quick loans
"Blick zurück auf 2009" - Bildergalerie lässt das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren! 31.12.2009

Logo eviga e.V.Das Jahr 2009 geht zur Neige. Für den eviga e.V. endet ein Jahr mit vielen Begegnungen in Berlin mit unseren Partnern aus dem In- und Ausland. Wir haben aber nicht nur Gäste beherbergt, sondern durften auch in anderen europäischen Ländern Gast sein. Sie finden in unserer letzten Bildergalerie einen bebilderten Jahresrückblick, beginnend mit dem Besuch des Premierministers Maltas im Januar 2009, bei dem wir zu einem Vortrag mit anschließenden Empfang zu Gast waren. Und der letzte Fotogruß kommt vom Brandenburger Tor, dass am Ende dieses Jahres wieder fast 1 Mio. Besucher zur Sylvesterparty haben wird. Viel Spaß beim "Blick zurück auf 2009"!

Erfreuen Sie sich an bekannten und unbekannten Aufnahmen mit den von uns ausgewählten "Gesichtern 2009" von Begegnungen in Berlin und in verschiedenen europäischen Ländern! 28.12.2009

Wir blicken noch einmal zurück mit Aufnahmen, die in diesem Jahr entstanden sind. Sie halten Erinnerungen im Bild fest, die auf Veranstaltungen in Berlin entstanden sind, unabhängig davon , ob der eviga e.V. Veranstalter war oder wir Gäste bei Tagungen oder Vorträgen waren oder Besucher empfangen durften. Ebenso haben wir Fotos von Begegnungen aus dem Ausland für Sie bereit. Sehen Sie noch einmal auf die "Gesichter 2009" zurück!


EFAS: Letzter Info-Newsletter Nr.12/2009 zur Neuausrichtung des SGB II und anderen intessanten Themen der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik erschienen! 21.12.2009


Logo des EFAS Der letzte Newsletter, die Ausgabe 12/2009, ist auf dem Markt und bringt die Ergebnisse aus der letzten Sitzung der Arbeitsmarkt- und Sozialminister der Bundesländer vor der Weihnachtspause und einen Kommentar des Vorstandsvorsitzenden des EFAS, Marc Hentschke, zur Diskussion um die Reform des Sozialgesetzbuches (SGB) II und die künftige Kooperation zwischen der Bundesagentur für Arbeit und den Kommunen über Arbeit der Jobcenter. Wir haben wieder die Überschriften in unserer Rubrik "Dokumente" für unsere Leserinnen und Leser verfügbar. Interessenten können sich wie üblich per E-Mail an uns wenden, falls Sie zu einzelnen Themen besondere Auskünfte möchten oder Kopien der entsprechenden Artikel wünschen. Klicken Sie wie gewohnt auf die Sie interessierenden Themen!

Vorstand will die Basis für eine bessere Einbeziehung der Mitglieder in die Vereinsarbeit stärken! 19.12.2009

Logo des eviga e.V.Eine erfolgreiche Beteiligung der Mitglieder in die Vereinsarbeit ist für die Verstetigung einer erfolgreichen Tätigkeit unverzichtbar. Diese Schlussfolgerung ist aus der Vorstandssitzung des eviga e.V. zu ziehen, die am 17.12.2009 im Gemeindehaus der Philippus-Nathanael - Kirchengemeinde in Berlin - Schöneberg stattfand. Der Vorstand zog aus den Berichten von Dieter Windisch zu dem Stand der Partnerschaft mit der Akademie JABOK in Prag und der Sozialverwaltung MOPS in Kolobrzeg (Polen) den Schluss, die erfolgreichen Resultate können nur dann für den eviga e.V. nutzbringend sein, wenn es gelingt, strategische Partnerschaften zu den Mitgliedern zu realisieren und diese in die Vorstandsarbeit einzubinden. Aus Anlass des 15-jährigen Vereinsjubiläums soll der Versuch eines Symposiums im Mai 2010 unternommen werden, bei dem der eviga e.V. als Mitveranstalter gemeinsam mit zwei oder drei anderen Organisationen dazu einladet, die Erfahrungen aus Hospitationen und Praktikas im Ausland für die eigene berufliche Sozialisierung wie auch für das Profil der entsendenden bzw. aufnehmenden Organisationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu untersuchen. Dieses Thema könnte nicht nur für die Hochschulen und die Berufspraxis in Berlin sondern auch für unsere Partner z.B. in Polen oder der Tschechischen Republik von Interesse sein. Der Vorstand will durch eine Umfrage bei seinen Mitgliedern und Partnern klären, ob sie dieses Interesse teilen und sie sich an einer solchen Veranstaltung beteiligen wollen. Für den Geschäftsbericht des Vorstands soll ein Entwurf bis Ende Januar 2010 vorliegen, die Erstellung des Jahresabschlusses und dessen Prüfung soll erneut durch den Steuerberateres Bernd Weber erfolgen. Die nächste Vorstandssitzung ist für den 11.03.2010 vorgesehen.

Letzte Vorstandssitzung des eviga e.V. am 17.12.2009 mit Rückblick auf die internationalen Projekten und Vorausschau auf die Mitgliederversammlung im neuen Jahr! 15.12.2009

Der Vorstand des eviga e.V. kommt am 17.12.2009 im Gemeindehaus der Philippus-Nathanael - Kirchengemeinde zur letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Die Tagesordnung umfasst sowohl die internationale Arbeit als auch Überlegungen zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung im Mai 2010. Im Oktober besuchte Dieter Windisch Malta und führte Gespräche im ETC Valletta Training Centre, mit Michael Bezzina, dem vormaligen Abteilungsleiter für die Angelegenheit der Älteren, sowie mit Dr. Stephanie Xuereb, der jetzigen Verantwortlichen. Im November hospitierten 2 Dozentinnen und 2 Dozenten unseres Prager Partners, der Akademie JABOK, in sozialen Einrichtungen in Berlin und nahmen an gemeinsamen Studientagen teil. Im Dezember fand die Abschlusskonferenz zum ESF - Projekt "Sozialassistent" unseres Parteners MOPS in Kolobrzeg (Polen) teil. Daran nahmen Renate Steffens sowie Dieter Windisch und Dietrich König für den eviga e.V. teil. Mit verschiedenen Artikeln wurde über diese Ereignisse auf unserer Webseite berichtet. Der Vorstand wird diese Aktivitäten sowie die daraus folgenden Planungen auswerten und Beschlüsse zur künftigen Projektarbeit in der Tschechischen Republik und Polen fassen. Mit Blick auf die Mitgliederversammlung im Mai 2010 wird der Vorstand diskutieren, in welcher Weise Aufmerksamkeit auf das 15-jährige Bestehen des Vereins gerichtet werden soll. Er wird die Grundzüge des Geschäftsberichts beraten, sich über die Finanzsituation informieren und über die zukünftige Ausrichtung der Vereinsarbeit debattieren. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei der Tagespunkt " Wahl des Vorstandes". Es gilt sich rechtzeitig Klarheit zu verschaffen, welche Kandidatinnen und Kandidaten für eine Mitarbeit im Vorstand zur nächsten Wahlperiode zur Verfügung stehen werden!


BAG Arbeit: Newsletter 11/2009 mit dem neuesten Diskussionsstand zur Ausrichtung der Arbeitsmarktpolitik und zu den Botschaften von der Jahrestagung der BAG Arbeit in Leipzig 12.12.2009

Logo der BAG ArbeitDie BAG Arbeit hat eine neue Ausgabe des Newsletter - Nr.11/2009 - auf den Markt gebracht. Sie können sich mit einem Klick über alle Einzelheiten informieren. Besonders hinweisen will ich Sie auf die "Botschaften von der Jahrestagung der BAG Arbeit" aus Leipzig! Sie können darin Stellungnahmen zur Trägerschaft der Grundsicherung, zur Vergabe, zur Nach-Qualifizierung und zur verfassungsrechtlichen Problematik der getrennten Aufgabenwahrnehmung nachlesen!


Kolobrzeg (Polen): Bildimpressionen als Nachtrag zur Abschlusskonferenz zum ESF - Projekt "Sozialassistent" am 09.12. 2009 in Kolobrzeg 11.12.2009

Im Tagesverlauf werden Sie in unserer Rubrik "Bildergalerie" einen Zugang sehen. Wir haben für Sie Fotos aus Kolobrzeg ins Netz gestellt. Mit Aufnahmen vom Tagungshotel, dem weihnachtlich geschmückten Tannenbaum vor dem Rathaus und Impressionen vom Konferenzgeschehen haben Sie in der Ergänzung zu unserem gestrigen Bericht von der Abschlusskonferenz noch einige Bildinformationen. Klicken Sie auf
"Kolobrzeg im Dezember 2009" und die Fotos sind für Sie einsehbar!


Kolobrzeg (Polen): "Ist Kolobrzeg auf dem Weg zu einer behindertenfreundlichen und alternsgerechten Stadt?" - Abschlusskonferenz zum ESF - Projekt " Sozialassistent" fand am 09.12.2009 in Kolobrzeg statt ! 10.12.2009

Rys
Plakat zard Wozniak, der Ryszard Wozniak, Präsident der Tourismus - Organisation KolobrzegsPräsident der Regionalorganisation der Tourismusförderung von Kolobrzeg, setzte sich in seinem Redebeitrag auf der Abschlusskonferenz zum ESF - Projekt "Sozialassistent" mit der Frage auseinander, ob Kolobrzeg zukünftig für ältere und behinderte Personen eine barrierefreie Stadt werden kann. Am Schluss seines Vortrages wies er den Weg dorthin, der als Prozess zu verstehen ist. Erst ein Anfang ist gemacht. Die Ausbildung von Sozialassistenten ist ein Schritt in die richtige Richtung, behinderten und älteren Personen ein Mehr an Service, an Lebensqualität und Mobilität zu vermitteln. Bauliche Veränderungen wie die Absenkung von Bürgersteigen, barrierefreie Zugänge zum Strand bzw. zur Überquerung der Gleisanlagen der Bahn sind weitere Initiativen, die zu realisieren sein werden. Mehr als 75 % der Besucher gehören den Altersgruppen der über 45 Jahre alten Personen an, davon mehr als 50 % den bis zu 80-jährigen Gästen. Angesichts einer Übernachtungszahl von 500.000 (das Zehnfache der Einwohnerzahl der Stadt) ist die Herausforderung, zu positiven Ergebnissen zu gelangen, beträchtlich. Die deutschen Gäste, Renate Steffens und Dieter Windisch, hoben in ihren Vorträgen die besonderen Leistungen des MOPS hervor, eine erfolgreiche Kursorganisation zu verwirklichen. Renate Steffens regte dabei an, die jetzigen Schritte weiter zu vertiefen und Aufbaumodule für Interessierte anzubieten, die eine Qualifikation im Bereich Gerontopsychatrie ermöglichen. Dieter Windisch verwies mit Blick auf die gewonnenen Projekterfahrungen in Malta auf die Wichtigkeit hin, keine isolierten egoistischen Ziele zu verfolgen, sondern mit Unterstützung der Politik und der Fachministerien zu nationalen Standards zu gelangen. Dies ist in Malta gelungen. Von Kolobrzeg könnte die Entwicklung in Polen in eine ähnliche Richtung ausgehen, sofern andere Regionen Polens dem Beispiel folgen und eine Verzahnung des Kurses mit den Standards der Berufsbildung gelingt. Letzliches Ziel zur Umsetzung der von deGrazyna Foszcz - Mirecka, Direktorin des MOPSn Regierungen Europas in der beschlossenen Lissabon - Strategie, Wissen und Wachstumspotentiale zu fördern , müsse es sein, einheitliche Bildungsstandards für die Ausbildung von Sozialassistenten in Europa zu beschließen. Er forderte mit Nachdruck eine europäische Lösung wie sie ein "EU - Pass" bieten könne. Zum Beginn der Konferenz hatte Teresa Gebczynska die Ziele des ESF - Projekts "Sozialassistent" vorgestellt und das Projekt mit seinen Bestandteilen und deren Durchführung im Detail beschrieben. Die Begrüßung und der Abschluss dieser im modernen Tagungshotel " Millenium " durchgeführten Konferenz übernahm die Direktorin des MOPS, Grazyna Foszcz - Mierecka. Sie wies darauf hin, dass der erfolgreich durchgeführte Kursus der Ausbildung von Sozialasistenten erst einen Teilerfolg bedeutet. Denn erst nach 6 Monaten zur Jahresmitte 2010 kann beurteilt werden, ob der Kursus tatsächlich als Erfolg zu werten ist, wenn die Evaluierung ergeben sollte, dass die Kursusabsolventinnen einen entsprechenden Arbeitsplatz weiterhin inne haben! An der Veranstaltung haben nicht nur fast 100 Besucher teilgenommen. Auch Presse, Radio und TV Kolobrzeg haben von dieser Veranstaltung berichtet! Eine schöne Idee war es, allen Kursteilnehmern ihre Abschlusszertifikate und ein Präsent zum Schluss der Konferenz zu überreichen. Sie hatten sich diese Geste redlich verdient!

JABOK/eviga: Auswahl von Fotoerinnerungen aus Anlass des Berlin - Aufenthalts der Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK in Berlin jetzt in unserer Rubrik "Bildergalerie" verfügbar! 07.12.2009

Nicht vom Nikolaus gebracht, aber sicher doch auch eine schöne Überraschung in der Weihnachstzeit sind die Fotos, die während des Hospitationsbesuchs unserer Prager Freunde entstanden und jetzt auf unserer Internetseite bereit stehen. Wir haben für Sie eine Auswahl mit Titel "Prager Gäste in Berlin - November 2009" in unserer Rubrik "Bildergalerie" verfügbar. Erinnerungen an einzelne Hospitationsbesuche wie z.B. bei der Spastikerhilfe Berlin eG, im Lebensraum Berlin - Biesdorf des EJF oder beim Jugendhilfeverein finden Sie hier ebenso wie Aufnahmen von gemeinsamen Studientagen bei einer Stadtbesichtigung im Zentrum Berlins, dem Besuch in der Botschaft der Tschechischen Republik, im Fürstenwalder Dom sowie bei den Samariteranstalten. Wir hoffen sehr, dass Sie sich ebenso wie wir daran erfreuen werden!

Kolobrzeg (Polen): Konferenz zum Abschluss des ESF - Projekts "Sozialassistent" am 08./09.12.2009 findet mit mehr als 100 Teilnehmenden ein starkes Echo! 04.12.2009

Logo MOPS
Logo Blue HouseLogo des eviga e.V.Die Sozialverwaltung (MOPS) und der Bildungsträger, Blue House, veranstalten gemeinsam mit dem eviga e.V. die Konferenz zum Abschluss des ESF - Projekts "Sozialassistent" am 08./09.12.2009 in Kolobrzeg (Polen). Die polnischen Organisatoren stellen das Projekt und seine Ergebnisse vor, Renate Steffens, Bildung & Services Berlin, wird einen Vergleich zwischen den deutschen und polnischen Kursbestandteilen ziehen. Dieter Windisch referiert über " Gute Ausbildung für Betreuer von älteren Menschen in Europa". Neben diesen Vorträgen stehen die Möglichkeit der Übertragung der Projektergebnisse in die Wirtschaft und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Fokus der Aufmerksamkeit. Dazu werden Beiträge über einen möglichen Nutzen für den Tourismus in Kolobrzeg und über eine Übertragung der Projekterfahrungen in eine andere polnische Region (die Stadt Zary im Süden Polens) vorgestellt werden. Der Stadtpräsident Kolobrzegs und die Direktorin des MOPS werden die Konferenz eröffnen, zu der sich mehr 100 Teilnehmende aus verschiedenen Teilen Polens und dem Ausland angemeldet haben. Über die Ergebnisse werden wir an dieser Stelle wieder informieren. Das Konferenzprogramm in deutscher Sprache können Sie hier einsehen.

Prof. Jaroslav Hala (Südböhmische Universität) zu Gast in Berlin 04.12.2009
Logo der Südböhmischen Universität
Wegen der Konkretisierung von Kooperationsabsprachen zwischen der Südböhmischen Universität in Ceske Budejovice (Tschechische Republik) und dem EJF besuchen Prof. Hala in Begleitung seiner Gattin und Frau Ing. Bartova vom 04. bis zum 06.12.2009 Berlin und nehmen am Fest aus Anlass des 115. Gründungstages des EJF am 04.12.2009 im Alten Stadthaus teil. Dadurch ergibt sich die Gelegenheit für Dieter Windisch und Dietrich König die tschechischen Besucher zu treffen und mit ihnen zu diskutieren, welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der Südböhmischen Universität und dem eviga e.V. bestehen und im Jahr 2010 umgesetzt werden könnten.
 
In Deutschland sind stärkere Anstrengungen für das alternsgerechte Lernen erforderlich ! 01.12.2009

In einer gemeinsamen Fachtagung des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (fes) am 30.11.2009 in Berlin haben Experten der Wissenschaft und Praktiker die hohe Bedeutung des alternsgerechten Lernens in Europa hervorgehoben. Prof. Dr. Ernst Kistler vom Internationalen Institut für empirische Sozialökonomie in Stadtbergen betonte in seinem Redebeitrag die Wichtigkeit einer gesetzlichen Regelung für die Weiterbildung. Betriebliche und tarifliche Vereinbarungen gingen häufig genug noch an den Bedürfnissen vorbei ! Die vorgestellten Praxisbeispiele für "Gute Arbeit" und geglückter Weiterbildung für Ältere aus der chemischen Industrie in Hannover, der Metallindustrie in Finsterwalde (Lausitz) und aus der Stahlindustrie in Linz (Österreich) sind wegen der spezifischen Besonderheiten zwar nicht ohne Weiteres übertragbar, zeigen aber trotz allen auf, welche Möglichkeiten für arbeitsplatzverträgliche Lösungen denkbar sind. Aus den verschiedenen Diskussionsbeiträgen aus dem Publikum war jedenfalls die Sachkunde der Fragesteller wie auch die Forderung erkennbar, dass Deutschland mit einem Platz im Mittelfeld in Europa bezüglich der Weiterbildungsanstrengungen nicht zufrieden sein kann und darf.
 
JABOK/eviga: Prager Dozenten ziehen ein äußerst zufriedenes Fazit ihres Aufenthalts in Berlin ! 01.12.2009

Zum Abschluss ihres vierwöchigen Studienaufenthalts in Berlin haben Marie Ortova, Eva Klipova, Martin Roth und Ondrej Fischer einen äußerst zufriedenes Fazit des ersten Besuchs von Dozenten der Akademie JABOK während des LEONARDO DA VINCI - Mobilitätsprojektes "Methoden der Sozialarbeit für gefährdete und benachteiligte Jugendliche" gezogen. Neben den individuell aPrager Gäste und deutsche Gastgeber beim  Abschied auf dem Bahnhof Berlin-Südkreuzuf die Bedürfnisse der einzelnen Dozenten abgestellten Hospitationen fanden gerade die gemeinsamen Studientage großen Anklang, erlaubten sie doch den Austausch unserer Gäste untereinander als auch mit Dietrich König und Dieter Windisch als den Organisatoren und Verantwortlichen des Studienprogramms. Die deutschen Gastgeber zeigten sich ihrerseits von den Vorschlägen für künftige Programmteile beeindruckt, können doch dadurch die Besuchsvorbereitungen noch stärker auf die individuellen Wünsche unserer Prager Partner abgestimmt werden. Das Foto (rechts) zeigt noch einmal unsere Prager Gäste mit Dietrich König und Dieter Windisch am 28.11.2009 auf dem Bahnhof Berlin - Südkreuz kurz vor der Abfahrt des Zuges nach Prag. Auf Wiedersehen und alles Gute !

Auf den Spuren böhmischer Flüchtlinge im alten Rixdorf: Zu Gast im Comenius - Garten und in der Ev. Brüdergemeine Berlin 26.11.2009

 
Eine gemeinsame Exkursion ins alte Rixdorf (das heutige Neukölln) führte die Prager und Berliner Besucher in den Comenius - Garten, der 1993 bis 1995 in der Richardsraße angelegt wurde und der als Lehrgarten der Natur dem Bischof der Böhmischen Brüder, Jan Amos Comenius, gewidmet Comenius - Statue ist. Aus Anlass des 400. Geburtstages erinnert eine Statue an Comenius in dem nach ihm benannten Garten. Henning Vierck, Initiator und Mentor, führte die Gruppe und erläuterte die Lebensphilosophie Comenius´. Zur Ev. Brüdergemeine Berlin, deren Gemeindeglieder nicht nur in ganz Berlin sondern auch im Land Brandenburg und in Mecklenburg - Vorpommern verstreut wohnen, wusste Pfarrer Christoph Hartmann Geschichtliches und Aktuelles zu berichten. Noch heute leben in 11. und 12. Generation Nachfahren der böhmische Glaubensflüchtlinge im Dorf. Die Verstorbenen fanden ihre Ruhe auf dem historischen Gottesacker, den die Prager und Berliner Gäste noch nach der hereinbrechenden Dunkelheit aufsuchen konnten. Nicht fehlen durfte auch noch ein Abstecher in das "Museum im Böhmischen Dorf" , das mit seinen Exponaten und Texttafeln die Geschichte der Böhmen in Rixdorf von der Zuwanderung bis zur Gegenwart schildert. Diese Exkursion beendete das Fachprogramm der Prager Gäste . Zum Abschluss des vierwöchigen Aufenthalts ist am 27.11. noch ein gemeinsames Abendessen vorgesehen, bevor am 28.11.2009 die Rückreise nach Prag ansteht !

