihrer Diakonie im Laufe der 80er Jahre mit Spenden, kirchlichen Mitteln wie auch mit Fördergelder des Landes Berlin entstanden sind. Ihrer Arbeit Raum zu geben und auf die Entwicklung des Ausländerrechts zum Zuwanderungsgesetz hinzuweisen, diBarbara Faccani während der Begrüßung der Gäste in der Franz.Friedrichstadtkirche eser Idee wurde auf der Jubiläumsveranstaltung zum 25. Geburtstag des Vereins Hilfe für ausländische Frauen und Kinder am Freitag, dem 04.07.2008 in der Französischen Friedrichstadtkirche Rechnung getragen. Zwei Fachpodien widmen sich mit Akribie und Detailwissen diesen Themen, das zahlreich erschienene Fachpublikum wusste den Kenntnisreichtum zu würdigen. Die Vereinsvorsitzende Barbara Faccani (im Bild bei der Begrüßung) konnte für sich, ihre Mitstreiterinnen und Vorstandskollegen reichlich Anerkennung für die geleistete Arbeit und beste Wünsche für eine gute Zukunft entgegen nehmen. Bei Saft, Wasser und Wein klang die Veranstaltung mit vielen Gesprächen aus. Den Teilnehmenden vermittelte sie die Gewissheit, dass diese Arbeit damals, heute wie auch in der Zukunft gebraucht wurde und wird.

Waterford (Irland): Die SIEC/ISBE Familie trifft sich zur 80. Konferenz erstmalig in Irland ! 01.07.2008

Vom 27.07. bis 01.08.2008 ist die Universitätsstadt Waterford im Südosten Irlands Gastgeber für die Delegierten und Begleitpersonen der 80. SIEC/ISBE - Konferenz. Erstmalig zeichnet ein direkt vom SIEC/ISBE Präsidium eingesetztes Organisationskomitee für die organisatorische Vorbereitung verantwortlich, da es in Irland keine eigene nationale SIEC/ISBE - Organisation gibt. Die inhaltliche Verantwortung für das Konferenzprogramm haben wieder das Pädagogische Komitee und das Netzwerkkomitee übernommen. Mit 25 Veranstaltungen (6 Workshops, 14 Seminaren, 5 Präsentationen) ist das Programm wieder abwechslungsreich und reichhaltig gefüllt. Eingang zum Waterford Institute of TechnologyDer Tagungsort ist das Waterford Institute of Technology (www.wit.ie). Wir hatten bereits auf die Möglichkeit hingewiesen, sich über Einzelheiten durch einen Klick auf www.siecisbe.org zu informieren. Der Vortrag von Dieter Windisch auf der letzten Konferenz in Wien ist in englischer Sprache auf der vorgenannten Webseite vollständig verfügbar. Neben dem dichten Konferenzprogramm, das sich auf Dienstag- und Donnerstagvormittag konzentriert, den beiden Mitgliederversammlungen und den Sitzungen der Komitees sowie Treffen der nationalen Mitgliedsverbände der SIEC/ISBE können sich die Gäste auch auf ein attraktives Ausflugsprogramm in die reizvolle Umgebung und auf einen Besuch bei Waterford Crystal, dem renommiertesten Unternehmen mit der Produktion irischen Kristalls, freuen. Besonders bei Besuchern aus Nordamerika steht irisches Kristall hoch im Kurs. Das Programm der Konferenz wird durch die Möglichkeit der Teilnahme an Pre- und Post Conference Tours abgerundet. Auf einige Veranstaltungen werden wir noch besonders hinweisen!

Zwei Tagungen bis Mitte Juli - interessiert? 30.06.2008

Zwei interessante Tagungen könnten für Sie von Interesse sein. So veranstalten die Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. eine Fachdiskussion mit den Spitzen der Wohlfahrtsverbände am 09.07.2008. " Die "Potenziale der Sozialwirtschaft in Berlin" werden in der Bank für Sozialwirtschaft diskutiert. Zu einem Strategieworkshop für diakonische Unternehmen ist für den 10.07.2008 eine Einladung ergangen. Ziel dieser Veranstaltung ist die Förderung des Austauschs der Mitglieder des DWBO, gemeinsam Lösungen zu suchen. Das DWBO und die Ev. Darlehensgenossenschaft sind bei dieser Tagung die Einladenden. Interessierte wenden sich bei Rückfragen an uns. Ein Formular zur Kontaktaufnahme finden Sie unter "Kontakt".

"Aus aller Frauen Länder"-Verein Hilfe für ausländische Frauen und Kinder wird 25 Jahre ! 27.06.2008

Die Französische Friedrichstadtkirche ist am Freitag,den 04.07.2008 um 17.00 Uhr Tagungsort der Festveranstaltung aus Anlass des 25. Geburtstages des Vereins Hilfe für ausländische Frauen und Kinder e.V. , zu der Gäste aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens erwartet werden. Barbara Faccani, auch Vorsitzende dieses Vereins, hat zwei hoch spannende Podien zusammengebracht, die sich in zwei Gesprächsrunden den Themen "Von der Zuzugssperre zum Zuwanderungsgesetz" und "Wie sieht es in der Praxis der Projekte aus?" widmen werden. Zu weiteren Informationen über die Arbeit des Vereins klicken Sie auf www.hilfe-fuer-ausländerinnen.de.

Malta: Kursus "Carer for the Elderly" mit guter Resonanz gestartet! 24.06.2008

Teilnehmer aus dem Pilotkursus in Malta Das neue Kursangebot "Carer for the Elderly", dass die ETC am 28.04.2008 mit 13 Teilnehmenden (11 Frauen, 2 Männer) gestartet hat, hat wieder ein gutes Echo gefunden. Zwar haben sich nicht alle Interessierten letztlich entschlossen, den Kursus zu belegen. Dennoch ist die ETC mit der Resonanz zufrieden. Der Kurs wird mit 4 Unterrichtseinheiten an 5 Wochentagen durchgeführt und umfasst 288 Unterrichtsstunden. Er endet voraussichtlich am 06.08.2008, die Abschlussprüfung vor der staatlichen unabhängigen Prüfungskommision soll am 20.08.2008 stattfinden. Wer die Prüfung erfolgreich absolviert, erhält ein Zertifikat mit der staatlichen Anerkennung.

Vorstand des eviga mit der Entwicklung der europäischen Partnerschaften äußerst zufrieden 20.06.2008

Breiten Raum nahm auf der Vorstandssitzung des eviga e.V. am 19.06.2008 der Bericht von Dieter Windisch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, zum Stand der europäischen Partnerschaften mit der Akademie JABOK in Prag, MOPS in Kolobrzeg (Polen) und zur ETC in Malta ein. Der Vorstand billigte die Unterzeichnung der Partnerschaftserklärung mit MOPS für das bewilligte ESF - Projekt zur Ausbildung von Personen für personenbezogenen Hilfen für ältere Menschen, dessen Start zum 01.11.2008 erfolgen wird. Mit besonderen Interesse wartet er auf das Ergebnis eines Antrages Dieter Windisch während des Besuchs in Pragvon MOPS an die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Sitz: Warschau, durch den die Finanzierung der dem eviga e.V. entstehenden Aufwendungen für die Begleitung des ESF - Projektes abgesichert werden sollen. Die Akademie JABOK in Prag hat aus dem Leonardo da Vinci - Programm Fördermittel für die Entsendung von Dozentinnen und Dozenten nach Großbritannien und Berlin erhalten, um ihnen am Beispiel von Methodentraining für Arbeitsbereiche der Jugendsozialarbeit (Risikogruppen) die Hospitation entsprechender Bereiche und Sprachtraining zu ermöglichen. Eine weitere Partnerschaft der Akademie JABOK für die Entsendung von Studierenden zu Sprachtrainings- und Hospitierungsbesuchen in Malta könnte sich durch die Vermittlung von Dieter Windisch ergeben. Die Employment & Training Corporation (ETC) in Malta zeigte sich interessiert, mit der Akademie JABOK zusammen zu arbeiten.
Der Vorstand gab sein Einverständnis zur Teilnahme an einer Interessenbekundung für eine Ausschreibung des Bundesarbeitsministeriums für die Bundesarbeitsgemeinschaft Freier Wohlfahrtspflege (BAGFW) für die Programmlinie "Entwicklung der Sozialwirtschaft und Unterstützung der sozialen Eingliederung". Dafür wurden 20 Mio. € ESF - Mittel bereit gestellt. Mit einer weiteren Entscheidung stimmte der Vorstand der Beendigung des Geschäftsbesorgungsvertrages mit dem Ev. Jugendhilfeverein zum 31.12.2008 zu. Künftig wird unser Vereinsmitglied Dietrich König die verbleibenden Aufgaben ehrenamtlich für den eviga e.V. erledigen. Für diese Bereitschaft ist der Vorstand sehr dankbar. Die nächste Vorstandssitzung wird am 10.09.2008 stattfinden.

Suche nach Förderern für unser Wikingerschiff "KARI" unverändert überlebensnotwendig! 20.06.2008

Die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Barbara Faccani, berichtete auf der Vorstandssitzung am 19.06.2008 von ihren diversen Aktivitäten, finanzielle Förderer für unser Wikingerschiff "KARI" zu gewinnen. Noch kann kein Durchbruch verzeichnet werden. Selbst ein Standortwechsel sollte nicht ausgeschlossen werden, zumal die Stadt Potsdam die erneute Ausschreibung der ehemaligen Kapitänshäuser in der Schwanenallee 7 veröffentlicht hat. Verbunden wurde die Ausschreibung mit der Auflage an einen künftigen Erwerber, die Sanierung und denkmalgerechte Nutzung des Gebäudebestandes sicher zu stellen. Der Vorstand zeigte sich rückblickend mit dem Verlauf der diesjährigen Mitgliederversammlung zufrieden. Es bleibt jedoch weiter eine Aufgabe, für eine stärkere Beteiligung der Mitglieder zu werben. Dafür wäre es wünschenswert, wenn die Mitglieder selbst stärker Themen und Wünsche an den Vorstand heran tragen, die sie behandelt sehen wollen. Die Ehrenvorsitzende, Gundel Kern, leitete die Mitgliederversammlung zum letzten Mal, bevor sie durch das DWBO in den Vorruhestand verabschiedet wurde.

 

Die Sozialwirtschaft muss ihr Wirtschaftsprofil schärfen ! 10.07.2008

Mehr als 70 Gäste waren der Einladung der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. und der Bank fürEingangsportal zur Bank für Sozialwirtschaft in Berlin Sozialwirtschaft in deren Berliner Geschäftstelle zu einer Fachdiskussion am 09.07.2008 zum Thema "Die Potenziale der Sozialwirtschaft stärken" gefolgt und konnten fast zwei Stunden lang einer intensiven Diskussion der Spitzenvertreter von Wohlfahrts- und Sozialverbänden folgen. Dabei herrschte auf dem Podium weitgehend Konsens über die Wachstumsbereiche der Sozialwirtschaft in den Feldern Pflege und pflegenahe Dienstleistungen, Suchtgefahren und Gewinnung von Freiwilligen und deren Schulung, Weiterbildung und Eingliederung in das Angebotsspektrum der Verbände. Angesichts eines geschätzten Umsatzvolumens von 2,5 Mia. € verwundert es noch immer, dass sowohl die Politik als die Interessenverbände der Arbeitgeber und Kammern in der Sozialwirtschaft noch immer häufig die Kostenfaktoren erkennen statt ihre Bedeutung als Wirtschaftsmacht anzuerkennen. Allein 50.000 Vollzeitbeschäftigte zählen die in den Wohlfahrtsverbänden und Sozialorganisationen zusammengeschlossenen Mitglieder, ohne dass sie in ihrer Bedeutung als Arbeitgeber angemessen berücksichtigt werden. Selbstkritisch bleibt aber auch zu konstatieren, dass die Verbände selbst ihre Bedeutung in der Wirtschaft stärker betonen müssen und sich dieser Tatsacher selbstbewusster wahr werden müssen. Bei der Öffnung der Diskussion durch Einbeziehung des Plenums kamen auch noch andere wichtige Akzente zur Sprache wie die Bedeutung der Sozialwirtschaft für eine funktionierende soziale Infrastruktur durch beispielsweise Kindertagesstätten, Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen, aber auch für die berufliche Eingliederung von behinderten Menschen durch Integrationsfirmen und -fachbetriebe! Auch in der EU- Integration gewinnt die Sozialwirtschaft eine größere Bedeutung. Dieser Thematik soll im November eine eigene Veranstaltung gewidmet werden.

 

 

 

hrend ihres Aufenthalts in Prag hatten die Gastgeber ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm vorbereitet, das Dietrich König und Dieter Windisch an verschiedenen Orten Einblicke in: rgb(153,204,255)">Prag: Berliner Besucher erhielten gute Einblicke in die Praxis der Sozialarbeit
Mit dem Rundbrief des EFAS erhalten die Mitglieder Informationen zu Fachveranstaltungen im Monat Juni 2008. In Stuttgart findet am 10.06.2008 ein Workshop "Gewaltvorbeugung" (Anmeldeschluss: 30.05.2008) statt. In Frankfurt (Main) ist am 11.06.2008 der Fachausschuss "Jugendberufshilfe" zu Gast, die Tagesordnung finden Sie unter unserer Rubrik "Dokumente" . Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist am 03.06.2008. Der Fachausschuss "SGB II/Arbeitsmarktpolitik" ist eingeladen, die aktuellen Entwicklungen in der Arbeitsmarktpolitik am 16.06.2008 in Kassel zu diskutieren. Die Anmeldungen sind bis zum 10.06.2008 erbeten, die Tagesordnung zu dieser Veranstaltung ist auch unter der Rubrik "Dokumente" veröffentlicht.

EFAS: Bericht und Beiträge der Referenten zum Fachtag "Zukunft der ARGEn" erschienen ! 17.05.2008
Auf der Webseite www.efas-web.de des Ev. Fachverbandes für Arbeit und soziale Integration e.V. (EFAS) sind der Bericht vom Fachtag zur "Zukunft der ARGEn" am 22.04.2008 in Berlin (wir hatten darauf hingewiesen) und die Beiträge der Referenten einsehbar. Mit diesem Hinweis auf die Veröffentlichungen haben auch unsere Leserinnen und Leser direkten Zugriff zu diesen Beiträgen!

80. SIEC/ISBE - Konferenz findet vom 27.07. bis 01.08.2008 in Waterford (Irland) statt ! 13.05.2008Fahne Irland
Das Jubiläum der jährlichen SIEC/ISBE - Konferenzen findet auf irischem Boden statt. Die 80. Konferenz der SIEC/ISBE soll das Thema " Globale Chancen - Lokale Herausforderungen" behandeln. Das Waterford Institute of Technology ist Gastgeber und Veranstaltungsort der Seminare, Workshops und Präsentationen. Das dichtgedrängte Konferenzprogramm ist wieder anspruchsvoll mit Vortragenden aus den USA, Asien und Europa. Die Organisatoren haben jedoch auch ein abwechslungsreiches Besichtigungsprogramm erarbeitet, dass sich besonders an die Begleitpersonen der Delegierten richtet. Bei den Regularien, die stets auch Pflichtprogramm der Jahreskonferenzen sind, steht dieses Mal die Wahl des Vorsitzes des Pädagogischen Kommitees an. Der Schweizer Hans-Peter Schoch führt bisher dieses Gremium und darf für sich und die Mitglieder des Kommitees in Anspruch nehmen, in den vergangenen Jahren ein sehr anspruchsvolles Programm vorbereitet und mit Erfolg durchgeführt zu haben. Für detaillierte Informationen können Sie hier klicken, um das Tagungsprogramm einzusehen und sich über die Veranstaltungen zu informieren. Wir werden in den kommenden Wochen noch auf Einzelheiten eingehen!

Kolobrzeg (Polen): Projekt "Sozialassistent als Chance..." bietet auch einen Deutsch-Lehrgang mit einer Sprachprüfung an ! 09.05.2008
Nähere Details für das geplante Projekt "Sozialassistent als Chance...." sind schon bekannt. So soll der Kurs "Sozialassistent " 304 Unterrichtsstunden Theorie und 160 Stunden berufliche Praxis beinhalten. Theorie und Praxis verlaufen von Februar 2009 bis Juli 2009 parallel , lediglich im Januar 2009 besteht ein Vorlauf für die Vermittlung von Theorie. Ebenfalls in den Monaten Februar bis Juni 2009 sollen zwei Gruppen mit je 12 Teilnehmenden deutsch lernen, der Lehrgang umfasst 180 Unterrichtsstunden und schließt mit einer Prüfung ab. Die Teilnehmenden sollen im Zeitraum September bis November 2008 gewonnen werden. Projektbeginn soll im November 2008 sein, der Abschluss ist für Dezember 2009 vorgesehen.

Kolobrzeg (Polen): Projekt "Sozialassistent als Chance..." erhält EU - Förderung ! 09.05.2008
Teresa GebczynskaDas mit der Unterstützung des eviga e.V. vorbereitete und durch die Projektleiterin Renate Steffens konzipierte Bildungsprojekt für die Qualifizierung von Arbeitslosen zu Sozialassistenten mit der Aufgabe, persönliche Hilfen für ältere oder in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen anzubieten, hat die Zusage einer EU - Förderung erhalten. Eine entsprechende Nachricht von unserer Partnerin, Teresa Gebczynska, aus dem Sozialamt (MOPS) der Stadt Kolobrzeg haben wir mit großer Freude erhalten. Mehr als 60 Antragsteller haben sich um Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds bemüht. MOPS gehört auf Platz 10 zu den 13 glücklichen Empfängern einer Mittelzusage! Mit Recht sind die Kolleginnen und Kollegen im polnischen Ostseebad sehr froh über diese gute Nachricht. Um die Beratungs - und Aufenthaltskosten für die deutsche Begleitung des Projekts durch den eviga e.V. und Renate Steffens zu erhalten, sollen weitere Fördergelder an Land gezogen und dazu eine entsprechende Kooperationsvereinbarung abgeschlossen werden. Die Anfänge der Vorbereitung und Planung eines Projektantrags reichen in das Jahr 2005 zurück. Mit der Fördermittelzusage gibt es ein erstes positives Ergebnis!