Fürstenwalde (Spree): Märkische Städte und Landschaften sowie die Arbeit mit sozial benachteiligten und geistig wie körperlich behinderten Kindern und Jugendlichen im FFokus ! 25.11.2009

 
Knapp 35.000 Einwohner zählt die auf halber Strecke zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) gelegene ehemalige Bischofsresidenz, die nun wieder einen Dom mit Stolz zeigt, nachdem dieser im Bombenhagel des 2. Weltkrieges zerstört wurde. Schon weit vor der Wende durch eine Dombauhütte, also mit eigenen Kräften und Ehrgeiz Bauabschnitt für Bauabschnitt voran gebracht, zeigt der imposante Bau über alle Kriegswirren in den Jahrhunderten versteckte mittelalterliche Substanz bis hin zur bewussten Erinnerung an die Zerstörung im 2. Weltkrieg nicht wiederhergestellte nicht tragende Pfeiler und Säulen. Die modernen Einbauten mit vielen Glasteilen sorgen für funktionsgerechte Nutzungen mit Konferenzen und Lesungen. Sup.iR. Kuhn mit den Prager Gästen im Fürstenwalder Dom St.MarienDie in der Schuke - Werkstatt überholte gebrauchte Orgel aus der Leipziger Thomas - Kirche gilt als die größte im Land Brandenburg. Sup. i.R. Günter Kuhn, ehemals Lenker und Förderer des Wiederaufbaus des Dom - ohne ihn wäre vieles nicht möglich gewesen - führte die tschechischen und deutsche Besucher durch "seinen" Dom. Dem Berichterstatter wurde warm ums Herz bei der Erinnerung an gemeinsame Zeiten der Arbeit für den E.V.I. , heute direkt am Dom mit seinem Büro "untergebracht". Der Verein JuSeV (Jugendhilfe und Sozialarbeit e.V.), u.a. verantwortlich für die Familienferienstätte in Hirschluch, 20 Autominuten von Fürstenwalde (Spree) entfernt, unterhält einen ganzen Strauß von schulischen Hilfen, Jugendsozialarbeitsprojekten, arbeitsweltbezogenen Hilfen und stationären wie projektortientierten Angeboten für Familien wie auch für Kinder und Jugendliche. Rainer Killisch als Geschäftsführer und Katharina Stuht als eine von vier Leitungskräften für die einzelnen Fachbereiche entwirrten das scheinbare DickiSamariteranstalten cht der Maßnahmen und Projekte, zu denen auch eine Grundschule in Rauen gehört. Den Tagesabschluss bildete ein Besuch der Samariteranstalten, einem Ort der bereits zu DDR - Zeiten ein Ort der Diakonie war und noch heute ist und nun Kindern und Jugendlichen mit erheblichen Förderbedarf wegen ihrer geistigen Entwicklung Schule bis zur Werkstattreife bietet. Er ist aber auch ein Ort der Ausbildung in der Kranken- und Heilerziehungspflege. Ein anderes Spektrum diakonischer Arbeit wurde unseren Besuchern an diesem Tag aufgezeigt, verbunden mit einem Blick in die Geschichte, die Überraschungen an gemeinsame Wurzeln zwischen Böhmen und Preußen bereit hielt !

Malta : Fotos vom Aufenthalt im Oktober 2009 in Malta sind jetzt in unserer Bildergalerie zu sehen! 25.11.2009
Von den Besuchen bei Joe Bezzina im ETC, Training Centre in Valletta, wie auch anlässlich der Gespräche mit Dr. Stephanie Xuereb und ihrem Vorgänger Michael Bezzina im Sozialministerium finden Sie jetzt Fotos in unserer Rubrik "Bildergalerie". Doch damit nicht genug : Wir haben auch von den Schönheiten der Landschaften in Malta, Gozo und Comino Aufnahmen verfügbar. Und überzeugen Sie sich auch vom Reichtum des kulturellen Erbes, das allein in der Baukunst von Kirchen, Palästen und anderen Prachtbauten seinen Ausdruck findet !

EFAS: Newsletter Nr.11. des EFAS mit dem Schwerpunktthema "Neuorganisation des SGB II" seit dem 23.11.2009 verfügbar! 25.11.2009

 
EFAS - Logo Die Geschäftsstelle des EFAS hat mit Rundschreiben an die Mitglieder auf die Lektüre des neuen Info - Dienstes Nr. 11 vom 23.11.2009 aufmerksam gemacht. Minister Jungs Eckpunktepapier zur Neuorganisation des SGB II verspricht viel Leserinteresse. Ebenso sind zur Neuorganisation des Ministeriums, beispielsweise zur Berufung der neuen Staatssekretäre, Kommentare nachlesbar. Sie werden wieder in unserer Rubrik "Dokumente" die Übersicht über die einzelnen Themen vorfinden. Sie können dann wieder entscheiden können, welche Artikel Sie näher interessieren und sie von uns zugesandt werden wollen. Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Für Kinder und Jugendliche ist der Jugendhilfe - Verein eine gute Adresse !
21.11.2009

Berliner Gastgeber im  Schulstation Prager Gäste in der Schulstation Markus Wöhrmann (JHV) m Gespräch mit Prager GästenSteglitzer und Zehlendorfer Kinder und Jugendliche haben sowohl bei Problemen im Schulalltag, bei der Gestaltung von Freizeitangeboten als auch bei schwierigen persönlichen Schwierigkeiten wie Konfliktsituationen im Elternhaus oder auch in der Schule bis hin zur Sexualerziehung und Fragen in Bezug auf Verhütung kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Jugendhilfe-Verein. Die Schulstation „Pluspunkt“ in der Beucke – Schule ist ein Anlaufpunkt, in dem Claudia Zier und Hanno Giese sowohl für die Schüler, Lehrer als auch Eltern Krisenbewältigung als auch Konfliktvorsorge z.B. durch Ausbildung/Training von Streitschlichtern betreiben. Unterschiedliche Freizeitangebote im Jugendfreizeitheim „Albrecht Dürer“ für jüngere wie ältere Kinder und Jugendliche vorzuhalten – diese Möglichkeiten bieten sich auch in anderen Bezirken, deshalb ist das Angebot, das dort vom Jugendhilfe – Verein vorgehalten wird nicht sensationell. Außergewöhnlich wird es aber durch die Beratungstermine für Schulklassen wie auch für einzelne Jungen und Mädchen für alle möglichen Fragen im Zusammenhang mit der Sexualaufklärung und Verhütung, für deren Gelingen eine vertrauensvolle Atmosphäre unabdingbar ist. Markus Wöhrmann, der die verschiedenen eigenständig entwickelten Projekte vorstellte, betonte die kaum zu befriedigende Nachfrage nach Beratungsterminen beweise die Unverzichtbarkeit dieser Lebenshilfe. Doch mehr Beratungsgespräche für 1.000 Schüler(innen) pro Jahr können nicht bewältigt werden. Neben einem höheren Bedarf an finanzieller Hilfe fehlt es auch an gut qualifizierten männlichen Beratern und Therapeuten! Dieser gemeinsame Studientag zeigte unseren Prager Gästen weitere Beispiele praktischer Hilfen für Kinder und Jugendliche durch freie Träger, die in dieser Form in Prag noch nicht bzw. nicht in dieser Weise angeboten werden. In der Diskussion zwischen Gastgebern und Gäste wurde deutlich, wo es Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe gibt.


JABOK/eviga: Gemeinsame Studientage ergänzen individuelles Lernen und Hospitationen in sozialen Organisationen ! 18.11.2009

Mit dem 16.11.2009 begann die dritte von vier Wochen Studienaufenthalt unserer Gäste von der Akademie JABOK in Prag. In der zweiten Studienwoche standen zwei gemeinsame Vortragstermine in den Fächern Verfassungsrecht und Ethik im Mittelpunkt von gemeinsam besuchten Veranstaltungen. Prof. em. Martin Grieser verwies in seiner Vorlesung auf die verschiedenen Verfassungsnormen mit Gestaltungs- und Anspruchstiteln. Prof. Laudin betonte in seinem Referat sein besonderes Anliegen, die Urteilsfähigkeit der Studierenden im Fach Ethik zu schärfen. Die Hospitationsaufgaben von Marie Ortova und Martin Roth lagen im Kennenlernen und Hospitieren der Arbeit mit behinderten Kindern, Jugendlichen und teilweise mit Erwachsenen in Biesdorf. Ondrej Fischer konzentrierte sich auf individuelle Studien in den Universitätsbibliotheken, Eva Klipova sammelte Erfahrungen und Eindrücke in der Hospitation der Arbeit mit schwer mehrfach, auch geistig behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Sie wird in der dritten und vierten Woche dazu auch weiter Gelegenheit haben, weil sie dann Gast im Camphill Alt-Schönow e.V. sein darf. Marie Ortova und Martin Roth werden ab 20.11. bis zum Schluss der Studienphase in einem Integrationskindergarten hospitieren.
Ein gemeinsamer Studientag steht für alle Prager Dozenten am 19.11.2009 durch den Besuch verschiedener Arbeitsbereiche des Jugendhilfe-Vereins in Steglitz und Zehlendorf an. Dann stehen die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Bereichen Schule, familienbezogene Angebote sowie Gewalt in der Familie im Fokus der verschiedenen Präsentationen.


BAG Arbeit: Newsletter Nr.10/2009 ist ebenso verfügbar wie ein aktuelles Programm für die Jahrestagung der BAG Arbeit am 19.11.2009 in Leipzig! 16.11.2009

Logo der BAG Arbeit Die Geschäftsstelle der BAG Arbeit hat darauf hingewiesen, dass der Newsletter Nr. 10/2009 erschienen ist. Mit einem Klick haben Sie alle Informationen verfügbar. Zugleich ist aber auch das Programm der Jahrestagung der BAG Arbeit aktualisiert worden. Sie können auch das geänderte Programm mit einem weiteren Klick herunter laden oder einsehen.

Friedrich-Ebert-Stiftung führt am 30.11.2009 eine Fachkonferenz "Weiterbildung als Element guter Arbeit für Ältere durch" 13.11.2009

Die Friedrich - Ebert -Stiftung und das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung veranstalten am 30.11.2009 eine Fachtagung in Kooperation mit dem Institut für Pädagogik und Bildungsforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München. Anmeldeschluss ist der 20.11.2009. Sie erhalten Detailinformationen zum Tagungsprogramm unter www.fes.de mit Hinweisen zur Anmeldung. Die Veranstalter wollen mit dieser Fachtagung die Diskussionen "über alternsgerechte Arbeitsorganisation, alternssensible Personalpolitik und die Stärkung der Wieterbildungsaktivität älterer Beschäftigter fördern" , wie es in der Ankündigung zu dieser Fachtagung heisst. Die Tagung findet im Hotel Aquino in Berlin-Mitte statt.


Lebensräume für geistig behinderte Kinder und Jugendliche schaffen!
12.11.2009

In Biesdorf sind 2001 in unmittelbarer Nähe zum U-Bahnhof Biesdorf Süd durch Neubauten funktionsgerechte, großzügige Lebensräume für Kinder, Jugendliche und Erwachsene entstanden, die in verschieden zusammen gesetzten Wohngruppen 40 Menschen eine Heimat und Förderung in ihrer Lebenssituation bieten. Die EJF – Lazarus gemeinnützige AG ist Träger dieser Arbeit. Insgesamt betreibt diese zu den größten Trägern diakonischer Arbeit im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) zählende Organisation eine Vielzahl von Einrichtungen, namentlich in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, jedoch auch in der Behinderten- und Altenhilfe wie auch in der Hospizarbeit, in den Ländern Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern. LebenChristian Drenhaus (M.) neben seinen Mitarbeiternsräume gestalten, gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen und hierbei auch das Wohnumfeld aktiv durch Angebote wie die Gestaltung der Gartenanlagen einbeziehen, dieses Anliegen der Arbeit stellte Christian Drenhaus, Bereichsleiter der Lebensräume Berlin der Verbundeinrichtungen im Ostteil Berlins, in den Mittelpunkt seiner Erläuterungen beim Besuchsauftakt der Prager Gäste der Akademie JABOK Marie Ortova und Martin Roth am 11.11.2009. Dieter Windisch hatte einleitend Gelegenheit, die Arbeit des eviga e.V. und besonders die Kooperation mit der Akademie JABOK und das Anliegen und die Ziele vorzustellen, die während des vierwöchigen Aufenthalts in Berlin im Mittelpunkt stehen. Bei einem Rundgang durch die Wohnbereiche konnten wir einen kurzen aber dennoch positiven Einblick gewinnen, was es bedeutet, Lebensräume in Biesdorf für geistig behinderte Bewohner zu entwickeln. Marie Ortova und Martin Roth erhalten hier die Möglichkeit, bis zum 18.11.2009 zu hospitieren.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erinnern an die deutsche Geschichte mit unseren tschechischen Gästen 10.11.2009

Der 9.November markiert in mehrfacher Hinsicht ein geschichtsträchtiges Datum jüngerer deutscher Geschichte. Vor 71 Jahren brannten in Deutschland in der Reichspogromnacht Synagogen und andere Gebäude von Mitbürgern und Mitbürgerinnen jüdischen Glaubens. Vor 20 Jahren bedeutete die Verkündung einer neuen Reiseregelung in den Westteil Berlins und nach Westdeutschland durch die Regierung der DDR de facto das Ende der Berliner Mauer. Zwei Daten, denen wir, die deutschen Gastgeber, auf einem zweistündigen Spaziergang durch die historische Mitte Berlins besondere Aufmerksamkeit widmeten.
Dietrich König führte vom Berliner Hauptbahnhof über das Gelände der Charité an den neu errichteten Parlaments- und Regierungsbauten und dem Reichstag vorbei zum Brandenburger Tor und erläuterte Daten und Hintergründe deutscher Geschichte zu den Gebäuden, die einmal bis zum Ende des 2. Weltkriegs standen bzw. heute zu sehen sind.
Wir betrachteten die mehr als 2 m hohen Dominosteine, die an den Verlauf der Berliner Mauer erinnern und am Abend symbolisch den Einsturz der Mauer spiegeln sollten. Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des vereinten Deutschlands und vielen europäischen Nachbarländern haben sich mit ihren Ideen zum Fall der Mauer die Steine künstlerisch gestaltet. Unsere Gäste stellten sich zu einem Erinnerungsfoto vor einem dieser symbolischen Steine, der auf Veranlassung der Botschaft der Tschechischen Republik gestaltet wurde. Botschaftsrat Dr. Milan Coupek, der Stellvertreter des Botschafters Rudolf Jindrak, empfing die sieben tschechischen und deutschen Besucher zu einem einstündigen Meinungsaustausch, an dem auch Barbara Faccani, die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V. ,teilnahm. Dr. Coupek erläuterte die Aufgaben der Botschaft, sprach über die deutsch - tschechischen Beziehungen und die gemeinsamen Aufgaben in Europa und führte dann durch das Haus, das Ende der 70er Jahre eingeweiht worden ist.
Den weiteren Tag gestalteten unsere Gäste dann individuell, denn bereits am Vormittag nahmen sie an einem Fachgespräch zum Thema im Zentrum der Berliner Stadtmission teil. Siegfried Steffen, der Leiter des Projekts "Drinnen und Draußen", erläuterte Konzept und Angebot an die Berliner Haftanstalten und Inhaftierte, einen gemeinsam mit den Gefangenen erarbeiteten Hilfeplan bereits während der Untersuchungshaft zu erarbeiten. Dabei steht Rehabilitation im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit, um eine spätere Eingliederung in die Gesellschaft realisieren zu können!


JABOK/eviga: Gemeinsamer Besuch in der Botschaft der Tschechischen Republik
09.11.2009
 

 

Logo JABOK und Logo eviga Logo eviga Das Programm der zweiten Woche im Aufenthalt unserer Prager Gäste in Berlin nimmt an diesem 09.11.2009 natürlich auch Bezug auf den 20.Jahrestag des Falls der Mauer. Es gibt kaum einen besseren Tag, um vor Ort auf die deutsche Geschichte im vorigen Jahrhundert einzugehen. Das schließt die Zeiten des Nationalsozialismus, des Mauerbaus und Mauerfalls mit ein. Dietrich König und Dieter Windisch werden mit den Prager Besuchern durch das Regierungsviertel gehen und am Reichstag und dem Brandenburger Tor vorbei zur Botschaft der Tschechischen Republik in der Wilhelmstraße laufen. Die Vorstandsvorsitzende, Barbara Faccani, wird dort zur Besuchergruppe stoßen und an dem Gespräch in der Botschaft der Tschechischen Republik teilnehmen, zu dem der Botschafter Rudolf Jindrak eingeladen hat. Leider wird er uns wegen anderer Verpflichtungen nicht selbst begrüßen können. Am Abend wollen wir am „Fest der Freiheit“ vor dem Brandenburger Tor aus Anlass des 20. Jahrestages des Falls der Mauer teilnehmen. Beginnen werden wir diesen Montag im Zentrum der Berliner Stadtmission in der Lehrter Straße im Projekt „ Drinnen und Draußen“. Mehr darüber und über Eindrücke und Fotos von diesem Tag lesen demnächst wieder auf dieser Webseite.




78.Deutscher Fürsorgetag und 11.Consozial finden vom 10. bis 12.11.2009 in Nürnberg statt!
07.11.2009

Unter dem
Motto "Märkte für Menschen: verantworten - gestalten - selbst bestimmen" finden in diesem Jahr der 78. Deutsche Fürsorgetag und die 11. ConSozial als gemeinsamer Kongress mit Fachmesse im Nürnberger Messezentrum statt. Vom 10. bis 12.11.2009 werden eine Vielzahl von Fachvorträgen, Symposien, Praxisreferate und Projektpräsentationen stattfinden. Bei den herausragend besetzten Veranstaltungen fällt eine Hervorhebung schwer. Jedoch wird das Plenumsreferat von Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts, zum Thema " Die Zukunft des Sozialstaates in Deutschland und Europa" sicher besonderen Zuspruch der Teilnehmenden haben. Voraussichtlich 300 Aussteller aus dem gesamten Sozialbereich sorgen für ein weit gefächertes Informationsangebot in den Bereichen Rehabilitation, Bildung, Job-Infobörse sowie in den Feldern Fachliteratur, Software, Unternehmensberatung und Finanzierungsangebote. Details können Sie unter www.fuersorgetag-consozial.de nachlesen!

EFAS: Der Newsletter Nr.10 ist erschienen und kann wieder abgerufen werden! 06.11.2009

EFAS - Logo Es wieder einmal so weit: Der EFAS - Newsletter, diesmal Ausgabe Nr. 10, steht im geschützten Bereich auf der Webseite des EFAS zur Verfügung. Wir haben wieder die Überschriften in unserer Rubrik "Dokumente" veröffentlicht. Klicken Sie doch hier, um sich ein Bild zu machen. Die Berichte und Informationen sowie ausgewählte Dokumente zu einzelnen Bereichen der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik lassen einen guten Einblick in die Veränderungen durch das Ministerium zu. Der Koalitionsvertrag lässt auch erwarten, dass der Mitteleinsatz gestrafft wird und Zielvorgaben verändert werden. Suchen Sie sich das Thema heraus, über das Sie spezielle Informationen wünschen. Sofern Sie Details wissen möchten, wenden Sie sich bitte wie stets mit dem Kontaktformular an uns. Wir versuchen dann, Ihnen weiter zu helfen!


Recht und Praxis der Jugendhilfe im Land Brandenburg und in Berlin 05.11.2009
Klaus Rajes bei der Präsentation Am Dienstag,dem 03.11.2009 besuchten die Prager Gäste mit ihren Berliner Gastgebern das Jugendamt des Landkreises Potsdam - Mittelmark in Teltow, dessen stellvertretender Leiter, Klaus Rajes, Aufgaben, Struktur und Organisation des Jugendamtes vorstellte. Der kenntnisreiche Vortrag blieb trotz der komplizierten Materie des Sozialgesetzbuches (SGB) VIII jederzeit unterhaltend dadurch, dass der Vortragende einerseits deutlich andererseits akzentuiert den rechtlichen Rahmen präsentierte und auf Besonderheiten sowohl im Aufgabenvollzug als auch im Unterschied zur Situation in den westlichen Bundesländern aufmerksam machte. Den zweiten Besuchsteil in der Stadt TeltowJuli Tannert erläutert das Philantow Teltow gestaltete Julia Tannert, die stellvertretende Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses Philantow Teltow, die auf einem Rundgang durch die Einrichtung die Vielfalt der Angebote namentlich für junge Familien mit ihren Kindern präsentierte. Detailinformationen dazu finden unter www.philantow.de. Die freundlich und hell gestalteten Räume wirken schon einmal einladend, das gedruckte Programm macht neugierig und wird sicher den gewünschten Zuspruch auslösen! Vom 04. bis 06.11.2009 besuchen die tschechischen Gäste Einrichtungen der Sozialarbeit nach den mit ihen inhaltlich abgestimmten Themenbereichen, beispielsweise das Pastor-Braune- Haus in Berlin - Lankwitz. Gemeinsame Veranstaltungen für alle Beteiligten stehen dann wieder am 09.11.2009 auf dem Programm.

Nicht nur "Pretti" kann sich bei der Spastikerhilfe Berlin eG wohlfühlen ! 03.11.200
9


"Pretti" ist ein gelungenes Exemplar wie Kunst am Bau aussehen kann! Unter der Beteiligung der Kinder, ihrer Eltern und der Erzieher der Integrations- Kindertagesstätte entstand ein auch am Dach des Hauses gut sichtbares Kunstwerk, das identitätsstiftenden Charakter zeigt. Durch die Leiterin, Siglinde Spitzer, ebenso klar und einfühlsam hineingenommen in die Arbeit mit Kindern mit und ohne Behinderung, die vom 1.Lebensjahr bis zur Einschulung in der Kindertagestätte betreut werden, konnten unsere tschechischen Gäste und die Vertreter der deutschen Gastgeber einen abgerundeten Einblick in die Konzeption der Arbeit und die Ganzheitlichkeit des Arbeitsansatzes gewinnen. Zum Angebotsspektrum Siglinde Spitzer erläutert das Konzept der Spastikerhilfe Berlin eGgehören auch die Kinder- und Jugendambulanz/Sozialpädiatrisches Zentrum und Wohneinrichtungen für erwachsene Behinderte, die ohne diese betreute Wohnform auf eine klinische Versorgung angewiesen wären. Der Besuch fand am ersten Arbeitstag der Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK am 02.11.2009 in Berlin statt und bildete einen gelungenen Start für das vierwöchige Besuchs- und Hospitationsprogramm, dass den Gästen einen Eindruck von der Vielfalt sozialer Arbeit, vorrangig mit behinderten und nichtbehinderten Kindern und Jugendlichen und den Methoden des Arbeitsansatzes vermitteln soll. Weitere Informationen zur Arbeit der Spastikerhilfe Berlin finden Sie im Internet unter www.spastikerhilfe.de.


 



JABOK/eviga: JABOK - Dozenten in Berlin zu einem vierwöchigen Studienaufenthalt eingetroffen! 02.11.2009 JABOK - Logo und Logo des eviga eviga-LogoMarie Ortova, Eva Klipova, Martin Roth und Ondrej Fischer trafen am Sonntag,den 01.11.2009 zu ihrem vierwöchigen Studienaufenthalt im Rahmen des zwischen der Akademie JABOK und dem eviga e.V. bestehendGäste und Gastgeber im Gespräch en Kooperationsvertrages in Berlin ein und wurden von der Vorstandsvorsitzenden des eviga e.V., Barbara Faccani, willkommen geheißen. Am ersten Arbeitstag der Dozentinnen und Dozenten trafen sich die tschechischen Gäste mit Dietrich König und Dieter Windisch als Vertretern ihrer deutschen Gastgeber im Lichterfelder Paulus - Zentrum zu einem Informationsgespräch, in dem die einzelnen Besuchstermine und die Ziele der Arbeitsbesuche miteinander besprochen und erläutert wurden. Unterbrochen wurde dieser Informationstag durch einen Besuch bei der Berliner Spastikerhilfe, über den wir gesondert berichten.