"Wer sich anstrengt, muss auch eine Chance bekommen!"
Bundesarbeitsminister Olaf Scholz spricht sich für größere Flexibilität in der Bildung aus 06.05.2008

Auf einer Fachtagung der Friedrich - Ebert - Stiftung in der Landesvertretung Sachsen - Anhalts am 05.05.2008 sprach sich Bundesminister Olaf Scholz in seinem Redebeitrag dafür aus, flexible Übergänge zwischen der betrieblichen und universitären Bildung zu schaffen, um dem wachsenden Bedarf nach gut ausgebildeten Ingenieuren besser gerecht zu werden. Konkret forderte er , dass Menschen nach einer dreijährigen Ausbildung und weiteren drei Jahren Berufstätigkeit im erlernten Beruf die Zulassung zum Hochschulstudium erhalten müssten. Ebenso forderte er verstärkte Anstrengungen, allen ausbildungswilligen Menschen die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken, um ihnen eine betriebliche Ausbildung zu ermöglichen. Auch dafür müsse die Flexibilität des Denkens erhöht werden. Aufgrund der demografischen Entwicklung dürfe niemand, der sich ausbilden lassen wolle, verloren gegeben werden, seien die individuellen Voraussetzungen auch noch so schwierig. Scholz kündigte an, die gesetzlichen Vorschriften und Verordnungen für die Bundesagentur für Arbeit in der Weise zu ändern, dass finanzielle Förderungen für den Hauptschulabschluss möglich werden. Entgegenstehenden ordnungspolitischen Bedenken erteilte er eine Absage! Mit der Fachtagung "Gute Arbeit für Ostdeutschland" hatte die Friedrich - Ebert- Stiftung vor vollem Haus eine Reihe von Experten zu Wort kommen lassen, die das Thema aus gewerkschaftlicher Sicht, vom Standpunkt der Arbeitgeber, aus dem Fokus von Politik und Wissenschaft beleuchteten und es auch an konkreten Vorschlägen nicht fehlen ließen. Zu dieser Konkretion gehörte auch der Grundkonsens zum Thema "Mindestlohn" , ohne den die Abwanderung gut ausgebildeter junger Menschen aus dem Osten Deutschlands nicht gestoppt werden kann. Sobald der Veranstalter detaillierte Ergebnisse der Fachtagung publiziert, werden wir an dieser Stelle darauf aufmerksam machen!


Malta: 4 Jahre Mitglied der Europäischen Union 02.05.2008Yachthafen im Scheinwerferlicht
 

Mit Feuerwerk und kulturellen Festveranstaltungen beging Malta am 01.05.2008 den 4. Jahrestag seines Beitritts zur Europäischen Union. Mit dem Besuch von Dieter Windisch wurden die Möglichkeiten einer neuen Zusammenarbeit zwischen dem eviga e.V. und der ETC für neue Projekte erörtert und zu einem neuen Vorschlag konkretisiert. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es Möglichkeiten gibt, diese Gedanken in die Tat umzusetzen. Wie bereits angekündigt, haben wir Bilder von den offiziellen Besuchsterminen in unsere Bildergalerie eingestellt. Sie stehen hier zur Verfügung!

 
 
 
 

Evangelischer Dialog mit Politik und Wirtschaft zu Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik am 03. und 04.06.2008 in der Französischen Friedrichstdtkirche30.04.2008
Am Vorabend des Tages der Arbeit konkretisieren wir unseren Hinweis auf die bereits angekündigte Veranstaltung am 03. und 04.06.2008 in der Berliner Französischen Friedrichstadtkirche. Wir haben das Tagungsprogramm und das Anmeldeformular unter unserer Rubrik "Dokumente" hinterlegt. Sie haben damit die Möglichkeit, sich die einzelnen Beiträge aufzurufen und sich hoffentlich zu einer Teilnahme anregen zu lassen. Die Anmeldung wird bis zum 27.05.2008 erbeten. Bitte beachten Sie diesen Termin bei Ihren weiteren Planungen! Für Ihre schnelle Information klicken Sie bitte hier!

"Gute Arbeit für Ostdeutschland" Friedrich - Ebert - Stiftung widmet sich dem Arbeitsmarkt in Ostdeutschland !30.04.2008
Die Friedrich-Ebert-Stiftung widmet sich mit einer Fachveranstaltung am 05.05.2008 unter dem Thema "Gute Arbeit für Ostdeutschland" der Frage zu, was für den Arbeitsmarkt in Ostdeutschland getan werden sollte. Mit der Tagung in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt soll der Versuch unternommen werden, wie den besonderen Merkmalen und Entwicklungen des Arbeitsmarktes im Osten Deutschlands Rechnung getragen werden kann. Dabei werden Antwortversuche sowohl aus betrieblicher und gewerkschaftlicher Sicht wie auch durch die Arbeitgeberseite und die Bundesagentur für Arbeit unternommen werden. Zu den "Perspektiven arbeitsmarktpolitischen Handelns" wird einleitend der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Olaf Scholz, sprechen. Anmeldungen sind zu richten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Malta: Dar il-Madonna Tal-Mellieha bietet älteren Menschen beste Voraussetzungen für eine Unterbringung auf höchsten Niveau! 29.04.2008
Das am 01.03.2008 durch den Premierminister Maltas, Dr. Lawrence Gonzi, eingeweihte HausBrigitte Vassallo, Nursing Manager  Dar il-Madonna Tal-Mellieha bietet hervorragende Voraussetzungen für eine Unterbringung älterer Menschen sowohl mit als auch ohne die Notwendigkeit medizinischer Pflege und Betreuung. Das auf einem Hügel über der Stadt gelegene Gebäude vermittelt schon auf den ersten Eindruck ein Gefühl von Geborgenheit. Regierung und Privatwirtschaft praktizieren hier gemeinsame Partnerschaft. Sichtbar wird das auch durch die Aufgabenverteilung der Verantwortung der Leitungskräfte. Brigitte Vasallo (Foto rechts) ist die verantwortliche Pflegemanagerin, Paul Pace verantwortet im Auftrage der privaten Organisation Care Malta den Einsatz des technischen Personals (Reinigung, Küche, Rezeption). Bestandteil des Angebotes im Haus sind eine Tagesstätte mit entsprechenden Unterhaltungs- und Kommunikationsmöglichkeiten sowie Aktivierungsangebote der Beschäftigungstherapie, ein Gesundheitszentrum und 8 Betten für ruhebedürftige Patienten. Derzeit sind von den insgesamt 154 Plätze knapp die Hälfte belegt (74 Personen/Patienten). Bei dem Rundgang durch die Einrichtung informierte Brigitte Vasallo mit Umsicht und großer Freude ihren deutschen Gast. Dieter Windisch, stellvertretender Vorsitzender des eviga e.V., berichtete seiner Gastgeberin über den Start der Ausbildung von Carers for the Elderly während des gemeinsam mit der ETC durchgeführten Bildungsprojekts bis hin zur derzeitigen Entwicklung. Brigitte Vasallo bekräftigte mit Nachdruck ihr starkes Interesse, erfolgreich ausgebildete Kursusteilnehmer in ihrem Haus anzustellen!

Malta: Qualitätsstandards für die Ausbildung der Carer for the Elderly wurden weiter entwickelt! 29.04.2008

Michael Bezzina(rechts), Dieter Windisch (Mitte),Jesmond Sharples(links),Director Nursing Services Mit der Verbesserung der Qualitätsstandards für die Ausbildung der Carer for the Elderly haben das Gesundheitsministerium Maltas und die ETC auf die gestiegenen Anforderungen an die Aufgaben im Bereich der personenbezogenen Dienste für die ältere Generation reagiert. Das künftig auf 288 Stunden erweiterte Ausbildungsprogramm wird in dem ab 28.04.2008 gestarteten neuen Kursus erstmals angewendet. Sie finden eine Übersicht über die Bestandteile der neuen Stundentafel demnächst hier. Im Gespräch mit Dieter Windisch,stellvertretender Vorstandsvorsitzender des eviga e.V., verwies Michael Bezzina, Nursing Advisor im Department of Nursing Services des Gesundheitsministeriums, darauf, dass die Nachfrage nach den entsprechend ausgebildeten Arbeitskräften sowohl für Altenhilfeeinrichtungen in staatlicher wie auch in privater Trägerschaft ungebrochen ist. Für den neuen Kursus lagen Anmeldungen von 21 Interessierten vor, die Kapazität lässt jedoch die Teilnahme von bis zu 30 Personen zu. Arbeitsplatzangebote für erfolgreiche Absolventen liegen bereits von dem neu eröffneten Haus Dar il-Madonna Tal - Mellieha vor. Dieter Windisch wurde zum Abschluss des Besuches eingeladen, die Einrichtung zu besichtigen!