Malta: Dr. Stephanie Xuereb empfängt Dieter Windisch im Ministerium zu einem Gespräch für eine mögliche Beratungstätigkeit des eviga e.V. zu den künftigen Standards zur Ausbildung von Carers for the Elderly 31.10.2009

Dr. Stephanie Xuereb, Dieter WindischDie Abteilungsleiterin Dr. Stephanie Xuereb empfing Dieter Windisch zu dem bereits lange vorgesehenen Arbeitstreffen im Sozialministerium in St. Venera in ihrem Amtszimmer der Abteilung für Angelegenheiten der Älteren und Wohlfahrt am Donnerstag, dem 29.10.2009. Im Verlauf des ca. einstündigen Treffens berichtete Dieter Windisch über die Entwicklungsgeschichte, die der Durchführung des 2001 geplanten und 2005 beendeten LEONARDO DA VINCI - Mobilitätsprojektes vorausgingen. Das damals verantwortliche Gesundheitsministerium und die Employment & Training Corporation (ETC) waren für die Durchführung die Partner des eviga e.V., der das Kurspro
Dr. Stephanie Xuerebgramm nach Malta einführte. Dr. Xuereb berichtete ihrerseits von den unterschiedlich Trainingsprogrammen des Ministeriums, der ETC und des Malta Council for Arts, Science and Technologie (MCAST), die nebeneinander, jedoch ohne verbindliche Koordination existieren. Ihre Überlegung, zur Nutzung der nachgewiesenen Erfahrungen des eviga e.V. eine unabhängige Bewertungsinstanz für die künftige Ausrichtung der Ausbildung zu gewinnen. Hierzu müssen die zuständigen Generaldirektionen und weiteren Organisationen für eine strategische Entscheidung eingebunden werden. Dr. Xuereb sagte zu, diese Diskussionen in Gang zu setzen und den eviga durch Dieter Windisch über den Stand der Gespräche in Kenntnis zu setzen!

Malta: Dieter Windisch trifft Michael Bezzina zur Information über die Sicherung der Qualitätsstandards für die Ausbildung von Carers for the Elderly 30.10.2009

Michael Bezzina, Dir.,Dept. Elderly and Community Care (bis 2007)Michael Bezzina, in der Zeit von 1999 bis 2007 verantwortlicher Leiter der Abteilung für die Angelegenheit der älteren Generation und der Serviceeinrichtungen für die Älteren, und Dieter Windisch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des eviga e.V., trafen am 26.10.2009 im Fafner House zu einem Gespräch zusammen. Im Mittelpunkt standen die Information von Michael Bezzina über die Sicherung der Qualitätsstandards an der Entwicklung des Kursprogramms "Carers for the Elderly" und die Berichte von Dieter Windisch über den Pilotkursus in Kolobrzeg (Polen), der mit einer Internationelen Tagung zur Auswertung des Projektes am 8./9.12.2009 vor Ort abschliessen wird. Ausserdem informierte Dieter Windisch seinen maltesischen Gastgeber über das von ihm im August 2009 moderierte Rundgespräch zu den Mindeststandards für die Ausbildung von Carers for the Elderly in verschiedenen europäischen Ländern während der 81.SIEC/ISBE - Konferenz im englischen Colchester. Für 2010 wird die Möglichkeit eines Arbeitsbesuchs von Michael Bezzina in Berlin erörtert, in dessen Verlauf er Techniken und Kursabläufe der deutschen Ausbildung von Sozialhelfern kennen lernen will.

Neuer Newsletter der BAG Arbeit erschienen! 30.10.2009

Die Geschäftsstelle der BAG Arbeit hat den neuen Newsletter der BAG Arbeit verfügbar. Klicken Sie sich hier herein, um sich durch die neuesten Meldungen aus der Welt der Arbeitsmarktpolitik durchzutasten.


ETC (Malta): Neuer Lehrgang für Carers for the Elderly begann im September 2009!
23.10.2009

ETC LogoAm 07.09.2009 begann ein weiterer Lehrgang für die Ausbildung von Carers for the Elderly durch die ETC. Der Europäische Sozialfonds (ESF) finanziert die Lehrgangskosten zu 85 %, so dass lediglich 15 % Eigenmittel zur Deckung der Gesamtkosten aufgebracht werden müssen. Die Nachfrage nach diesen populären Kursen ist ungebrochen! Auf der Warteliste sind fast 1.000 Interessenten registriert. Da die Dozenten nicht ständig verfügbar sind, hat sich dieser enorme Na
Joe Bezzina, Senior Executive ETC , Vallettachfragestau gebildet. Joe Bezzina, Senior Executive im ETC Training Centre in Maltas Hauptstadt Valletta, berichtete mit erkennbaren Stolz seinem deutschen Gast, Dieter Windisch, von dem anhaltenden Erfolg des ursprünglich durch den eviga e.V. eingeführten Kursprogramms. Der ETC entwickelte das Angebot weiter, und die ungebrochene Arbeitsmarktnachfrage nach den entsprechend gut ausgebildeten Kursusteilnehmern namentlich in den Seniorenheimen und Tagesstätten für Senioren sorgt für den Erfolg und bestätigt die Richtigkeit der damaligen Investionsentscheidung. Dieter Windisch sprach kurz mit den 13 Kursusteilnehmenden des " Erste - Hilfe - Kursus" über den Beginn des durch den eviga e.V. und die ETC 2002 eingerichteten Kurses und wünschte ihnen viel Erfolg bei den weiteren Kursabschnitten. Der Kursus soll mit der Prüfung am 18.12.2009 enden.

BAG Arbeit: Programm und Anmeldeformular zur Jahrestagung der BAG Arbeit verfügbar! 15.10.2009


BAG Arbeit - LogoDie BAG Arbeit hat jetzt das Programm der Jahrestagung bekannt gegeben, die am 19.11.2009 in Leipzig stattfinden wird. Der zweite Tag des Treffens am 20.11.2009 ist dann für die jährliche Mitgliederversammlung vorgesehen. Das Programm ist noch auf Veränderungen ausgelegt, um einen möglichst aktuellen Bezug zu den nach der Bundestagswahl möglichen Kursänderungen in der Arbeiotsmarkt- und Beschäftigungspolitik möglich zu machen. Klicken Sie hier, um sich vom bisher vorgesehenen Programm inspirieren oder sich bereits Ihre Teilnahme registrieren zu lassen.



InWent:Bilaterale Austauschprogramme für Unternehmen und ihre Auszubildenden werden in Stuttgart,Köln und Hamburg vorgestellt! 12.10.2009

Die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWent) veranstaltet wieder Informationstage, um bilaterale Austauschprogramme für Auszubildende, Ausbilder und Personalverantwortliche vorzustellen. Am 20.10.2009 in Stuttgart, am 29.10.2009 in Köln und am 03.11.2009 in Hamburg werden Praxisbeispiele aus erster Hand vorgestellt und die Möglichkeit eröffnet, sich über die aktuellen Fördermöglichkeiten zu informieren. Zur Anmeldung klicken Sie auf www.inwent.org/vorsprung-ausbilden.


Orchideen für die Jubilarin zur Feier des Tages! 10.10.2009

Barbara Faccani am GeburtstagOrchideen überreichte Dieter Windisch zur Feier des Tages der Jubilarin kurz vor dem Beginn der Geburtstagsfeier. Barbara Faccani dankte für das Geburtstagspräsent und die Glückwünsche. Die Überraschung schien wohl gelungen. Bleibt zu hoffen, dass die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V. mit ihrem Tatendrang den vielen selbst gesteckten Erwartungen und Ansprüchen weiterhin in so hervorragender Weise gerecht werden wird. Zunächst muss sie sich erst einmal nach der Geburtstagsfeier den postalisch und elektronisch übermittelten Glückwünschen widmen und Dankesgrüße versenden. Da wird schon etwas Zeit vergehen, ehe sie sich dieser Aufgabe erledigt hat............. Das Diakonische Werk Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat im Webportal auch seine Glückwünsche plaziert. Klicken Sie hier !



Kaum zu glauben aber wahr: Barbara Faccani wird 70 Jahr 09.10.2009



Barbara FaccaniAm 10.10.2009 vollendet die Vorstandsvorsitzende des eviga e.V., Barbara Faccani, ihr 70. Lebensjahr. Wer die lebensbejahende, Aktivität stiftende Jubilarin treffen will, braucht Geduld, einen passenden Termin vereinbaren zu können. Die in Berlin geborene Diplom-Volkswirtin trat bereits 1968 nach mehrjähriger Tätigkeit in Berliner Betrieben als Referentin in den später Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt genannten Arbeitsbereich, in dem sie mit vielen Gesprächen und Umsicht und Weitblick den schwierigen Kontakt zwischen Landeskirche und Arbeitgeberseite durch diverse Veranstaltungen, Seminare und Studienreisen herstellte. Regelmäßig zeichnete sie auch für die Vorbereitung der Betriebsbesuche des Berliner Bischofs verantwortlich.
Die hauptamtliche Tätigkeit endete mit der Schließung dieses wichtigen Arbeitsbereichs zum 31.12.1997, nicht jedoch ihr mannigfaltiges Engagement für unterschiedliche kirchliche, diakonische und gesellschaftspolitische Anliegen. Hierbei stand die Arbeit für benachteiligte Frauen, besonders für Migrantinnen, im Mittelpunkt. Es genügte ihr nicht, den Verein Hilfe für ausländische Frauen und Kinder 1883 zu gründen und seither den Vorsitz zu übernehmen. Ihr beispielhaftes Engagement, seit der Gründung 1975 noch immer die „Interkulturelle Woche“ mitzugestalten oder die jährliche Kunstauktion zugunsten kirchlicher Migranten und Flüchtlinge mitzuorganisieren, sind nur zwei hier besonders hervorgehobene Einsatzgebiete von Barbara Faccani. Letztlich freut sich auch die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit über die Übernahme von Verantwortung als stellvertretende evangelische Vorsitzende seit 2000.
Schon 1989 hat der Bundespräsident dieser außergewöhnlichen Frau das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz hat Barbara Faccani 2007 als Botschafterin der Toleranz ausgezeichnet.
Der eviga e.V. ist stolz darauf, dass Barbara Faccani seit dem 12.04.2002 als Vorstandsmitglied und seit dem 19.04.2007 als Vorstandsvorsitzende an hervorragender Stelle Verantwortung für unseren Verein in einer wichtigen Phase der Neuorientierung auf beispielsweise europäische Kooperationsprojekte der beruflichen Weiterbildung übernommen hat. Im Arbeitskreis Arbeit- Teilhabe- Gerechtigkeit der Landeskirche vertritt sie den eviga und zeichnet damit mitverantwortlich für die Durchführung der beiden Armutskonferenzen.

Zu Barbara Faccanis besonderen Ehrentag fassen wir die Glückwünsche der Mitglieder und des Vorstandes in dem Wunsch nach Gesundheit, Gottes Segen und dem Dank für die nie nachlassende Schaffenskraft zusammen:

Nochmals herzlichen Glückwunsch, liebe Barbara Faccani!



BAG Arbeit: Programm und Anmeldeformular für die Fachtagung im Projekt "Ressource +" so eben erschienen! 08.10.2009

Die BAG Arbeit hat entsprechend der Vorausschau vor wenigen Tagen das Programm für die Fachtagung im Projekt "Ressourcen+" für den 26.10.2009 veröffentlicht. Wir haben es für Sie mit einem Exemplar des Anmeldeformulars hier verfügbar!


EFAS: Kurzbeschreibungen der Stiftung für Arbeit (Schweiz) und von Samhall (Schweden) stehen auf unserer Webseite zur Verfügung! 08.10.2009

Entsprechend unserer Ankündigung haben wir in unserer Rubrik "Dokumente" die ersten Folien mit Kurzinformationen zur Stiftung für Arbeit aus der Schweiz und des schwedischen Staatsunternehmens Samhall zum Herunterladen verfügbar! Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern eine anregende Lektüre!


EFAS: Beispiele erfolgreicher Arbeitsmarktakteure aus der Schweiz und Schweden wurden auf der Jahrestagung des EFAS vorgestellt! 06.10.2009

EFAS - Logo Mit der freundlichen Genehmigung durch den EFAS haben wir die Möglichkeit, unseren Leserinnen und Lesern zwei Beispiele erfolgreicher europäischer Arbeitsmarktakteure vorstellen zu dürfen. Daniela Merz, die Geschäftsführerin der schweizerischen Stiftung für Arbeit, informierte über Organisation, Ziele und Ergebnisse ihres Unternehmens und den Weg zu vier Sozialfirmen mit insgesamt 750 Mitarbeitenden. Leif Alm präsentierte Samhall, ein Staatsunternehmen mit ca. 20.000 Angestellten mit unterschiedlichen Behinderungen, das landesweit in 250 der 290 schwedischen Gemeinden Aktivitäten unterhält. Ursprünglich nur im Industriesektor in beschützten Werkstätten aktiv, hat sich Samhall seit 2002 zu einem Unternehmen mit vielen Geschäftsbereichen, u.a. einem Service für Ältere entwickelt. Gerade dieser Arbeitsbereich tangiert auch eviga - Aktiviitäten, wie sie in Malta und Polen entwickelt werden. Sofern Sie an weiteren Informationen interessiert sind, lassen Sie uns es wissen! Dietrich König hat den eviga e.V. auf der Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS in Rothenburg ob der Tauber vertreten. Die nächste Jahrestagung und Mitgliederversammlung wird 2010 in Essen stattfinden.


EFAS: Der Newsletter Nr. 9/2009 ist brandfrisch verschickt und steht im geschützten Bereich der EFAS - Webseite zur Verfügung! 02.10.2009

Die Geschäftsstelle des EFAS hat mit einem neuen Rundbrief darauf aufmerksam gemacht, dass der Newsletter Nr. 9/2009 im geschützten Bereich auf der EFAS - Webseite auf interessierte Leser wartet. Kaum ist die Mitgliederversammlung des EFAS in Rothenburg ob der Tauber Vergangenheit und die Bundestagswahl erst eine Woche her, können die EFAS - Mitglieder die neuesten Dokumente, Einschätzungen, Kommentare und programmatische Aussagen zur Arbeitsmarktpoiltik erhalten und sich in ihrer Geschäftspolitik darauf einstellen! Wir freuen uns, Ihnen auch wieder in unserer Rubrik
"Dokumente" die Auflistung der Überschriften zu präsentieren. Sie können wie bisher davon Gebrauch machen, uns Ihre Informationswünsche zu einzelnen Sachverhalten per E-Mail zu übersenden. Wir werden dann darauf zeitnah reagieren und Ihnen ebenfalls per E-Mail die gewünschten Informationen zusenden.


EFAS: Vorsitzender kommentiert die Situation nach der Wahl für die Träger von arbeitsmarktpolitischen Instrumenten! 30.09.2009

Logo des EFASMarc Hentschke, der Vorsitzende des EFAS, hat den Wahlausgang mit einem Rundbrief kommentiert. Unsere Leserinnen und Leser können sich von seinen Einschätzungen für ein eigenes Urteil ihr Bild machen. Klicken Sie dazu hier. Sie werden sehen, dass die Handlungsspielräume sowohl aus den Intessenslagen der zu beteiligenden Partner als auch aus den finanziellen Zwängen äußerst begrenzt sind. Dennoch sind im Blick auf die anstehende Wahl in Nordrhein-Westfalen auch noch Chancen zur Gestaltung gegeben, die - ein entsprechend politischer Wille - unterstellt, genutzt werden könnten. Doch lesen Sie selbst, die Lektüre sei Ihnen nachdrücklich empfohlen!

XXII. Wirtschaftsethisches Forum am 06.10.2009 - Sicherheit zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Zur Psychologie wirtschaftlicher Prozesse 30.09.2009

Die Ev. Akademie zu Berlin, die Katholische Akademie in Berlin e.V. und das Institut der deutschen Wirtschaft, Köln sind Veranstalter einer gemeinsamen Tagung am 06.10.2009 im Automobil Forum Unter den den Linden. Das oben benannte Tagungsthema wirft eine Fülle von Fragen, Erwartungen und Wünschen auf, die aus unterschiedlicher Sicht reflektiert, präsentiert und diskutiert werden sollen. Das Tagungsprogramm, das Sie hier einsehen können, verspricht Lernprozesse zu befördern und im besten Fall Analysen zu liefern, die Antworten geben können. Informieren Sie sich!


BAG Arbeit: Weitere Fachtagung Ende Oktober 2009 in Berlin! 29.09.2009



BAG Arbeit - Logo Die BAG Arbeit hat eine Vorankündigung zu der ersten Fachtagung im Projekt "Ressource+" am 26.10.2009 in Berlin veröffentlicht. Klicken Sie hier und Sie finden die Vorankündigung der Veranstaltung. Das detaillierte Programm und die Anmeldeunterlagen sind voraussichtlich Ende der kommenden Woche verfügbar. Merken Sie sich den Termin heute schon vor!



Vorstand des eviga e.V. informiert sich über eine Vielzahl von Aktivitäten im Verlauf der letzten Monate! 26.09.2009

Logo des eviga e.V. Eine etliche Zahl von Aktivitäten galt es auf der Vorstandssitzung des eviga e.V. am vergangenen Donnerstag,dem 24.09.2009, zu registrieren. Durch Vorträge im tschechischen Ceske Budejovice und im englischen Colchester wurden die Projekterfahrungen aus verschiedenen europäischen Qualifizierungsunternehmungen einem breiteren internationalen Publikum vorgestellt. Im polnischen Kolobrzeg waren die eviga - Repräsentanten bei der Abnahme der Prüfung im Kurs "Sozialassistent" beteiligt. Bei allen Beteiligungen des eviga e.V. auf der europäischen Ebene ist auch der Blick auf die Aufgaben in Berlin zu richten. Der Verkauf des Wikingerschiffs "KARI" nach einigen vergeblichen Versuchen bringt nun eine gute Zukunft für den Nachbau nach Plänen der historischen "Gokstad" - Vorlage. Und für die Finanzen des eviga e.V. ergeben sich auch positive Spielräume! Im November können wir wieder Gäste der Akademie JABOK in Berlin begrüßen. Die vier Dozentinnen/Dozenten werden in sozialen Einrichtungen die Praxis der Sozialarbeit kennen lernen und ihre Deutschkenntnisse verbessern. Vorbereitet wurde und wird das Besuchsprogramm von Dietrich König und Dieter Windisch, zunächst durch die Absprachen in Prag und jetzt durch die konkreten Vereinbarungen mit unseren Partnern in Berlin. Das Jahr wird ausklingen durch die Beteiligung des eviga e.V. an einer internationalen Konferenz zum Abschluss des Projekts "Sozialassistent" in Kolobrzeg (Polen) Anfang Dezember. Der Vorstand betonte auch noch einmal ausdrücklich sein souveränes Recht auf eigenständige Berichterstattung, ungeachtet von Kritik von dritter Seite! Am 17.12.2009 findet die letzte Vorstandssitzung des Jahres statt. Dann wird sich der Vorstand u.a. mit der Finanzsituation, dem Aktivitätenplan für 2010 und mit der Planung der Mitgliederversammlung befassen!


81.SIEC/ISBE - Konferenz: Präsentation von Dieter Windisch steht jetzt auf unserer Webseite zum Download zur Verfügung! 23.09.2009

Wie bereits angekündigt, können Sie jetzt die Präsentation von Dieter Windisch, die er auf der 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) gehalten hat., auf unserer Webseite herunterladen. Klicken Sie sich auf unsere Rubrik "Dokumente" ein, Sie finden dort den entsprechenden Hinweis für den Download. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!


KARI: Überfahrt nach Werder (Havel) jetzt auch als Bildergalerie verfügbar! 21.09.2009

Wie bereits gemeldet, ist das Wikingerschiff "KARI" nach Werder (Havel" überführt worden. KARIs Fahrt nach Werder (Havel) am 7.09.2009 Glücklicherweise zeigte sich das Wetter von seiner milden Seite. Dieter Windisch zeigt Ihnen nach einmal Aufnahmen vom Wikingerboot, von der Havellandschaft und von Sehenswürdigkeiten, die wir auf unserer Überfahrt passiert haben. Ein Kapitel der eviga - Geschichte findet damit ein gutes Ende! Mehr als 10.000 Fahrgäste haben auf Fähr- oder Charterfahrten Vergnügen an diversen Ausflügen gehabt. Auch die Gäste des eviga e.V. aus Malta, Schweden, Polen oder Tschechischen Republik haben unter der kundigen Führung durch unseren Kapitän Peter Borrmann mit einigem Erstaunen die Entstehungsgeschichte der "KARI" erzählt bekommen. Arbeitslose junge Menschen haben unter Anleitung diesen Nachbau des Wikingerschiffs "Gokstad" erfolgreich bewältigt. Die Erinnerung bleibt. Werder ist nun die Zukunft....! Die Abschiedsbilder finden Sie hier.


81. SIEC/ISBE - Konferenz: Fotoimpressionen aus England im August 2009 jetzt auf unserer Webseite ! 21.09.2009

Dieter Windisch während seiner Präsentation in Colchester (England) Der Teilnahme von Dieter Windisch und seiner Frau an der 81. SIEC/ISBE - Konferenz im englischen Colchester gingen Besuche in Penshurst Place, in Canterbury und auch schon in Colchester voraus. Während der Konferenz verlebten die Delegierten und Begleitpersonen auch einen herrlichen Tag in Cambridge. Letztlich haben wir auch noch einige Bilder von einem Tagestripp nach London in die Bildergalerie aufgenommen. Schnappschüsse aus der Eröffnungsveranstaltung und aus den Seminaren, auch von der Präsentation von Dieter Windisch, runden die Fotoimpressionen ab. Wie gewohnt, klicken Sie einfach hier, um sich die Aufnahmen anzusehen und daran zu erfreuen! Viel Freude!


BAG Arbeit: Interessantes Tagungsangebot Ende Oktober in Berlin 21.09.2009



 

 

Logo der BAG ArbeitMit dem Titel "Die neue DIN EN ISO 2001 : 2008 nutzbringend umsetzen" veranstaltet die BAG Arbeit ihre diesjährige Qualitätsmanagement-Fachtagung am 29. Oktober 2009 in Berlin. Eine neue Revision der DIN EN ISO 9001 : 2000 ist im Dezember 2008 erschienen. Bis November 2010 gilt eine Übergangsfrist, danach werden alle Erst-Zertifizierungen, Überwachungsaudits und Re-Zertifizierungen nach der neuen Norm durchgeführt. Die Revision hat verschiedene Klarstellungen und Präzisierungen vorgenommen, über welche die Teilnehmenden im Rahmen der Fachtagung informiert werden sollen. Weitere Details erfahren Sie hier und hier.