 

Malta: ETC bietet dem eviga Zusammenarbeit mit der Prager Akademie JABOK an ! 28.04.2008

Joseph Cutajar (ETC)Die Erinnerung an die erfolgreiche ZusammenarbeitJoseph Cutajar (ETC), links u. Dieter Windisch (eviga) rechts zwischen der ETC und dem eviga e.V. blieb nicht das einzige Thema beim Meinungsaustausch zwischen Joseph Cutajar , Senior Manager Training Services Division, und Dieter Windisch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender im ETC Hauptquartier in Hal Far (Malta). Mr. Cutajar informierte seinen deutschen Gast über die gestiegene Nachfrage nach ausgebildeten Carers for the Elderly, der mit dem erneuten Angebot eines weiter entwickelten Qualifizierungskursus Rechnung getragen wird. Die damalige Investion in das maltesische Berufsbildungssystem zeigt Nachhaltigkeit dadurch, dass Betreiber von Senioreneinrichtungen nunmehr gesetzlich verpflichtet sind, Beschäftigte ohne Fachhochschulabschluss mit personenbezogenen Helfertätigkeiten nur unter der Voraussetzung eine Anstellung anbieten zu dürfen, dass sie den Abschluss eines Zertifkatskurses durch die ETC als Qualifikationsnachweis beibringen können. Bei Verstößen gegen diese Grundvoraussetzung drohen den Betreibern entsprechender Einrichtungen Strafen, die bis zum Entzug der Betriebserlaubnis gehen. Dieter Windisch berichtete seinerseits von der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Akademie JABOK in Prag bei der Organisation und Durchführung von Hospitationen in Berlin für Studierende der Sozialpädagogik. Aufgrund ähnlicher Erfahrungen der ETC mit einer norwegischen Organisation zeigte sich Joseph Cutajar interessiert an einer Anbahnung eines Kontaktes zur Akademie JABOK. Er bot Dieter Windisch an, bei einem Interesse auf tschechischer Seite auch Hospitationsmöglichkeiten der Sozialarbeit in Malta zu organisieren und Sprachtraining der englischen Sprache parallel zu ermöglichen. Dieter Windisch dankte für das konkrete Angebot und sagte die Weiterleitung an die tschechischen Partner des eviga zu.

Malta: Start eines neuen Kursus mit Abschluss als Carer for the Elderly 28.04.2008

Die Employment & Training Corporation (ETC) startet am 28.04.2008 einen neuen Kursus mitJoe Bezzina (rechts) im Gespräch mit Dieter Windisch (links) dem Abschluss als Carer for the Elderly. Diese Mitteilung machte Joe Bezzina, Senior Executive Training Division, des ETC Valletta Training Centre, gegenüber Dieter Windisch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des eviga e.V., bei dessen privaten Besuch in Malta während eines Informationsgespräches über den Stand der weiteren Durchführung von Ausbildungskursen mit dem Abschluss als Carer for the Elderly. Bekanntlich hatte der eviga die Entwicklung eines speziellen Kurses für die Ausbildung älterer arbeitsloser Personen zu personenbezogene Hilfen für ältere Menschen initiiert, ein in Berlin seit Jahren erfolgreich durchgeführtes Beschäftigungs- und Bildungsangebot nach Malta übertragen und das Curriculum an die dortigen Erfordernisse angepasst. Zugleich wurde erstmals in der maltesischen Sozialgeschichte ein solcher Kurs erfolgreich angeboten und mit der Ausbildung der ersten 25 Carers for the Elderly im Jahr 2005 abgeschlossen. Joe Bezzina betonte, dass bis Ende 2007 insgesamt 70 Personen ausgebildet worden sind und im Gesundheitswesen eine Anstellung gefunden haben. In der Zwischenzeit wurde das Ausbildungsprogramm in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium Maltas weiter entwickelt. Es umfasst jetzt 208 Stunden Theorie und 80 Stunden Praxis ( insgesamt 288 Stunden) und schließt mit einem staatlich anerkannten Zertikat durch das Gesundheitsministerium Maltas, ausgestellt durch die ETC, ab. Mit dem neu aufgelegten Kursus wird die steigende Nachfrage nach entsprechend qualifizierten Arbeitskräften unterstrichen.

Diakonisches Werk der EKD kündigt für den 03. und 04.06.2008 eine Fachdiskussion zur Situation der älteren Generation an! 18.04.2008

Mit einer Vorankündigung macht das Diakonische Werk der EKD auf eine Fachveranstaltung am 03. und 04.06.2008 in der Französischen Friedrichstadtkirche am Berliner Gendarmenmarkt aufmerksam. Die Situation der älteren Generation steht dabei im Mittelpunkt der Diskussion. Der Ratsvorsitzende der Ev. Kirche Deutschlands (EKD), Bischof Prof. Dr. Huber, wird der Ankündigung zu Folge an dieser Veranstaltung teilnehmen. Seine Teilnahme hat auch der Bundesminister für Arbeit, Olaf Scholz, avisiert. Das Podium wird zusätzlich durch den Präsidenten des Diakonischen Werkes der EKD, Klaus-Dieter Kottnik, verstärkt. Zu aktuellen Informationen werden wir noch kurzfristig Näheres bekannt geben!

 

 

 

 

 

"Sie fährt noch diesen Sommer!" - Die KARI startete in die Saison 2008 06.04.2008
Die KARI unter vollem Segel

Wie bereits angekündigt, startete Die "KARI" am 03.04.2008 in die Saison 2008. Erste Gäste waren sieben- bis zehnjährige Hortkinder,die mit dieser Tour ihre Projektarbeit mit dem Leben der Wikinger abschlossen. Obwohl es noch recht kühl war, hatten die 20 Kinder aus dem Hort "Feldmäuse" aus Potsdam- Kirchsteigfeld ihr Vergnügen bei der gut 90-minütigen Ausfahrt, zu der Peter Borrmann die "KARI" das erste Mal in dieser Saison steuerte. Legt man die Erfahrungen der letzten beiden Jahre zugrunde, so könnten alle Befürchtungen wahr werden, dass diese Saison die letzte in der Verantwortung des Schiffseigners eviga sein könnte. Erhart Hohenstein von den "Potsdamer Neuesten Nachrichten" (PNN) hat es sich auch diesmal nicht nehmen lassen, bei der Saisoneröffnung dabei zu sein und darüber zu berichten. Seinen Bericht lesen Sie hier.

BAG Arbeit lädt zu einer Fachtagung "Dokumentation von Integrationsfortschritten" am 28.04.2008 in Berlin ein 02.04.2008

Die Verfahren zur Feststellung informell erworbener Fähigkeiten und Kompetenzen gewinnen einen ständig wachsenden Wert. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels kann auf das Erfahrungswissen Älterer zunehmend nicht verzichtet werden. Andererseits bedarf es zur Messung dieser informellen Kenntnisse einheitlich akzeptierter Standards. Dem versucht die BAG Arbeit mit dem Angebot einer Fachtagung am 28.04.2008 Rechnung zu tragen. Wir haben das Tagungsprogramm und ein Anmeldefax wie gewohnt unter unserer Rubrik "Dokumente" hinterlegt. Falls Sie an einer Teilnahme interessiert sind, beachten Sie bitte, dass die Anmeldefrist am 07.04.2008 endet. Weitere Einzelheiten finden Sie hier.


EFAS veranstaltet einen Fachtag zur "Zukunft der ARGen" am 22.04. 2008 in Berlin 01.04.2008

Nach der Veranstaltung der Friedrich - Ebert - Siftung zur Zukunft der Leistungen der kommunalen Arbeitsmarktpolitik am 10.03.2008 in Berlin trägt der Ev. Fachverband für Arbeit und soziale Integration (EFAS) mit einem Fachtag im Diakonischen Werk der EKD in Berlin am 22.04.2008 zur weiteren Meinungsbildung bei. Das Programm ist so angelegt, dass sowohl der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag, die Bundesagentur für Arbeit wie auch die Mitglieder des EFAS ihre Erfahrungen und Positionen einbringen können. Das detaillierte Programm sowie ein Anmeldefax haben wir für Sie in unserer Rubrik "Dokumente" hinterlegt. Sie erreichen diese Informationen wie immer mit einem
Klick.

"§ 16 a SGB II (Jobperspektive) ist keine staatliche Beihilfe" - EU - Kommission entscheidet sich zugunsten der Leistungen der Beschäftigungsförderung! 01.04.2008

Mit dem heutigen 01.04.2008 stehen die Leistungen der Beschäftigungsförderung unter den im § 16a SGB II beschriebenen Voraussetzungen allen Arbeitgebern und Unternehmen unterschiedslos zur Verfügung. Darauf hat die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Abgeordnetenhaus Berlin in einer Mitteilung vom 28.03.2008 hingewiesen. Mit der Entscheidung der EU- Kommission vom 19.03.2008, dass es sich beim § 16a SGB II um keine staatliche Beihilfe im Sinne des Artikels 87 Absatz 1 EG-Vertrag, sondern um eine allgemeine Maßnahme handelt, herrscht nun Rechtssicherheit. Der Berliner Senat plant, die Möglichkeiten der Beschäftigungsförderung in seinem Programm "Öffentlich geförderter Beschäftigungssektor" umzusetzen.