Der Präsident der Deutschen SIEC/ISBE - Landesgruppe beanstandet die Berichterstattung über die SIEC/ISBE auf der eviga - Webseite! 15.09.2009

Der Präsident der deutschen Landesgruppe der SIEC/ISBE, Dr. Theo Niephaus, hat die Berichterstattung über die SIEC/ISBE auf unserer Webseite beanstandet. Die Kritik richtete sich insbesondere gegen die Verwendung des SIEC - Logos bei einigen Artikeln auf unserer Webseite. Dadurch konnte bei Nutzern der Eindruck suggeriert werden, dass zwischen der SIEC/ISBE und dem eviga e.V. eine formelle oder informelle Kooperation besteht. Da eine solche Kooperation nicht besteht und die Verwendung des Logos durch Dritte nicht zulässig ist, haben wir in den betreffenden Artikeln das Logo entfernt. Eine darüberhinaus gehende Kritik an der Berichterstattung über eine Teilnahme eines Vorstandsmitgliedes des eviga e.V. an der 81. SIEC/ISBE Tagung 2009 nehmen wir zur Kenntnis. Wir sehen jedoch keine Veranlassung, die Berichterstattung zurückzunehmen oder inhaltlich abzuändern.Die Berichterstattung über Tagungen und sonstige Veranstaltungen, insbesondere,wenn Mitglieder des eviga e.V. an den Tagungen bzw. Veranstaltungen selbst teilgenommen haben, erfolgt stets sachbezogen informativ. Meinungsäußerungen hierzu nehmen wir gern entgegen, fühlen uns aber nicht verpflichtet, aufgrund von Einzelmeinungen oder anderen Sichtweisen von Gremien oder Institutionen Inhalte, Reflexionen oder sachbezogene Anmerkungen aufzuheben oder abzuändern. Hiervon ausgenommen sind selbstverständlich fehlerhafte Sachverhalte oder Zusammenhänge sowie Irrtümer (Verwechslungen) in der jeweiligen Berichterstattung.

 

BAG Arbeit: Der Newsletter Nr. 7 vom 10.09.2009 kann auf der Webseite der BAG Arbeit eingesehen werden! 14.09.2009

Logo der BAG Arbeit Die BAG Arbeit hat seiner Leserschaft mitgeteilt, dass auf der Webseite der BAG Arbeit (www.bagarbeit.de) die neueste Ausgabe des Newsletter Nr. 7 einsehbar ist. Der zweite Hinweis der Informationsmitteilung per E-Mail bezieht sich auf eine Vorankündigung zur Jahrestagung der BAG Arbeit. Bitte notieren Sie in diesem Zusammenhang den Termin der Jahrestagung. Sie soll am 19.11.2009 in Leipzig stattfinden. Die in der Vorankündigung aufgezeigten Themen versprechen den Reiz von Streitgesprächen und weisen auf Zukunftsaufgaben hin, deren Umsetzung besser kurzfristig als in weiter Ferne erfolgen sollten.

Vorstand des eviga e.V. kommt am 24.09.2009 zu seiner turnusmäßigen Sitzung zusammen! 10.09.2009


eviga - Logo Unter Leitung seiner Vorstandsvorsitzenden Barbara Faccani findet am 24.09.2009 die nächste Vorstandssitzung des eviga e.V. statt. Themenschwerpunkte werden die Berichte über die verschiedenen Aktivitäten der Vorstandsmitglieder in den zurückliegenden Monaten sein. Dazu zählen u.a. die Vorlesung von Dieter Windisch in der Südböhmischen Universität in Ceske Budejovice (Tschechische Republik), die Vorbereitungstreffen mit unseren Prager Freunden, den Verantwortlichen der Akademie JABOK,. in Prag. Dietrich König und Dieter Windisch trafen für den Besuch der Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK im November dieses Jahres in Berlin verbindliche Absprachen zum Arbeitsprogramm. Ein anderer Berichtspunkt wird die Teilnahme von Dieter Windisch an der 81.SIEC/ISBE - Konferenz im englischen Colchester Anfang August 2009 sein. Nach Auswahl durch das Pädagogische Komitee leitete er ein Rundgespräch zum Thema "Hoher Qualitätsstandard für Ausbildung von Helfern für ältere Menschen". Aktuell wird auch Bilanz zu den Verkaufsgesprächen für das Wikingerschiff "KARI" gezogen, die Barbara Faccani und Dieter Windisch in den zurückliegenden Monaten geführt haben. Unsere Leserinnen und Leser konnten sich bereits zeitnah zu den einzelnen Themen informieren. Sie erhalten an dieser Stelle auch weitere Informationen, die sich aus den Beratungen des Vorstandes ergeben!

Wikingerschiff "KARI" : Die "KARI" hat jetzt in Werder (Havel) eine neue Heimat gefunden!
0
Die  KARI  unterwegs  nach Werder 7. 09.2009 Die KARI in Werder (Havel)

Auf dem Wasserweg ist die "KARI" am heutigen Montag, den 07.09.2009 zu ihrem neuen Heimatort nach Werder (Havel) geschleppt worden. Dieter Windisch war auf dieser Abschiedsfahrt dabei. Nach manchem Bangen kann die "KARI" nun einer guten Zukunft entgegen sehen. Bevor sie sich wieder der Öffentlichkeit zeigt und vom neuen Eigentümer an ihrem neuen Liegeplatz einem hoffentlich breiten Publikum vorgestellt werden wird, muss sie jedoch von Grund auf überholt werden. Die lange Liegedauer hat nun ein Ende. Der eviga e.V. dankt an dieser Stelle der Wasser- und Schifffahrtspolizei Potsdam, ohne deren Fürsorge ein "Überleben" unseres Wikingerschiffs nicht möglich gewesen wäre! Erfreuen Sie sich an den Erinnerungsfotos, die am heutigen Morgen von unserer "KARI" geschossen wurden. Noch einige weitere Aufnahmen können Sie dennächst in unserer Bildergalerie sehen. Zu gegebener Zeit präsentieren wir Ihnen das überholte Wikingerschiff mit seinem neuen Eigentümer.

Der EFAS - Newsletter Nr. 8 ist eingetroffen und kann auf Nachfrage bestellt werden! 03.09.2009

EFAS - Logo Der Ev. Fachverband Arbeit und soziale Integration (EFAS) hat den neuen Newsletter Nr. 8 verfügbar. Wir werden wieder die Überschriften zu den einzelnen Artikeln in unserer Rubrik "Dokumente" veröffentlichen. Sie können sich dann wie immer per EMail an uns wenden, um sich einzelne Berichte übersenden zu lassen. Die Geschäftstelle hat mit ihrem Rundbrief an die Mitgliedseinrichtungen nicht nur auf die Veröffentlichung hingewiesen, sondern auch darauf aufmerksam gemacht, dass für die bereits früher angekündigten Seminare und Workshops noch Anmeldungen angenommen werden. Falls Sie daran interessiert sind, sehen Sie doch noch einmal auf unsere Meldung vom 17.08.2009 und den Link zu den Dokumenten, um sich über Einzelheiten der Angebote zu informieren. Ausdrücklich macht die Geschäftstelle darauf aufmerksam, dass auch dann Rück- bzw. Anmeldungen erwünscht sind, falls der Termin der Veranstaltung bereits verstrichen oder die Anmeldefrist abgelaufen sein sollte. Ihre Interessensbekundung dient dann dazu, Sie entweder auf die Warteliste zu setzen oder für künftige gleichartige Seminare den Bedarf an entsprechenden Teilnehmerplätze zu registrieren und Folgeveranstaltungen nachfrageorientiert planen zu können.


"Zukunft pflegen" - Abschlussbericht über den Diakoniekongress liegt jetzt vor und kann bestellt werden! 31.08.2009

Logo  Der Deutsche Ev. Krankenhausverband (DEKV) hat darüber informiert, dass der Abschlussbericht über den Diakoniekongress im Berliner ICC jetzt im Internet verfügbar ist und abgerufen werden kann. Sie können mit einem Klick diesen Bericht, einzelne Vorträge und Bilder von der Konferenz herunter laden und sich damit im Detail informieren. Wie berichtet, hat Dieter Windisch für den eviga e.V. an diesem Kongress teilgenommen. Sie finden Berichte über die einzelnen Konferenztage in unserem Archiv 2009.

Bundestag beschliesst Neuregelung der Haftungsbegrenzung für ehrenamtliche Vereins- und Stiftungsvorstände 25.08.2009


Der Bundestag hat die Haftungsbegrenzung für ehrenamtlich tätige Vereins- und Stiftungsvorstände neu geregelt. Nach dem bisher geltenden Recht haften Vereins- und Stiftungsvorstände bereits für leichte Fahrlässigkeit, es sei denn, die Satzung hätte abweichende Bestimmungen aufgenommen. Mit dem neuen Gesetz müssen ehrenamtlich tätige Vereins- und StiftuDiakonie - Logo ngsvorstände nur noch für Schäden einstehen, die sie vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben. Zwar hat der Bundesrat dem Gesetz noch nicht zugestimmt, so dass es noch nicht in Kraft getreten ist. Es ist aber davon auszugehen, dass diese Zustimmung aller Voraussicht erfolgen wird. Deshalb haben das die Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und die ECCLESIA - Versicherungsgruppe in ihren Informationsdiensten schon vorab auf die bevorstehende Änderung der Rechtslage hingewiesen. Detailinformationen finden Sie hier.

EFAS: Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS findet am 24./25.09.2009 in Rothenburg ob der Tauber statt! 21.08.2009


EFAS - Logo Die Geschäftsstelle des EFAS hat die Ausschreibung und Tagesordnung für die Jahrestagung und Mitgliederversammlung des EFAS veröffentlicht. Am 24./25.09.2009 wird Rothenburg ob Tauber der Veranstaltungsort sein. Mit einem Klick haben Sie Zugriff auf die Tagesordnung und auf die zu den einzelnen Tagesordnungspunkten veröffentlichten Berichte und Dokumente. Jahrestagung und Mitgliederversammlung stehen unter dem Thema "Beschäftigung schafft gesellschaftliche und soziale Stabilität" . Praxisbeispiele aus Schweden und der Schweiz runden neben dem Überblick über die deutsche Situation das Thema ab. Nach der Jahrestagung wird die Mitgliederversammlung des EFAS durchgeführt. Die Tagesordnung sieht Raum dafür vor, um eine Nachwahl zum Vorstand des EFAS durchzuführen.

EFAS: Der Newsletter Nr. 7 vom 31.07.2009 bringt wieder aktuelle Berichte und Dokumente aus der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik 17.08.2009

EFAS - LogoDer Newsletter Nr. 7 des EFAS ist bereits am 31.07.2009 erschienen. Wegen der Teilnahme von Dieter Windisch an der 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) und des Urlaub unseres Webmasters bitten wir die Verspätungen zu entschuldigen. Aber die Informationen im Newsletter sind ungeachtet der Verzögerungen weiterhin aktuell. Beachten Sie bitte auch die Überschriften der einzelnen Beiträge, die Sie wieder in unserer Rubrik "Dokumente" finden. Sie haben nach wie vor die Möglichkeit, sich an uns mit dem Kontaktformular zu wenden, um einzelne Sie interessierende Beiträge von uns per E-Mail abzufordern! Nutzen Sie bitte den Service, um auch weiterhin auf dem Laufenden zu sein und sich mit eigenen Initiativen und Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zu beteiligen. Hinweise zu Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen des EFAS runden den Info-Brief ab.

Präsentation von Dieter Windisch in Colchester (England) demnächst als Download verfügbar! 17.08.2009


Die Präsentation von Dieter Windisch wird in Kürze auf unserer Internetseite als Download zur Verfügung stehen. Voraussichtlich steht sie aber auch auf der Webseite der deutschen Sektion der SIEC/ISBE und auf der internationalen Seite der SIEC/ISBE zum Herunterladen bereit..Sie werden dort auch weitere Dokumente finden. Unter www.siecisbe.org sind auch weitere Informationen über den Verlauf der 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) und als auch Fotos von der Konferenz und den Abendveranstaltungen sowie dem gemeinsamen Ausflug der Delegierten und Begleitpersonen in das 800-jährige Cambridge abrufbar.

Dr. Tamra Davis (USA) wurde zur neuen Internationalen Präsidentin der SIEC/ISBE gewählt! 10.08.2009

Die 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) klang am Freitag (07.08.2009) mit einem Festbankett aus. Die scheidende Internationale Präsidentin, Peg Saragina, würdigte unter dem starken Beifall der Anwesenden die sehr gelungene Organisation durch die englischen Gastgeber und gab der Hoffnung Ausdruck, dass viele der TeilnehmDr. Tamra Davis und Dr. Fritz Peege (Deutschland), Vizepräsident der deutsch sprechenden Länder beim Festbankett in Colchester (England) enden sich im kommenden Jahr in Australien wieder treffen werden. Tags zuvor war Dr. Tamra Davis (USA) in einer spannenden Wahl ihrem Landsmann Lee Kantin knapp überlegen. In der 2. Delegiertenversammlung der SIEC/ISBE stand dieser Wahlakt im Mittelpunkt des Geschehens. Peg Saragina betonte in ihrer Abschiedsrede ihre Zufriedenheit über die finanzielle Lage der SIEC/ISBE, über den Fortschritt der Kommunikation auch über den Newsletter als Bindeglied zwischen den Mitgliedern, die Teilnehmende der Internationalen Konferenzen sind und denen, die aus unterschiedlichen Gründen keine Möglichkeit der Teilnahme sehen. Erfreulich ist auch, dass für die kommenden Jahre die Gastgeber für die Internationalen Konferenzen bereits feststehen. Nach Australien 2010, werden die Schweiz mit Basel 2011, die USA im Jahr 2012, Deutschland 2013 und Finnland 2014 die kommenden Internationalen Konferenzen ausrichten!


Dieter Windisch hielt eine vielbeachtete Präsentation der Ergebnisse seiner Projekterfahrungen fuer die Qualifizierung von Carers for Elderly 06.08.2009

Dieter Windisch während seines Referats in Wien, August 2007 Dieter Windisch moderierte am 04.08.2009 ein Rundgespräch zu den unterschiedlichen nationalen Erfahrungen bei der Organisation von Qualifizierungskursen für Carers for the Elderly. Einleitend berichtete er von seinen Erkenntnissen aus Malta und Polen bei der Durchführung entsprechender Pilotkurse. Die Zuhörer aus den USA, der Schweiz, Österreich, England, Schottland, den Faroer Islands und Deutschland bildeten ein ebenso engagiertes wie auch kenntnisreiches Auditorium, das der Einführung wie auch den aufgeworfenen Fragestellungen interessiert nach ging. Die vorgesehene 1 Stunde Zeit fuer die komplette Veranstaltung erwies sich als zu kurz, um das Teilnehmerinteresse zu befriedigen. Die Weiterarbeit an diesem Thema signalisierten alle Teilnehmenden habe für sie grosse Bedeutung. Es ist zu hoffen, dass die SIEC/ISBE weiter ein Forum für die Auseinandersetzung mit den diesen wichtigen Fragen der Gesellschaft bieten wird. Der Mittwoch (5.08.) sorgte fuer alle Delegierten und Begleitpersonen durch den Tagesausflug in das 800 Jahre alte Cambridge für ein unvergessliches Erlebnis. Die Konferenz wird am Donnerstag, den 06.08.2009 mit weiteren Vorlesungen und der 2. Mitgliederversammlung der Delegierten der SIEC/ISBE fortgesetzt.


81. SIEC/ISBE - Konferenz begann mit Vorträgen, Delegiertenkonferenz, Schlossbesichtigung und Empfang im Rathaus! 4.08.2009

Flagge EnglandsDie 81.SIEC/ISBE - Konferenz begann am Montag, den 03.08.2009 mit der offiziellen Eröffnung mit Gesang und Vorträgen im Konferenzhotel, dem Best Western Hotel Marks Tey. Danny Clough, Präsident des English Chapter und Pricipal des Colchester Institute, hielt eine ebenso humorvolle, unterhaltsame wie informative Einführung zur Geschichte Colchesters von den römischen Anfängen bis hin zur aktuellen, auch wirtschaftlichen Lage der Stadt, der Grafschaft Essex und Englands im Besonderen. Die folgende Erste Konferenz der Delegierten der SIEC/ISBE beinhaltete neben den Rechenschaftsberichten der Internationalen Präsidentin, Peg Saragina, des Pädagogischen Kommitees und des Netzwerkkommitees sowie der Generalsekretaerin die Vorstellungspräsentationen der beiden Kandidaten für die Wahl der Internationalen Präsident(en/in), die am Donnerstag, dem 06.08.2009, stattfinden wird. Tamra Davis und Lee Kantin überzeugten mit ebenso engagierten wie unterschiedlichen Zielsetzungen. Eine spannende Wahl steht der SIEC/ISBE bevor. Der Nachmittag hatte bestes Wetter mit Sonnenschein und angenehmen 23 °C fuer die Schlossbesichtigung vom Gewölbe bis zum Dach parat. Der Abend klang mit einem stimmungsvollen Empfang in der Mood Hall des Rathauses aus.
Die Konferenz findet am Dienstag (4.08.) mit den ersten Seminaren, Workshops und Präsentationen seine Fortsetzung. Dann wird auch Dieter Windisch seinen Beitrag halten.


Neuwahl des/der Internationalen Präsident(en/in) der SIEC/ISBE während der 81.SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) vorgesehen
31.07.2009

Die Mitglieder des Exekutivkomitees der SIEC/ISBE Zu den Regularien bei den Internationalen Konferenzen der
SIEC/ISBE gehören auch zwei Vollversammlungen der Mitglieder aus vier Kontinenten (nur in Afrika hat die SIEC/ISBE keine Mitglieder). Peg Saragina, die Internationale Präsidentin aus den USA, wird turnusgemäss ihr Amt zur Verfügung stellen und von den Mitgliedern mit Dank verabschiedet werden. Um ihre Nachfolge bewerben sich mit Tamra Davis und Lee Kantin zwei Persönlichkeiten aus den USA, die bereits viele Jahre für die SIEC/ISBE tätig sind und waren, und sich mit ihren Beiträgen und ihrem Engagement bereits ein hohes Maß an Reputation erworben waren. Tamra Davis beispielsweise ist verantwortlich für die Herausgabe des elektronischen Newsletters, der sich aufgrund seiner Beiträge einer steigenden Interessentenschar an Leserschaft gesichert hat. Lee Kantin ist den Mitgliedern durch seine erfolgreiche Arbeit als Generalsekretär in bester Erinnerung. Beide Kandidaturen werden ein lebhaftes Echo finden. Die Wahl wird am Freitag, dem 7.08.2009 auf der zweiten Mitgliederversammlung stattfinden. Hier wird auch der Ort der abschließenden Präsentation des Programms des australischen ISBE - Kapitels sein. Die 82. SIEC/ISBE - Konferenz in Australien wird ein besonderes Angebot für unsere Freunde und Mitglieder in Asien bereit halten und sich besonders an diese wenden!


Gute Resonanz für die 81.SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England)
23.07.2009

 
Logo Colchester InstituteDie 81. SIEC/ISBE - Konferenz findet in knapp zwei Wochen im englischen Colchester statt. Das gastgebende Colchester Institute erwartet 112 registrierte Konferenzteilnehmende zu den 21 Seminaren, Workshops und Präsentationen. Unter den Vortragenden aus den USA, Kanada, Südkorea und verschiedenen europäischen Nationen wird auch Dieter Windisch sein. Er leitet ein Rundgespräch zum Thema " Hohe Qualität für die Betreuung älterer Personen" , das Erfahrungen in der beruflichen Ausbildung von Betreuern für die persönliche Begleitung von alten Menschen in verschiedenen europäischen Ländern vorstellen will und zum Gespräch über die Mindeststandards für die Berusausbildung anregen soll. Die Eröffnungszeremonie der Konferenz wird Montag, dem 03.08.2009 stattfinden. Die Präsentation von Dieter Windisch findet am Dienstagvormittag (04.08.2009) statt.



Peter Borrmann feiert am 16.07.2009 seinen 50.Geburtstag ! 16.07.2009

Peter Borrmann an Bord der KARIKaum zu glauben aber wahr: Wenn er in seiner ruhigen, stets freundlichen Art mit dem leicht schelmischen Blick so über das Wasser sieht oder immer hilfsbereit anderen Menschen zur Seite steht, dann ist Peter Borrmann gemeint. Unser Kapitän, der Herr über das Wikingerschiff "KARI", feiert am 16.07.2009 seinen 50. Geburtstag. Ausnahmsweise ist er an diesem Tag nicht im Dienst, sondern kann sich voll und ganz der Familie widmen. Endlich kann sie ihn einmal für sich haben! Zu den Zeiten, als die "KARI" noch über den Jungfernsee zwischen der Glienicker Brücke und der Sacrower Heilandskirche im Fährbertrieb unterwegs war oder Chartergäste auf den Havelseen und Kanälen durch die herrliche Brandenburger Fluss- und Seenlandschaft beförderte, war an einen freien Tag nicht zu denken. Der Vorstand des eviga e.V. gratuliert Peter Borrmann sehr herzlich zu diesem runden Geburtstag. Viel Gesundheit, Freude und alle Zeit gute Fahrt auf allen Schubern, die du fahren wirst, und nur das Beste für alle Familienmitglieder! Seemann Peter,lass es dir gutgehen und lass dich heute feiern! Du hast es verdient!


Neuer Flyer des eviga e.V. , erstmalig in englischer Sprache, kann abgerufen werden ! 15.07.2009

Logo des eviga e.V,.
Rechtzeitig zur 81.SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) ist nun auch der Flyer des eviga e.V. in englischer Sprache abrufbar. Damit steht nun auch unsere Vereinsbroschüre in der Sprache unseres Gastgeberlandes, die auch die Konferenzsprache in den SIEC/ISBE - Konferenzen ist, zur Verfügung. Sie können das Faltblatt sowohl mit unserem Kontaktformular in der Rubrik "Kontakt" abfordern, als auch die elektronische Version durch Downloaden aus unserer Rubrik "Dokumente" schneller für sich verfügbar machen!

BAG Arbeit: Newsletter Nr. 6 ist für die Mitglieder jetzt verfügbar! 15.07.2009

Logo BAG Arbeit
Die Geschäftsstelle der BAG Arbeit und das Bundesministerium für Arbeit haben bekannt gegeben, dass der neue Newsletter zur Verfügung steht. Die Nr. 6 hat ein besonders erwartetes "highlight" zum Inhalt :Die schon länger erwartete erneuerte Arbeitshilfe Arbeitsgelegenheiten Stand Juli 2009, begleitet von der Geschäftsanweisung Nr. 21 der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist nun erschienen.


DW EKD: Auschreibungsfrist für die ESF- Richtlinie zur Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft veröffentlicht! 13.07.2009

Logo des DW EKD Durch das Diakonische Werk der EKD erfolgte die Mitteilung, dass v
om 28.09.2009 bis zum 16.10.2009 der zweite Aufruf zur Interessenbekundung im Rahmen der ESF-Richtlinie zur Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft erfolgt. Wie bereits mehrfach berichtet, zielt die Auschreibung besonders auf Verbundprojekte ab, um den Verbreitungsgrad möglichst hoch zu halten und die Wirksamkeit der bereitgestellten Fördermittel so nachhaltig wie möglich herzustellen. Nähere Informationen sind auch über den Spitzenverband, das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) www.diakonie-portal.de zu erhalten.