Leinen los für die Saison 2008 - Saisoneröffnung mit dem Wikingerschiff "KARI" am 03.04.2008 vom Hafen Kongnaes! 31.03.2008

Die Glienicker Brücke verbindet Berlin und PotsdamAm 03.04.2008 ab 14.00 Uhr startet das Wikingerschiff "KARI" in die Saison 2008 von der traditionellen Anlegestelle, dem Hafen Kongnaes in der Potsdamer Schwanenallee, unweit der Glienicker Brücke. Schiffsführer Peter Borrmann erwartet Kinder aus dem Hort "Feldmäuse" aus Potsdam - Kirchsteigfeld. Die 7 -10-jährigen haben sich in den vergangenen Wochen mit dem Thema "Wikinger" in verschiedener Hinsicht befasst. 20 Personen sind angemeldet, die in kleineren Gruppen mit dem Wikingerschiff herumschippern werden. Für sie ist es der Höhepunkt der Projektarbeit, auf den sie sich schon lange freuen. Zu hoffen ist, dass auch das Wetter mit Sonne und ohne störenden Regen oder zu kräftigen Wind mitspielen wird. Zu dieser Saisoneröffnungsfahrt ist auch die Presse wieder eingeladen. Wir hoffen, dass auch durch die Berichterstattung, sich alte und neue Freunde der "KARI" angesprochen fühlen, mit ihren Spenden die Zukunft der "KARI" sichern zu helfen.

 

Tagungsdokumentation der "15.Hochschultage der Beruflichen Bildung" verfügbar! 22.03.2008

Seit Anfang dieser Woche ist die Tagungsdokumentation der "15. Hochschultage der Beruflichen Bildung" verfügbar. Zu weiteren Informationen klicken Sie bitte auf
www. hochschultage-2008.de, um nähere Einzelheiten zu den Veranstaltungen zu erhalten !

Fachdiskussion zum Thema "Lebenslanges Lernen: Zentraler Baustein für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Berlin Brandenburg" im RBB- Fernsehzentrum
20.03.2008

Das RBB - Fernsehzentrum ist am 08.04.2008 Veranstaltungsort einer Fachdiskussion, die von der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Inforadio des RBB in der Reihe "Apropos Wirtschaft" organisiert wird. Ingrid Sehrbrock. stellv. Vorsitzende des DGB, Prof.Dr. Friedrich Hubert Esser, Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und Margrit Zauner, Referatsleiterin in der Abteilung Arbeit und Berufliche Qualifizierung, Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Berlin, werden unter der Moderation von Ute Holzhey, der Leiterin der Wirtschaftsredaktion des Inforadios, u.a. den Fragen nachgehen, wie Deutschland stärker als bisher Strategien für das Lernen entwickeln kann, die Teilnahmequoten gegenüber den Ländern im skandinavischen Raum erhöht werden können und wie es möglich werden kann , Weiterbildung als vierte Säule in unserem Bildungssystem zu verankern. Anmeldungen werden bis zum 04.04.2008 per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen genommen!


Neues auf unserer Webseite - Projektbeschreibungen aktualisiert! 15.03.2008

Unsere Leserinnen und Leser können Neues auf unserer Webseite entdecken. Wenn Sie unter der Rubrik "Über uns" sich unter "Projekte" einklicken, werden Sie eine Aktualisierung erfahren. Hier haben wir die Arbeit mit unserem tschechischen Partner, der Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK in Prag, beschrieben und über die gemeinsamen Erfahrungen berichtet. Wenn Sie die Details lesen wollen, dann klicken Sie hier. Die bisherigen Projekte finden Sie nunmehr im Archiv. Ebenfalls neu haben wir in der Rubrik "Dokumente" die Vorlage zur Änderung des § 11 unserer Vereinssatzung veröffentlicht. Informieren Sie sich bitte mit diesem Klick.

 

 

"Es ist besser ein Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen! " 11.03.2008

Dieses Zitat stammt aus dem Mund des Parl. Staatssekretärs im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Klaus Brandner , und seiner Rede, mit der er eine Zwischenbilanz zur Bewertung der neuen Grundsicherung für Arbeitssuchende zog. Auf der von uns angekündigten Fachtagung der Friedrich-Ebert-Stiftung zur "Grundsicherung für Arbeitssuchende - Licht und Schatten" zeichnete Brandner ein überwiegend positives Zwischenfazit zur Entwicklung und den Ergebnissen der Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung. Das gut besetzte Auditorium erwartete mehr differenzierte Töne, wie sie sowohl die eingeladenen Wissenschaftler und Vertreter aus der Praxis in ihren Wortbeiträgen deutlich werden ließen. Aktualität bezog die Tagung vor allem aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, dass die obligatorische Bildung von Arbeitsgemeinschaften aus den kommunalen Ressorts für Sozialhilfe und den örtlichen Arbeitsagenturen für verfassungswidrig erklärt und dem Gesetzgeber aufgetragen hatte, spätestens bis Anfang 2011 eine verfassungskonforme Reform herbeizuführen. Besonders die Praxisvertreter plädierten für eindeutige gesetzgeberische Entscheidungen und lehnten eine vertragliche Lösung als nicht belastbar genug an. Die Wissenschaftler mahnten die Politik vor allem, die Zeitfenster ausreichend zu nutzen, weil bisher noch keineswegs ausreichend fundierte Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit der Reform der Grundsicherung vorliegen! Auch aus den Diskussionsbeiträgen des Fachpublikums wurde die Sorge deutlich, dass Fehlentscheidungen auf Kosten der betroffenen Arbeitssuchenden und der örtlichen Kostenträger auf jeden Fall vermieden werden müssen. Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat noch eine große Aufgabe vor sich, mit ihrem Sachverstand widerstreitende Interessen zusammen zu führen
und eine tatsächlich sachgemäße Entscheidung vorschlagen zu helfen!
Außenfassade der Friedrich-Ebert-Stiftung in BerlinDas Tagungsthema mit dem Podium vor Beginn der Veranstaltung

Vorausschau auf interessante Fachtagungen im März und April 2008 05.03.2008

Die Friedrich - Ebert-Stiftung veranstaltet in ihrer Berliner Niederlassung (Hiroshimastr. 17,10785 Berlin) eine Fachtagung am 10.03.08 zum Thema "Grundsicherung für Arbeitssuchende - Licht und Schatten?" Die Tagung geht dabei Berichten aus der Evaluationsforschung wie auch aus der Praxis nach und mündet in eine Gesprächsrunde, die nach den Perspektiven einer zukünftigen Grundsicherung für Arbeitslose fragt. Einzelheiten zur Arbeit des Veranstalters des Gesprächskreises Arbeit und Qualifizierung lesen Sie bitte nach unter www.fes.de/wiso/ . Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wird vom 12. bis 14.03.08 Tagungsort der 15. Hochschultage der Beruflichen Bildung sein. Das Rahmenthema "Qualität in Schule und Betrieb: Forschungsergebnisse und gute Praxis" greift dabei ein heißes Eisen auf. Kennzeichen der Hochschultage ist der gemeinsame Austausch von Wissenschaft und Praxis. Informieren Sie sich über Details unter www.hochschultage-2008.de. Letztlich machen wir Sie mit einer Veranstaltung der BBJ Zentrale Beratungsstelle in Brüssel bekannt. Ein EU - Förderinformationsseminar am 02. und 03.04.08 in Brüssel wird über neue Themen aus erster Hand durch Experten aus den verantwortlichen Generaldirektionen der EU informieren. Anmeldungen sind bis zum 28.03.08 zu richten an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Zu weiteren Veranstaltungen geben wir Ihnen in den kommenden Tagen einen Hinweis unter unserer Rubrik "Dokumente".

 

Jedes Mal ein wenig mehr rückt ein Abschied näher! 03.03.2008

Die Vorstandssitzung am 28.02.2008 war die letzte, an der unsere Ehrenvorsitzende, Gundel Kern, im aktiven Dienst des DWBO teilgenommen hat. Wieder einmal trug sie mit ihrem Rat zumGundel Kern nach der Überreichung der Ernennungsurkunde als Ehrenvorsitzende des eviga e.V. Thema Ersatz von Aufwendungen dazu bei, eine künftige Vorstandsentscheidung sachgerecht vorzubereiten. Noch ist es zu früh, ihre Verdienste um den eviga e.V. zu würdigen, denn sie hat sich bereit erklärt, die für den 08.04.2008 einberufene Mitgliederversammlung zu leiten. Das wird dann ihre letzte offizielle Amtshandlung im aktiven Dienst sein. Das DWBO hat zu einer offiziellen Feierstunde zur Verabschiedung Gundel Kerns in den verdienten Vorruhestand am 11.04.2008 in das Haus der Diakonie eingeladen. Der Vorstand hatte aber zu dieser ihrer letzten Teilnahme an einer Vorstandssitzung des eviga eine Überraschung bereit. Aus den Händen der Vorstandsvorsitzenden Barbara Faccani nahm Gundel Kern eine Urkunde entgegen, mit der die Ernennung zur Ehrenvorsitzenden unseres Vereins dokumentiert ist. Das Foto zeigt Gundel Kern unmittelbar nach der Überreichung der Urkunde.