EFAS: Der neue Newsletter ist wieder im geschützten Bereich verfügbar! 11.07.2009

Die EFAS - Geschäftsstelle hat wieder darauf hingewiesen, dass der neue Newsletter (Nr. 5) im EFAS - Logo geschützten Mitgliederbereich verfügbar ist. Unsere Mitglieder haben wieder die gesonderte Möglichkeit, auch ohne eine direkte Mitgliedschaft im EFAS sich über einzelne Fachthemen zu informieren, Hintergrundinformationen zu bekommen oder auch zu Veranstaltungen eingeladen zu werden oder Berichte darüber zu erhalten. Die Themenübersicht finden Sie wieder in unserer Rubrik
"Dokumente", Informationswünsche zum Newsletter richten Sie wie gewohnt über unser Kontaktformular an uns.


Botschafter Jindrak zeigt sich mit den Ergebnissen der EU-Ratspräsidentschaft der Tschechischen Republik im ersten Halbjahr 2009 zufrieden! 10.07.2009


Botschafter Dr. Jindrak bei seinem Referat über die EU-RatspräsidentschaftDer Botschafter der Tschechischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Rudolf Jindrak, gab am 07.07.2009 auf Einladung der "Berliner Wirtschaftsgespräche" im Club Berlin seine Bewertung der EU-Ratspräsidentschaft der Tschechischen Republik ab. Angesichts der vielfältigen Finanzmarktprobleme war gerade dieser Zeitraum besonders herausfordernd. Schon der Beginn mit dem Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland forderte die Ratspräsidentschaft sehr. Botschafter Jindrak hob besonders die Unterstützung durch die deutsche Bundeskanzlerin in dieser Phase wie auch zum Ende der sechs Monate dauernde Präsidentschaft im Blick auf die Fortsetzung der Beratungen zum Vertrag von Lissabon hervor. Hier wird die schwedische Ratspräsidentschaft, die seit dem 01.07.2009 den Vorsitz führt, sehr gefordert sein. Der Botschafter lies auch mit persönlichen Bemerkungen erkennen, wie sehr ihm diese Aufgabe, sein Land in Deutschland zu vertreten, eine Herzensangelegenheit ist.

SIEC/ISBE: 81.SIEC/ISBE -Konferenz findet vom 02.08. bis zum 07.08.2009 in Colchester (England) statt 08.07.2009

"Putting Learners and Customers First" (Studenten und Kunden kommen zuerst) - mit diesem Thema beschäftigen sich die 24 Seminare, Workshops und Präsentationen, die für den 4.08. (Dienstag) und 06.08.2009 (Donnerstag) vorgesehen sind. Weitere Schwerpunkte der diesjährigen Internationalen Konferenz sind die beiden Mitgliederversammlungen mit den Rechenschaftsberichten der Internationalen Präsidentin Peg Saragina (USA) und der Vorsitzenden des Pädagogischen Kommitees und des Netzwerkkommitees, deren Mandate mit Ablauf dieser Konferenz enden werden. Wir haben das Konferenzprogramm für Sie verfügbar. Auch eine Übersicht über die Seminare, Workshops und Präsentationen finden Sie hier. Die Wahlen für die Position des/der Internationalen Präsident(en/in) versprechen durchaus spannend zu werden, weil zwei angesehene Persönlichkeiten aus den USA mit unterschiedlichen Stilen und Charisma um die Gunst der Mitglieder werben. Das australische SIEC - Kapitel wird seine Einladungspräsentation für die kommende Internationale Konferenz in 2010 mit dem aktuellen Stand vorstellen. Abgerundet wird das Programm der Konferenz mit verschiedenen Empfängen, Betriebsbesichtigungen, einem Tagesausflug nach Cambridge und dem Abschlussbankett am 08.08.2009 (Freitag). Für die Begleitpersonen der Delegierten haben die Veranstalter ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm aufgelegt, das sicher großen Zuspruch verdient!


"Zukunft pflegen" - Rückblicke und Ausblicke zum nächsten Pflegekongress am 16./17.09.2009 in Berlin 06.07.2009

LogoDer Deutsche Ev. Krankenhausverband (DEKV) verweist in unseren Verbandsmitteilungen noch einmal auf den großen Erfolg des Diakonie-Kongresses "Zukunft:: pflegen" im letzten Monat in Berlin. "Gepflegt altern" unter diesem Motto wird für den nächsten Pflegekongress am 16./17.09.2009 im Berliner Johannestift eingeladen. Lesen Sie bitte hier über die Reaktionen und Einschätzungen zum Kongress "Zukunft: pflegen"! Über das Programm und die Kosten für den nächsten Pflegekongress können Sie sich mit einem weiteren Klick informieren!


Wechsel der EU - Ratspräsidentschaft ab 01.07.2009 - die Tschechische Republik übergibt an Schweden und zieht Bilanz 02.07.2009

Nach sechs Monaten der EU-Ratspräsidentschaft übergibt die Tschechische Republik die Präsidentschaft an Schweden. Auf Einladung der "Berliner Wirtschaftsgespräche" wird der Botschafter der Tschechischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Rudolf Jindrak, eine Bilanz dieser Periode ziehen und darstellen, welche Erfolge zu verbuchen und Herausforderungen zu meistern waren. Die Veranstaltung findet am Dienstag,den 07.07.2009, 19.30 Uhr, in der Jägerstraße 1-3, 10117 Berlin, statt. Botschafter Dr. Jindrak studierte und promovierte Jura an der Juristischen Fakultät der Karls-Universität in Prag und war vor seiner Akkreditierung in Berlin Botschafter seines Landes in Ungarn und Österreich.


Kolobrzeg (Polen): Teilnehmerinnen des "ESF - Kurses "Sozialassistent" sammeln noch bis Mitte Juli 2009 Praxiserfahrungen! 30.06.2009

Praktikumseinsatz in der Beschäftigungstherapie  Die Teilnehmerinnen des ESF - Kurses "Sozialassistent" werden noch bis zum 10.07.2009 erste Erfahrungen in Praxis gewinnen können. Sie sind an unterschiedlichen Orten unter Anleitung mit persönlichen Hilfen für alte Menschen in verschiedenen sozialen Einrichtungen eingesetzt. Nach Abschluss dieser Praxisphase erhalten die Teilnehmerinnen ein Zertifikat, aus dem auch die benoteten Leistungen in Theorie und Praxis hervorgehen. Das Projekt wird dann mit weiteren in sich abgeschlossenen Kursen fortgeführt. Der zweite Teil des Deutsch-Sprachkurses wird ab September 2009 folgen. Zu dem stehen die Arbeit mit einem Psychologen zur Förderung des Selbstbewusstseins (90 Unterrichtsstunden) und die weitere Berufsberatung der Teilnehmerinnen (2 Gruppen a 40 Unterrichtsstunden) an. Den Abschluss des Projekts bildet eine internationale Fachkonferenz, in der über die die Bestandteile und die Ergebnisse der einzelnen Kursinhalte informiert werden wird sowie über die Konsequenzen, die aus einem solchen Projekt gewonnen werden können, diskutiert werden soll. Dabei werden auch die Möglichkeiten zur Übertragung des Projekts in anderen Regionen Polens wie auch in andere Länder beraten. Der Termin der Fachkonferenz steht noch nicht fest, er dürfte jedoch in der ersten Hälfte des Dezember 2009 liegen. Nähere Informationen zum Projekt sind auch auf einer eigens geschalteten Webseite
www.asystentsocjalny.mops.kolobrzeg.pl erhältlich.


Kolobrzeg (Polen): Teilnehmerinnen des ESF-Kurses "Sozialassistent" mit erfolgreicher Abschlussprüfung und mit hoher Motivation dabei! 25.06.2009

Die Teilnehmerinnen des ESF - Kurses "Sozialassistent" besuchen weiterhin mit großem Engagement und starker Motivation die angebotenen Seminar- und Kursangebote. Sie beteiligen sich auch lebhaft in den unterschiedlichen Praxisstellen und lernen dabei verschiedene Felder der sozialen Arbeit kennen. Nicht wenige Teilnehmerinnen haben für sich schon entschieden, in diesen Bereichen ihre künftige Berufstätigkeit zu wählen, sofern entsprechende Stellen angeboten werden sollten. Dieter Windisch und Renate Steffens zeigten sich bei ihrem zweitägigen Arbeitsbesuch am 23./24.06.2009 in Kolobrzeg (Polen) sehr beeindruckt von dem gezeigten Wissenstand während der Praxisprüfungen in den Bereichen "Erste Hilfe" und "medizinische Erstversorgung für ältere Menschen" . Die polnischen Gastgeber hatten die Prüfungen wieder organisatorisch wie auch inhaltlich hervorragend vorbereitet. So standen sowohl ausr
Kursteilnehmerinnen und Verantwortliche nach der Prüfung in MOPS,Kolobrzeg eichend medizinische Hilfsmittel als auch entsprechendes Verbrauchsmaterial wie Verbände, Schienen, Salben und Tinkturen bereit. Die Prüfungskommission unter dem Vorsitz der Direktorin des MOPS (Sozialamt der Stadt Kolobrzeg),Grazyna Foszcz -Mirecka, begutachtete die Vorführungen und Ausführungen der Teilnehmenden mit der gebotenen Aufmerksamkeit und griff mit Fragen und Hilfestellungen dann ein, wenn Unsicherheiten oder Unklarheiten zu registrieren waren. Das Prüfungsniveau der 24 Teilnehmerinnnen war durchgängig sehr ansprechend. Die nachgewiesenenen Kenntnisse und gezeigten Fertigkeiten zeugten davon, dass die Teilnehmerinnen R.Steffens,G.Foszcz-Mirecka,D.Windisch,T.Gebczynskaden Kursinhalten mit großem Lerneifer gefolgt waren. Wie die verantwortliche Projektleiterin, Teresa Gebczynska, in einem ersten Fazit feststellte, werden alle Teilnehmerinnen diesen Kurs mit Erfolg abschließen. Eine Teilnehmerin hat bereits vor Abschluss des Kurses ein Stellenangebot als Sozialassistentin erhalten, dass sie angenommen hat. Auch Renate Steffens und Dieter Windisch würdigten das Engagement der Teilnehmerinnen, gratulierten zur erfolgreich bestandenen Prüfung und hoben hervor, dass mit der Organisation und Durchführung des kompletten deutsch - polnischen Projektes in Kolobrzeg Neuland betreten und erfolgreich Pionierarbeit auf dem weiten Feld der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik geleistet worden ist. Die Teilnehmerinnen (zusammen mit den deutschen und polnischen Kursverantwortlichen) stellten sich ebenfalls zu einem Erinnerungsfoto wie die partnerschaftlich verbundenen Projektorganisatoren von MOPS, Bildung & Services und eviga e.V. aus Berlin. Weitere Fotos finden Sie in Kürze wieder in unserer Bildergalerie!


Kolobrzeg (Polen): Abschlussprüfung im Kursus "Sozialassistent" am 23./24.06.2009 unter deutscher Beteiligung 23.06.2009

Logo MOPSRenate Steffens und Dieter Windisch werden am 23. und 24.06.2009 Gast im polnischen Kolobrzeg sein. Grund der Reise ist ihre Teilnahme an der Abschlussprüfung für den Kursus "Sozialassistent", der Ende Juni 2009 abgeschlossen werden wird. Gemeinsam mit den polnischen Gastgebern werden die deutschen Gäste eine erste Auswertung Logo Blue Houseüber den Verlauf und die Inhalte des Kursprogramms vornehmen, Stärken und Schwächen analysieren und sich über die weiteren im Projekt angelegten Seminare und Workshops unter den aktuellen Bedingungen informieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat der Kurs "Sozialassistent" auch die volle Unterstützung der Arbeitsverwaltung gewonnen. Die Teilnehmenden haben mit großer Motivation in den zurückliegenden Monaten die angebotenen Unterrichtsstunden angenommen und in den letzten Wochen erste Praxiserfahrungen aufnehmen und reflektieren können. Über die Ergebnisse des Besuches in Kolobrzeg werden wir wieder in Wort und Bild berichten! Obwohl die schriftlichen Arbeiten noch nicht ausgewertet waren und das Praktikum noch bis zum 10.07.2009 andauern wird, konnte die verantwortliche Projektleiterin, Teresa Gebczynska,

Nachtrag zum Diakoniekongress "Zukunft:pflegen" im Berliner ICC 22.06.2009

Logo des KongressesDer Diakoniekongress "Zukunft:pflegen" vom 15. - 17.06.2008 ist bereits Vergangenheit. Wir haben darüber ausführlich berichtet. Sie finden aber auch spezielle Informationen auf der Webseite des Deutschen Ev. Krankenhausverbandes (DEKV) unter www.dekv-kongress.de. Als speziellen Service unsererseits haben wir in unserer Rubrik "Bildergalerie" Fotos aus den Plenarveranstaltungen, aus den Fachforen sowie vom Auftakt- und Schlussplenum bereit gestellt. Viel Spass bei diesen Bildimpressionen!


BAG Arbeit: Einladung zum 29.06.2009 zum Fachtag nach Hannover 19.06.2009

Logo der BAG ArbeitDer Fachtag "Integrationsfortschritte in und durch geförderte Beschäftigung" am 29.06.2009 in Hannover wird sich mit der Frage auseinandersetzen, welche Rahmenbedingungen des SGB die Integrationsmöglichkeiten in die geförderte Beschäftigung beeinflussen. Im Vordergrund der Veranstaltung stehen jedoch Informationen zur Erfassung, Dokumentation und Bewertung von Kompetenzentwicklungsprozessen. Wir haben das Tagungsprogramm für Sie hier verfügbar!


BAG Arbeit: Newsletter Nr.5 mit brandneuen Informationen verfügbar!
19.06.2009

Der Newsletter Nr.5 der BAG Arbeit ist wieder verfügbar. Interessierte Leserinnen oder Leser senden uns bei Interesse an Informationen aus der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik eine E-Mail, damit wir Ihnen die gewünschten Artikel zusenden können. Sie haben aber auch die Möglichkeit, sich wieder direkt an die BAG Arbeit unter der Adresse www.bagarbeit.de zu wenden, um sich direkt dort zu informieren!

Diakoniekongress "Zukunft:pflegen" nach dreitägiger Dauer beendet! 18.06.2009

Mit dem Abschlussplenum am 17.06.2009 ging der dreitägige Diakoniekongress "Zukunft:pflegen" im Berliner ICC zu Ende. Für die Veranstalter, das Diakonische Werk der EKD und der Deutsche Ev. Krankenhausverband, zog dessen Präsident Prof.Dr. Udo Krolzik ein zufriedenes Fazit. "Pflege ist jung" - gerade diese Aussage wurde angesichts der Teilnahme von mehr als 1.300 Pflegeschülerinnen und -schülern eindeutig bewiesen. In seinem Bischof Prof.Dr. Wolfgang Huber bei seiner Rede vor dem Diakoniekongress am 17.06.2009 im Berliner ICCSegenswort betonte der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Prof.Dr. Wolfgang Huber,(im Bild rechts) die Unverzichtbarkeit besserer gesellschaftlicher Anerkennung für die Pflegenden und für die Pflege! Er geiselte, dass ein Autoreifenwechsel zum gleichen Preis wie eine Arbeitsstunde in der Pflege zu haben ist. Er könne es nicht nachvollziehen, dass ernsthaft über einen Mindestlohn für die Pflege diskutiert werde. Eine tarifgerechte, dem Wert der Arbeit entsprechende Vergütung für die in der Pflege Beschäftigten muss durchgesetzt werden. Unter dem starken Beifall des Publikums wünschte sich der EKD-Ratsvorsitzende, dass die Pflegeberufe an der Spitze der gesellschaftlichen Wertschätzung stehen sollten! Prof.Dr. Krolzik beendete mit der Zusage, dass über die erneute Veranstaltung eines Diakoniekongresses nachgedacht würde, die Veranstaltung.

Diakoniekongress informiert und diskutiert im Expertenforum und im Symposium "Spiritualität in der Pflege" über die Anforderungen in der Pflege und neue Weichenstellungen! 17.06.2009

Mehr als 40 Einzelveranstaltungen sorgten dafür, dass die Kongressteilnehmenden ein breites Spektrum unterschiedlicher Fachthemen aufnehmen, diskutieren und weiterführend ins Gespräch kommen konnten. Schon die Auftaktdiskussion " Die Zukunft der Pflege ?! - das deutsche Gesundheits- und Sozialwesen im Spannungsfeld zwischen sozialen Zielen und wirtschaftlichen Realitäten" bot ein hohes Niveau, dass sich Die Teilnehmenden der Politischen Gesprächsrunde am Abendin den weiteren vom Beobachter besuchten Veranstaltungen wie zum Beispiel auch im Forum 4 "Europa - neuer Rahmen für die diakonische Arbeit" durchzog. Mit dem Politischen Abend, zu dem Bundesministerin Ulla Schmidt und der EKD-Ratsvorsitzende,Bischof Prof.Dr. Wolfgang Huber, als Gäste und Diskussionsteilnehmer begrüßt werden konnten, war ein Höhepunkt des Kongresses am Ende dieses Tages Programmpunkt. Mit Nachdruck und ohne jeden Zweifel plädierten beide Protagonisten für eine stärkere gesellschaftliche Wertschätzung der Pflege in und durch die Öffentlichkeit und für eine tarifgerechte und den Wert der Arbeit achtende Bezahlung der in der Pflege Beschäftigten. Beim anschließenden Empfang wurden gerade diese Aussagen im persönlichen Gespräch vertieft!



Schwungvolle Eröffnung des Diakoniekongresses "Zukunft: pflegen" am 15.06.2009 im Berliner ICC 16.06.2009

Prof.Dr.Krolzik bei der BegrüßungsanspracheMehr als 1.500 Teilnehmende, vor allem Pflegeschülerinnen und Pflegeschüler aus allen Teilen Deutschlands, bildeten einen fröhlichen Zuhörerkreis bei dem stimmungsvollen Auftakt des 2. Pflegeschüler/-innen-Kongresses im Berliner ICC. Der Gospelchor der Berliner Beethoven-Schule sorgte für Fröhlichkeit und Begeisterung, Prof. Dr. Udo Krolzik (Foto links), der Vorsitzende des Deutschen Ev. Krankenhausverbandes (DEKV), begrüßte die Delegierten und Gäste und forderte alle Teilnehmenden des Kongresses auf, sich in die Diskussion um eine stärkere Anerkennung der Pflege in der Öffentlichkeit einzubringen. Hierzu werden auch Aktionen gehören wie eine Gruppe von 20 Teilnehmenden, unterstützt von PR Profis, eine große Plattform mit Bleistift und Block, Mikrofon und Kamera Statements und Beiträge einfangen wird. Kabarettist Martin Buchholz sorgte dann mit seinen Pointen zum Thema "Pflege" für Schwung und gute Laune, bevor der Abend am Bundespressestrand ausklingen sollte!

Friedrich Ebert-Stiftung: Minister Peer Steinbrück diskutiert am 17.06.2009 in der Berliner Niederlassung der Stiftung!
11.06.2009

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück und Dr. Wolfgang Merkel, Wissenschaftszentrum Berlin, gehen in der Friedrich-Ebert - Stiftung Berlin am 17.06.2009 der Fage nach "Was ist gerechte Politik?" . Angesichts der Verwerfungen der Wirtschafts- und Finanzkrise stellen sich viele Menschen die Frage: Was ist gerecht? Kann es überhaupt Gerechtigkeit in der Politik geben? Und welche Maßstäbe lassen sich dafür anlegen? Diesen grundlegenden Fragen soll das Gespräch zwischen dem Minister und dem Wissenschaftler dienen. Weitere Informationen und Anmeldungen für die Veranstaltung sind möglich unter www.fes.de.

BAG Arbeit: Fachtag am 22.06.2009 in Frankfurt am Main 11.06.2009

Logo BAG ArbeitDie BAG Arbeit organisiert einen Fachtag für ihre Mitglieder und andere interessierte Beschäftigungsträger zum Thema

 

"Einsatz von Arbeitsförderinstrumenten im Rahmen von marktnahen Tätigkeiten von Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen" am 22.6.2009 in Frankfurt a.Main. Nähere Informationen können Sie unter der Webadresse www.bagarbeit.de erhalten. Sie können sich bis 16.06.09 noch für den Fachtag anmelden.


Diakoniekongress mit außerordentlich starken Meldeergebnis! 09.06.2009

Der Diakoniekonress vom 15. bis 17.06.2009 im Berliner ICC hat ein überaus starkes Interesse gefunden. Wie die Veranstalter in ihrem Newsletter mitteilen, liegen bereits mehr als 2.000 Anmeldungen vor. Wie wir bereits berichtet haben, ist das Expertenforum im Mittelteil am 16.06.2009 mit seinen Fachvorträgen, Seminaren, Workshops und Diskussionen eingebettet in die Auftaktveranstaltungen, die sich vorrangig an den Pflegenachwuchs richten, und in die Mitgliederversammlung des Deutschen Ev. Krankenhausverbandes (DEKV)., die am Schlusstag nach dem offiziellen Abschluss des Kongresses stattfinden wird. Detailinformationen zum Kongress mit den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter
www.dekv-ev.de. Dieter Windisch wird an dem Kongress teilnehmen.


Prag: Akademie JABOK erhält weitere EU - Förderung für Hospitationen der Studentinnen und Studenten beim eviga e.V. in Berlin! 5.06.2009

JABOK - Logo

eviga - Logo Zum Abschluss des fünftägigen Vorbereitungsbesuches von Dieter Windisch und Dietrich König in der Akademie JABOK in Prag nahmen die Besucher am jährlichen Studentenfest zum Semesterausklang teil. Das freudige Wiedersehen mit einigen Studentinnen, die bei den vorangegangenen Aufenthalten Gäste in Berlin waren, könnte sich bei nachfolgenden Besuchen wiederholen. Wie Dr. Ivana Cihankova ihren deutschen Gästen mit Freude berichtete, ist der durch die Akademie JABOK eingereichte Antrag auf Projektförderung für weitere Hospitationsaufenthalte der Studentinnen und Studenten beim eviga e.V. und seinen Partnern in Berlin positiv beschieden worden. Die Laufzeit des neuen Projekts erstreckt sich vom 01.09.2009 bis zum 31.05.2011. Diese für beide Partner erfreuliche Nachricht bedeutete einen mehr als befriedigenden Abschluss dieses erneuten Besuches von Dieter Windisch und Dietrich König in Prag. Bilder von den Aufenthalten in Rohrbach (Österreich) und aus der Tschechischen Republik finden Sie in unserer Rubrik "Bildergalerie".

Prag: Beeindruckender Besuch in der Spezialschule für Sehbehinderte Jaroslava Jezka! 04.06.2009

Mgr.Jan Hajek (re), Iveta Kankova (Mitte), Dieter Windisch (li) im GesprächBenannt nach dem bekannten tschechischen Jazzkomponisten, der von 1912 bis 1918 Schüler dieser Schule war, untergebracht in einem historischen Gebäude aus dem 18.Jahrhundert, innen nach den modernsten Erfordernissen ausgestattet und umgestaltet, so präsentierte der Schulleiter, Mgr. Jan Hajek, den deutschen Gästen "seine" Schule. 75 Schülerinnen und Schüler (davon 35 auswärtige im Internat) werden in der Schule, dem Kinderhort und Schulklub und der praktische Schule nicht nur in den allgemeinbildenden Fächern unterrichtet, sondern es wird auch das Augenmerk auf die Förderung besonderer Begabungen gerichtet, wie beispielsweise die musische Erziehung, die Erlernung der Brailleschrift, auch an der Schreibmaschine oder am PC oder die Förderung der Mobilität im Straßenverkehr durch akustische Hilfsmittel, die das Ein- und Aussteigen in der Tram erleichtern. Internationale Kontakte, darunter auch na
Mgr.Jan Hajek zeigt die Sportmöglichkeitench Deutschland (Saarland,Baden-Württemberg), zeigen, wie erfolgreich die Schule auch Erfahrungen aus anderen Nationen in den Schulalltag transportiert. Die Schule Jaroslava Jezek ist eine Fakultätssschule der Pädagogischen Fakultät der Prager Karlsuniversität. Zahlreiche Fachkonsultationen, Hospitationen und Praxisbesuche in- und ausländischer Gäste sind Nachweis für den Stellenwert der Schule im tschechischen Bildungswesen. Iveta Kankova (Akademie JABOK) sorgte mit ihrer deutschen Übersetzung des Gesprächs mit Schulleiter Mgr. Jan Hajek und auf dem ausführlichen Rundgang durch die Schule für den Verständnisgewinn, den Dieter Windisch und Dietrich König bei diesem zweistündigen Besuch erlangen konnten.

Prag: Hospitationen für die Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK werden individuell und passgenau vorbereitet! 03.06.2009

Die Vorbereitungen für die Hospitationen der Dozentinnen und Dozenten der Akademie JABOK können individuell und passgenau erfolgen. Grundlage für diese Qualitätssicherung waren Einzel- und Gruppengespräche, die Dieter Windisch und Dietrich König während ihres Pragaufenthalts vom 25. bis 30.05.2009 mit den Hospitanten führten. Darüber hinaus trafen sich Iveta Kankova,Dr.Ivana Cihankova,Radomir Kuchar (von links) die für die Durchführung des Projekts Verantwortlichen zu einer Plenaraussprache, in der Termine, Kosten, Programme und individuelle Lernziele besprochen und konkrete Vereinbarungen getroffen wurden. So werden die Hospitationsaufenthalte in Berlin jeweils vier Wochen umfassen und im November 2009 und März 2010 erfolgen. Die Teilnehmenden werden - soweit noch nicht konkret genug geschehen- ihre persönliche Lernziele formulieren, damit auf dieser Grundlage die Zielvereinbarung und Arbeitsprogramme abgeschlossen werden können. Dieter Windisch und Dietrich König besuchten am 26.05.2009 ein Zentrum der Heilsarmee und informierten sich über die dort angebotenen vielfältigen Hilfen für wohnungslose Menschen. Über den Besuch einer Ganztagsschule und eines angeschlossenen Internats für sehbehinderte und blinde Schülerinnen und Schüler am 28.05.2009 berichten wir gesondert.


Ceske Budejovice (Tschechische Republik): Dieter Windisch präsentiert Projekterfahrungen zur Qualitätssicherung in der persönlichen Betreuung älterer Menschen in einer Vorlesung in der Südböhmischen Universität! 02.06.2009

Dr.Jaroslav Hala (rechts), Alena Türkova (links)Auf Einladung von PhDr. Jaroslav Hala, Medizinisch - Soziale Fakultät der Südböhmischen Unbiversität in Ceske Budejovice, dem früheren Budweis, weilten Dieter Windisch und Dietri
ch König am 24./25.05.2009 zu einem zweitägigen Besuch in der südböhmischen Stadt, in dessen Verlauf Dieter Windisch eine Vorlesung von Studierenden und Dozenten zu den Projekterfahrungen des eviga e.V. in Schweden und Malta bei der Qualitätssicherung für die persönliche Betreuung von älteren Menschen hielt. Mit Nachdruck setzte Logo der Südböhmischen Universitäter sich für Mindeststandards in der beruflichen Ausbildung für persönliche Betreuer ein. Die Erfahrungen aus Malta belegen, dass sowohl die Altenpflege als auch die Tourismuswirtschaft Bedarf an entsprechend qualifizierten Arbeitskräften haben. Nach Auffassung von PhDr.Hala stellt die Vorlesung von Dieter Windisch einen Anknüpfungspunkt für erfolgversprechende weitere Aktivitäten zwischen dem eviga e.V. und der Medizinisch-Sozialen Fakultät der Südböhmischen Universität dar. Dieter Windisch wurde eingeladen, die Aktivitäten des eviga e.V. im Allgemeinen und den Standpunkt für Mindestsstandards für die persönliche Pflege von alten Menschen im Besonderen in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift der Universität zu veröffentlichen.

Rohrbach (Österreich): Berufsbildende Schulen (BBS) Rohrbach waren liebenswürdige Gastgeber für die deutsch sprechenden SIEC/ISBE - Mitglieder aus vier Nationen! 02.06.2009

Centro Rohrbach- Tagungsort des Österreicher,Deutsche,Schweizer und Finnen trafen sich zu ihrer jährlichen Konferenz vom 21. bis 23.05.2009, in deren Mittelpunkt Referate aus österreichischer Sicht zur Berusbildungssituation im eigenen Land wie auch im europäischen Kontext standen. Nach dem Willkommen durch den Gastgeber, dem Direktor der BBS Rohrbach, HR Mag.Franz Praher, und der Vorstellung des neuen Anforderungsprofils der SIEC Österrreich durch MinR MMag. Hermine Sperl, der neuen
Blick vom Schlossturm der  Burg Cesky Krumlov auf die Moldau und die StadtPräsidentin der SIEC Österreich, bot der "Abend der Begegnung" eine sehr gute Gelegenheit des Austauschs in fachlichen und persönlichen Begegnungen mit bereits wohl bekannten wie auch neuen Gesprächspartnern. Am Freitagvormittag boten die Vorträge vorzügliches Fachniveau, bevor die Besuche am Nachmittag bei einem innovativen Bio-Bauernhof und im "Museum der Sinne" einen Bezug zur lokalen Wiortschaft und Kultur herstellten. Das Konferenzprogramm erlaubte dann am Samstag den Brückenschlag zum tschechischen Nachbarn, um den Wirtschaftsraum von der Region Passau über Oberösterreich bis nach Südböhmen (Tschechische Republik) im Zusammenhang darzustellen. Das Welt-Kulturerbe in Cesky Krumlov mit den mannigfaltigen historischen Baudenkmälern, an vorderster Stelle der Burgkomplex mit seinen fünf Höfen (die zweitgrößte Anlage in Tschechien nach der Prager Burg), sorgen für eine herausragende Bedeutung des Tourismusses. Die fast 50 Teilnehmenden hatten eine in vieler Hinsicht gewinnbringende Tagung. Ort und Termin für die Konferenz der deutsch sprechenden Mitglieder im kommenden Jahr werden noch rechtzeitig bekannt gegeben!

Dieter Windisch spricht vor Studenten und Dozenten der Südböhmischen Universität in Ceske Budejovice (Tschechische Republik)
25.05.2009

Auf Einladung des Institutsleiters PhDr. Jaroslav Hala hält Dieter Windisch vor Studenten und Dozenten des Südböhmischen Universität in Ceske Budejovice am 25.05.2009 ein Vortrag. Das Thema lautet "Qualitätsstandards für ein Berufsbild von persönlichen Betreuern für ältere Menschen". Aufgrund der in Malta und Schweden gewonnenen Projekterfahrungen und der in Malta begonnenen Entwicklung, persönliche Betreuer für ältere Menschen auszubilden, hat der eviga e.V. dieses Thema bei verschiedenen internationalen Tagungen auf die Tagesordnung setzen lassen. Die positiven Erfahrungen aus Malta waren auch Anlass, ein vergleichbares Projekt in Polen zu begleiten. Das dort derzeit in Kolobrzeg durchgeführte Projekt "Sozialassistent" bezieht sich ausdrücklich auf die Erfahrungen des eviga e.V. und die in Malta gewonnenen Erfahrungen. Im Anschluß an den Vortrag ist eine Diskussion zum Thema vorgesehen. Dietrich König steht dafür ebenfalls zur Verfügung. Die deutschen Gäste reisen am Nachmittag zu ihrem Arbeitstreffen mit den Projektverantwortlichen und Studierenden der Akademie JABOK nach Prag weiter.


"Drei- Länder- Treffen" der SIEC - Mitglieder startet in Rohrbach (Österreich) 21.05.2009

SIEC LOGOWie bereits gemeldet, ist die österreichische SIEC - Sektion Gastgeber des traditionellen Drei-Ländertreffens. Es findet vom 21.05. bis 23.05.2009 in Rohrbach im Mühlviertel statt. Thema der Tagung ist "Österreichische Berufsbildung im europäischen Kontext". Die Vorträge am zweiten Tag gehen darauf intensiv ein. So werden die Referate zur "Europäisierung der Berufsbildung" , "Qualtätsinitiative der Berufsbildung in Österreich" und "Bildungsstandards" das Generalthema intensiv von verschiedenen Seiten aus beleuchten.
Abgeschlossen wird das Treffen, zu dem neben den Gastgebern Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland und Finnland ihr Kommen angekündigt haben, am Samstag (23.05.) im tschechischen Cesky Krumlov, das aufgrund seiner kulturhistorischen Bedeutung auf der Liste der "Welt-Kulturerbe" - Stätten steht. Über die Ergebnisse der Konferenz informieren wir Sie nach dem 30.05.2009. Dieter Windisch und Dietrich König werden erst dann wieder in Berlin zurück erwartet, nach dem sie in Ceske Budejovice (Budweis) und in Prag weitere Arbeitsaufenthalte einlegen werden.


Der eviga - Flyer ist aktualisiert und steht zum Downloaden zur Verfügung! 19.05.2009

Gundel Kern,Ehrenvorsitzende (vorn rechts), und die aktuellen Mitglieder des Vorstands
Die Aktualität gebot es, den eviga - Flyer den neuen Gegebenheiten anzupassen. Wiedererkennung bietet die Titelseite mit dem Foto der Ehrenvorsitzenden und der aktuellen Vorstandsmitglieder. Die Innenseiten sind textlich neu gestaltet und informieren über die Projekte mit unseren Partnern in Tschechien und Polen. Klicken Sie hier, um sich die neue Version des Faltblattes anzusehen und herunterzuladen.

"Zukunft pflegen" - Diakonie-Kongress vom 15. bis 17.06.2009 im Berliner ICC 18.05.2009


Logo Veranstalter des dreitägigen Diakonie-Komngresses zum Thema " Zukunft pflegen" im Berliner ICC sind das Diakonisches Werk der EKD und der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) in Kooperation mit dem Deutschen Evangelischen Verband für Altenarbeit und Pflege sowie dem Bundesverband evangelischer Behindertenhilfe. Der erste Kongresstag ist der Ausbildungssituation in den Pflegeberufen gewidmet. Deshalb werden am 15.06.2009 vor allem Pflegeschülerinnen und Pflegeschüler das Kongressgeschehen beherrschen. Der Mittelteil des Kongresses mit den Workshops ist als Expertenforum konzipiert. Aus Sicht des eviga e.V. sind die unterschiedlichen Ausbildungsanforderungen an die Pflegeberufe von besonderen Interesse. Im "Newsletter" des DEKV ist Prof. Dr. Udo Krolzik, Vorsitzender des DEKV und Mitglied in der Kommission Europa, mit seiner Einschätzung zitiert, dass Europa einen wachsenden Markt für soziale Leistungen, der auch von der Diakonie wahrgenommen werden kann. Der eviga e.V. hat durch Nutzen europäischer Bildungsmaßnahmen punktuell in Malta und Schweden in den vergangenen Jahren und aktuell in der Tschechischen Republik und Polen personenbezogene Dienstleistungen für ältere Menschen zum Thema gemacht und Pilotprojekte angeschoben. Zum Diakonie - Kongress finden sich Detailinformationen im Internet unter www.dekv-ev.de


Informationen zur und von der Mitgliederversammlung demnächst zum Downloaden! 12.05.2009

eviga - LogoZur Reduzierung unserer Kosten hat die Mitgliederversammlung des eviga e.V. am 27.04.2009 beschlossen, den Schriftverkehr mit unseren Mitgliedern per E-Mail zu führen und Informationen als Download oder Links auf unserer Webseite bereit zu stellen. Ein entsprechendes Schreiben des Vorstands erhalten die Mitglieder noch im Mai 2009 zusammen mit der Papierversion des Protokolls der Mitgliederversammlung. Der Ankündigung folgend, werden wir danach den Geschäftsbericht des Vorstandes und den beschlossenen Wirtschaftsplan 2009 in unserer Rubrik "Dokumente" zum Download zur Verfügung stellen. Neben den Tagungsankündigungen, Berichten von Konferenzen und Seminaren und aus unserer internationalen Projektarbeit erfährt unsere Webseite damit eine weitere Aufwertung. Wie gewohnt, runden dann Fotos aus unserer Arbeit, besonders von Begegnungen mit unseren Freunden und Partnern vor Ort, unsere Informationen für Sie ab.
Haben Sie Wünsche und Anregungen für uns, zögern Sie nicht,sich mit uns in Verbindung zu setzen! Das Kontaktformular dazu finden Sie auf unserer Informationsleiste.


EFAS: 16 Top-Meldungen im neuen EFAS - Info-Dienst Nr. 4 vom 30.04.2009 erschienen! 08.05.2009

EFAS -Logo Mit dem Hinweis der EFAS - Geschäftsstelle auf die Herausgabe des Info-Dienstes Nr. 4 im geschützten Mitgliederbereich verbinden wir wieder das Angebot, sich an uns zu wenden, um Ihnen Details der Meldungen verfügbar zu machen. In unserer Rubrik "Dokumente" sehen Sie in Kürze eine Übersicht über die im Heft behandelten Themen. Beispielsweise scheint das "Nein" der CDU/CSU zur Organisationsreform nun zementiert. Zum Kommunal-Kombi erfolgen Informationen, dass mehr Regionen und die Freie Förderung mit § 16e SGB II ermöglicht werden. Oder die Bewilligungen im ESF - Programm "STÄRKEN" vor Ort (Lokales Kapital) sind für Sie interessant. Also scheuen Sie sich nicht, mit uns in Kontakt zu treten, wenn Sie die Themenüberschriften studiert haben und sich für spezielle Details weitere Informationen haben wollen!


Podiumsdiskussion in der Handwerkskammer Berlin am 06.05.2009: "Passgenau und individuell? Instrumente der Arbeitsmarktpolitik" 06.05.2009

Die Berliner Wirtschaftsgespräche laden für heute Abend (18.00 Uhr im Meistersaal der Handwerkskammer Berlin,Mehringdamm 14,10961 Berlin) zu einer Podiumsdiskussion zur Arbeitsmarktpolitik ein. Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Berlin Süd, hält das Impulsreferat. Anschließend stellt er sich auf dem Podium der Diskussion mit Olaf Jelken,Geschäftsführer der Vielmetter Metallverarbeitungs GmbH, Ralf-Michael Rath, Unternehmerverbände Berlin und Brandenburg und Jürgen Wittke, dem Hauptgeschaftsführer der Berliner Handwerkskammer. Jürgen Kühl wird sicher in bewährter Weise die Diskussion moderieren. Es kann erwartet werden, dass sich die Diskussion vorrangig zwei Fragestellungen widmet: Wo liegen die Chancen und Grenzen der Arbeitsmarktpolitik nach der am 01.01.2009 in Kraft getretenden Strukturreform? Welche Möglichkeiten kann das durch die Bundesregierung beschlossene und durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanzierte Qualifizierungsprogramm bieten? Die Expertenrunde wird diesen Fragen ebenso ihre Aufmerksamkeit widmen wie den späteren Beiträgen aus dem Publikum, das sicher zu großen Teilen der Fachöffentlichkeit zuzuordnen sein wird.


Neue Bildergalerie mit den letzten Aufnahmen unseres Wikingerschiffs "KARI" jetzt verfügbar! 03.05.2009

Dank der freundlichen Genehmigung durch den Landschaftsfotografen B.W. Schneider dürfen wir aus einer Reihe hervorragender Aufnahmen seinerseits und aus eigenen Motiven eine letzte Serie von Fotos unseres Wikingerschiffs "KARI" in unserer Bildergalerie betrachten. Sie finden ältere Aufnahmen, die im Charterverkehr der "KARI" entstanden sind und sie vor diversen Schönheiten unserer Berliner und Brandenburger Kulturlandschaft zeigen. Ebenso haben wir Aufnahmen unseres letzten Besuches im Potsdamer Quartier bei der Wasser- und Schifffahrtsdirektion in diese Galerie aufgenommen.
Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern viel Freude beim Klick auf diese neuen Fotos!



Mitgliederversammlung des eviga e.V. berät Alternativen zur Stärkung der wirtschaftlichen Situation des Vereins ! 29.04.2009

Erstmalig hatte der Ev. Jugendhilfeverein die Mitgliederversammlung des eviga e.V. in den Räumen des Paulus - Zentrums der Paulus - Kirchengemeinde Lichterfelde am 27.04.2009 zu Gast. Die Vorstandsvorsitzende Barbara Faccani als Versammlungsleiterin sorgte für einen zügigen aber dennoch fruchtbringenden Verlauf der Mitgliederversammlung. Der Geschäftsbericht des Vorstandes und der Prüfbericht zum Jahresabschluss 2008 waren in kurzer Zeit behandelt, dem Vorstand für seine Arbeit im abgelaufenen Jahr gedankt und Entlastung erteilt. Damit blieb anhand der Wirtschaftsplanung für 2009 ausreichend Gelegenheit, Alternativen für eine Verbesserung der Einnahmeseite des Vereins beispielsweise durch eine bessere Vermarktung der positiven Ergebnisse der internationalen Projektarbeit oder auch für eine Reduzierung der Kosten zu diskutieren. Am Ende der einstündigen Mitgliederversammlung konnte der Vorstand verschiedene Vorschläge zur Weiterarbeit aufnehmen, die bei einer möglichen Realisierung helfen können, die finanzielle Lage des eviga e.V. zu verbessern und damit die künftige Arbeit des Vereins abzusichern. Der Termin für die nächste Mitgliederversammlung im Jahr 2010 wurde noch nicht festgelegt, auch, um flexibel auf die weitere Entwicklung der Finanzen reagieren zu können. Bis dahin hoffen alle Anwesenden, dass der Verkauf der "KARI" Geschichte sein möge und die viele Freunde und Gäste des Wikingerschiffs bald wieder mit ihr auf eine gute Fahrt gehen können!
Eingangsbereich des Paulus - Zentrums
Hinweisplakat zum Tagungsort Barbara Faccani, Thomas Lübke und Dietrich König nach Ende der Mitgliederversammlung (von re. nach li)

Vorstand diskutiert Möglichkeiten des Verkaufs der "KARI" 29.04.2009

Der Vorstand des eviga e.V. kam vor der diesjährigen Mitgliederversammlung am 27.04.2009 im Paulus - Zentrum der Paulus-Kirchengemeinde Lichterfelde zu seiner zweiten ordentlichen Sitzung im laufenden Kalenderjahr zusammen. Gegenstand der Beratungen waren die Verabschiedung der letzten Fassung des Geschäftsberichts des Vorstandes, die Beratung des Prüfberichts über den Jahresabschluss 2008, die Diskussion des veränderten Entwurfs des Wirtschaftsplans für 2009 und damit Beratungspunkte, die auch zur Tagesordnung der Mitgliederversammlung gehörten. Breiten Raum nahm aber auch der Bericht über den Stand der Gespräche und Verhandlungen mit potentiellen Interessenten zum Verkauf der "KARI" ein. Dieter Windisch informierte über den Besuch an Bord der "KARI" am 24.04.2009 auf dem Gelände der Wasserschifffahrtsdirektion Potsdam und die neue Fotoserie zur "KARI", die Landschaftsfotograf B.W. Schneider dem eviga e.V. zur kostenfreien Nutzung imRahmen seiner Vereinsarbeit zur Verfügung gestellt hat. Der Vorstand trifft sich zu seiner nächsten ordentlichen Sitzung am 24.09.2009, sofern aktuelle Ereignisse nicht dazu zwingen, sich vorher zu treffen. Neben den Verhandlungen zum Verkauf der "KARI" stehen bis zu diesem Termin Konferenzen, Vorträge und Konsultationen im Rahmen der internationalen Projektarbeit an. Dazu sind Aufenthalte in Österreich, der Tschechischen Republik, Polen und England bereits terminiert.


Start der Wassersportsaison 2009 - Hoffnung für die KARI 27.04.2009

Die neue Wassersportsaison ist erst wenige Tage alt, aber die Gelegenheit war günstig, dass Die  KARI in Potsdam im April 2009 vor Anker Peter Borrmann und Dieter Windisch sich während einer Freischicht unseres langjährigen Kapitäns auf der "KARI" treffen konnten. Nach den langen Herbst- und Wintermonaten, in denen die "KARI" auch zeitweilig an Land lag, war es Zeit, den Zustand der "KARI" wieder in Augenschein zu nehmen, denn die Hoffnung besteht, dass sie in dieser Saison wieder auf den heimischen Gewässern wieder von ihren vielen Freunden und Gästen gesehen, gemietet und damit wieder nutzbar sein wird. Die Wasserschifffahrtspolizei in Potsdam war in den letzten Monaten ein ebenso großzügiger wie hilfreicher Beschützer unseres Schiffes, das auf dem Polizeigelände beheimatet war. Jetzt, nachdem die "KARI" von einem Kran wieder ins Wasser gehoben wurde, war es auch an der Zeit, sich vom Zustand der "KARI" vor Ort zu überzeugen, welche Arbeiten in Angriff genommen werden müssen, damit die Freunde der "KARI" sie wieder auf unseren Gewässern sehen können. Dieser Anlass wurde natürlich auch genutzt, eine neue Fotoserie unseres Bootes fertig zu stellen. Dank des Landschaftsfotografen B.W. Schneider werden in den kommenden Tagen weitere Bilder verfügbar sein und im Falle seiner Genehmigung auch in einer besonderen Fotogalerie auf unserer Webseite zum Anschauen bereit stehen! Sobald Entscheidungen zur Zukunft der "KARI" gefallen sind, erfahren unsere Leserinnen und Leser dieses Ergebnis auch an dieser Stelle.