Eviga-Vorstand: Vorbereitungen zur Mitgliederversammlung am 08.04.2008 abgeschlossen! 01.03.2008

Obere Reihe: Dr. Joachim Hage,Dieter Windisch, Pf. Thomas Lübke;Untere Reihe: Barbara Faccani und Gundel Kern Der Vorstand hat auf seiner Sitzung am 28.02.08 seine Vorbereitungen zur kommenden Mitgliederversammlung abgeschlossen. Dazu gehörten die Feststellung des Jahresergebnisses 2007 und die Entgegennahme des Prüfberichts des Steuerberaters über den Jahresabschluss mit der Bescheinigung, das der Jahresabschluss Gesetz und Satzung entspricht. Ebenfalls angenommen wurde die überarbeitete Fassung des Vorstandsberichts über das abgelaufene Kalenderjahr. Der Wirtschaftsplanentwurf für 2008 wurde festgestellt und der Antrag auf Änderung des § 11 der Satzung beschlossen. Der Vorstand beabsichtigt außerdem eine Mitgliederbefragung zu starten, um zu erfahren, welche Angebote die Mitglieder vom Vorstand erwarten, beispielsweise Fachforen, Ideenbörsen oder ähnliche Aktivitäten. Denn nur, wenn die Mitglieder ihren Willen zur Gestaltung der Vereinsarbeit äußern, kann ein erfolgreiches Wirken des Vereins weiterhin gewährleistet sein. Zum Abschluss der Sitzung stellten sich die Vorstandsmitglieder gemeinsam mit der Ehrenvorsitzenden zum Erinnerungsfoto!


Eviga-Vorstand: Aktualisierte Fassung des Geschäftsberichts 2007 verfügbar! 26.02.2008

Die aktualisierte Fassung des Geschäftsberichts des Vorstandes für das Jahr 2007 steht auf unserer Webseite unter der Rubrik "Dokumente" zum Downloaden zur Verfügung. Sie haben damit zeitgleich mit den Beratungen des Vorstands auf seiner Sitzung am 28.02.2008 die Gelegenheit, sich zu informieren. Sie werden an gleicher Stelle auch die Einladung und Tagesordnung für unsere Mitgliederversammlung am 08.April 2008 vorfinden. Bitte notieren Sie doch vorab den Termin . Die formellen Einladungen gehen unseren Mitgliedern demnächst auf dem Postweg zu. Zur Ansicht und zum Herunterladen des Vorstandsberichts klicken Sie hier.


Eviga-Vorstand: Vorbereitende Beschlüsse für die kommende Mitgliederversammlung 22.02.2008

Zu seiner Vorstandssitzung liegen dem Vorstand des eviga e.V. eine Reihe von Berichten und Beschlussvorlagen für die für den 08.04.2008 vorgesehene Mitgliederversammlung vor, die es am kommenden Donnerstag (28.02.2008) zu beraten und entscheiden gilt. So ist der Jahresabschluss 2008 erstellt und der Prüfbericht des Steuerberaters liegt mit einer entsprechenden Beschlussempfehlung vor. Der überarbeitete Entwurf des Wirtschaftsplans 2008 würde nach der Feststellung durch den Vorstand in der Mitgliederversammlung zur endgültigen Entscheidung anstehen. Der Geschäftsbericht des Vorstandes für 2007 liegt in einer überarbeiteten Fassung zur Annahme im Vorstand vor und letztlich geht auch der Blick sowohl in die nahe Zukunft (Was wird aus der "KARI"?) als auch in noch etwas weiter voraus liegende Zeiten (15. Geburtstag des eviga im Jahr 2010). Sie werden über die wesentlichen Entscheidungen weiter an dieser Stelle informiert!


Wikingerschiff " KARI" bereitet sich auf die Saison 2008 vor! 20.02.2008Die KARI an der Anlegestelle Schwanenallee im Hafen Kongsnaes

Schiffsführer Peter Borrmann hat verschiedene Vorbereitungen für die Saison 2008 getroffen. Letztmalig steht der eviga e.V. als Schiffseigner diesen Planungen zur Seite, sollen doch Spender und Sponsoren in weit größeren Umfang angesprochen und gewonnen werden, weil weder der eviga e.V. noch Peter Borrmann die finanziellen Lasten weiter stemmen können. Die neue Preisliste für 2008 ist bereits fertig. Neu im Programmsortiment ist das Angebot zu Angeltouren auf den Havelseen . Details finden Sie wie immer auf unseren speziellen Webseiten unter wikingerschiff.eviga.de und www.wikingerschiff.de.pn.

 

 

"Marktplatz Bildung" findet am 21.02.2008 in Berlin-Mitte statt 18.02.2008

Mit einer Rekordbeteilung von 65 Ausstellern wartet die diesjährige Bildungsmesse "7.Marktplatz Bildung" am 21.02.2008 in der Karl-Liebknecht-Str. 29 in Berlin-Mitte auf. Bei freien Eintritt können sich die Besucher von 10 Uhr bis 18 Uhr vor allen in den Fachbereichen Information und Kommunikation sowie in der Gesundheitswirtschaft informieren und beraten lassen. Zusätzlich wird ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Fachvorträgen angeboten. Weitere Infos erhalten Sie auf der Webseite www.marktplatzbildung.de.

Prag: Fotos des letzten Aufenthalts in Prag auf unserer Bildergalerie verfügbar! 13.02.2008

Jugendstil-Theater im Weinbergviertel, Prag 2

 

 

Wie immer haben wir Fotos vom Besuch bei unserem Partner, der Akademie JABOK in Prag, und von bekannten wie unbekannten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten in der tschechischen Metropole aufgenommen. Eine Auswahl der schönsten Aufnahmen finden Sie wieder in unserer Bildergalerie. Mit einem Klick können Sie sich einen Einblick verschaffen und sich an den Bildern erfreuen. Wie wir wissen, sind gerade diese Fotoimpressionen besonders beliebt. Viel Spaß!

 

 

"Berufsvorbereitung mangelhaft? Wie gut ist die Berufsvorbereitung in Deutschland?" Podiumsdiskussion der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. am 13.02.2008 im Annedore Leber-Berufsbildungswerk Berlin 13.02.2008

Die Berliner Wirtschaftsgespräche veranstalten am heutigen 13.02.2008 eine Podiumsdiskussion mit der vorstehend beschriebenen Thematik. Um 19 Uhr werden im Annedore-Leber-Berufsbildungswerk (Paster-Behrens-Str.88,12359 Berlin) wie immer Experten der Frage über die Qualität der Berufsvorbereitung in Deutschland nachgehen. Vertreter der Wirtschaft, der Bundesagentur für Arbeit, der Wissenschaft und der Politik wollen in der Veranstaltung die Frage diskutieren, wie die Berufsberatung aussehen sollte und aussehen kann und welche Strukturen für ein effektives System notwendig sind. Veranstaltungshinweise und Einladungen sind stets durch die Abonnierung des Newsletters Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhältlich!

Bundesregierung verbessert die Information über die Möglichkeiten des ESF im Zeitraum 2007 bis 2013 12.02.2008

Das Bundesarbeitsministerium hat die Informationsmöglichkeiten zum Einsatz des Europäischen Sozialfonds (ESF) in der laufenden Förderperiode endlich verbessert. Alle Förderprogramme des Bundes sind jetzt auf einer Webseite zusammengefasst. Einen Überblick können Sie jetzt erhalten unter:

http://www.bmas.de/coremedia/generator/12132/esf__durchfuehrung__der__programme.html

 

Prag: Zielvereinbarungen sollen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit eines neuen Projekts zwischen den Studierenden und den Projektpartnern unterzeichnet werden 11.02.2008

Im Planungsgespräch zu einem neuen Leonardo da Vinci Mobilitätsprojekt, für das die Akademie JABOK besonderes Gewicht auf die Partnerschaft zum eviga setzt, haben die Gesprächspartner sehr schnell Einvernehmen darüber erzielt, dass schriftlich vereinbarte Ziele zwischen den Studierenden und den Projektpartnern mehr Ergebnissicherheit bedeuten und zu einer Verbesserung der Nachhaltigkeit des Projekts dienen s(von li.n.re.) Dr.Ivana Cihankova,Radek Kuchar, Dieter Windisch u. Dietrich Königollen. Besonders im Mittelpunkt wird das Methodentraining stehen, wie Angebote für gefährdete Kinder und Jugendliche durch unterschiedliche Einrichtungen vorgehalten und in Anspruch genommen werden. Radek Kuchar erläuterte in diesem Zusammenhang die Gewinnung von Praxisstellen in Prag für die Arbeit der Studierenden und die Bedeutung des Zusammenwirkens von Theorie und Praxis für ein erfolgreiches Studium. Dr. Ivana Cihankova hob ihrerseits aufgrund ihrer in Berlin gewonnenen Erkenntnisse mehrere geeignete Organisationen hervor, deren Beteiligung sie sich im künftigen Projekt sehr wünschen würde. Dietrich König und Dieter Windisch wurden eingeladen, sich bei einem der späteren Besuche in Prag vom Wirken der Praxisstellen in Prag einen Eindruck zu verschaffen. Damit besteht eine gute Möglichkeit, Sozialarbeit in den beiden Hauptstädten vergleichen und entsprechende Schlussfolgerungen ziehen zu können!