Der Ehrenvorsitzende des eviga e.V., Gundel Kern, begeht am 25.04.2009 ihren 60.Geburtstag! 20.04.2009

Gundel Kern, die Ehrenvorsitzende des eviga e.V., feiert am 25.04.2009 ihren 60. Geburtstag. Gundel Kern in offizieller MissionFern ab von ihrem Wohnsitz im beschaulichen Mecklenburg werden an diesem Tag viele Glückwünsche zu diesem besonderen Geburtstag eintreffen. Die Adressatin wird diese Gratulationen jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt lesen können, wenn sie mit ihrem Ehemann von hoffentlich erholsamen Urlaubstagen wieder zu Hause sein wird. Der Vorstand nimmt die Gelegenheit dieses Geburstages auch gern zum Anlass, sich in die Gratulantenschar einzureihen und seinerseits seiner Ehrenvorsitzenden herzlich zu gratulieren. Erst ein gutes Jahr ist es her, dass sich Gundel Kern in den Vorruhestand verabschiedet hat und damit ihre mannigfaltigen hauptberuflichen Aufgaben beenden konnte. Ihr juristischer Rat galt vielen Mitgliedern und Privatpersonen, die sie in so manch komplizierten Fragen um Hilfe angingen. Stets klar und hilfsbereit, dabei mit nie versagender Freundlichkeit, gab Gundel Kern ihre profunden Kenntnisse weiter. So wurden nicht wenige Streitfälle vermieden oder unvermeidliche gerichtliche Auseinandersetzungen zugunsten der Ratsuchenden entschieden. Der eviga e.V. hat sich in schwierigen Zeiten der Veränderung von Aufgaben, der Anpassung der Satzung an geänderte Ziele und Strukturen und der Beendigung von Arbeitsverträgen immer auf Gundel Kerns kenntnisreichen Einsatz verlassen dürfen und kann auch heute noch hilfreiche Anregungen von ihr erhalten. Auch auf diesem Weg gratuliert der Vorstand Gundel Kern sehr herzlich zu diesem besonderen Geburtstag und wünscht ihr ein erfülltes neues Lebensjahr in guter Gesundheit !



Vorschau auf die Aktivitäten des 2. Vierteljahres 2009! 08.04.2009

Stadtplatz in Rohrbach (Österreich)Logos für ESF- Projekte der Akademie JABOKBlick über die Dächer von Prag Sozialamt MOPS in Kolobrzeg (Polen)
Der April bringt die jährliche Mitgliederversammlung des eviga e.V. am 27.04.2009 in das Paulus - Zentrum in Berlin - Lichterfelde zusammen. In unmittelbarer Nähe dazu soll eine Entscheidung über die Zukunft des Wikingerschiffs KARI getroffen werden. In der letzten Mai - Dekade steht das Treffen der deutsch sprechenden SIEC/SBE - Mitglieder an. Rohrbach in Österreich, nicht weit von Linz und der tschechischen Grenze gelegen, beherbergt dann Gäste aus Deutschland und der Schweiz, aus Finnland und Belgien. Die österreichischen Gastgeber haben ein sehr ansprechendes Konferenzprogramm zusammengestellt, das in Cesky Krumlov in der Tschechischen Republik endet. Dieter Windisch und Dietrich König als Teilnehmer der Konferenz werden von dort nach Ceske Budejovice weiter reisen. Auf Einladung der Fakultät Sozialwesen der Südböhmischen Universität hält Dieter Windisch dort einen Vortrag vor Studierenden und Hochschullehrern zu Ausbildungsstandards für die persönliche Betreuung alter Menschen. Danach reisen die deutschen Gäste zu einem Vorbereitungsbesuch für die Hospitation von Dozeneten der Akademie JABOK nach Prag weiter. Am 23./24.06.2009 sind Renate Steffens und Dieter Windisch als Mitglieder der Prüfungskommision in Kolobrzeg (Polen), um die Abschlussprüfung für den Kursus "Sozialassistent" abzunehmen.

EFAS: Der EFAS - Info-Dienst Nr.3 liegt vor, kann aber nur im geschützten Mitgliederbereich eingesehen werden ! 03.04.2009

Logo EFASDie Geschäftsstelle des EFAS in Stuttgart hat darauf aufmerksam gemacht, dass die neue Ausgabe des Informationsdienstes wieder verfügbar ist. EFAS - Mitglieder, zu denen der eviga e.V. zählt, habe die Chance, die neue Ausgabe Nr. 3 im geschützten Mitgliederbereich downzuloaden. Sofern Sie interessiert sind, einzelne Artikel zu beziehen oder den Info-Dienst als Ganzes zu lesen, lassen Sie uns bitte wissen, an welchen Informationen Sie interessiert sind. Wir haben wieder eine Übersicht über die einzelnen Dokumente zusammengestellt und diese in der Rubrik "Dokumente" eingestellt. Viel Spaß bei der Durchsicht !

Protokolle der Arbeitsgruppen der 2. Berliner Armutskonferenz veröffentlicht! 03.04.2009

Als letzte Materialien von der 2. Berliner Armutskonferenz liegen jetzt auch die Rede der Staatssekretärin Dr. Petra Leuschner und die Protokolle der Arbeitsgruppen, die am Nachmittag des 21.02.2009 gearbeitet haben vor. Sie stehen Ihnen nun zur Ansicht und Weiterarbeit zur Verfügung.

Malta: Neue Bilder von den maltesischen Inseln Malta, Gozo und Comino und den Gesprächen mit Joe Bezzina (ETC) und Michael Bezzina (Gesundheitsministerium) in einer neuen Bildergalerie 31.03.2009

Der Aufenthalt von Dieter Windisch in Malta diente auch der Pflege der Kontakte zum Gesundheitsministerium und zur ETC wie auch der Nachfrage, ob und in welcher Weise eine Einbringung der Erfahrungen Maltas in der Ausbildung von Kräften für die persönliche Betreuung alter Menschen in eine internationale Fachdiskussion möglich und wünschenswert ist. Der private Charakter des Besuchs wurde durch die kurzfristige Terminierung der Gespräche eher gefördert als behindert, das beiderseitige Vertrauen ermöglichte das offene Gespräch und beförderte das Anliegen von Dieter Windisch. Erfreuen Sie sich an den Aufnahmen mit Einblicken in die herrliche Natur und die Geschichte der maltesischen Inseln. Wie immer, genügt ein kurzer Klick, um sich die Bilder anschauen zu können!


Malta: Gesundheitsministerium betont die Bedeutung gut ausgebildeter persönlicher Betreuer für die ältere Generation 31.03.2009

Edgar Galea Curmi, der Verantwortliche des persönlichen Büro des Premierministers, Dr. Maltas modernste Altenpflegeeinrichtung Dar-il Madonna Tal Mellieha Lawrence Gonzi, hat positiv auf die Anfrage von Dieter Windisch nach Unterstützung für seinen Beitrag auf der 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) reagiert. Das Anliegen, den Erfahrungsaustausch über Qualitätsstandards in der Ausbildung von persönlichen Betreuern für ältere Menschen voran zu bringen, wird nachdrücklich unterstützt. Edgar Galea Curmi hat Charles Zammit, den Verantwortlichen des persönlichen Büros des Parlamentarischen Staatssekretärs für die Angelegenheiten der älteren Generation und kommunaler Pflegeeinrichtungen, und Dr. Stephanie Xuereb, die Abteilungsleiter der Fachabteilung im Gesundheitsministerium gebeten, sich für das Vorhaben von Dieter Windisch unterstützend zu verwenden. In einer ersten Stellungnahme betonte Dr. Xuereb die Bedeutung der dreimonatigen Kursdauer in Theorie und Praxis für die persönliche Pflege der Älteren. Das Ministerium hält kompetent ausgebildete Kräfte für eine "sichere Betreuung alter Menschen" für äußerst wichtig.



ETC (Malta): Ausschreibung für neuen Kursus "Carer for the Elderly" veröffentlicht 24.03.2009

LOGO ETCVoraussichtlich im Mai 2009 soll ein neuer Kursus zur Ausbildung von Carers for the Elderly beginnen. In einem Gespräch von Dieter Windisch mit Joe Bezzina, Senior Manager des ETC Training Centre in Valletta, der Hauptstadt Maltas, informierte dieser darüber, dass am 06.04.2009 die Bewerbungsfrist für die Auswahl der Dozenten für diesen Lehrgang abläuft. Die ETC plant durch die Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) ca. 20 Kurse für Arbeitssuchende und Arbeitslose einzurichten, zu denen der Kursus für die Ausbildung von persönlichen Helfern für die Begleitung von alten Menschen zählt. Dieter Windisch traf Joe Bezzina anlässlich eines privaten Aufenthalts auf Malta. Er warb bei ihm um Unterstützung für seinen Vortrag vor der SIEC/ISBE - Konferenz. In seinen Konferenzvortrag sollen die Erfahrungen Maltas bei der Ausbildung von persönlichen Helfern für die Hochbetagten durch Aufnahme eines Videos Berücksichtigung finden, falls eine direkte Teilnahme eines Vertreters aus Malta nicht möglich sein sollte. Joe Bezzina zeigt sich für diesen Vorschlag offen. Dessen Vorgesetzter, Joseph Cutajar, der Leiter der Ausbildungsabteilung, sagte ebenfalls seine wohlwollende Unterstützung zu. Michael Bezzina, der ehemals zuständige Abteilungsleiter im Gesundheitsministerium, der Dieter Windisch ebenfalls zu einem Gespraech empfing, hat seinerseits seine Mitwirkung an der Produktiuon eines Videos zugesagt, sollte er selbst nicht an der 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester (England) teilnehmen können!

SIEC/ISBE: Programm der 81. SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester abgestimmt! 18.03.2009

Das Pädagogische Komitee der SIEC/ISBE hat die Auswahl des Konferenzprogramms für 81. SIEC/ISBE - Konferenz abgestimmt. Wie berichtet, findet das weltweite Treffen von Wissenschaftler, Bildungsverantwortlichen und Praktikern der beruflichen Bildung vom 02. bis 07.08.2009 im englischen Colchester statt. Insgesamt 18 Beiträge ( 9 Vorträge, 4 Workshops und 5 Präsentationen) sind ausgewählt worden, um wieder für ein anspruchsvolles, informatives Konferenzprogramm zu sorgen. Die Beiträge aus den USA und Kanada, aus Europa und aus Südkorea zeigen wieder die Vielfalt der Ansätze auf. Dieter Windisch wird ein Rundgespräc
h zu den Qualitätsanforderungen für die persönliche Betreuung alter Menschen moderieren. Damit wird erstmalig diese Präsentationsform Eingang in das Konferenzprogramm finden. Wir haben bereits zu diesem frühen Zeitpunkt Gelegenheit erhalten, Ihnen das vollständige Programm präsentieren zu dürfen und danken der SIEC/ISBE für die Genehmigung der Veröffentlichung auf unserer Webseite. Überzeugen Sie sich mit einem Klick!



Eviga-Vorstand: Mitgliederversammlung wird für den 27.04.2009 einberufen! 13.03.2009

Der Vorstand hat sich in seiner Sitzung am 12.03.2009 mit den Finanzen des Vereins, dem Arbeitsprogramm des laufenden Jahres und mit einem möglichen Verkauf des Wikingerschiffs KARI beschäftigt. Weiterer Beratungsgegenstand war die Vorbereitung der Mitgliederversammlung, in deren Mittelpunkt Bericht des Vorstandes und die Verabschiedung des Wirtschaftsplans für 2009 stehen werden. Als Termin für die Mitgliederversammlung ist Montag, der 27.04.2009 vorgesehen. Tagungsort soll dieses Mal das Paulus - Zentrum der Paulus - Kirchengemeinde Lichterfelde sein, in deren Räumen unser Vereinsmitglied, der Jugendhilfeverein Steglitz, seine Geschäftsräume hat.

Eviga-Vorstand: Sitzung am 12.03.2009 zu den Finanzen und der Arbeitsplanung für 2009 10.03.2009

eviga - LogoDer Vorstand des eviga e.V. kommt am 12.03.2009 zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Die Tagesordnung umfasst zur ersten Sitzung des Jahres traditionell den Abschluss des vergangenen Jahres, die Wirtschaftsplanung des laufenden Jahres, die Vorbereitung der jährlichen Mitgliederversammlung und die Arbeitsplanung. Dazu haben die Vorstandsmitglieder wieder umfangereichen Lesestoff mit Vorlagen, Berichten und Statistiken erhalten. Der Vorstand wird jedoch auch über die weitere Zukunft des Wikingerschiffs KARI debattieren und soweit möglich, eine Entscheidung treffen. Hinsichtlich der Arbeitsplanung werden Informationen über den Stand der laufenden Projekte in Prag und Kolobrzeg (Polen) ausgetauscht. Dieter Windisch ist zudem eingeladen, ein Rundgespräch zu Qualitätsstandards in unterschiedlichen Ländern für die persönliche Betreuung von Hochbetagten auf der kommenden SIEC/ISBE - Konferenz in Colchester,England zu moderieren. Auch dazu werden Details bekannt gegeben.


Berichtsnachtrag Nr.2 zur 2. Berliner Armutskonferenz: Weitere Dokumente verfügbar! 06.03.2009

Der Vorstand der Berliner Armutskonferenz hat weitere Dokumente für die Berichterstattung zur Veröffentlichung freigegeben. Dazu gehören neben dem Interview mit dem Generalsuperintendenten für den Sprengel Berlin, Ralf Meister, (hier) auch der Vortrag der Diakoniedirektorin Susanne Kahl-Passoth (hier) und die Abschlusserklärung am Schluss des Konferenztages. Falls Sie die kleine Bildergalerie mit einigen Fotos vom Konferenzgeschehen noch nicht gesehen haben, lohnt sich hoffentlich noch dieser Klick.

BAG Arbeit: Tagung zum Datenschutz am 28.05.2009 in Hannover 05.03.2009

Logo BAG ArbeitDer gesetzliche Datenschutz ist für die Beschäftigungsunternehmen stets ein Thema, wenn Jobcenter oder Arbeitsagenturen sich nach Teilnehmenden an Maßnahmen erkundigen und spezielle Auskünfte abfordern, deren Angaben sich mit den Bestimmungen des Datenschutzes nicht vereinbaren lässt. Die BAG Arbeit kommt mit diesem Seminar vielen Nachfragen zu einer erneuten Auflage des nach kurzer Zeit ausgebuchten Seminars entgegen. Denn die möglichen EFAS - Logo20 Teilnehmerplätze waren kurze Zeit nach Bekanntgabe des Tagungsangebotes schnell vergriffen. Die Geschäftsstelle des EFAS hat gleichfalls auf den Termin und das Thema des Seminars aufmerksam gemacht. Klicken Sie bitte hier zum Tagungsprogramm und hier zum Anmeldeformular!

Berichtsnachtrag zur 2. Berliner Armutskonferenz: Vortrag von Prof. Huster nachlesbar !
02.03.2009

Durch das freundliche Entgegenkommen von Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster liegt uns jetzt der Text seines Vortrags vor, den er am 21.02.2009 vor der 2. Berliner Armutskonferenz im Haus der Kirche in Berlin - Charlottenburg gehalten hat. Bitte klicken Sie hier. Viel Freude bei der Lektüre!

 

SIEC/ISBE: Pädagogisches Komitee bestätigt den Vorschlag von Dieter Windisch als Programmangebot für die 81. Internationale Konferenz in Colchester (England) 26.02.2009

Logo der SIEC/ISBE Das Pädagogische Komitee der SIEC/ISBE (deutscher Name: Internationale Konferenz für das kaufmännische Bildungswesen) hat erste Entscheidungen über die Programmauswahl für die 81. Internationale Konferenz getroffen. Zu den ausgewählten Programmbeiträgen zählt auch der Vorschlag für ein Rundgespräch zum Thema "Hohe Standards für die persönliche Pflege/Betreuung von alten Menschen". Bei dieser Fachdiskussion unter Experten aus verschiedenen Nationen soll der Frage nachgegangen werden, welche internationalen Standards für die persönliche Pflege und Betreuung von alten Menschen notwendig und durchsetzbar sind. Dazu sollen die jeweiligen Erfahrungen eingebracht und diskutiert werden. Erstmalig wird ein solches Rundgespräch bei einer Internationalen Konferenz der SIEC/ISBE angeboten werden. Dieter Windisch wird einen Einstieg in das Thema voranstellen und die Diskussion moderieren. Die diesjährige SIEC/ISBE - Konferenz findet vom 02. bis 07.08.2009 in Colchester (England) statt.


Rohrbach (Österreich): Drei Ländertreffen mit Gästen nicht nur aus Österreich, der Schweiz und aus Deutschland im Mühlviertel
24.02.2009

Traditionell treffen sich die SIEC - Mitglieder aus den deutsch sprechenden Nationen Österreich,
Stadtansicht von Rohrbach Deutschland und der Schweiz im Wechsel in diesen Ländern, um sich auf die Internationale Konferenz einzustimmen. Mit dem Städtchen Rohrbach im Mühlviertel, unweit der tschechischen Grenze, ist ein Tagungsort ausgewählt worden, der aufgrund der berufsbildenden Schulen ein wichtiges Zentrum für die moderne Berufsausbildung in der dortigen Region darstellt. Die Gastgeber haben ein Programm zusammen gestellt, dass sowohl alle Ansprüche an interessante Vorträge, eine Exkursion zu einem Bio - Betrieb als auch Besichtigungen der kulturellen Reichtümer in der Region befriedigen wird. Einzelheiten des Programms finden Sie hier und Details über Rohrbach können Sie hier nachlesen! Das Thema der Tagung "Österreichische Berufsbildung im europäischen Kontext" dürfte sowohl den Einheimischen wie den Gästen wichtige Impulse für die Alltagsarbeit vermitteln. Über den Verlauf der Tagung werden wir im Anschluss an das Treffen berichten. Dieter Windisch und Dietrich König sind zu dieser Konferenz angemeldet! Für Interessenten haben wir das Anmeldeformular griffbereit. Bitte bedienen Sie sich mit einem Klick auf den Button am Ende dieses Textes!

Anmeldeformular


2. Berliner Armutskonferenz fordert entschiedeneren Einsatz zur Armutsbekämpfung 23.02.2009

Mehr als 100 Teilnehmende waren der Einladung zur 2. Berliner Armutskonferenz der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in das Haus der Kirche in Berlin-Charlottenburg gefolgt. Der eviga e.V. gehörte zu den Veranstaltern, die sich im Arbeitskreis Arbeit - Teilhabe-Gerechtigkeit der EKBO zusammen geschlossen haben. Einleitend geißelte Generalsuperintendent Ralf Meister in seiner Andacht Armut als gesellschaftlichen Skandal, die wesentlich radikaler als bisher bekämpft werden müsse. Mit Nachdruck forderte die Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) , Susanne Kahl - PProf.Dr. Huster während seines Referats vor der 2. Berliner Armutskonferenzassoth, ein Umsteuern der Politik zur Bekämpfung der Armut durch eine Anhebung der Hartz IV - Sätze für Kinder, die nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung verfassungswidrig sind. An die Kirchengemeinden gerichtet, warb sie um ein gemeinschaftliches Handeln von Kirche und Diakonie, Unrecht beim Namen zu nennen und in der Öffentlichkeit gemeinschaftlich für die Schaffung gerechter Lebensverhältnisse einzutreten. Immer wieder vom Beifall der Zuhörerschaft unterbrochen, trat Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster (Foto links), Ev. Fachhochschule Rheinland - Westfalen-Lippe, für eine entschiedenere Parteinahme für die Armen ein und beklagte Versäumnisse der Kirchen bei der Anhörung zu den Hartz - Gesetzen. Die Berliner Staatssekretärin Dr. Petra Leuschner räumte in ihrem Referat ein, dass die Situation der Armen in Berlin zu Recht als gesellschaftlicher Skandal gewertet werden muss, verwies auf die Zuständigkeit des Bundes und hob Beispiele hervor, durch die der Berliner Senat Armut in der Stadt bekämpft und die Situation der Betroffenen verbessern helfen will, wohl wissend, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen, nachhaltig die Armut in der Stadt abzubauen. Sie sprach sich für die Durchführung einer "Reichtumskonferenz" im kommenden Jahr aus. Nach den Referaten des Vormittags standen am Nachmittag Diskussionen in sieben Arbeitsgruppen im Mittelpunkt. Die Veranstaltung endete mit der Verabschiedung einer Abschlusserklärung. Bitte entnehmen dazu weitere Informationen der Webseite des DWBO www.diakonie-portal.de. Fotoimpressionen von der 2. Berliner Armutskonferenz finden Sie demnächst in unserer Bildergalerie mit einem Klick hier.



BAG Arbeit: Newsletter 02/09 erschienen - Themenschwerpunkt Trägerschaft SGB II - 18.02.2009

Die Regierungsentwürfe für ein Gesetz zur Grundgesetzänderung pro ARGEn und für ein Begleitgesetz sowie eine erste Sichtung durch den Deutschen Städtetag liegen auf der Webseite der BAG Arbeit unter www.bagarbeit.de vor. Darauf hat die Geschäftsstelle der BAG Arbeit in ihrem Newsletter Nr. 02/09 vom 17.02.2009 hingewiesen. Interessenten können sich sowohl an uns als auch direkt an die BAG Arbeit wenden, um detailierte Auskünfte zu erhalten.

Tagungsankündigung: "Vom AFG zu Hartz - 40 Jahre Arbeitsmarktpolitik in Deutschland" - Friedrich-Ebert-Stiftung lädt zur Fachkonferenz am 25.03.2009 nach Berlin ein! 13.02.2009

Seit nunmehr 40 Jahren ist das Arbeitsförderungsrecht in seinen unterschiedlichen Ausgestaltungen Gesetzesgrundlage für Leistungen an Arbeitgeber und Personen, die aufgrund drohender oder eingetretender Arbeitslosigkeit, Unterstützung zur Überwindung ihrer persönlichen Notlage suchen. Mit der Veranstaltung am 25.03.2009 wird der Versuch unternommen, einen Rückblick zu nehmen, die gegenwärtige Situation zu bewerten und nach Perspektiven zu suchen. Dem stellen sich Vertreter aus Politik,Verbänden,Wissenschaft und der Bundesagentur für Arbeit. Bundesarbeitsminister Olaf Scholz hat den ersten inhaltlichen Beitrag übernommen. Die weiteren Programmpunkte und den zeitlichen Verlauf der Veranstaltung können Sie dem Tagungsprogramm entnehmen, das Sie mit einem Klick
hier finden. Anmeldeschluss für diese Fachkonferenz ist der 18.03.2009.

Prag: Neues LEONARDO DA VINCI - Projekt: "Erlebnispädagogik in der Sozialarbeit" beantragt! 11.02.2009

Logo JABOK Ein neuer Versuch ist gestartet! Wie uns unsere Prager Partner, die Akademie JOBOK, mitgeteilt haben, ist ein weiterer Antrag gestellt worden, um die erfolgreichen Hospitationsbesuche der Studentinnen und Studenten der Sozialpädagogik in Berlin erneut durchführen zu können. Unter dem Titel "Erlebnispädagogik in der Sozaialarbeit" ist ein neues Mobilitätsprojekt mit dem eviga e.V. als Partner bei der Nationalen Agentur in der Tschechischen Republik beantragt worden. Eine Entscheidung darüber sollte im Verlauf des Monats Mai 2009 getroffen werden. Die ersten Ausreisen sollen im Herbst nach Berlin erfolgen können. Bei ihrem Vorbereitrungsbesuch in Prag Ende Mai werden Dietrich König und Dieter Windisch zunächst die Absprachen für die Aufenthalte der Dozenten vornehmen, aber bei einer möglichen Bewilligung dieses neuen Antrags auch Gelegenheit haben, über die Besuche der Studentinnen Verabredungen zu treffen.


Kolobrzeg (Polen): Deutschkursus innerhalb des ESF - Projekts "Sozialassistent" hat begonnen! 10.02.2009
Renate Steffens (re) neben den Projektverantwortlichen von Blue House
Durch einen Übermittlungsfehler hatten wir berichtet, dass der geplante Deutschkursus innerhalb des ESF - Projektes "Sozialassistent" im November dieses Jahres starten würde. Diese Information hat sich als falsch herausgestellt . Wir bitten um Entschuldigung! Ab 09.02.2009 haben die Kursteilnehmer den Deutsch - Sprachkursus gestartet. Vorgesehen sind je zwei Gruppen mit 12 Teilnehmenden. Die Kursdauer ist mit 180 Unterrichtseinheiten geplant. Der Kurs gliedert sich in zwei Abschnitte vom Februar bis Juni und vom September bis Ende November 2009 und schließt mit einer Prüfung ab.

Einladung zur Tagung: "Beschäftigung schaffen in Kommunen" - Erfahrungsaustausch zum Bundesprogramm Kommunal - Kombi - am 13.03.2009 in Leipzig 06.02.2009

Symbol der Leipziger MesseIn Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig, Burkhard Jung, und mit weiteren Beiträgen von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und von Dr. Ulrich Walwei, dem Vizedirektor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit, findet am 13.03.2009 eine Tagung in Leipzig statt, die dem Erfahrungsaustausch kommunaler Akteure und politischer Entscheidungsträger dienen soll. Neben den Beiträgen der eingangs genannten Persönlichkeiten am Vormittag werden Workshops und ein Podiumsgespräch am Nachmittag sich vertiefend der Wirksamkeit dieses Bundesprogramms widmen. Das Programm finden Sie
hier. Beachten Sie bitte den Hinweis zum Anmeldetermin und zum elektronischen Anmeldeformular!


Tagungsdokumentation: Informationsveranstaltung zur ESF-Programmrichtlinie "Entwicklung der Sozialwirtschaft" am 29.01.2009 in Berlin dokumentiert! 04.02.2009

Das Diakonische Werk der EKD (DW EKD) hat am 29.01.2009 in Berlin eine Info-Veranstaltung durchgeführt, auf der die Inhalte der ESF - Programmrichtlinie "Entwicklung der Sozialwirtschaft" und die Regiestelle, die entsprechende Beratungen für Antragsteller vornehmen wird ,gemacht worden sind. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Vortrag von Helmuth W. Schwarz,Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe, zur ESF - Programmrichtlinie, deren Ziele und Inhalte sowie die enthaltenen Programmbausteine. Das DW EKD hat die Dokumentation der Tagung bereits versandt. Interessenten haben die Möglichkeit, sich hier darüber im Detail zu informieren!


Tagungsankündigung: "Großbaustelle Übergang Schule - Beruf" - Podiumsgespräch der "Berliner Wirtschaftsgespräche" am 09.02.2009 02.02.2009

Die Veranstaltung Großbaustelle Übergangs"system" – Warteschleife zwischen Schule und Beruf? wird sich mit den Angeboten der Senatsverwaltungen, der Bundesagentur für Arbeit und der Job Center, der Jugendämter sowie des Bundes im Übergangs"system" zwischen Schule und Beruf befassen, wird ausloten, wo die Gemeinsamkeiten liegen und wo es weiterhin Abstimmungsbedarf gibt. Auch wird zu diskutieren sein, ob die aktuellen Reformbemühungen zum Dualen System (Stichwort Ausbildungsbausteine, Leistungspunkte) zu einer Ordnung des Übergangsystems führen können. Zu diesem Thema laden die Berliner Wirtschaftsgespräche zu einer Diskussion am 09.02.2009 in das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk ein. Über Einzelheiten dieser Veranstaltung lesen Sie bitte hier.

Bundesprogramm "Perspektive 50plus" im Aufwind ! 30.01.2009

Ältere Langzeitarbeitslose im Leistungsbezug des SGB II gehören zweifelsohne zu einer Personengruppe, für die die Systeme der Arbeitsverwaltung in unserer Gesellschaft einen besonderen Förderungs- und Unterstützungsbedarf definieren. Ältere Langzeitarbeitslose - um es deutlich zusagen - haben im Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt oft geringe Chancen gegenüber jüngeren Arbeitslosen.
Gute Fachqualifikationen, berufliche Erfahrung und Leistungsbereitschaft überzeugen nicht ausreichend genug Personalverantwortliche in Unternehmen in Bewerbungsgesprächen und Auswahlverfahren.
Seit 2005 engagieren sich 62 durch die Bundesregierung geförderte Beschäftigungspakte, um Dr.Joachim Hage im GesprächÄlteren wieder in einer Erwerbstätigkeit zu integrieren. Begonnen haben 93 Grundsicherungsstellen mit neuen, teilweise unkonventionellen Ansätzen, Ideen und Angebote für diese Langzeitarbeitslosen. Einen erfolgreiche Arbeit ermöglichte die Entscheidung des Bundes, eine zweite Förderphase von 2008 bis 2010 aufzurufen.Gegenwärtig wirken im Bundesprogramm Perspektive 50plus 237 Grundsicherungsstellen aus allen Bundesländern. 2008 wurden knapp 20.000 Integrationen in den allgemeinen Arbeitsmarkt erreicht. Für viele Langzeitarbeitslose verband sich damit eine neue und nachhaltige Berufs- und Lebensperspektive.Am 20. Januar 2009 fand eine Bundespresskonferenz statt, auf der einerseits eine Zwischenbilanz gezogen wurde und andererseits die Option eröffnet wurde, dass die positiven Erfahrungen mittels Wissenstransfer und neuen Partnerschaften möglichst auf alle Regionen übertragen werden kann und sollte.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Presseinformation oder informieren Sie sich auf der Internetseite www.perspektive50plus.de .

EFAS: Der Newsletter 1/2009 ist auf der EFAS-Webseite im geschützten Bereich verfügbar! 28.01.2009

Der Newsletter 1/2009 des Ev.Fachverbandes Arbeit und soziale Integration (EFAS) befasst sich in der Hauptsache mit den Auswirkungen der beschlosenen Instrumentenreform. Dazu werden eine ganze Reihe von Dokumenten zur Verfügung gestellt, u.a. auch erste Reaktionen aus der Bundesagentur für Arbeit zur Umsetzung des Gesetzespakets. Für potentielle Interessenten bieten wir wieder die Möglichkeit, uns über das Kontaktformular eine E-Mail zuzusenden und uns die Dokumente zu benennen, die für Sie von Interesse sind. Wir wenden uns dann umgehend an Sie und senden Ihnen per E-Mail die verfügbaren Dokumente oder Sie erhalten einen Hinweis von uns, wo Sie diese beziehen können! Einen Überblick erhalten Sie hier.

Themenseminar zum Programm "Freiwillige Berufliche Praktika" für deutsche und tschechische Lehrkräfte und Praktikaverantwortliche vom 18. bis 21.03.2009 in Bautzen 27.01.2009

Tandem, das Koordinierungszentrum Deutsch-tschechischer Jugendaustausch, veranstaltet vom 18. - 21.03.2009 in Bautzen ein Themenseminar "Praktika? Aber sicher!" Es wendet sich an insgesamt 30 deutsche und tschechische Vertreter/-innen aller Einrichtungen der beruflichen Bildung, die bereits an dem Programm "Freiwillige Berufliche Praktika" teilnehmen oder einsteigen wollen. Das Seminar soll helfen, die Planung und Durchführung zu erleichtern bzw. die Nachhaltigkeit der Ergebnisse zu sichern. Dazu werden umfangreiche Informationen zur Verfügung gestellt, Materialien zu den Themen interkulturelle Kompetenz und Sprache verteilt und aktuelle Informationen zu den genutzten EU - Programmen wie LEONARDO DA VINCI und Europass-Mobilität sowie zum deutsch-tschechischen Jugendportal www.ahoj.info gegeben. Nähere Details zum Programm des Seminars finden Sie hier und das Anmeldeformular hier.


Kolobrzeg (Polen): ESF - Projekt "Sozialassistent" läuft reibungslos ! 23.01.2009

 
Anna Giniewicz (Blue House), die für den Kurs verantwortliche Regionaldirektorin des Bildungsträgers Blue House, hat gute Nachrichten vom Verlauf des ESF - Kurses übermittelt. Die 24 Teilnehmerinnen sind außerordentlich motiviert und besuchen die Unterrichtseinheiten Anna Giniewicz (Blue House)regelmäßig. Bereits jetzt ist vereinbart, dass die Teilnehmerinnen ab Ende Februar einmal wöchentlich (voraussichtlich freitags) 8 Stunden einen Praxiseinsatz haben werden. Ab November 2009 wird ein Deutsch-Sprachkursus angeboten werden. Auch die Zusammensetzung des Lehrpersonals trägt zum guten Verlauf des Kurses bei. Zum Lehrkörper gehören zwei Krankenschwester, eine mit Erfahrung aus der Tätigkeit in einem kommunalen Seniorenheim und die andere bringt das Wissen aus einer Tätigkeit im Krankenhaus und aus einem Seniorenwohnheim mit ein, in dem sie alte Menschen in Deutschland gepflegt hat. Ein Rettungssanitäter und ein Rehabilitationspädagoge vervollständigen das Team. Voraussichtlich Ende Juni 2009 soll der Abschlusstest für die Teilnehmerinnen stattfinden. Dann werden auch Renate Steffens und Dieter Windisch die Testergebnisse begutachten und vor Ort mit den polnischen Verantwortlichen entscheiden, wer den Kursus erfolgreich absolviert hat. Zum ESF - Projekt gehören auch noch drei weitere Workshops, die im Herbst 2009 stattfinden werden. Diese betreffen die Bereiche "Unternehmergeist", "PC - Schulung" und "Berufsberatung einschliesslich des Bewerbungstrainings". Das Projekt wird mit einer Auswertungstagung im Dezember 2009 abgeschlossen!


Maltas Premierminister bezeichnet die ersten 5 Jahre der Mitgliedschaft Maltas in der EU als außerordentlich positiv - Rede in der Vertretung in der EU - Kommission in Berlin 21.01.2009
 
Im Anschluss an seine politischen Konsultationen mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Premierminister Dr. Gonzi (2. v. re.) und Außenminister Borg (re.) im Haus der EU-Vertretung in Berlin  Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zog der maltesische Premierminister Dr. Lawrence Gonzi eine Bilanz nach 5 Jahren Mitgliedschaft Maltas in der EU. In seinem Vortrag betonte Dr. Gonzi, dass im Ergebnis des Vorbereitungsprozesses und der Mitgliedschaft eine totale Transformation der Wirtschaft Maltas festgestellt werden kann. Malta zählt nach dem "Welt-Investitionsbericht" der Konferenz für Handel und Entwicklung der UNO (UNCTAD) zu den attraktivsten Nationen für ausländische Direktinvestionen. Der vierte Rang Maltas in diesem Bericht macht das deutlich. Malta wird bis 2013 mehr als eine Milliiarde Euro an Finanzhilfen aus Mitteln der EU erhalten. Dadurch wird Malta klar zum Netto-Bezieher. Nicht zuletzt die Einführung des Euro als gesetzliches Zahlungsmittel zum 01.01.2008 hat sich außerordentlich positiv für die maltesischen Verbraucher ausgewirkt. Sie haben die neue Währung schnell angenommen. Der maltesische Premier bezeichnet die EU als Dr.Gonzi während seiner Rede in der EU-Vertretung in Berlin"politisches Projekt" und blickte mit Stolz darauf zurück, dass Malta sich aktiv an der Gestaltung des Prozesses der europäischen Integration beteiligt habe. Kritisch merkte er dazu an, dass das Prinzip "ein Kommissar pro Mitgliedsstaat" zügig umgesetzt werden und eine wirksame Arbeit im Europa-Parlament mit sechs statt fünf Mandatsträgern abgesichert werden muss, wie es im Verfassungsvertrag wie auch im Vertrag von Lissabon vorgesehen ist. Deutlich äußerte sich Dr. Gonzi auch zur Situation Maltas in Bezug auf Immigration der aus Afrika kommenden Boots-Flüchtlinge. Er vermisse noch eine stärkere Solidarität der EU gegenüber Malta, dessen Möglichkeiten, Flüchtlinge aufzunehmen, bei weitem überschritten seien.
Aus der anschließenden Diskussion verdient Hervorhebung, die sehr positive Aufnahme des Vorschlags Dr. Gonzi, eine Persönlichkeit der Oppositionspartei zum neuen Staatspräsidenten Maltas am 04.04.2009 zu wählen. Der maltesische Premierminister würdigte den politischen Konsens zwischen seiner Partei und der Opposition bei der Bewertung der Bedeutung der Mitgliedschaft Maltas in der EU und die positive Wirkung auf das politische Klima in seinem Land.
Beim folgenden Empfang hatte Dieter Windisch die Gelegenheit, sich beim maltesischen Premierminister persönlich für die Möglichkeit der hervorragenden Arbeit zwischen dem eviga e.V. und der ETC zu bedanken. Dr. Gonzi zeigte sich von dem Ergebnis der Arbeit für das maltesische Gesundheitswesen sehr beeeindruckt.
Der Vortrag des maltesischen Premierministers liegt uns in seiner deutschen Übersetzung vor und kann per E-Mail bei uns abgefordert werden !

"Malta in der EU - 5 Jahre Mitgliedschaft - Reflektionen und Ambitionen" - Premierminister Maltas spricht am 20.01.2009 in der Vertretung der EU-Kommission in Berlin 20.01.2009

 
Dr.Gonzi und Frau (re.) mit einer Violinistin in einer Konzertpause in Malta Anlässlich seines Berlin - Besuches spricht der Premierminister Maltas, Dr. Lawrence Gonzi, am 20.01.2009 über die Erfahrungen Maltas während der 5-jährigen Mitgliedschaft in der EU und wird zu den künftigen Erwartungen Maltas an die EU Stellung nehmen.Dieter Windisch und Dietrich König werden der gemeinsamen Einladung der Vertretung der EU-Kommision und der Botschaft der Republik Malta zu dem Vortrag und der anschließenden Diskussion Folge leisten. Anlass für die Einladung sind die gemeinsame Projektarbeit der Employment & Training Corporation (ETC) in Malta und des eviga während der Jahre 2002 bis 2005 mit dem Eregebnis der Installierung eines Qualifizierungslehrgangs zur Ausbildung von Helfern für die persönliche Betreuung alter Menschen sowohl im eigenen Heim als auch als Zusatzkraft in stationären Einrichtungen.Seit dem Abschluss des Pilotkurses im Jahr 2005 hat die ETC das vom eviga eingeführte Curriculum weiter entwickelt und jährlich 25 Personen ausgebildet, die auch durch das staatliche Zertifikat des Gesundheitsministerium gefragte Arbeitskräfte sind.

Newsletter der BAG Arbeit informiert über die Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente und über Fachtagungen 19.01.2009

Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Arbeit hat ihren Newsletter 1/2009 veröffentlicht. Schwerpunktthema ist die Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente. Sie finden auch einen Hinweis zu einer Fachtagung am 26./27.01.20009 in Berlin. Diese widmet sich einem Dauerthema der letzten Monate wie auch der kommenden Jahre "Gestaltung des demografischen Wandels". Interessierte Leserinnen und Leser können sich hier informieren!

" Ihr seid das Salz der Erde" - Programm der 2. Berliner Armutskonferenz am 21.02.2009 vorgestellt ! 16.01.2009
 
Eviga LogoDer Arbeitskreis Arbeit -Teilhabe - Gerechtigkeit der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz lädt zum Samstag, den 21.02.2009 in das Haus der Kirche nach Berlin-Charlottenburg zur 2. Berliner Armutskonferenz ein. Zum Arbeitskreis zählt auch der eviga e.V., Barbara Faccani als Vorstandsvorsitzende moderiert eine Podiumsdiskussion zu den ungleichen Chancen an einer gerechten Teilhabe, denen die Einwanderer in unserer Gesellschaft noch immer ausgesetzt sind. Das detailierte Programm können Sie sich hier ansehen !

SIEC/ISBE: Vorschlag für eine Round Table Diskussion zur Qualität der persönlichen Betreuung hochbetagter Menschen für die 81. Internationale Konferenz vorgelegt!
12.01.2009

Das Pädagogische Komitee der SIEC/ISBE hat für die 81. Internationale Konferenz vom 02. bis Dieter Windisch während eines Vortrags auf der SIEC-Konferenz in Wien07.08.2009 in Colchester (England) die Möglichkeit eines neuen Angebotes eröffnet. Erstmalig wird neben Workshops, Seminaren und Präsentationen dazu aufgerufen, ein Rundgespräch zu einem Thema anzubieten. Das Gremium folgt damit einem Vorschlag von Dieter Windisch aus dem Vorjahr. Er hatte sich dafür eingesetzt, zur Lebenssituation hochbetagter Menschen und der Herausforderung, persönliche Betreuung auf qualitativ hohen Niveau in einem neuen Berufsbild zu etablieren, die Erfahrungen aus anderen Nationen zu diskutieren und einen Beitrag zur Vereinheitlichung eines qualitativ hoch stehenden Angebotes zu leisten. Mit seinem Vorschlag, zu diesem Thema ein Rundgespräch zur nächsten Internationalen Konferenz in das Konferenzprogramm aufzunehmen, verbindet er auch ein Angebot zur konkreten Durchführung. Der Ball liegt nun beim Pädagogischen Komitee, bis zum 15.02.2009 eine Entscheidung dazu herbeizuführen!
 

Blick voraus auf die Aktivitäten im ersten Halbjahr 2009 08.01.2009

Ausstellungspavillon im Jugendstil in Prag
Rathaus in Kolobrzeg (Polen)Flughafen London-StanstedColchester Castle
Die Jahresabschlussbuchungen folgen bis zum Monatsende, damit die Buchhaltung den Jahresabschluss für 2008 formell erstellen und der Prüfvorgang erfolgen kann. In diesen Tagen bereitet Dieter Windisch einen Vorschlag für einen Beitrag zur 81. SIEC/ISBE - Konferenz vor, die in diesem in Colchester (England) stattfinden wird. Bis zum 15.01.2009 muss das Angebot dem Pädagogischen Komitee vorliegen, das seinerseits bis Mitte Februar seine Entscheidung treffen wird. Mit der Akademie JABOK in Prag wird auf dem Postweg unser Beitrag für einen weiteren Versuch abgeklärt, Studenten der Akademie JABOK nach Berlin entsenden zu können. Der Antrag muss ebenfalls in der 2. Februarwoche eingereicht werden. Auch die Begleitung des im November 2008 gestarteten ESF - Qualifizierungskurses " Sozialassistent" im polnischen Kolobrzeg läuft parallel (z.B. Eingliederung des Kurses in das staatliche Berufsbildungswesen). Auch drei Reisen werden in den nächsten Monaten aktuell: Das Treffen der deutsch sprechenden SIEC/ISBE - Mitglieder findet vom 21. bis 23.05.2009 im österreichischen Rohrbach statt. Der Vorbereitungsbesuch für die Hospitation der Prager Gäste in Berlin ist für Ende Mai/Anfang Juni in Prag geplant. Eine Zwischenauswertung des ESF - Projekts ist Mitte Juni in Kolobrzeg mit beiden polnischen Partnern vorgesehen! Wie gewohnt, erfahren unsere Leserinnen und Leser an dieser Stelle zu gegebener Zeit mehr.
 
 
Webseiten des eviga e.V. in neuem Layout erschienen ! 05.01.2009
 
Eviga LogoUnsere Webseiten haben ein neues Gesicht erhalten! Unsere Titelseite haben wir mit den Logos unserer polnischen Partner MOPS und Blue House aus Kolobrzeg und unseres tschechischen Partners. der Akademie JABOK aus Prag, ergänzt. Wir tragen damit dem erweiterten Umfang unseres Projektarbeit mit unseren europäischen Partnern Rechnung und werden noch eine Ergänzung mit dem Logo der Employment & Training Corporation (ETC) aus Malta hinzufügen. Auch unser Archiv ist neu geordnet, sie finden nach Jahren sortiert ältere Meldungen. Durch unser Stichwortverzeichnis können Sie auch leicht Informationen und Fakten auffinden und Ihre Arbeit dadurch erleichtern.Unsere Bildergalerien sind auch nach Jahren sortiert, so dass Ihnen auch hier das Auffinden von Fotos leicht gemacht ist. In den kommenden Tagen aktualisieren wir noch die Satzung und das Mitgliederverzeichnis, so dass Sie alle Informationen in der aktuellsten Version abrufen können.

Prag: Erneuter Förderungsantrag der Akademie JABOK zur Entsendung von Studenten nach Berlin in Vorbereitung 02.01.2009
 
Dr.Ivana Cihankova  im Gespräch in der Akademie JABOK Die Akademie JABOK plant die erneute Antragstellung zur Förderung aus Mitteln des Programms LEONARDO DA VINCI, um Studentinnen und Studenten der Akademie nach Berlin entsenden zu können. Sie sollen Methoden der Sozialarbeit in der Praxis kennenlernen, bei denen die Arbeit mit gefährdeten Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt steht. Wie in den vergangenen Jahren soll der eviga e.V. Organisationen, die mit dem eviga e.V. kooperieren bzw. Mitglieder des eviga sind, auswählen, die bereit sind, Studierende der Akademie JABOK während eines vierwöchigen Praxisaufenthalts in Berlin vertiefende Einblicke in die praktische Arbeit zu gewähren und deren theoretische Grundlagen zu reflektieren! Die verantwortliche Projektleiterin, Dr. Ivana Cihankova (Foto links) bereitet einen Antrag auf Gewährung von Fördermitteln derzeit vor, der eviga e.V. hat seine Bereitschaft zur verbindliche Kooperation zugesichert ! Der Antrag ist bis Anfang Februar 2009 einzureichen.

Prag: Tschechische Republik übernimmt im ersten Halbjahr 2009 die EU - Ratspräsidentschaft 02.01.2009
 
Zum 01.01.2009 hat die Tschechische Republik auKarlsbrücke in Prag s den Händen Frankreichs die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union übernommen. In der Folge sind eine Reihe von Tagungen, Seminaren und Workshops unter Federführung von Ministerien der Tschechischen Republik, Universitäten, Fachhochschulen aber auch anderer Bildungseinrichtungen im Zeitraum bis zum 30.06.2009 in der Tschechischen Republik zu erwarten. Wir werden auf Veranstaltungen eingehen, die Themen unserer Vereinsarbeit berühren. Am 01.07.2009 wird Schweden für das zweite Halbjahr 2009 die Präsidentschaft für die Europäische Union übernehmen!