Prag: Die Akademie JABOK und der eviga bewerten das abgeschlossene Leonardo da Vinci - Mobilitätsprojekt als in jeder Hinsicht erfolgreich! 11.02.2008

Zdenka Komberova, Iveta Kankova, Dietrich König u. Dieter Windisch im AuswertungsgesprächAnlässlich des Besuches von Dietrich König und Dieter Windisch in der Akademie JABOK in Prag vom 03. bis 09.02.2008 haben die Akademie JABOK und der eviga e.V. ausführlich über die Ergebnisse des am 31.01.2008 zu Ende gegangenen Leonardo da Vinci - Mobilitätsprojektes beraten und eine überaus positive Bilanz gezogen. Die tschechischen Gastgeber hoben vor allem hervor, dass die Vielfalt der angebotenen Hospitationen sich langfristig auf die Schwerpunktsetzung der Studieninhalte auswirken werde. Hervorhebung verdient auch, das der Auslandsaufenthalt für die Persönlichkeitsentwicklung von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist, kamen doch nicht wenige Studentinnen aus ländlichen Regionen und mussten sich nun in einer europäischen Großstadt zurecht finden! Die deutsche Gäste betonten ihrerseits, dass die europäische Dimension lebenslangen Lernens erfüllt und durch die präzisere gemeinsame Verabredungen in der Zukunft noch gestärkt werden kann. Das Treffen mit den Deutsch - Lehrerinnen Iveta Kankova und Zdenka Komberova bestätigte die beiderseitige Einschätzung der besonderen Bedeutung guter deutscher Sprachkenntnisse für den Austauschbesuch. Es mündete in die Verabredung, vor dem Antritt der Reisen ein Intensivtraining der deutschen Sprache zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit anzubieten und ein Fachwörterbuch gemeinsam zu erstellen!

Eviga - Vorstand: Die jährliche Mitgliederversammlung wird am 08.04.2007 im Haus der Diakonie stattfinden! 01.02.2008

Der Vorstand hat den Termin der turnusmäßigen Mitgliederversammlung festgelegt. Sie soll am 08.04.2008 im Steglitzer Haus der Diakonie stattfinden. Neben dem Jahresabschluss 2007, dem Vorstandsbericht 2007 und dem Wirtschaftsplan 2008 wird der Mitgliederversammlung ein Änderungsantrag des Vorstands zur Präzisierung der Vorschrift des § 11 (Anfallsklausel) vorgelegt. Wir geben den Termin bereits jetzt bekannt und hoffen auf zahlreiches Erscheinen unserer Mitglieder und Freunde. Unsere Ehrenvorsitzende Gundel Kern wird letztmalig während ihrer hauptamtlichen Tätigkeit für das DWBO an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

Eviga - Vorstand: Der Vorstand begrüßt die Fortsetzung der Partnerschaft mit der Akademie JABOK in Prag und hofft auf die Bewilligung eines neuen Projektes 01.02.2008

Der Wenzelsplatz in Prag Der Vorstand begrüßte die positiven Ergebnisse, die Dieter Windisch in seinem Bericht über das am 31.01.2008 beendete Mobilitätsprojekt herausstellte. Der Gewinn von Auslandserfahrungen hat die Studierenden der Fachrichtung Sozialpädagogik nicht nur fachlich zu neuen Einsichten geführt. Sie haben auch dazu beigetragen, völlig neue Erkenntnisse für die Fortsetzung des Studiums zu vermitteln. Das neu konzipierte Projekt ist so angelegt, Methoden der Sozialarbeit in Bezug gefährdete Kinder und Jugendliche in Theorie und Praxis zu vermitteln. Studierende wie Lehrende sollen in diesem Projekt die Möglichkeit erhalten, in Berlin zu hospitieren und Praxis zu erwerben. Geplanter Zeitraum ist vom 01.10.2008 bis 31.05.2010. Weitere Einzelheiten werden nach dem Aufenthalt von Dietrich König und Dieter Windisch in Prag bekannt gegeben werden können!

Eviga - Vorstand: Dringende Hilfe für das Wikingerschiff "KARI erforderlich! 01.02.2008

Angesichts der anhaltenden finanziellen ProblemDie KARI legt im Kongnaes - Hafen in Potsdam, Schwanenallee an e für unser>
Fachtagung des BiBB in Bonn zur Weiterbildung älterer BeLuftbild des Gustav-Stresemann-Instituts in Bonnschäftigter 23.08.2008

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) Nachdem die Sommerpause vorüber ist, trifft sich der Vorstand des eviga e.V. zu seiner turnusmäßigen Sitzung am 09.09.2008. Sofern bis zum Sitzungstag die Möglichkeit einer Entscheidung über die weitere Zukunft des Wikingerschiffs "KARI" besteht, könnte bereits zu diesem Termin eine Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schiffes getroffen werden. Aus den zahlreichen Anfragen konnte bereits einigen Interessenten eine abschlägige Nachricht erteilt werden, weil deren Vorstellungen mit denen des eviga e.V. nicht in Einklang zu bringen waren. Jedoch soll den verbliebenen Anfragen auch eine zeitnahe Entscheidung übermittelt werden. In der kommenden Woche werden wir auch das Presseecho über die Frage nach dem Verbleib der "KARI" dokumentieren, um unseren Leserinnen und Lesern einen Einblick zu geben, wie die Öffentlichkeit zur Zukunft der "KARI" informiert wird. Der Vorstand wird auch über die Eindrücke von zwei Fachtagungen informiert - über die 80.SIEC/ISBE - Konferenz im irischen Waterford, die durch Dieter Windisch besucht wurde, sowie über die Tagung des BiBB in Bonn zur Weiterbildung älterer Beschäftigter mit der Beteiligung von Dr. Joachim Hage und Dieter Windisch. Anfang September werden auch die Entscheidungen der Akademie JABOK in Prag fallen, welche Dozenten im November nach Berlin kommen werden. Im November ist auch der Beginn des Ausbildungskurses für künftige Sozialassistenten in Kolobrzeg (Polen) vorgesehen. Über diese Entwicklungen unserer Partnerschaften mit den Partnern in der Tschechischen Republik und Polen wird Dieter Windisch berichten.

Wikingerschiff KARI intensiviert der Vorstand seine Suche nach Förderern und Kaufinteressenten. Die Saison 2008 ist die letzte in der Verantwortung des eviga, eine andere Lösung muss daher spätestens nach dieser Saison gefunden werden. Wir werden die neuen Charterpreise auf den Webseiten www.wikingerschiff.de.pn und www.wikingerschiff.eviga .de veröffentlichen und auf ein neues Angebot (Angelfahrten auf den Havelseen) hinweisen! Über die aktuellen Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden!

Abschließende Auswertung des 1. Leonardo da Vinci - Projektes zwischen der Akademie JABOK und dFassade der Akademie JABOK in Prag 2em eviga steht bevor! 28.01.2008

Die Zeit der Auswertung des ersten gemeinsamen Leonardo da Vinci - Mobilitätsprojektes ist gekommen, denn am 31.01.2008 endet der Durchführungszeitraum und die Berichterstattung zu den Ergebnissen und Schlussfolgerungen an die Nationale Agentur muss termingerecht erfolgen. Da die Akademie JABOK plant, auch in der neuen Förderperiode sich mit einem neuen Projekt in Kooperation mit dem eviga e.V. zu beteiligen, ist der Abstimmungsbedarf für die Auswertung und für die künftige Planung für beide Partner von großer Wichtigkeit. In bewährter Weise werden deshalb Dietrich König und Dieter Windisch diese Konsultationen mit ihren Pragern Gastgebern durchführen. Sie sind aus diesem Grund in der Zeit vom 03. bis 09.02.2008 Gäste in der Akademie JABOK und bringen dort die Entscheidung des eviga - Vorstands zur künftigen Zusammenarbeit ein.

 

 

Vorstand des eviga e.V. trifft Entscheidungen zur Zukunft des Wikingerschiffs KARI und zur weiteren Zusammenarbeit mit der Prager Akademie JABOK 24.01.2008

In seiner ersten Sitzung im Jahr 2008 wird der Vorstand des eviga neben den sich jährlich wiederholenden Entscheidungen zum Jahresabschluss für das zurückliegende Jahr, dem Wirtschaftsplan des laufenden Kalenderjahres und für die Vorbereitung der Mitgliederversammlung zwei weitere Entscheidungen von Tragweite treffen müssen. Dazu kommt er am 31.01.2008 auf Einladung von Pfarrer Thomas Lübke in seinem Gemeindebüro zusammen. Schiffsführer Peter Borrmann ist eingeladen, den Vorstand bei seiner Entscheidung über die Zukunft der KARI zu beraten. Dieter Windisch wird - soweit bereits bekannt - die Ergebnisse des ersten Leonardo da Vinci - Mobilitätsprojektes mit der Akademie JABOK vorstellen und dem Vorstand einen Vorschlag zur künftigen Kooperation im Rahmen eines weiteren Projektes (vorgesehene Dauer: 01.10.2008 bis 30.09.2010) unterbreiten. Auch über den Zeitrahmen für die seit langem diskutierte Durchführung eines Bildungsprojektes mit unserem polnischen Partner in Kolobrzeg wird dem Vorstand berichtet werden. Über alle Entscheidungen informieren wir Sie an dieser Stelle - wie gewohnt !

Treffpunkt der Sozialwirtschaft beim Neujahrsempfang der BfS am 17.01.2008 20.01.2008

Alle Jahre wieder ist die Bank für Sozialwirtschaft großzügiger Gastgeber für ihrenDr. Joachim Hage, Gundel Kern und Dieter Windisch (v.re. n.li.) Kundenstamm, die Einrichtungen und Verbände der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege, in ihren Geschäftsräumen in der Oranienburger Straße in Berlin - Mitte. Wie jedes Jahr war auch dieser Neujahrsempfang gut besucht und führte viele Gäste zu zwanglosen, informativen wie unterhaltsamen Gesprächen zusammen. Unter den Gästen wurden auch die Ehrenvorsitzende des eviga e.V., Gundel Kern, Dietrich König, Koordinator des tschechisch - deutschen Studienaustauschs mit der Prager Akademie JABOK sowie die stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des eviga e.V., Dr. Joachim Hage und Dieter Windisch, gesehen. Der Dank der Teilnehmenden an den aufmerksamen Gastgeber war von allen Seiten immer wieder zu hören!

DPartner der Stadt Kolobrzeg (Polen)ank für die Weihnachts- und Neujahrswünsche 13.01.2008

Bevor nach den Weihnachtsferien der Alltag Einzug hält, gilt es unseren Freunden und Partnern aus vielen Ländern ein herzliches "Danke schön" zu übermitteln für die Grüße zum Christfest und zum Neuen Jahr. Sie sind ein beredtes Zeugnis für die gewachsenen internationalen Kontakte in den zurückliegenden Jahren, von den Begegnungen auf Tagungen und Kongressen oder aus den internationalen Partnerschaften, die wir gerade in 2007 auch vertieft haben. Wir danken auf diesem Weg unseren Freunden in den USA, in Schweden, in der Schweiz, in Österreich, in der Tschechischen Republik, in Polen, Malta und Schottland, natürlich nicht zuletzt den Partnern und Förderern im eigenen Land. Wir wünschen Ihnen auch auf diesem Weg viel Gutes und Erfolg im Jahr 2008 für die eigenen Vorhaben und unsere gemeinsamen Projekte und Begegnungen! Wie bereits angekündigt, finden Sie voraussichtlich ab 15.01.2008 unter der Rubrik "Dokumente" eine Zusammenfassung der Ereignisse in unserer Arbeit des letzten Jahres! Klicken Sie hier!

Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr 2007! 04.01.2008

In den kommenden Tagen wird unter der Rubrik "Dokumente" eine tabellarische Übersicht über die verschiedenen Höhepunkte in der Vereinsarbeit des vergangenen Jahres veröffentlicht. Wir werden noch einmal gesondert darauf hinweisen, wenn die Übersicht fertig gestellt ist! Damit soll unseren Leserinnen und Lesern die Möglichkeit geboten werden, im Zeitraffer die verschiedenen Stationen der so unterschiedlichen Aktivitäten und Begegnungen , die wir in vielen europäischen Ländern hatten, nachzuvollziehen, bevor der ausführliche Jahresbericht Rechenschaft über das Jahr 2007 ablegen wird. Bereits jetzt weisen wir auf die erste Sitzung des Vorstandes im neuen Jahr hin. Sie findet am 31.01.2008 um 9.00 Uhr im Gemeindehaus der Philippus - Nathanael - Kirchengemeinde statt. Anfragen und Wünsche können Sie uns bereits jetzt wissen lassen, falls Sie wünschen, dass sich der Vorstand damit beschäftigen soll!

 

 

 

 

Das DWBO dankte Gundel Kern und verabschiedete sie in den Vorruhestand 14.04.2008

Gundel Kern AbschiedDie Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin - Brandenburg- schlesische Oberlausitz (DWBO), Kirchenrätin Susanne Kahl - Passoth, und Vorstandsmitglied Thomas Dane haben am 11.04.2008 in einer Feierstunde Gundel Kern aus ihrem Dienst für das DWBO verabschiedet. Sie würdigten in ihren Dankesworten die Verlässlichkeit, Qualität und Menschlichkeit, mit der Gundel Kern ihre haupt- und ehrenamtlichen Aufgaben wahrgenommen habe. Die Grußworte anderer Festgäste hoben neben diesen besonderen Eigenschaften vor allen die Herzlichkeit ihrer Persönlichkeit hervor. Unter den zahlreichen Festgästen befanden sich ihre ehemaligen Vorgesetzten wie der damalige Justitiar, Assessor Peter Leser, und der vormalige Geschäftsführende Direktor des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg, Kirchenrat Eckhard Steinhaeuser sowie die Vorstandsmitglieder des eviga e.V., Barbara Faccani, Dr. Joachim Hage und Dieter Windisch. Der sich an die Feierstunde anschließende inoffizielle Teil bot dann noch ausreichend Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen und Erinnerungen an die gemeinsame Arbeit mit Gundel Kern. Einige Erinnerungsfotos finden Sie hier!

"Niemals geht man so ganz..." -
Gundel Kern verabschiedet sich am 11.04.2008 aus ihrem Dienst im DWBO 11.04.2008Gundel Kern

Mit einer Feierstunde im Haus der Diakonie verabschiedet das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) seine Leiterin des Bereichs Recht/Personal/Organisation Gundel Kern in den wohlverdienten Vorruhestand. Und Gundel Kern sagt ihrerseits Kolleginnen und Kollegen, Weggefährten, Mitgliedern und Freunden "Auf Wiedersehen" nach vielen Jahren gemeinsamer Arbeit. Der eviga e.V. wird durch seinen Vorstand bei dieser Verabschiedung vertreten sein und sich mit Dankesworten in die Schar derer einreihen, die Gundel Kern viel Gutes für den neuen Lebensabschnitt wünschen. Mit dem Beschluss des eviga - Vorstandes, Gundel Kern als Dankesbekundung die Würde der Ehrenvorsitzenden zuzuerkennen und darüber eine Dankurkunde zu überreichen, hat der eviga e.V. bereits bei der letztjährigen Neuwahl des Vorstandes seiner heutigen Ehrenvorsitzenden Dank und Anerkennung ausgesprochen. Eine ausführliche Würdigung können Sie hier nachlesen.

Mitgliederversammlung: Gundel Kern verabschiedet sich in den Vorruhestand 09.04.2008

Dr.Hage (vorn), Dr. Schulz, Berliner Stadtmission während der Mitgliederversammlung 2008  Die turnusmäßige Mitgliederversammlung des eviga am 08.04.2008 hatte nicht Spektakuläres zu bieten: Geschäftsbericht des Vorstandes, erstmalig durch die Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani, vorgestellt, Jahresabschluss 2007 und Prüfbericht des Steuerberaters sowie den Entwurf des Wirtschaftsplans 2008, erstmalig durch Dr. Joachim Hage, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, eingebracht - diese Regularien sind Tagesgeschäft einer jährlichen Mitgliederversammlung. Auch die Änderung eines Paragrafen unserer Satzung gehört nicht zu den Besonderheiten des Vereinslebens. Diese Mitgliederversammlung war deshalb bedeutsam, weil die Ehrenvorsitzende, Gundel Kern, sie unmittelbar vor ihrem Eintritt in den Vorruhestand leitete und sich zum Abschluss bei den Mitgliedern für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit bedankte. "Sie behalte diese Zeit gern in Erinnerung!", betonte Gundel Kern. Die Vorstandsvorsitzende Barbara Faccani dankte dann noch einmal Gundel Kern für ihren richtungsweisenden Dienst für unseren Verein und verband diesen Dank mit den guten Wünschen für das persönliche Wohlergehen! Das DWBO wird Gundel Kern am 11.04.2008 in einer Feierstunde im Haus der Diakonie für Ihren Dienst danken und sie in den neuen Lebensabschnitt verabschieden.

Neues eviga-Faltblatt erscheint zur Mitgliederversammlung! 08.04.2008Eviga Flyer

Ein neues Faltblatt hat der eviga e.V. entwickelt und präsentiert es zur Mitgliederversammlung am 08.04.2008 im Steglitzer Haus der Diakonie. Die Vorderseite beinhaltet die Selbstdarstellung sowie Angebote und Leistungen. Die Mitglieder des Vorstands einschließlich der Ehrenvorsitzenden sind gleichfalls aufgeführt. Die Rückfront weist auf die KARI und auf die Zusammenarbeit mit der Prager Akademie für Sozialpädagogik und Theologie JABOK hin. Neben einer Papierversion wird ab dem 08.04.2008 auch eine elektronische Fassung im PDF-Format angeboten. Zum Herunterladen klicken Sie bitte hier.